PS5: Ladezeiten und Download-Zeiten sollen minimiert werden – Sony möchte mit einem schnellen Spielstart punkten

Kommentare (8)

Zu den Verkaufsargumenten der PlayStation 5 soll offenbar ein schneller Einstieg ins Spiel gehören. Wie berichtet wird, möchte Sony Interactive Entertainment sowohl die Download- als auch die Ladezeiten so gut es geht minimieren.

PS5: Ladezeiten und Download-Zeiten sollen minimiert werden – Sony möchte mit einem schnellen Spielstart punkten

Wie Sony Interactive Entertainment vor wenigen Wochen bekannt gab, wird die PlayStation 5 im Weihnachtsgeschäft 2020 den Weg in die Regale der Händler finden.

Darüber hinaus wurden erste Features wie ein komplett überarbeiteter Controller, ein UHD-Laufwerk für Datenträger mit bis zu 100 Gigabyte Speicherplatz sowie die Unterstützung der SSD-Technologie bestätigt. Aktuellen Berichten zufolge soll die PlayStation 5 zudem mit einem möglichst schnellen Einstieg in das Spiel punkten.

Neuer Ansatz bei der Installation von Spielen?

Dies berichtet der für gewöhnlich gut informierte Kotaku-Autor und Industrie-Insider Jason Schreier. Als via Twitter die Vorzüge der heute startenden Streaming-Plattform Stadia angesprochen wurden, konterte Schreier mit einem eigenen Tweet. In diesem wies er darauf hin, dass „Spielen Sie sofort, laden Sie nur das herunter, was Sie benötigen, keine Ladezeiten“ zu den Verkaufsargumenten der PlayStation 5 gehören soll.

Zum Thema: PS5 & Xbox Scarlett: Leistung der Prozessoren legt um rund 50 Prozent zu, so die Warface-Macher

Neu sind Gerüchte dieser Art allerdings nicht. Stattdessen tauchten in den letzten Monaten unter anderem Patente auf, die für Spekulationen sorgten. In den besagten Patenten wurde eine neue Technik beschrieben, mit der nur noch die Inhalte geladen werden, die im Spiel sichtbar sind beziehungsweise benötigt werden und nicht wie gehabt ein kompletter Bereich der Spielwelt mit allen entsprechenden Inhalten.

Eine entscheidende Rolle dürfte dabei dem neuen SSD-Speicher der PS5 zukommen, der einen deutlich schnelleren Zugriff auf die benötigten Daten ermöglicht, als es noch bei den klassischen Festplatten der aktuellen Konsolen der Fall ist.

Wann mit der offiziellen Enthüllung der PS5 oder weiterer Features zu rechnen ist, ist nach wie vor unklar.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Samael sagt:

    Bin mal gespannt was da zählbares bei rauskommt. Hab mir die Tage ne Switch geholt und ich liebe es nahezu direkt loslegen zu können ohne Stundenlang warten zu müssen bis alles installiert ist. Wollte spontan Spiderman auf meiner PS4 zocken und musste fast ne Stunde neu installieren, das hat echt genervt. Auf der Switch hats keine Minute gedauert bis ein Spiel bereit ist (ja, ich weiß warum, muss man mir nix erzählen)

  2. Thromboseanzug sagt:

    Mir reicht schon die SSD. In der Ps4 habe ich auch eine, wird zwar schneller kaputt geleiert weil die Ps4 sie nicht überwacht,aber der Geschwindigkeitsschup ist schon prima. Beim Installieren habe ich Zeit für einen Kaffee.

  3. darkbeater sagt:

    Richtig Samael es müsste wieder Plug and Play sein wie bei nintendo

  4. Nathan Drake sagt:

    @Samael
    Die Spiele der Switch habe auch einiges weniger an Daten.

  5. ResidentDiebels sagt:

    @ Samael

    Ich hatte noch nie ein spiel auf der ps4 was mehr als ein paar sek. installiert hat. Gerade das installieren ist extrem schnell. Ich habe keine ahnung wieso das bei spiderman so ist, habe ich jedenfalls so noch nie erlebt. Egal wie viel GB die games hatten.

  6. Rizzard sagt:

    Vorallem die kürzeren Ladezeiten sind das was ich mir von der PS5 erhoffe.
    Das dauert auf der PS4 teils wirklich lange. Und sowas ist heute einfach oldschool.

  7. BigB_-_BloXBerg sagt:

    ResidentDiebels dann hast du noch nie ein Rockstar Titel gespielt.

  8. xjohndoex86 sagt:

    Hat man im Grunde genommen schon bei Killzone: Shadow Fall gehabt anno 2013. Schnelle Vorinstallation und auf Wunsch von Guerrilla ist man vom Startbild direkt ins Menü gewarpt. Mir persönlich fehlt dann zwar das klassische Publisher/Entwickler Intro aber beeindruckend war das schon. ...und nichts Neues. 😉

Kommentieren

Reviews