Final Fantasy VII Remake: Keine Gastauftritte aus der Compilation of Final Fantasy VII

Kommentare (5)

Auch wenn das "Final Fantasy VII Remake" in verschiedenen Bereichen erweitert wird, sind keine Gastauftritte aus der "Compilation of Final Fantasy VII" zu erwarten. Dies stellte Square Enix' Tetsuya Nomura klar.

Final Fantasy VII Remake: Keine Gastauftritte aus der Compilation of Final Fantasy VII

In den vergangenen Wochen wiesen die kreativen Köpfe hinter der Neuauflage mehrfach darauf hin, dass das „Final Fantasy VII Remake“ im Vergleich mit dem Original in verschiedenen Bereichen erweitert wird.

Wie es hieß, dürfen sich die Spieler nicht nur über neue optionale Quests freuen, die sich qualitativ auf dem Niveau der Hauptmissionen bewegen sollen. Darüber hinaus wartet am Ende des Abenteuers in Midgar ein neuer Bosskampf, der für zusätzliche Dramatik sorgen wird. Zumindest hinsichtlich der enthaltenen Charaktere scheint sich „Final Fantasy VII“ allerdings auch im Remake treu zu bleiben.

Keine Erweiterungen im Bereich der Charaktere geplant

Wie Tetsuya Nomura auf Nachfrage bestätigte, sollten die Spieler im „Final Fantasy VII Remake“ keine Gastauftritte aus der „Compilation of Final Fantasy VII“ erwarten. Zwar werden einzelne Figuren aus den Spin-offs am Rande der Handlung erwähnt, zu sehen sein werden sie allerdings nicht. Nomura weiter:

„In diesem Titel tauchen keine Figuren daraus auf, aber bestimmte Elemente daraus werden auf eine bestimmte Art und Weise angerissen. Des Weiteren ist es kein Teil der Compilation of Final Fantasy VII, doch es gibt Charaktere aus Nojimas Nebengeschichte Final Fantasy VII The Kids Are Alright, die im Spiel auftauchen“, so Nomura.

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake: Soll das Original nicht ersetzen – Optionale Quests auf dem Niveau der Hauptmissionen

Die „Compilation of Final Fantasy VII“ setzte sich aus verschiedenen Spin-offs und Prequels zum Rollenspiel-Klassiker zusammen. Zu den bekanntesten Projekten gehörten „Crisis Core: Final Fantasy VII“ (2007), „Final Fantasy VII: Advent Children“ (2005) oder „Before Crisis: Final Fantasy VII“ (2004).

Das Remake zu „Final Fantasy VII“ wird in Form mehrerer Episoden veröffentlicht. Die erste Episode wird hierzulande ab dem 10. April 2020 zeitexklusiv für die PlayStation 4 erhältlich sein.

Quelle: DualShockers

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Farbod2412 sagt:

    Ich kanns kaum erwarten am 10 April endlich das remake zu zocken war sehr begeistert von dem Spiel sogar noch besser als ff15 habe sogar die deluxe Edition bestellt bei gamesstop natürlich bei der 9.99 Aktion 😀

  2. giu_1992 sagt:

    Schade, Dirge of Cerberus mit Vincent Valentine war mein Lieblings-FF7

  3. Adamska sagt:

    Na aber Vincent an sich war doch normal vertreten in FFVII auf dessen verwandlungen bin ich sehr gespannt

  4. giu_1992 sagt:

    Ich hatte etwas die Hoffnung, dass Sie auch die Spinoffs umsetzen haha ich weiß, doof, aber fand das Shooter Gameplay und die Story in Dirge of Cerberus genial

  5. VincentV sagt:

    Vllt wirds ja in Teil 2 Minigames mit Vincent geben wo er seine Knarre benutzen muss.

Kommentieren

Reviews