FIFA 20: Das Update 1.10 steht zum Download bereit

Kommentare (0)

Die Fußballsimulation "FIFA 20" hat ein weiteres Update auf die Version 1.10 erhalten. Demnach haben die Entwickler von EA Vancouver noch einmal einige Änderungen am Spiel vorgenommen.

Electronic Arts und EA Vancouver haben ein neues Update für die Fußballsimulation „FIFA 20“ zum Download bereitgestellt. Mit dem Patch 1.10 haben die Entwickler noch einmal verschiedene Änderungen vorgenommen, die auch das allgemeine Gameplay verändern sollten.

Weitere Änderungen am Gameplay

Unter anderem soll der Schiedsrichter nicht mehr allzu kleinlich bei der Vergabe von Gelben Karten sein. Somit sollen für kleinere Fouls nur noch wenige Gelbe Karten verteilt werden. Des Weiteren hat man das Fadenkreuz bei Elfmetern weniger sensibel gestaltet, wobei es weiterhin schwierig sein soll, den Ball nahe des Pfostens zu platzieren. Allerdings sollten halbhohe Bälle in die Ecken nun etwas kontrollierter möglich sein.

Die Schussgeschwindigkeit von Freistößen wurde erhöht, wobei Freistöße mit einem roten Timing zu hohen Flugbahnen führten, die durchaus in ein Tor resultieren konnten. Diese Flugbahnen sollen nun etwas weiter verteilt sein, sodass sie das Tor eher verfehlen.

Außerdem haben die Entwickler einige Fehler im Ultimate Team behoben, da es manchmal nicht möglich war, Verbrauchsgegenstände zu verwenden oder Squad Building Challenges zu betreten ohne Ultimate Team zu verlassen und erneut zu betreten. Wenn man einen Spieler aus dem Vereinstab in das aktive Team hinzufügte, konnte es geschehen, dass der Einfluss auf die Chemie nicht im Vereinstab angezeigt wurde. Dies sei lediglich ein visueller Fehler gewesen.

Mehr: FIFA 20 – Die Copa Libertadores wird im März exklusiv hinzugefügt – Erste Details und Trailer

Alle weiteren Änderungen, die die Entwickler mit dem neuen Patch auch im Karrieremodus, in den Pro Clubs, im Volta und in anderen Bereichen vorgenommen haben, kann man dem offiziellen Changelog entnehmen. Dieser steht im offiziellen Forum in einer englischsprachigen Version zur Verfügung.

Zuletzt hatte Electronic Arts bekanntgegeben, dass man die niederländische Ikone Marco van Basten vorläufig aus dem Spiel nimmt, da er in seiner Rolle als TV-Kommentator einen Nazi-Gruß vom Stapel ließ. Bei Electronic Arts möchte man Rassismus nicht unterstützen, weswegen man den früheren Fußballer nicht mehr im FUT Draft oder auch auf dem Transfermarkt finden kann. Weitere Details hatten wir hier für euch zusammengefasst.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews