Death Stranding: Cliff Bleszinski lehnte Auftritt ab und bereut es jetzt

Kommentare (5)

In "Death Stranding" seht ihr viele bekannte Gesichter. Auch Cliff Bleszinski hätte dazu zählen können, aber er wollte nicht. Die Anfrage von Kojima erfolgte zu einer Zeit, in der es mit Boss Key Productions bergab ging.

Death Stranding: Cliff Bleszinski lehnte Auftritt ab und bereut es jetzt

„Death Stranding“ entwickelt sich langsam zu einem All-Star-Spiel. Denn viele bekannte Gesichter gaben in den vergangenen Wochen und Monaten bekannt, dass sie im Kojima-Titel eine kleinere oder größere Rolle einnehmen werden. Erst gestern wurde bekannt, dass auch Conan O’Brien im kommenden PS4-Adventure dabei ist.

Ein Gesicht wird in „Death Stranding“ fehlen: Auf Twitter teilte der frühere „Gears of War“-Schöpfer Cliff Bleszinski mit, dass Hideo Kojima ihn durchaus im Spiel haben wollte. Entsprechend wurde Bleszinski gefragt, ober er in der Rolle eines NPCs involviert sein möchte. Aufgrund der damaligen Probleme mit Boss Key Productions lehnte er ab.

Bleszinski bedauert seine Entscheidung

„Er hat mich gebeten, vorbei zu kommen und mich scannen zu lassen, als ich in Japan war. Aber es war zu der Zeit, als es mit BKP fast vorbei war und ich meine Phase des Untertauchens begann und mich ausklinkte. Irgendwie bereue ich es“, so Bleszinski.

Auch der „God of War“-Schöpfer Cory Barlog meldete sich zu Wort. Er deutete“traurigerweise“ an, dass er wohl der einzige ist, der nicht eingeladen wurde, eine Rolle in „Death Stranding“ zu spielen. Vielleicht hat Kojima Erbarmen mit den beiden Kollegen und bringt sie zu einem späteren Zeitpunkt in das Spiel.

Und dort wären sie in guter Gesellschaft: Zu den Persönlichkeiten in „Death Stranding“ zählt auch der The Game Awards-Moderator und -Produzent Geoff Keighley, der ähnlich wie O’Brien einen NPC spielt, der euch mit Missionen konfrontiert.

+++ Death Stranding: Limitiertes PS4 Pro-Bundle kann (wieder) vorbestellt werden +++

Doch lohnt der Kauf des PS4-Titels? Seit einiger Zeit ist bekannt, wann das Review-Embargo fällt. Die Tests werden demnach am 1. November 2019 veröffentlicht. Weitere Meldungen zu „Death Stranding“ sind wie gewohnt in unserer Themen-Übersicht zusammengefasst.

Unter anderem erfahrt ihr in der News-Sammlung, dass bereits die komplette Story des Titels im Internet gespoilert wurde. In einer weiteren Meldung wird der Day One-Patch 1.02 thematisiert.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Weder die Larve von Bleszinski noch von dem Quasselkopf O'Brien möchte ich darin sehen. Keighley hat es sich absolut verdient und das finde in Ordnung. Alles andere ist plumper PR Stunt. Hat das Spiel (hoffentlich) nicht nötig.

  2. James T. Kirk sagt:

    @xjohndoex86
    "Keighley hat es sich absolut verdient"

    NEIN HAT ER NICHT!"!!!!!"!"!!""!!

  3. killer-X9 sagt:

    Und warum nicht? er hat Hideo Kojima immer unterstützt ist schon seit vielen Jahren sein guter Freund und hat ihn in den Video Game Awards sogar einen award gegeben weil Konami Kojima dies bei einer anderen Award-Verleihung nicht erlaubte

  4. xjohndoex86 sagt:

    @killer-x9
    Ignorier ihn. Das ist sowieso einer der größten Schw*chköpfe die hier rumlaufen.
    Und es waren die Game Awards bei dem Keighley seinem Kumpel nicht den Preis überreichen durfte für MGSV, ein Jahr später aber als "Industry Icon". 😉

  5. Noir64Bit sagt:

    Ich bin mir nicht mal ansatzweise Sicher ob ich mich auf das Spiel einlassen werde.
    Dabei haben mich die ersten Bilder schon mehr abgestoßen als alles andere und ich kann mir auch jetzt noch nicht vorstellen in Post Apokalyptischen Welt mit einem merkwürdigen Baby im Gepäck herum zu stapfen!
    Bin echt mal auf die ersten Berichte gespannt ob die mich noch mal umstimmen?

Kommentieren

Reviews