Shawn Layden: PlayStation-Chef verlässt Sony Interactive Entertainment

Kommentare (9)

Mit Shawn Layden verliert Sony eine langjährige Führungspersönlichkeit aus den eigenen Reihen. Wie Sony bekannt gegeben hat, verlässt der Vorsitzende der Sony Interactive Entertainment World Wide Studios das Unternehmen.

Shawn Layden: PlayStation-Chef verlässt Sony Interactive Entertainment

Sony hat bekannt gegeben, dass Shawn Layden als Vorsitzender der Sony Interactive Entertainment World Wide Studios das Unternehmen verlässt. Vielen PlayStation-Fans ist der Mann wahrscheinlich als Sprecher bei Sonys E3-PlayStation-Pressekonferenzen der vergangen Jahre bekannt.

PlayStation-Urgestein verlässt Sony

Warum Shawn Layden Sony Interactive Entertainment verlässt, wurde noch nicht bekannt gegeben. Auch einen Nachfolger hat man bisher noch nicht benannt.

Layden war bereits seit 1987 in verschiedenen Rollen bei Sony. Er diente dem Unternehmen beispielsweise als Vice President von Sony Computer Entertainment Europe und President von Sony Computer Entertainment Japan. Zuletzt war CEO bei Sony Computer Entertainment America, bis 2018 alle Regionen unter dem Namen SIE World Wide Studios zusammengefasst wurden.

Nach der Zusammenlegung der World Wide Studios hat Layden die übergreifende Führung über die Sony-Entwicklerstudios übernommen. Sein Fokus lag darin, „plattformdefinierende Inhalte zu erschaffen, die dabei helfen, das Wachstum von Sony Interactive Entertainment voranzutreiben“. Betrachtet man die hochklassigen PS4-Exklusivtitel der vergangen Jahre, dann dürfte dieses Ziel durchaus als erfüllt betrachtet werden.

Zum Thema: PS5 die letzte Konsole? Sonys Shawn Layden spricht eine Welt nach den Konsolen an

Welchen Herausforderungen sich Shawn Layden in Zukunft stellen möchte, ist bislang noch nicht bekannt. Sony hat auf Twitter zum Abschied eine kurze Meldung veröffentlicht:

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Buzz1991 sagt:

    Seine Auftritte gefielen mir nicht so wirklich. Sein Vorgänger spielte charismatisch in einer deutlich höheren Liga.

    Mal sehen, wer sein Nachfolger wird.

  2. Sveninho sagt:

    Ich wiederum fand ihn sehr sympatisch.
    Auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft.
    Er war ja zumindest zum Teil auch für die erstklassigen Exklusivtitel verantwortlich. Wird nicht leicht werden, dies zu toppen. 🙂

  3. Barlow sagt:

    https://twitter.com/mochi_wsj/status/1178927305764167680

    Der Präsident von SIE Japan scheint wohl auch weg zu sein

  4. nico2409 sagt:

    Vielleicht wurde er Opfer der #metoo Kampagne...

  5. Magatama sagt:

    In der letzten Zeit hat er nur noch von Multiplayer, Streaming und ähnlichem Mist schwadroniert, also vielleicht nicht so schlimm.

  6. Weichmacher sagt:

    alles klar, ciao

  7. Bulllit sagt:

    Sehr schade! Ist ein cooler Typ!

  8. big ed@w sagt:

    Gut dass er weg ist.
    Wenn Amis so etwas leiten kommt am Ende nur Activision,Bethesda u EA dabei raus.

    Da es nur 1 Jahr vor Konsolenstart u dazu auch noch so schlagartig passiert
    ist die Frage was da vorgefallen ist - er hat nun anderen Konzernen bestimmt viel zu erzählen.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Eine Presswurst verlässt die Bühne. ^^ So richtig warm bin ich nie mit ihm geworden, dennoch sind auf jeden Fall tolle Projekte unter ihm gewachsen. Hoffe auch, dass jemand vom Schlage eines Jack Tretton wieder mal nachrückt aber solche Typen mit Charakter scheinen sowieso mehr und mehr auszusterben.