Ubisoft: Crossplay-Support für alle PvP-Spiele geplant

Kommentare (6)

Ubisoft verfolgt das Ziel, alle aktuellen Spiele des Unternehmens, die PvP-Modi bieten, mit einem Crossplay-Support zu erweitern. Einen genauen Zeitplan gibt es dafür bislang nicht.

Ubisoft: Crossplay-Support für alle PvP-Spiele geplant

Immer mehr Spiele machen vom sogenannten Crossplay Gebrauch. Dieses Feature gibt Spielern auf unterschiedlichen Plattformen die Möglichkeit, gemeinsam in die Schlacht zu ziehen. Von der größeren Spielerbasis profitiert zudem das Matchmaking. Doch längst nicht alle Entwickler sind bestrebt, das Crossplay in ihre Spiele zu bringen. Einen etwas anderen Weg beschreitet Ubisoft.

Cross-Play-Integrationen in vollem Gange

Das französische Unternehmen verfolgt das Ziel, alle aktuellen PvP-Spiele mit einem Crossplay-Support zu versehen. Das gab der CEO Yves Guillemot gegenüber Anlegern bekannt. Laut seiner Aussage ist die Entwicklung von Cross-Play-Integrationen in den Studios des Publishers bereits „in vollem Gange“.

„Unser Ziel ist es, alle PvP-Spiele, die wir zum Zeitpunkt haben, mit Crossplay zu unterstützen“, so Guillemot. Zu den aktuellen PvP-Spielen von Ubisoft zählen „Rainbow Six Siege“ und „For Honor“. Hinzu kommen „The Division 2“ und der gerade gestartete Shooter „Ghost Recon Breakpoint“. Etwas älter ist „Brawlhalla“, ein kostenloses 2D-Kampfspiel, das Ubisoft 2015 auf den Markt brachte und das mittlerweile Crossplay unterstützt.

Crossplay war in den vergangenen Jahren ein großes Thema, da sich Sony zunächst konsequent weigerte, die eigene Plattform für ein Crossplay mit Spielern auf anderen Konsolen zu öffnen. Im Herbst 2018 gab das Unternehmen nach und Spiele wie „Fortnite“ und „Rocket League“ gaben auch PS4-Spielern die Möglichkeit, mit Kontrahenten auf anderen Plattformen durch die Spiele zu streifen.

+++ Ubisoft: Aktienkurs stürzt nach enttäuschenden Spielen und Verschiebungen ab +++

Die Crossplay-Initiative von Sony befand sich bis Anfang dieses Monats offiziell in der Betaphase. Und der Launch von „Call of Duty: Modern Warfare“ wird als ein bedeutender Schritt in Richtung plattformübergreifendes Gameplay gewertet. Ubisoft hat keinen genaueren Zeitplan für die vollständige Implementierung des plattformübergreifenden Gameplays im PvP-Portfolio genannt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Hamsterbacke sagt:

    Mega gut. Wenn Ubisoft das erwägt dann sicher auch die andere Firmen. Wurde aber auch endlich zeit

  2. Starfish_Prime sagt:

    Also ich finde es bei MW richtig blöd. Bodenkrieg kann man nur CP spielen und das ist einfach nur teilweise unfair. So ist zumindest mein Empfinden.

  3. pasma sagt:

    Hört sich doch super an, hoffentlich machen es noch mehr Entwickler bzw. Publisher bis ab der PS5 sich alle für Crossplay interessieren.

  4. dieselstorm sagt:

    @starfish

    So sehe ich das auch. Hab schon einige Runde erlebt, bei denen ich von Mouse und Keyboard Spielern weggerissen wurde. Besonders bei der TTK usw. ist das echt nichts schönes.

  5. Shaft sagt:

    crossplay ist der letzte mist. gut, daß ich keine ubisoft spiele mehr kaufe.

  6. Twisted M_fan sagt:

    Von Crossplay halte ich auch nichts besonders wo wir jetzt auch in CoD MW mit PCler zusammen geworfen werden.Den PCler wird das warscheinlich gefallen die haben jetzt mehr Fallobst zur verfügung.In Ordnung ist das sicherlich nicht,auch wenn es wieder viele geben wird die das auf irgend eine art rechtfertigen wollen.Schade das Sony das System letztendlich zugelassen hat.Ich spiele auch selbst auf PC aber eine Abgrenzung der Systeme finde ich viel besser.

Kommentieren

Reviews