Rockstar Games: Statement zu den Steuervorteilen in Großbritannien

Kommentare (0)

Rockstar Games sah sich in den vergangenen Tagen der Kritik ausgesetzt, einen großen Teil der britischen Förderung für Spielentwickler für sich zu beanspruchen. Inzwischen folgte ein Statement des Unternehmens.

Rockstar Games: Statement zu den Steuervorteilen in Großbritannien

„TaxWatch UK“ nahm sich kürzlich dem neusten Steuerbericht des Entwicklers Rockstar Games an und kritisierte die darin aufgeführten Steuererleichterungen, die das Unternehmen in Großbritannien in Anspruch nehmen konnte.

Der Bericht gab nicht nur einen Hinweis darauf, dass sich „GTA 6“ wahrscheinlich in der Vollproduktion befindet, sondern machte auch deutlich, dass Rockstar Games einen großen Teil der Vorteile des sogenannten VGTR-Programmes für sich beansprucht. Der TaxWatch-UK-Direktor George Turner rät darauf aufbauend gar zu einer Reform des Programms.

37 Prozent der Steuererleichterungen für Rockstar

Ganze 37 Prozent der Steuererleichterungen in Englands Videospiel-Industrie gingen im Zeitraum 2018/19 an Rockstar Games. Damit erhöhte sich das Vermögen des Unternehmens um 80 Millionen Pfund, obwohl die Firma in den vergangenen vier Jahren keine Körperschaftssteuern gezahlt habe. Zudem dürfte Rockstar Games, das in Großbritannien mehrere Studios betreibt, aufgrund der Erfolge von „GTA“ und Co über enorme Geldreserven verfügen.

Rockstar Games sieht die Sache weniger kritisch und schreibt in einer Stellungnahme: „Das britische Programm zur Unterstützung des Wachstums einer breiten Palette kreativer Industrien durch Steuererleichterungen ist ein nachweislicher Erfolg. Das Programm führte direkt dazu, dass Rockstar Games seine Investitionen in Großbritannien deutlich erhöhte und weit mehr als 1.000 hochqualifizierte und langfristige Arbeitsplätze sowohl in London, Lincoln, Yorkshire als auch in Schottland schuf.“

„Diese Investition und der Erfolg britischer Videospiele, die vom Programm unterstützt werden, tragen nicht nur erheblich zur Wirtschaft und zu den Steuereinnahmen in Großbritannien bei, sondern festigen auch künftig die Position Großbritanniens an der Spitze der Videospielentwicklung“, so ein Sprecher des Unternehmens weiter.

Auch die UKIE, der Landesverband der britischen Spieleindustrie, stellte die Schlussfolgerung von „Taxwatch UK“ in Frage und betonte in einer Erklärung, dass VGTR „funktioniert“. Die Fonds unterstützen fast ein Drittel der Beschäftigten in der Spieleentwicklung des Landes, so der Verband.

+++ Rockstar Games: GTA-Entwickler künftig mit mehr Spiele-Releases? +++

„Video Game Tax Relief (VGTR) ist eine zukunftsorientierte Politik, die zeigt, dass Großbritannien die Bedeutung von Spielen als führende Kreativbranche versteht. Wir wissen, dass VGTR für den Steuerzahler eine hohe Kapitalrendite bringt. Für jeden über VGTR in die Spieleindustrie investierten Pfund werden 4 Pfund an Wertschöpfung in die Wirtschaft zurückgezahlt“, heißt es.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews