Fallout 76: Es war richtig, einen neuen Ansatz zu verfolgen, meint Bethesda Softworks

Kommentare (16)

Auch wenn das Action-Rollenspiel "Fallout 76" sicherlich nicht für Begeisterungsstürme sorgte, war es richtig, einen neuen Ansatz zu verfolgen. Diesen Standpunkt vertritt zumindest Bethesda Softworks' Pete Hines.

Fallout 76: Es war richtig, einen neuen Ansatz zu verfolgen, meint Bethesda Softworks

Mit dem Launch von „Fallout 76“ taten sich die Verantwortlichen der Bethesda Game Studios beziehungsweise von Bethesda Softworks sicherlich keinen Gefallen.

So hatte das Online-Action-Rollenspiel zum Launch mit zahlreichen technischen wie spielerischen Problemen zu kämpfen. Auch wenn die Entwickler in den vergangenen Monaten kontinuierlich nachbesserten, wird „Fallout 76“ sicherlich nicht als großer Erfolg in die Geschichte von Bethesda Softworks eingehen. Trotz allem war es laut dem Unternehmen richtig, innerhalb der „Fallout“-Reihe einen neuen Ansatz zu verfolgen.

Entwickler haben aus ihren Fehlern gelernt

Diesen Standpunkt vertrat in einem aktuellen Interview zumindest Bethesda Softworks‘ PR-Sprachrohr Pete Hines. Laut Hines wurden durchaus einige Fehler begangen. Allerdings hätten die Entwickler aus diesen entsprechende Lehren gezogen und könnten die daraus gewonnenen Erkenntnisse in kommenden Projekten berücksichtigen. Gleichzeitig soll natürlich auch „Fallout 76“ zukünftig von den Erfahrungen der Entwickler profitieren.

Zum Thema: Fallout 76 Wastelanders: Gameplay-Preview von Bethesda veröffentlicht

„Wir haben etwas ausprobiert, das für dieses Studio eine wirklich große Richtungsänderung bedeutete. Und nur weil es nicht gut gelaufen ist, heißt das nicht, dass man so etwas nicht tun sollte. Es bedeutet nur, dass man die Lehren aus dem ziehen muss, was nicht gut funktioniert hat, damit man beim nächsten Mal, wenn man etwas wirklich anderes ausprobiert, hoffentlich einige dieser Probleme und Schwierigkeiten umgeht“, so Hines.

„Fallout 76“ ist für den PC, die Xbox One sowie die PlayStation 4 erhältlich.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. _Hellrider_ sagt:

    Die Engine muss weg...

  2. daywalker2609 sagt:

    Man kann jetzt noch so viel davon reden wie wichtig es war, oder andere Ausreden suchen, und dennoch hat Fallout 76 einen massiven Schaden der Marke zugefügt. Weil man einfach nicht warten konnte und zu gierig wurde.

  3. Maiki183 sagt:

    da muss nicht nur die engine weg.
    da muss ein kollektives umdenken stattfinden um den fokus wieder aufs game zu richten.
    im moment seh ich nur ein bethesda was sich am item shop mit microtransaktionen, lootboxen etc. bereichern möchte.

  4. DoktoreX sagt:

    Ohne NPCs ohne mich

  5. Saleen sagt:

    Ja... Ich finde auch, dass deren Engine nicht nur das eine Problem ist sondern die ganze Palette an Entscheidungen die getroffen wurden.

    Bethesda wird mit Sicherheit an ihrer Engine weiterhin festhalten dabei hat Fallout so mega viel Spaß gemacht als Singleplayer.

    Gut das es Alternativen gibt

  6. xjohndoex86 sagt:

    "So hatte das Online-Action-Rollenspiel zum Launch mit zahlreichen technischen wie spielerischen Problemen zu kämpfen." ...der war gut. ^^

    Das Teil ist immer noch die reinste Baustelle! Da hat sich seit der Beta gefühlt nichts getan.

  7. SEEWOLF sagt:

    @Saleen
    Das Festhalten an ihrer Engine wäre wirklich der absolut letzte Fehler, den Bethesda machen würde. Denn damit werden sie meiner Meinung nach keinen Blumentopf mehr gewinnen. Ich bin auf das Resultat von TES6 gespannt und ob sich meine Vermutung bewahrheitet. 😉

  8. Brok sagt:

    So ein wenig relativiert sich die Kritik für mich aber. Sicherlich gab es Probleme beim Launch und der reine Action Multiplayer Markt ist überlaufen.

    Aber bei dieses Marken (gibt auch andere wie Mass Effect) hat man viele Spieler die man auch nicht zufrieden stellen kann. Es gab auch schon bei Fallout4 viel Kritik, dabei ist es meiner Meinung nach das bei weitem beste Spiel seiner Art. Nicht perfekt aber eben immer noch besser als alles andere.

  9. Graywolf_Outdoor sagt:

    Das Spiel ist bei Weitem nicht so schlecht wie es immer wieder in paar Foren dargestellt wird. Habe aktuell keine Zeit für Fallout76 aufgrund so vieler anderer Games. Ansonsten würde ich es richtig zocken da ich es nur auf der zum Glück verkauften Xbox One X abgezockt hatte.

    Tolles Game! Weniger heulen, mehr spielen.

  10. Saleen sagt:

    @Seewolf

    Die Befürchtung habe ich auch....
    Dabei war ein Fallout 4 nicht schlecht.
    Nur diese angestaubte Engine war ein grauen.
    Wie gern hätte ich ein Fallout auf der PS4 gehabt mit aktueller Grafik.
    Ich bin keine Grafikhure aber spiele wie Fallout leben von der Atmosphäre und der Immension.
    Die war zwar Vorhanden aber teilweise störte mich die schlechte Performance schon.

    Ich hoffe das es nicht so kommt und ein neues Fallout im neuen Gewand erstrahlen wird 😀

  11. SchatziSchmatzi sagt:

    Mit seinem Kommentar steht der so ziemlich alleine da.

  12. freedonnaad sagt:

    @SEEWOLF

    Bethesda hat schon angekündigt, dass man für das SciFI spiel, dass sie entwickeln wollten und für TES6 noch auf diese Engine setzen wollten.

  13. Brok sagt:

    Man kann halt nicht alles haben. Wenn man die Engine wechselt dürften sich spielergenerierte Inhalte vorerst erledigt haben. Hat alles Vor und Nachteile.

    Bei Fallout4 hat mich die Grafik ehrlich gesagt nicht gestört. Man könnte maximal argumentieren das einige Einschränkungen im Baumodus Engine beding sein könnten

  14. SEEWOLF sagt:

    @Saleen
    Mir hat Fallout 4 mit über 600 Stunden auch viel Laune gemacht. Die Engine ist dabei noch akzeptabel, doch umso deutlicher wird sie in der NextGen auch bei den Fans auffallen, die bisher immer noch ein Auge zugedrückt haben. Wenn sich Bethesda partout nicht weiterentwickeln will, weil die alte Engine doch so vertraut und kuschelig ist, wird man den Anschluss verlieren. Mit Fallout 76 ist man ja auch schon sichtlich überfordert. Aber Hauptsache teure Abos verkaufen wollen. Das ist für mich nur ein Indiz dafür, dass das Geld nicht wie erhofft sprudelt und der Laden nicht läuft. Oder haben Abonnenten schon von wirklich sichtbaren Verbesserungen berichtet? Mir ist davon noch nichts zu Ohren gekommen.

    @freedonnaad
    Gerade weil Bethesda diese Aussage getroffen hat, bin ich ja auf die Ergebnisse gespannt. 😉

  15. Saleen sagt:

    Die Aussage habe ich auch gelesen.
    Aber sie soll wohl für die Next Gen Angepasst werden.
    Inwieweit das stattfinden wird, kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht wissen.
    Wie denn auch ^^

    Durchaus hatte ich auch meinen Spaß mit Fallout.
    Immerhin ist das genau mein Setting.

    Was Starfield betrifft.... Bin ich definitiv auch gespannt.
    The Elder Scrolls ebenso....

  16. GolDoc sagt:

    @Brok

    Habe Fallout 3, FO: NV und Fallout 4 alle 2015 zum ersten Mal gespielt, die ersten beiden Titel hatten deshalb auch keinerlei Nostalgiebonus. In den entscheidenen Kategorien ( Quests, Karte bzw. interessante Orte, etc.) ist Fallout 4 definitiv der schlechteste Teil. Grafisch/technisch ist natürlich F4 besser. Dennoch muss ich anmerken, dass F4 durchaus ein sehr solider Ableger ist und definitv kein schlechtes Spiel, wenn auch eine kleine Enttäuschung. Leider sind viele Leute mittlerweile auf "schwarz-weiß" Denken gepolt und übertreiben teilweise immer sehr stark.