Dreams: Media Molecule-Entwickler präsentiert ein beeindruckendes Frühstück

Kommentare (4)

Das Kreativspiel "Dreams" wird im kommenden Monat für die PlayStation 4 erscheinen. Nun hat der Media Molecule-Mitarbeiter John Beech ein modelliertes englisches Frühstück enthüllt.

In den letzten Jahren hatten Sony Interactive Entertainment und Media Molecule stets die kreativen Möglichkeiten hervorgehoben, die die Spieler in dem kommenden PlayStation 4-Exklusivtitel „Dreams“ haben werden. Nun hat der John Beech, der Senior Principal Designer von Media Molecule, einige Bilder zu seinem sogenannten „Full Beech Breakfast“ veröffentlicht.

Volle Freiheit für Künstler

Auf diesen Bildern kann man ein englisches Frühstück betrachten, das der Entwickler vollständig in „Dreams“ modelliert hat. Die Liebe zu Details und die Möglichkeiten, die „Dreams“ mit sich bringt, sind beeindruckend. Allerdings wird man in dem Kreativbaukasten mehr als realistisch wirkende Modelle von Frühstückstischen erschaffen können.

Mit ausreichend Kreativität, Talent und einem Verständnis des Editors kann man eigene Spiele, Welten, Charaktere, Musik und vieles mehr erschaffen. Da Media Molecule dem klassischen „Play. Create. Share.“-Konzept von „LittleBigPlanet“ treu bleibt, kann man alle erstellten Inhalte mit Spielern aus der ganzen Welt teilen sowie die Inhalte anderer Spieler spielen. Zudem kann man diese Inhalte weiterentwickeln oder für eigene Projekte nutzen.

Mehr: Dreams – Story-Modus, neue Tools und mehr für die Vollversion bestätigt – Trailer

„Dreams“ erscheint am 14. Februar 2020 für die PlayStation 4. Wer sich bereits die Early Access-Version gekauft hat, wird die Vollversion ohne Zusatzkosten erhalten. Alle anderen Spieler werden „Dreams“ für knapp 40 Euro kaufen können.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Bulllit sagt:

    ok, es ist nur ein Frühstück...Aber was für eins!! Bin beeindruckt...ich geh was essen. Guten hunger!

  2. LDK-Boy sagt:

    Sieht ja aus wie echt. Krass. Diese Kreativ Köpfe.

  3. redeye4 sagt:

    Das ist einfach der Wahnsinn was mit Dreams alles möglich ist. Einen viel besseren Baukasten zur Entwicklung von Spielen ohne Programmierkentnisse gibt es wohl nicht. Und dann kann man auch Animationsfilme, Musik etc. machen. Pflichtkauf.

  4. vangus sagt:

    Ungesünder kann man schon fast gar nicht in den Tag starten als mit so einem widerlichen englischen Frühstück. ^^

    Aber großartige Moddeling-Arbeit. Ding ist nur, dass es für die Community zu nichts taugt. Es zeigt die Moddeling-Künste dieser Person, aber ansonsten ist es unbrauchbar, es ist wie ein Bild, ein Stillleben, ok kann man vielleicht als Deko, als Gemälde in einem Dreams-Level packen. Es ist unmöglich, ein ganzes Spiel in dieser Pracht zu erschaffen.
    Es ist überragende Arbeit, aber sinnvoller wäre es, Objekte für einen "Traum" zu modellieren, die von der Community genutzt werden können.

    Aber es ist dennoch immerhin eine Referenz für das, was in Dreams möglich ist. Dreams kommt der wirklichen Spieleentwicklung so Nahe wie nichts anderes zuvor. Es ist teilweise ein Krampf, genauso wie sich einige Entwickler über Maya und Co. aufregen, weil jede Software typische Kinderkrankheiten besitzt, die einen das Leben/Entwickeln schwer machen können. In Dreams kämpft man wirklich mit denselben Problemen wie wirkliche Entwickler, nur dass alles vereinfacht wurde in Dreams.
    Wer in Dreams ein ganzes Game alleine erstellt, der weiß es zu schätzen, was einige Indie-Entwickler für eine immense Leistung an den Tag legen, z.B. Jason Roberts, der alleine Gorogoa erschaffen hat, das ist unglaublich!
    Dreams bringt einen wirklich Nahe, was Spielentwicklung bedeutet und fördert in jedem die Kreativität, ich finde das großartig und sehr wertvoll!

Kommentieren

Reviews