Ghost Recon Breakpoint: Year 1 Pass, Mikrotransaktionen und Battle Pass-System im Detail vorgestellt

Kommentare (8)

Falls ihr euch tiefgreifender mit „Ghost Recon Breakpoint“ auseinandersetzen wollt, dann ist womöglich der Year 1 Pass von euch von Interesse. Was ihr mit dem Zusatz-Angebot, den Mikrotransaktionen und einem Battle Pass für Möglichkeiten erhaltet, erfahrt ihr im nachfolgenden Artikel.

Ghost Recon Breakpoint: Year 1 Pass, Mikrotransaktionen und Battle Pass-System im Detail vorgestellt

Ubisoft bietet den Spielern des kommenden Open-World-Actionspiel „Ghost Recon Breakpoint“ die Möglichkeit, sich umfassender mit der Spielwelt auseinanderzusetzen, wenn ihnen die Launch-Inhalte nicht ausreichen sollten. Mit einem Year 1 Pass sollen die Spieler Zugriff auf mehrere zusätzliche Spielinhalte erhalten. Zudem gibt es verschiedene Währungen, Mikrotransaktionen und einen Battle Pass.

Year 1 Pass und In-Game-Währungen

Vorab wurde bereits bestätigt, dass sämtliche Waffen und Waffenaufsätze nur durch Gameplay freischaltet werden, während exklusive Waffenblaupausen nur kosmetische Eigenschaften besitzen. Mit dem Year 1 Pass können die Spieler folgende Vorzüge genießen:

  • Year 1 Pass – in Gold und Ultimate Edition enthalten; kann auch einzeln erworben werden
    • Zugang zu den zwei Year 1-Abenteuern und ihren Belohnungen
    • Einwöchiger Vorabzugang zu den drei neuen Klassen und sofortige Freischaltung
    • Siren’s Call-Mission am ersten Tag
    • Special Operation Forces-Paket
      • Scorpio Scout | Quiet Blueprint
      • 1400 Skell-Credits, um die Blaupause herzustellen, sobald man in Marias Laden oder einem Biwak ist
      • Bedeckte ACH
      • Crye G3-Kampfhosen
      • Cross Draw-Weste

Mit den sogenannten Skell Credits und den Ghost Coins gibt es in „Ghost Recon Breakpoint“ zwei verschiedene In-Game-Währungen. Die Skell Credits werden im Spiel durch  Plündern, Abschluss von Missionen, bei Ghost War-Partien und weiteren Aktionen verdient werden. Alternativ können sie auch mit Ghost Coins gekauft werden. Die Ghost Coins können wiederum mit Echtgeld gekauft werden. Neben Skell Credits können Ghost Coins auch für exklusive kosmetische Spielinhalte und Zeitersparnisse ausgegeben werden

Zum Thema: Ghost Recon Breakpoint: Optimierte Animationen und weitere Verbesserungen für die Beta angekündigt

Durch das Gameplay werden die Spieler Skell Credits, Waffenblaupausen, Waffenaufsätze, Waffen, Ausrüstungsgegenstände, Anpassungsmöglichkeiten, Fahrzeuge und Ressourcen freischalten können. Nachfolgend die Übersicht, welche Inhalte mit welcher Währung gekauft werden können:

  • Skell Credits
    • Herstellung bestimmter Waffen
    • Freischaltung bestimmter Waffenaufsätze
    • Kauf bestimmter Waffen und Ausrüstung
    • Freischaltung bestimmter Anpassungsgegenstände
    • Freischaltung bestimmter Fahrzeuge
  • Ghost Coins
    • Eintausch für mehr Skell Credits
    • Automatische Freischaltung von Waffenblaupausen (kann man kostenlos im Spiel finden)
    • Automatische Freischaltung von Waffenaufsätzen (kann man kostenlos im Spiel finden)
    • Exklusive Anpassungsmöglichkeiten
    • Exklusive Fahrzeuge
    • Mehrere Zeitersparnisse
    • Belohnungsbooster

Es werden sowohl Gegenstandspakete als auch einzelne Gegenstände angeboten.  Auch Belohnungsbooster können die Spieler kaufen, um den Verdienst an Battle Points zu steigern.

Battle Pass im Detail

Zudem können die Spieler in „Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint“ auch ein Battle Pass-System nutzen, um für den Abschluss von bestimmten Missionen, Belohnungen freizuschalten. Alle zwei Monate können die Spieler damit bis zu 50 Belohnungen freischalten. Im Detail heißt es dazu:

  • Spieler erhalten durch das Verdienen von Battle Points Fortschritt in den Battle Rewards. Battle Points können durch den Abschluss von Fraktionsmissionen und Ghost War-Missionen verdient werden.
  • Die Anzahl an Battle Points, die ein Spieler am Tag verdienen kann, ist begrenzt.
  • Jede Stufe der Battle Rewards liefert Zugang zu exklusiven Belohnungen.
  • Jede Episode wird zwei separate Phasen bieten, die Akte genannt werden. Jeder Akt wird ein Set an 50 Gegenständen zum Freischalten zu bieten haben.
  • Jeder Akt umfasst Meilenstein-Gegenstände, die alle Spieler auf der Stufe erhalten werden. Die Gegenstände zwischen den Meilenstein-Stufen werden wiederum zufällig aus 50 Gegenständen gewählt.
  • Duplikate werden nicht enthalten sein, sodass man alle 50 Gegenstände erhalten kann.

Auf der offiziellen Seite erfahrt ihr weitere Details. „Ghost Recon Breakpoint“ erscheint am 4. Oktober 2019 für PS4, Xbox One und PC.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Sehr großer Bogen

  2. newG84 sagt:

    Year 1 Pass+ Battle Pass+ Microtransaction? Das paradebeispiel und Kunden auch den letzten Cent raus zu quetschen.

  3. Cult_Society sagt:

    Ubisoft sind die absoluten Meister darin die besten Inhalte raus zu schneiden und als Dlc zu bringen zb Far Cry 4 die Jetis , Odysee Atlantis usw.

  4. Stefan-SRB sagt:

    Müll, Müll und nochmal Müll braucht kein Mensch und wird eh floppen, im Dezember bekommt man es dann für 10€ hinterher geworfen

  5. xjohndoex86 sagt:

    Gibt es die 2 Add-ons jetzt nicht mehr inklusive? Zuletzt gab es bei Ubi doch nur noch diese 1-wöchige Zugangsexklusivität per Pass.

  6. Drache sagt:

    Ghost Recon Wildlands war super ! Setting, Charactere ( auch nicht spielbare Storycharaktere ), Story, Möglichkeiten ( Luft / Wasser / Land ), Koop ( online / offline ), kein Onlinezwang war alles sehr gut, aber das Breakpoint hat mir überhaupt nicht gefallen mit dem ganzen " Future / Tech Gedöns " und dann auch noch always online ......
    Ich habe die Breakpoint Beta ausführlich gespielt, aber hat mir nicht gefallen .... achso Tearing hatte Breakpoint übrigens auch ( auf PS4 Pro gespielt ) !!!! Wildlands war grafisch imposanter und hatte kein Tearing !!!!!!

  7. Maiki183 sagt:

    nope, noch ein grund mehr das nicht zu kaufen.
    der ganze kram hat mir bei the division 2 schon nicht gefallen und auch neben den ganzen abzock features ist das spiel leider in die falsche richtung entwickelt worden.

  8. Saleen sagt:

    Oh je....
    Die ganze Seuche mit Game Pass, Season Pass und Mikrotransaktionen sind sowas von daneben..... Ich frag mich ernsthaft, welche Zielgruppe dafür gesorgt hat, dass wir diese Kacke am laufen haben

Kommentieren

Reviews