NPD Charts: Dragon Ball Z Kakarot im Januar an der Spitze, aber sinkende Umsätze

Kommentare (0)

Die NPD Group hat die US-Charts für den vergangenen Januar veröffentlicht. Übergreifend betrachtet mussten in Bezug auf den Umsatz in allen Bereichen Rückgänge verzeichnet werden.

NPD Charts: Dragon Ball Z Kakarot im Januar an der Spitze, aber sinkende Umsätze

Die NPD hat die US-Analyse für Januar 2020 veröffentlicht und damit einen allgemeinen Rückgang gegenüber dem Vorjahr offenbart. Im vergangenen Januar sank der Software-Umsatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 31 Prozent auf 311 Millionen US-Dollar.

Der Rückgang ist unter anderem auf das überschaubare Lineup im Januar 2020 zurückzuführen. Im Januar 2019 sorgten beispielsweise „Kingdom Hearts 3“ und „Resident Evil 2“ für gefüllte Kassen.

Im vergangenen Monat war „Dragon Ball Z: Kakarot“ das meistverkaufte Spiel. Der Titel sorgte für den  dritthöchsten Absatz in der „Dragon Ball Z“-Franchise. „Call of Duty: Modern Warfare“ landete im Januar auf dem zweiten Platz und konnte sich in den letzten zwölf Monaten als meistverkauftes Spiel behaupten.

US-Charts im Januar

Die folgende Rangliste basiert auf den Umsatzzahlen der einzelnen Spiele im vergangenen Januar.

  1. Dragon Ball Z: Kakarot
  2. Call of Duty: Modern Warfare 2019
  3. Madden NFL 20
  4. Star Wars Jedi: Fallen Order
  5. Grand Theft Auto V
  6. NBA 2K20
  7. Super Smash Bros. Ultimate (ohne Digital-Sales)
  8. Mario Kart 8 (ohne Digital-Sales)
  9. Ring Fit Adventure
  10. Red Dead Redemption II
  11. Minecraft (inkl. Digital-Sales auf Xbox und PlayStation)
  12. Pokemon Sword (ohne Digital-Sales)
  13. Luigi’s Mansion 3 (ohne Digital-Sales)
  14. Star Wars: Battlefront II 2017
  15. The Legend of Zelda: Breath of the Wild (ohne Digital-Sales)
  16. Need for Speed: Heat
  17. FIFA 20
  18. Just Dance 2020
  19. Mortal Kombat 11
  20. Pokemon Shield (ohne Digital-Sales)

Sinkender Umsatz auf dem Hardware-Markt

Kommen wir zur Hardware: Die Hardware-Ausgaben sanken im Januar 2020 im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 129 Millionen Dollar, verglichen mit den 199 Millionen Dollar im Januar 2019.

Letztendlich war die Nintendo Switch einmal mehr die meistverkaufte Plattform des Monats, was sowohl für den Absatz als auch den Umsatz gilt. Bei Zubehör und Game Cards beliefen sich die Gesamtausgaben im Januar auf 238 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

+++ Games-Charts: Zombie Army 4 im deutschen Handel meistverkauftes Xbox One-Spiel +++

Der Xbox Elite Series 2 Wireless Controller war den dritten Monat in Folge das meistverkaufte Zubehör. In der Rangliste des am schnellsten verkauften Spielzubehörs in der Geschichte der USA landete der Controller auf Rang 5.

Insgesamt summierten sich die Ausgaben für Zubehör, Spielkarten, Hardware und Software im Januar 2020 auf 678 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auslöser ist unter anderem der bevorstehende Generationswechsel.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren

Reviews