Xenosaga Collection: Remaster-Sammlung scheiterte an einer internen Marktanalyse

Kommentare (4)

Wie Bandai Namco Entertainments Katsuhiro Harada via Twitter einräumte, dachte das Unternehmen zwischenzeitlich über eine "Xenosaga Collection" nach. Allerdings scheiterten die Neuauflagen an einer internen Marktanalyse.

Xenosaga Collection: Remaster-Sammlung scheiterte an einer internen Marktanalyse

Zu den Insider-Tipps, die seinerzeit auf der PlayStation 2 das Licht der Welt erblickten, gehörte unter anderem die „Xenosaga“-Reihe.

Auf Sony Interactive Entertainments bisher erfolgreichster Heimkonsole brachte es die „Xenosaga“-Saga auf insgesamt drei Ableger. In der PlayStation 3-Ära setzten sich die Spieler immer wieder für mögliche Remastered-Versionen zu den „Xenosaga“-Abenteuern ein. Wie jetzt bekannt gegeben wurde, dachte Bandai Namco Entertainment seinerzeit in der Tat über entsprechende Neuauflagen nach.

Eine Xenosaga Collection wäre wohl nicht profitabel

Dies bestätigte Bandai Namco Entertainments Katsuhiro Harada via Twitter. Laut dem kreativen Kopf hinter erfolgreichen Serien wie „Tekken“ plante der Publisher, die Remastered-Versionen in Form einer sogenannten „Xenosaga Collection“ zu veröffentlichen. Leider scheiterte dieses Unterfangen an einer internen Marktanalyse. Harada dazu:

Zum Thema: Bandai Namco: Hinweise auf mögliche Remaster bekannter Klassiker wie Klonoa und Splatterhouse

„Eine Xenosaga Collection war als Remaster geplant, scheiterte aber an einer Marktanalyse zur Profitabilität. Tut mir leid Leute, es wird schwer sein, diesen Plan wieder aufzugreifen.“

Somit sollten die Spieler nicht damit rechnen, dass Bandai Namco Entertainment noch einmal zu den klassischen „Xenosaga“-Abenteuern zurückkehrt. Während die erste Episode im Februar 2002 das Licht der Welt erblickte, folgten „Xenosaga Episode II“ im Juni 2004 und „Xenosaga Episode III“ im Juli 2006.

Quelle: Gematsu

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. RETROBOTER sagt:

    Tja, wer nicht will der hat schon, sonst bringen die jeden Müll raus, die Hauptsache Lizenz-Titel/Anime, schade!

  2. Argonar sagt:

    Versteh ich nicht, es gibt kaum eine JRPG Reihe wo ein Remaster mehr gefordert wird als hier. (Wohl gemerkt Remaster, Remakes werden ja genug gefordert)

    Es ist echt schade, weil bei uns damals nur der zweite Teil rauskam, hab ich auch nur den gespielt. (Und vom 1er die Cutscenes gesehen, weil die waren ja auf einer extra CD dabei)

    Vielleicht hat man ja auch Angst, dass es wegen den religiösen Inhalten zu Problemen kommen kann. Es immerhin das mir einzig bekannte Spiel, in dem Jesus gezeigt wird. (Außer einem ziemlich geschmacklosen Fighting Game)

    Naja vielleicht wenn sich das Xenoblade Remaster gut verkauft, gibts hoffentlich noch eine Chance. Vielleicht mal vorher Xenogears neu auflegen und schauen wie sich das verkauft? Es wäre echt zu Schade um Xenosage.

  3. DoktoreX sagt:

    In Southpark kommt auch Jesus vor ^^

    Muss sagen kenne die Reihe gar nicht

  4. Argonar sagt:

    Okay aber als Karikatur und Southpart ist auch absichtlich provokant.
    In Xenosaga ist es aber ernst gemeint, obwohl es eigentlich Sci-Fi ist oder eher Science Fantas. Die Story ist auch ziemlich komplex.

    Xenosaga kann man auch ganz leicht verpasst haben, weil zur PS2 Era kamen echt viele gute JRPGs raus, und wie gesagt in Europa gab es nur den zweiten Teil.

Kommentieren