PS5 Controller: Patente beschreiben Built-In-Mikro und adaptive Trigger

Kommentare (10)

Sony hat zwei Patente veröffentlicht, die sich den adaptiven Triggern und einer möglichen Mikro-Integration des DualShock 5 widmen. Erscheinen wird die Konsole gegen Ende des Jahres.

PS5 Controller: Patente beschreiben Built-In-Mikro und adaptive Trigger

Zusammen mit der PS5 kommt ein neuer Controller auf den Markt. Er verfügt über zusätzliche Features, darunter die adaptiven Trigger. Darüber hinaus wird das neue Eingabegerät möglicherweise mit einem Mikrofon erweitert. Während die Bestätigung aus dem Hause Sony noch aussteht, könnte ein Patent den entscheidenden Hinweis liefern.

Im besagten Patent wird ein Controller beschrieben, zu dessen Features ein Mikrofon zählt. Verbaut ist es auf der Oberseite zwischen den beiden Analogsticks. So zu sehen auf dem nachfolgenden Bild, auf dem das Mikro mir dem Bezeichnung 22M markiert wurde.

Grundsätzlich dürfte die reine Erweiterung des PS5-Controllers mit einem Mikrofon technisch betrachtet keine großere Herausforderung sein, sofern die Störgeräusche vernachlässigt werden. Doch auch darauf liefert das Patent eine Antwort.

Das Mikro des beschriebenen Controllers und die Software dahinter können Nebengeräusche als auch Geräusche, die vom Controller selbst stammen, darunter Button-Eingaben, ausblenden.

Letztendlich ist die Frage offen, ob ein solches Mikro bereits im kommenden DualShock 5-Controller verbaut wird. In Zeiten von Alexa und Google Assistant wäre es eher eine Überraschung, wenn Sony auf eine effiziente Sprachsteuerung verzichtet. Womöglich sind wir im Februar schlauer. Gerüchten zufolge soll die PS5 im kommenden Februar enthüllt werden.

Adaptive Trigger erklärt

Nicht nur zum Controller-Mikro wurde ein Patent gesichtet. Auch zu den adaptiven Triggern des DualShock 5 gibt es eine solche Veröffentlichung samt Beschreibung. Erklärt wird darin, welche Möglichkeiten die Trigger in den Spielen eröffnen können.

Das erste Beispiel widmet sich einer Kletterpartie. Abhängig davon, wie stark ihr die adaptiven Trigger betätigt, kann eine solche Kletterpartie von Erfolg gekrönt sein oder auch scheitern. Drückt ihr den Trigger nicht stark genug, könnte der Charakter Schwierigkeiten bekommen, sich festzuhalten. Drückt ihr den Trigger zu stark, wäre es hingegen möglich, dass der Griff zerbricht. Der richtige Druckpunkt, der abhängig der Situation offenbar unterschiedlich ist, wird euch über die Vibration des Controllers signalisiert.

+++ PS5: PlayStation Frankreich bestätigt die Unterstützung des DualShock 4 +++

Im zweiten Beispiel wird eine Säge beschrieben, die ihr mit dem Controller neigen könnt, um zu einem Schnitt anzusetzen. Abhängig von der Härte des Materials liefern die Trigger ein unterschiedliches Feedback bzw. ein anderes Widerstandsgefühl. Seid ihr mit dem Schnitt fertig, verschwindet der Widerstand komplett. Begleitet wird das Ganze von einer passenden Vibration und akustischen Untermalung.

Erscheinen wird die PS5 gegen Ende des laufenden Jahres. Viele Fragen sind noch offen. Beispielsweise ist nicht bekannt, wie die Konsole aussehen wird und welcher Betrag beim Kauf bezahlt  werden muss.

Mehr zur PS5:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Moonwalker1980 sagt:

    Das heißt zwar noch nix, da ein Großteil aller Patente aus rein marktwirtschaftlich-taktischen Gründen beantragt werden, um entweder zu verhindern, dass eine andere Firma dasselbe patentieren lässt, oder um Geld damit zu verdienen, wenn es von Dritten eingebaut wird, aber ein Mikro am DS5 würde mich jetzt auch nicht wundern. Ich werds eher nicht brauchen, ich verwende auch im Auto die Spracheingaben nicht.

  2. ResidentDiebels sagt:

    Ich hoffe die ps5 erlaubt endlich wieder alle standard bluetooth headsets und nicht nur ausgewählte überteuerte produkte. Es ist ein witz das man sich mit einem billigen Kabelheadset im jahr 2020 noch rumschlagen muss.

    Zur PS3 zeit ging jedes bluetooth headset, selbst die billigsten dinger von hama. Dort hatte man die wahl zwischen allen preiskategorien.

  3. Analyst Pachter sagt:

    Super, noch ein Spion im Haus!

    Alexa mir doch am A rsch, sag Cortana Ok Google Sony soll sich mit Siri unterhalten.

  4. VerrückterZocker sagt:

    @ Patcher hahaha, joa so in etwa 😀
    Die Leute feiern es dennoch, kenne selber Leute die mittlerweile zu faul sind um den Lichtschalter zu benutzen. Lache die Idioten immer wieder aus und ziehe mich von solchen Menschen zurück. Hab auch schon nen Date beendet als sie sagte das sie nicht mehr auf Alexa verzichten kann.
    Die Menschheit wird wie in Wall-E, fett, dumm und faul.
    Hatte meine PS4 Mal ner Freundin geliehen, damit ihre Tochter was zocken kann. Irgendwann kam echt die Frage weshalb die PS4 kein Internet kann 😀 Generation Smartphone kann nicht Mal von selbst in Einstellungen schauen und sich selber denken wo der Fehler liegt

  5. VerrückterZocker sagt:

    Hahaha mein Kommentar wurde nicht erlaubt 😀

  6. VerrückterZocker sagt:

    @ Patcher hahaha, joa so in etwa 😀
    Die Leute feiern es dennoch, kenne selber Leute die mittlerweile zu faul sind um den Lichtschalter zu benutzen. Lache die Idioten immer wieder aus und ziehe mich von solchen Menschen zurück. Hab auch schon nen Date beendet als sie sagte das sie nicht mehr auf Alexa verzichten kann.
    Die Menschheit wird wie in Wall-E, fett, dumm und faul.
    Hatte meine PS4 Mal ner Freundin geliehen, damit ihre Tochter was zocken kann. Irgendwann kam echt die Frage weshalb die PS4 kein Internet kann 😀 Generation Smartphone kann nicht Mal von selbst in Einstellungen schauen und sich selber denken wo der Fehler liegt.

  7. dieselstorm sagt:

    @Verrückterzocken

    Sonst geht es dir aber gut, oder?

  8. DDoubleM sagt:

    Ein Smartphone besitzen und sich über Alexa und co. echauffieren.

    Genau mein Humor!

  9. VerrückterZocker sagt:

    Ups würde zweimal gepostet, war keine Absicht.

    Ja mir geht's ganz gut, hoffe dir auch 🙂

    Naja der Vergleich hinkt nen bissel, ja ich habe nen Smartphone. Bis auf surfen, telefonieren und schreiben mache ich damit auch nicht. Es geht mir auch gar nicht um die Überwachungsmöglichkeiten, der Zug ist schon lange abgefahren. Wo die Reise diesbezüglich hingeht kann man an China gut beobachten.
    Mir geht es um die reine Bequemlichkeit und die dadurch entstehende Faulheit, teilweise auch Unwissenheit da man sich die Informationen nur noch kurz merkt.
    Betrifft auch nicht jeden, dennoch wird der Großteil der Bevölkerung es gutheißen und akzeptieren. Technik und Fortschritt ist per se weder gut noch schlecht, der Mensch entscheidet wie damit umgegangen wird.

    Man kann wie ihr beide auch alles ins Lächerliche ziehen und sich keine Gedanken machen. Kritik kann und sollte man dennoch haben dürfen, die muss nicht für jeden gleich sein 🙂

    Euch ein schönes Wochenende und viel Spaß bei dem was ihr macht 🙂

  10. Neurontin sagt:

    Ich finde es immer lächerlich, wenn ich Streams schaue oder mit der PS4 in einer Party-Sitzung bin und einer sagt immer wieder „Alexa…“.
    Das Ding ist einfach ein Graus und wirkt, zumindest mir gegenüber, weder cool noch schick, sondern einfach nur lächerlich.

    Das Smartphone ist sowieso die Wanze in unseren Händen, die wir freiwillig mitführen.

    Ein Mikrofon im Controller?
    Wozu?
    Für eine Diktierfunktion und um in Spielen neue Möglichkeiten zu eröffnen?
    Beides wäre einfach nur ein Gimmick und letztlich nichts Wichtiges.
    Das Thema „Abhören/Ausspionieren“
    Sollte man nicht ins Lächerliche ziehen und ernst nehmen.
    Ich glaub, ich würde den Pad auseinanderbauen und die Drähte zum Mikrofon kappen.

Kommentieren

Reviews