Ghost Recon Breakpoint: Umstrittene Mikrotransaktionen wurden (offenbar vorübergehend) entfernt – Neuer Trailer

Kommentare (1)

Wie Ubisoft bekannt gab, wurden die umstrittenen Mikrotransaktionen aus dem Ingame-Store von "Ghost Recon Breakpoint" entfernt. Allerdings könnte das entsprechende Statement darauf hindeuten, dass die Mikrotransaktionen auf kurz oder lang zurückkehren.

Ghost Recon Breakpoint: Umstrittene Mikrotransaktionen wurden (offenbar vorübergehend) entfernt – Neuer Trailer

Bereits am Dienstag, den 1. Oktober 2019 erhielten Zeitgenossen, die die Gold- oder Ultimate-Edition zu „Ghost Recon Breakpoint“ erwarben, Zugriff auf das Spiel.

Es sollte nicht lange dauern, da wurde bereits der gravierende Kritikpunkt ausgemacht. Die Rede ist von Mikrotransaktionen, mit denen Spielern, die reales Geld investierten, die Möglichkeit geboten wurde, unter anderem Waffen und Ausrüstung zu erwerben. Ein „Feature“, das von vielen Spielern schnell kritisiert wurde.

Zum Thema: Ghost Recon Breakpoint: Diese Verbesserungen werden im Zuge des Day One-Updates geboten

Der verantwortliche Publisher Ubisoft reagierte umgehend und wies in einem aktuellen Statement darauf hin, dass die besagten Mikrotransaktionen bereits aus dem Ingame-Store von „Ghost Recon Breakpoint“ entfernt wurden. Allerdings lässt das entsprechende Statement des Unternehmens den Schluss zu, dass die Mikrotransaktionen zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren könnten – wenn auch in einer überarbeiteten Fassung.

Umstrittene Mikrotransaktionen wurden entfernt

„Wir sind uns bewusst, dass während des Early-Access von Ghost Recon Breakpoint am 1. Oktober einige zeitsparende Gegenstände (Skill-Point-Bundles, XP-Booster und Teile-Bundles für fortgeschrittene Waffen-Upgrades) für ein paar Stunden in unserem Shop zum Kauf angeboten wurden. Dies lag allerdings nicht in unserer Absicht und war ein Fehler unsererseits“, so Ubisoft.

Zum Thema: Ghost Recon Breakpoint: Drei DLC-Episoden vorgestellt – zunächst noch keine KI-Kameraden

„Diese Gegenstände wurden als optionale Möglichkeit für Spieler entwickelt, die später zum Spiel kommen (nach dem Release), um diejenigen einzuholen, die länger gespielt haben und unseren Koop und unsere herausfordernden Endspiel-Erlebnisse genießen. Diese Zeitersparnisse sind inzwischen aus unserem Shop entfernt worden“, heißt es weiter.

Wann und in welcher Form die Mikrotransaktionen zurückkehren werden, wurde bisher nicht verraten. Sollten sich dahingehend konkrete Informationen ergeben, bringen wir euch natürlich umgehend auf den aktuellen Stand der Dinge. „Ghost Recon: Breakpoint“ ist ab heute für die Xbox One, den PC sowie die PlayStation 4 erhältlich.

Quelle: PCGamesN

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Steven sagt:

    Hab die Ultimate Version gekauft. Mehrmals täglich sind die Server down wie auch jetzt gerade. Was fürn scheiß, da kommt man freitags von der Arbeit, will entspannt zocken und dann geht mal wieder nichts. Ich bin so sauer dass ich mir überlegt habe ein Schild zu basteln!!!Elf!!!!

Kommentieren

Reviews