The Elder Scrolls Online: Soll wenn möglich sogar The Elder Scrolls 6 überdauern

Kommentare (11)

Eigenen Angaben zufolge möchten die Entwickler der Bethesda Game Studios das Online-Rollenspiel "The Elder Scrolls Online" langfristig unterstützen. Wenn möglich soll das Fantasy-Abenteuer sogar "The Elder Scrolls 6" überdauern.

The Elder Scrolls Online: Soll wenn möglich sogar The Elder Scrolls 6 überdauern

Bereits im vergangenen Jahr wiesen Bethesda Softworks und die Bethesda Game Studios darauf hin, dass das Online-Rollenspiel „The Elder Scrolls Online“ auch im Jahr 2020 mit neuen Inhalten unterstützt werden soll.

In einem aktuellen Statement blickte der verantwortliche Creative-Director Rich Lambert ein wenig in die Zukunft und wies darauf hin, dass die kreativen Köpfe hinter dem Fantasy-Abenteuer „The Elder Scrolls Online“ über einen langen Zeitraum unterstützen möchten. Wenn möglich soll sogar „The Elder Scrolls 6“, das immerhin noch ein paar Jahre entfernt ist, überdauert werden.

Entwickler freuen sich über 15 Millionen Spieler

„Wir haben eine super-gesunde Community. Ich glaube, auf der E3 haben wir angekündigt, dass wir bei etwa 13,5 Millionen Spielern sind. Seitdem haben wir sogar noch mehr hinzugefügt“, so Lambert. In den vergangenen Wochen legte die Spielerzahl von „The Elder Scrolls Online“ laut dem Creative Director weiter zu und beläuft sich mittlerweile auf 15 Millionen Spieler.

Zum Thema: The Elder Scrolls Online: Jahresumfassendes Kapitel „Das Schwarze Herz von Skyrim“ inkl. der Erweiterung „Greymoor“ angekündigt – Cinematic-Trailer

Und weiter: „Das Spiel wächst und es zeigt keine Anzeichen für eine Verlangsamung. Wir werden das Spiel weiterhin unterstützen. Unsere Spieler lieben das Spiel, sie lieben die Kadenz, und deshalb werden wir es weiterhin unterstützen.“

Ohne näher ins Detail zu gehen, wies Lambert abschließend darauf hin, dass bereits Pläne für das Jahr 2021 und darüber hinaus geschmiedet wurden.

Quelle: PCGamesN

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. James T. Kirk sagt:

    The Elder Scrolls 6 wird eh nicht gut. Würde mich nicht wundern wenn am Ende ESO besser ist.

  2. Maiki183 sagt:

    übersetzt heißt das "...soll den eso-shop nicht im wege stehen."

  3. freedonnaad sagt:

    Falls elder scrolls 6 überhaupt erscheint. Wenn das immer noch auf dem gleichen Engine läuft wie alle Spiele von bethesda seit fallout 3 sehe ich generell schwarz für bethesda

  4. AlgeraZF sagt:

    Denke auch das The Elder Scrolls 6 nix wird.

  5. PanzerWolfgang sagt:

    Wieso genau glaubt ihr das? Skyrim war doch der Hammer.

  6. Shezzo sagt:

    Eso ist so grotte -_- Hoffe auf 6 😀

  7. Zockerfreak sagt:

    @PanzerWolfgang

    Verstehe ich auch nicht,noch keine Sekunde Spielmaterial gesehen und es schon schlecht reden.

  8. VerrückterZocker sagt:

    Hatte mit Skyrim ebenso meinen Spaß wie mit Fallout 4, wobei New Vegas fand ich von der Story bissel lustiger. Die Grafik ist nicht die schönste in der Spieleindustrie, dennoch haben die Spiele unterhalten können. Dennoch sollte Bethesda ne Schippe drauf legen, entweder eine neue Engine entwickeln oder Lizenzgebühren bezahlen.
    Womit Bethesda rein gekackt hat war Fallout 76. Erst die ganzen Bugs und Glitches, dann diese dämlichen Kisten und zu guter Letzt Fallout 1st.
    Von wegen Spielvorteile wären nicht zu kaufen, wäre es F2P dann könnte ich das Geschäftsmodell noch akzeptieren. Nachdem Debakel müssen die für meinen Geschmack ordentlich was liefern

  9. GeaR sagt:

    ESO macht einfach keinen Spaß, außer man gibt Geld aus. Wem macht bitte es Spaß ständig das Inventar zu leeren. So ne kack mechanik5ins Spiel bringen, damit man echtes Geld ausgeben muss.

    Beste Idee. Einfach ein Problem schaffen und direkt eine Lösung einbringen, die Geld kostet.
    Für mich ist das kein Spiel mehr, genau wie bei dem Fallout Teil

  10. Doniaeh sagt:

    Ja genau, ESO ist das erste Rollenspiel in dem mal das Inventar voll wird, hat’s vorher noch nie gegeben...
    Vielleicht einfach nicht jeden Dreck aufsammeln den du gar nicht brauchst? Und die Inventarkapazität kann man ohne Echtgeldeinsatz deutlich erweitern.

  11. Maria sagt:

    @GeaR

    Gibt genug Dinge die man dagegen tun kann ohne Echtgeld auszugeben. Abgesehen davon gibt es genug Spiele mit begrenztem Inventar. Wem das zu stressig ist, sollte Fortnite spielen gehen.

Kommentieren

Reviews