FoxNext Games: Disney plant den Verkauf des Alien Blackout-Studios

Kommentare (0)

Mit dem Kauf von Fox holte sich Disney auch den Entwickler und Publisher FoxNext Games ins Haus. Wie das Unternehmen klar stellte, hat Disney allerdings kein Interesse an der internen Entwicklung von Videospielen. Daher soll FoxNext Games veräußert werden.

FoxNext Games: Disney plant den Verkauf des Alien Blackout-Studios

Im vergangenen Jahr übernahm Disney den Konzern 21th Century Fox und ließ sich die Übernahme mehr als 71 Milliarden US-Dollar kosten.

Im Zuge der Übernahme holte sich Disney auch den Entwickler und Publisher FoxNext Games ins Haus. Allerdings machte Disney in der Vergangenheit mehrfach deutlich, dass das Unternehmen kein Interesse mehr an der internen Entwicklung von Videospielen hat. Stattdessen sollen entsprechende Projekte zukünftig an externe Studios ausgelagert und von Disney überwacht werden.

FoxNext Games steht zum Verkauf

Folgerichtig dürfte sich die Frage stellen, was nun mit FoxNext Games passieren soll. Laut einem Bericht von Bloomberg soll das Studio nicht geschlossen werden. Stattdessen entschloss sich Disney dazu, die „Alien Blackout“-FoxNext Games zu veräußern. Ob es bereits Interessenten gibt, geht aus dem Bloomberg-Artikel nicht hervor.

Zum Thema: Aliens: Cold Iron Studios werkeln weiter am neuen Projekt – Mitarbeiter gesucht

FoxNext Games wurde im Jahr 2017 gegründet und ist unter anderem für Videospiele, Themenparks und Virtual-Reality-Projekte verantwortlich. Zuletzt wurde darauf hingewiesen, dass bei FoxNext Games an einem neuen Titel auf Basis der „Alien“-Marke gearbeitet wird. Konkrete Details zum neuen „Alien“-Titel wurden bisher leider nicht genannt.

Bestätigt wurde lediglich, dass FoxNext Games verschiedene Branchen-Veteranen verpflichtete, die in der Vergangenheit an namhaften Titeln wie BioShock“, „Borderlands“ und „Star Trek: Online“ arbeiteten.

Quelle: Bloomberg

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews