PS5 vs Xbox Scarlett: Spezifikationen laut Schreier sehr ähnlich – Sony setzt auf Zugänglichkeit

Kommentare (8)

Jason Schreier hat sich auf Twitter zu den beiden Konsolen PS5 und Xbox Scarlett geäußert. Laut seiner Aussage verfügen die Systeme über vergleichbare Spezifikationen. Im Fall der neuen Sony-Konsole hob er das Bestreben nach einen hohen Zugänglichkeit hervor.

PS5 vs Xbox Scarlett: Spezifikationen laut Schreier sehr ähnlich – Sony setzt auf Zugänglichkeit

Offizielle Informationen zu den beiden Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Scarlett werden voraussichtlich erst im kommenden Jahr wieder geteilt. Aber auch Kotakus Jason Schreier warf in dieser Woche ein paar Bemerkungen zur neuen Hardware in den Raum.

In einem Tweet betonte der meist gut informierte Journalist, dass Microsoft mit der Kommunikation rund um die Xbox Scarlett weiterhin zurückhinkt. Tatsächlich zeigte sich Sony in den vergangenen Monaten deutlich gesprächiger.

Microsofts Zurückhaltung könnte darauf basieren, dass die Redmonder die Konkurrenz beim Übergang in die neue Konsolengeneration überraschen möchten. Und auch Schreier betont in seinem Tweet, dass die bisherige Kommunikation keinen nachteiligen Einfluss auf die Markteinführung im kommenden Herbst haben sollte.

Auch zur Leistung der beiden neuen Konsolen PS5 und Xbox Scarlett verlor Schreier einige Worte, ohne ins Detail zu gehen. Seiner Aussage zufolge befinden sich beide Systeme in etwa auf Augenhöhe. Zudem deuten die Spezifikation auf eine sehr leistungsstarke Hardware hin.

PS5 soll möglichst zugänglich werden

Der letzte Punkt widmet sich ausschließlich der PS5. Sony habe die Absicht, das System möglichst zugänglich zu gestalten. Zu diesem Zweck werden die Ladezeiten deutlich reduziert und in vielen Fällen aufgehoben. Über die Vorteile der SSD berichteten wir bereits. Auch die Xbox Scarlett soll mit dem schnelleren Speicher ausgestattet werden.

Im besagten Tweet schreibt Schreier im Wortlaut:

Noch ein paar Leckerbissen zur nächsten Generation:

  • Microsoft blieb weit hinter der Kommunikation von Sony zurück, aber das wird wahrscheinlich im nächsten Herbst keine Rolle spielen.
  • Das Geflüster deutet darauf hin, dass die PS5 und Xbox Scarlett ähnliche Spezifikationen haben (die beide SEHR leistungsstark klingen).
  • Die PS5-Strategie liegt darin, möglichst zugänglich zu sein (daher „keine Ladezeiten“).

PS5 vs. Xbox Scarlett: Sonys Konsole hat hinsichtlich der Performance aktuell die Nase vorne, so ein Insider

Die beiden Konsolen PS5 und Xbox Scarlett werden Ende 2020 auf den Markt gebracht. Präzise Termine nannten die zuständigen Unternehmen bislang nicht. Allerdings dürften Sony und Microsoft bestrebt sein, in etwa zum selben Zeitpunkt durchzustarten.

Wie viel für die neuen Konsolen bezahlt werden muss, steht weiter in den Sternen. Branchenkenner. Händler und Spieler halten angesichts der verbauten Hardware einen Betrag von etwa 500 Euro für realistisch.

Mehr zur PS5 und Xbox Scarlett

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. StevenB82 sagt:

    Und am Ende lautet die Überraschung, oh Gott Microsoft, was hast du getan *schäm*
    Oder es gibt garkeine Überraschung und das Thema ist in' paar Wochen nich mehr wahr.

  2. darkbeater sagt:

    Man kann mich gern verbessern aber ohne ladezeiten geht es nicht oder weil auch in zwischensequenzen auch sachen geladen werden oder

  3. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Es geht auch um versteckte Ladezeiten wie zB Fahrstuhlfahrten oder Schlauchpassagen um von einem Bereich in den Anderen zu kommen. Maps können dementsprechend ganz anders gebaut werden.

  4. Farbod2412 sagt:

    Sony wird das so auf die Reihe bekommen mit der ps5 ich werde sowieso wieder die Aktion bei gamestop nehmen gib deine ps4 pro und 2 spiele deiner Wahl und hole die ps5 😀

  5. Farbod2412 sagt:

    Ich vertraue sony voll und ganz und das mit den Ladezeiten das es keine kommen werden kriegen die auch hin

  6. big ed@w sagt:

    Ladezeiten hängen immer vom Spiel u Situation ab.

    Wenn man auf der Spitze eines Bergs eines Open World Spiels steht
    dauert es seine Zeit bis die Daten geladen werden.
    Ist man aber in einem kleinen Raum u braucht 10 sekunden nach draussen
    wird man vom Laden kaum was mitbekommen.
    Durch Tricks in der Menüführung könnte man auch lange Ladezeiten verschleiern
    indem ein "intelligentes" Assisstenzprogramm ungefragt sofort anfängt den letzten Spielstand des aktivierten Spiels zu laden(was in 98% der Ladevorgänge wohl der Fall ist),
    während der Titelscreen u das Menü jewils 3-5 sek auf sich warten lassen bis sie erscheinen u noch mal 2 sekunden bis man auf Speicherstand laden klickt.
    In der ganzen Zeit können Daten schon geladen werden ohne dass es der Spieler mitbekommt so das nach dem Laden nur noch 2 sek ladezeit benötigt werden.

  7. MetroStar1974 sagt:

    Wenn ich an das Fiasko der PS4 Pro mit dem ersten Modell CUH-7016B denke, was ich selber über Jahre hinweg erlebt habe, ohne es direkt zu merken, werde ich, was die neue Konsolengeneration angeht, erstmal abwarten und zu einem späteren Zeipunkt zuschlagen, ggf. sogar erst dann, wenn dann ein neues, sogananntes „optimiertes“ Modell auf den Markt geschmissen wird.

    Hintergrund:
    Ich habe jahrelang auf einer PS4 Pro der ersten Stunde (Modell CUH-7016B) gezockt und erst vor kurzem gemerkt, daß ich dadurch im Gameplay immer wieder Probleme hatte, weil meine Konsole diesen ganzen UHD Quatsch parallel zum Abspielen der Software (Spiel) über dem Limit hinaus überlastet war.

    Seit dem ich nun das neuste Modell der Slim (CUH-2216B) habe, läuft alles wunderbar und so doll merke cih den grafischen Unterschied zwischen HD und UHD nicht. Im Gegenteil, ich finde die Texturen in der Grafik sogar auf HD mit der Slim besser als in UHD auf meiner Pro.

    Ob das jetzt nur an meiner PS4 Pro gelegen hat oder eine Charge des Modells CUH-7016B oder generell an der ersten Generation gelegen hat, weiß ich nicht, aber auf jeden Fall ist mir jetzt klar geworden, daß die Pro nicht wegen der ach so tollen und stärkeren Leistung für Spiele auf den Markt gekommen ist, sonder um den Leute einfach nur noch mehr Geld wegen dem ganzen UHD Mist aus der Tasche zu ziehen. Konsole kostet mehr, dann braucht man speziele Kabel und natürlich auch am Besten einen Sony UHD TV, der auch teurer ist als ein HD-TV...

    Nachtigall ick hör dir trappsen...

  8. MetroStar1974 sagt:

    Eine SSD Harddisk ist auch heutzutage standardmäßigin jedem Computer (eine Konsole ist ja eigentlich auch einer) verbaut und hat die herkömmliche Festplatte abgelöst.

    Insofern ist das keine Weltneuheit mit den kürzeren Ladezeiten, sondern liegt in der Natur der SSD. Sony und Microsoft tun so, als wäre das ein neues Wunder im technologischen Fortschritt.

    Wenn ich daran denke, daß das PSN und die neusten Konsolenmodelle der PS4 heutzutage noch nicht mal zu 100% mit IPv6 kompatibel ist und mir die Qualität der Server, egal ob die vom PSN oder von den Spielen, angucke, dann sollte man, bevor man eine laut Sony solch leistungsstarke Konsole auf den Markt bringt, auch mal vorher Voraussetzungen schaffen, um dann die bessere Leistung auch genießen zu können. Es ist ja schon erstaunlich, daß die neuen Modelle der PS4 endlich auch WLAN im 5 GHz Bereich können.

    Ansonsten nutzt eine SSD mit kürzen bis keinen Ladezeiten recht wenig, wenn die Latenzen und schlechten Server das Ganze wieder ad absurdum führen und das Spiel eigentlich starten will, aber die Meldung erscheint, daß die Netzwerkverbindung noch hergestellt werden muss. Und mit IPv6 Internet-Anschluss ist es dann ja auch mit neuer Konsole weiterhin ein Problem mit Online-Services, wenn nicht doch ein Wunder geschehen sollte und Sony endlich das PSN auch mal auf IPv6 trimmt...

Kommentieren

Reviews