E3 2020: Geoff Keighley verabschiedet sich nach 25 Jahren – Update

Kommentare (7)

Geoff Keighley hat mitgeteilt, dass er in diesem Jahr nicht an der E3 teilnehmen wird. Das heißt, er wird auch das E3 Coliseum nicht moderieren. Der Branche möchte er allerdings treu bleiben.

E3 2020: Geoff Keighley verabschiedet sich nach 25 Jahren – Update

Update: Keighley nannte inzwischen einen Grund, der sich wie folgt liest. „Aufgrund dessen, was mir über die Messe mitgeteilt wurde, fühle ich mich einfach nicht wohl dabei, daran teilzunehmen. Es ist kein Geheimnis, dass sich die E3 weiterentwickeln muss. Und ich habe viele Ideen dafür. Doch ich habe mich entschieden, eine abwartende Haltung einzunehmen. Ich freue mich darauf, mehr über die Vision der ESA für die Messe zu erfahren – über das hinaus, was in der letzten Woche im Blog-Eintrag stand.“

Ursprüngliche Meldung: Die Electronic Entertainment Expo (kurz E3) scheint nach wie vor an Relevanz zu verlieren. Ein weiterer großer Name entschloss sich dazu, der Messe den Rücken zu kehren. Geoff Keighley, der in den vergangenen Jahren das E3 Coliseum moderiert und produziert hat und seit langem fester Bestandteil der Veranstaltung ist, gab heute bekannt, dass er nicht an der E3 2020 teilnehmen wird.

Ende nach 25 Jahren

Auf die Gründe ging Keighley nicht näher ein. Nachfolgend könnt ihr sein auf Twitter veröffentlichtes Statement lesen:

„In den letzten 25 Jahren habe ich an jeder Electronic Entertainment Expo teilgenommen. Das Covering, Hosting und Sharing rund um die E3 war ein Höhepunkt meines Jahres, ganz zu schweigen von einem entscheidenden Teil meiner Karriere. Ich habe darüber debattiert, was ich über die E3 2020 sagen soll. Während ich die Entwickler unterstützen möchte, die ihre Arbeit präsentieren, möchte ich euch Fans gegenüber in Bezug darauf, was ihr von mir erwarten könnt, offen und ehrlich sein.

Ich habe die schwierige Entscheidung getroffen, die Produktion des E3 Coliseum abzulehnen. Zum ersten Mal seit 25 Jahren werde ich nicht an der E3 teilnehmen. Ich freue mich darauf, die Branche auch in Zukunft auf anderen Wegen und bei anderen Veranstaltungen zu unterstützen.“

Der Gamescom 2020 wird Geoff Keighley hingegen nicht fernbleiben: „Ja, wir werden Opening Night Live im August machen!“, so seine Worte, nachdem eine Follower die entsprechende Frage stellte.

Auch Sony ist nicht dabei

Anfang des Jahres kündigte Sony an, die E3 zum zweiten Mal in Folge zu überspringen. Insgesamt scheint die Relevanz der Messe immer weiter zu sinken, da über das Jahr verteilt immer mehr alternative Events veranstaltet werden, darunter Keighleys Game Awards.

+++ E3 2020: Erste Ausstellerliste und Pressekonferenz bekannt +++

Die letztjährige Ausgabe der Game Awards war mit wichtigen Ankündigungen gefüllt, einschließlich der offiziellen Enthüllung der Xbox Series X. Dabei handelt es sich um eine Ankündigung, die historisch gesehen eher zur E3 passen würde. Dennoch wird erwartet, dass im Juni im Zuge der E3 2020 zahlreiche weitere Details zur neuen Konsole enthüllt werden. Die diesjährige Messe findet vom 9. Juni bis zum 11. Juni 2020 statt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Pʌz sagt:

    Die E³ wie wir sie kennen ist wohl Geschichte. Zeiten ändern sich eben. Heutzutage erfährt man sowieso alles schon früher übers Netz. Für große Neuheiten oder Ankündigungen sollte aber trotzdem ein passendes Event seitens der Hersteller nicht fehlen.

  2. Moonwalker1980 sagt:

    Irgendetwas muss da vorgefallen sein was er uns vorenthält, ansonsten würde er nicht 'Ich freue mich darauf, die Branche (...) und bei anderen Veranstaltungen zu unterstützen.“, schreiben.
    Der erste Hinweis war, dass Sony die E3 boykottiert. Also muss irgendwas Gröberes vorgefallen sein, und ich wäre gar nicht verwundert wenn das Ganze direkt mit Trump und seinem dumpf-ignoranten-nationalistisch-protektionischten America-First-Wahnsinn zu tun hätte. Und dabei US Unternehmen wie MS in unfairer Weise und entgegen der freien Marktwirtschaft vom POTUS direkt protegiert werden. Gibt auch genügend Beispiele wo er aus reinem Selbstzweck ganz genau so gehandelt hat. Schließlich steht eine Nextgen vor der Türe und Trump ist sich dessen natürlich bewusst, dass die Videospiel-Industrie ein Milliarden schwerer Zukunftsmarkt ist. Auch wenn der typische Gamer und Mitarbeiter in der Gaming Industrie sicher kein typischer Trump Anhänger wird sein.

  3. Moonwalker1980 sagt:

    Und US Wahl steht ebenfalls vor der Tür, welche für Trump wohl noch entscheidender ist als die Nextgen. 😉

  4. Bulllit sagt:

    Wenn er die video game awards weiterhin moderiert ist alles fein!

  5. Barlow sagt:

    Kein Sony - kein Keighley zur E3 😛

  6. edel sagt:

    Moonwalker1980,

    keine Ahnung wie du auf die Querverbindung zu Trum* gekommen bist, aber die andere Seite der Medaille (Clinto*, Bus*, Bidde*, Obam* etc.) ist "auch" nicht besser, oder?

    Alles ist eine Theater-Show und die kommt jetzt erst richtig in Fahrt:

    "Nancy Pelosi in die Zange genommen: "Sie sind eine Lügnerin, Sie sind eine Lügnerin!!"
    https://www.youtube.com/watch?v=58VCnUFUqMk&feature=emb_logo

  7. Moonwalker1980 sagt:

    Er nannte ja immer noch keinen Grund. Im Grunde sagte er dasselbe wie gestern.

    Edel: ja, es ist fast wie eine Auswahl zwischen Pest und Cholera, und trotzdem sind die Demokraten noch einen deutlichen Ticken sozial verträglicher, als dieser verrückte, uninformierte, ungebildete, narzistische Soziopath eines Trumps. Mir ist zb eine Clinton ebenfalls ein Graus, aber immer noch weniger als Trump. Wird Zeit dass Leute wie Sanders ihre Chance bekommen.

Kommentieren

Reviews