Red Dead Online: Moonshiners-Erweiterung angekündigt – Schwarzbrenner-Rolle, eigene Bar und mehr

Kommentare (7)

Im Western-Abenteuer "Red Dead Online" werden in der nächsten Woche einige neue Inhalte zur Verfügung stehen. Demnach wird man das "Moonshiners"-Update veröffentlichen.

Rockstar Games hat bekanntgegeben, dass man Ende der kommenden Woche eine neue Erweiterung für „Red Dead Online“ veröffentlichen wird. Demnach wird am 13. Dezember 2019 die „Moonshiners“-Erweiterung erscheinen und eine neue Tätigkeit in das Grenzland bringen.

Werdet zum Schwarzbrenner

Nachdem man bisher als Kopfgeldjäger, Sammler und Händler Karriere machen konnte, wird man ab dem 13. Dezember 2019 auch als Schwarzbrenner agieren können. Dabei handelt es sich um eine Spezialrolle, die für die Händler zur Verfügung stehen wird. Dazu heißt es von offizieller Seite:

„Schaltet einzigartige rollenspezifische Fähigkeiten frei, während ihr eure Destillationsmethoden perfektioniert, nehmt euch vor Gesetzeshütern in Acht und drängt konkurrierende Händler aus dem Markt. Falls ihr Glück habt, überlebt ihr lange genug, um eure eigene illegale Kneipe zu eröffnen.“

Jeder aktive Händler, der eine Verkaufsmission abgeschlossen oder Rang 5 des Händlerfortschritts erreicht hat, wird von Cripps auf der Emerald Ranch mit Maggie Fike bekannt gemacht. Sie ist eine erfahrene Schwarzbrennerin, die die nötigen Verbindungen und das Wissen vorweisen kann, um das Unternehmen zu starten.

Mehr: Red Dead Online – Alle legendären Kopfgeldjagden stehen zur Verfügung – Neue Rabatte und mehr

Die Spieler werden eine Schwarzbrennerei kaufen, wobei die Passanten die Hütte nur als bescheidene Unterkunft wahrnehmen werden. Im Keller wird das Geschäft ins Rollen kommen. Der Besitz und der Betrieb der Schwarzbrennerei ist ein Teil der Rolle, wobei man mit Maggie arbeitet und eine Reihe an Story-Missionen abschließen kann. Sie möchte Rache an denjenigen nehmen, die sie erledigen möchten. Somit kann man rivalisierende Unternehmen eliminieren, neue Rezepte und Techniken lernen und den schwarzgebrannten Schnapps weiter verbessern. In einer eigenen Bar kann man den Schnaps auch ausschenken, wobei man die Inneneinrichtung anpassen, eine Country-Band engagieren und eine Tanzfläche einbauen kann.

Im Rahmen von „Moonshiners“ sollen auch der Outlaw-Pass #2, freischaltbare Inhalte für den Schwarzbrenner, ein Navy-Revolver, zusätzliche Kleidung sowie zusätzliche Speicherplätze für Outfits in der Garderobe angeboten werden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Gurkengamer sagt:

    Das klingt doch mal gut 🙂

  2. xjohndoex86 sagt:

    Bei GTA Online klang auch vieles gut und endete dann im Endlos Grinding, statt unzähliger Stunden Spielspaß. Schade, dass hier so viel Potential verschleudert wird.

  3. Richi+Musha sagt:

    @xjohndoex86 Jo, da muss ich dir leider zustimmen.

  4. Moonwalker1980 sagt:

    Ich meine für ein Videospiel hats Rockstar mit RDR2 schon drauf in Sachen Authentizität, aber dann: Man kann eine "Country Band engagieren". So ein Schwachsinn! Damals gab es noch keine Country oder Western Musik, die entwickelte sich erst nach dem 2WK, im Grunde genommen hats damals American Folk Music gegeben, die sich im Grunde aus einer Vermischung aus vor allem allten Irish, aber auch English und Scottish Folk Music entwickelt hat, im Süden auch sehr viel französischer Folk...

  5. Weichmacher sagt:

    Moonwalker1980: Ich stehe auf den ganzen Western Flair, aber Country Musik ist ja nicht mehr als "echte Instrumente" und Songs, in denen es um Herzschmerze, Booze und Ländliche Probleme geht. Du magst sicher recht haben was du schreibst, aber wenn du dich an die Camp Situationen erinnerst, in denen Arthur auch mitsingen konnte, wr das mehr dieser Folk- Sound.

    Ich steh auf RDR2, denen macht in Puncto Authentizität wie du schreibst, keiner was vor.

  6. big ed@w sagt:

    Hier ist unser Semi Experte wieder unterwegs.

    Western Musik gibts eigentlich schon seit dem es Cowboys gibt.
    Ist ja nicht so als ob es damals so viel zu tun gab wenn es dunkel
    wurde u es ist nun mal so dass organisierte Gruppen
    dazu neigen Singsang Kulturen zu entwickeln
    ob nun in der Armee,Pfadfinder,Sklavenarbeiter auf dem Feld
    oder auch Cowboys.

    Und das Country sich erst nach dem zweiten Weltkrieg entwickelt hat ist
    Unsinn,denn nach WK 2 ging es steil mit Country steil bergab da es von Rock'n'Roll/Rockabillie verdängt wurde.
    Country gabs schon im 19 Jahrhundert nur dass es damals Hillbilly genannt wurde
    u reine Countryradioshows gabs in Nashville(die country metropole schlechthin) seit den 20igern.

  7. Volki1981 sagt:

    Bin mal gespannt was dann so eine Bar oder ein Haus in Red Dead Online kosten wird. Kann ja wohl kaum so teuer sein wie ein Nachtclub in GTA Online.

Kommentieren

Reviews