PlayStation Europa: Entlassungen und weniger Einfluss in der PS5-Generation?

Kommentare (5)

Bisher unbestätigten Berichten zufolge kam es bei Sony Interactive Entertainment Europe zu Entlassungen. Zudem könnte die hiesige Abteilung in der PS5-Generation deutlich an Einfluss verlieren.

PlayStation Europa: Entlassungen und weniger Einfluss in der PS5-Generation?

Die PS4 ist die erfolgreichste Konsole der aktuellen Generation. Und auch mit der PS5 hat Sony gute Chancen, den Spitzenplatz zu verteidigen. Trotz oder wegen dieser Marktposition scheint es im Unternehmen einige Unstimmigkeiten zu geben.

Einen VGC-Bericht zufolge hat das führende Personal von Sony Interactive Entertainment America der europäischen Abteilung am 8. Oktober 2019 in London einen Besuch abgestattet, um die Mitarbeiter über die Umstrukturierung mehrerer Geschäftsbereiche zu informieren. Betroffen seien unter anderem das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit.

Berichte über Entlassungen

Im Zuge der bisherigen Umstrukturierung kam es offenbar zu Entlassungen. Dutzenden Mitarbeitern wurde den heutigen Meldungen zufolge gekündigt. Die Zentralisierung habe in den letzten zwölf Monaten in ganz Europa zu einer erheblichen Anzahl von Entlassungen geführt, die in den Entlassungen dieser Woche gipfelten.

Aber auch in den USA verloren offenbar einige Personen ihren Job. Betroffen sei das Creative-Services-Team. Davon berichtet ein ehemaliger Mitarbeiter auf Twitter.

Laut der Angabe von VGC habe der Einfluss von Sony Interactive Entertainment America auf Sony Interactive Entertainment Europe im vergangenen Jahr erheblich zugenommen. Ziel sei es offenbar, das gesamte Unternehmen zu einer globalen Struktur zu verhelfen.

In der Vergangenheit wurden die regionalen Niederlassungen in der Regel autonom betrieben. Sie konnten ihre Spiele signieren und ihre eigenen Marketingbudgets festlegen. Dies ermöglichte regionalen Abteilungen, sich gezielt an ihre eigene Zielgruppe zu wenden: PlayStation Move wurde beispielsweise in Europa stärker vermarktet, während „Driveclub“ in den USA nicht stark forciert wurde.

Diese Situation scheint sich mittlerweile geändert zu haben. Europäische Mitarbeiter sind laut VGC der Meinung, dass ihre Niederlassung im Zuge der PS5-Generation einen viel geringeren Einfluss haben wird.

Beispielsweise wusste die europäische Niederlassung den Berichten zufolge nichts vom Plan der US-Kollegen, am 8. Oktober 2019 weitere Details zur PlayStation 5 zu enthüllen. Wir berichteten bereits. Erst nach der Veröffentlichung der Berichte hätten sie davon erfahren. VGC verweist bei den Angaben auf Personen, die mit der Situation vertraut sind.

+++ PS5: Sony Interactive Entertainment Europe wusste offenbar nichts über die bevorstehende Ankündigung +++

Es scheint, dass die japanische PlayStation-Niederlassung ausreichend informiert war, da deren PlayStation Blog-Post zur PS5 eine Minute vor dem US-Pendant veröffentlicht wurde. Wie es nun um Sony Interactive Entertainment steht, ist nicht bekannt. Ein offizielles Statement zur Situation gibt es nicht, sodass die vorangegangenen Informationen mit der nötigen Vorsicht genossen werden sollten.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Brok sagt:

    Gerade Marketing findet heute sehr fokussiert auf das Internet statt, das sind dann wohl Bereiche wo derzeit oft umstrukturiert wird

  2. Hendl sagt:

    sprachsteuerung beim zocken könnte ich mir gut vorstellen.
    waffen wechseln, maps einblenden, ki-partnern befehle geben...
    wäre doch toll oder?

  3. Hendl sagt:

    ups falscher Artikel 😉

  4. GodricGryffindor sagt:

    Europa verliert immer mehr an Einfluss , jetzt trifft es die Spieleindustrie auch !

  5. edel sagt:

    Noch wurde alles nicht "offiziell" bestätigt, aber es würde zum Trend vom u.a. Stellenabbau, Arbeitnehmerabbau, Fachkräfte-Entlassungen in vielen Wirtschaftszweigen passen, gerade was die EU und/oder BRD angeht.

    Globalismus kommt vor allem den Groß-Konzernen, Lobbyisten und vor allem den Banken (Kartellen) zu gute. Zusätzlich wird vieles automatisiert und durch Roboter und KI ersetzt und das ist erst der Anfang (siehe u.a. Industralisierung 4.0, Agenda 2030 usw.).

    Wenn man einzig nur auf "Deren Werbe-Seiten" schaut, wird alles in bestimmten Worten/Begrifflichkeiten "verpackt", die meißten begreifen aber nicht, was damit wirklich (Absichten) gemeint ist, deshalb kann ich nur empfehlen, in alle Richtungen zu recherchieren und sich die Thematiken exakt anzuschauen und grundsätzlich zu überprüfen bzw. zu hinterfragen.

Kommentieren

Reviews