Guilty Gear Strive: Trailer stellen uns Faust, Millia Rage und Zato-1 vor

Kommentare (0)

Das Kampfspiel "Guilty Gear: Strive" hat einen neuen Gameplay-Trailer erhalten. Dieses Mal stellt Arc System Works den Kämpfer Faust in den Mittelpunkt des Geschehens.

Am Wochenende haben die zuständigen Entwickler von Arc System Works die Frosty Faustings XII genutzt, die in Wheeling, Illinois stattfanden, um einen neuen Trailer zu dem kommenden Kampfspiel „Guilty Gear: Strive“ zu veröffentlichen. Mit diesem stellt man uns den Charakter Faust vor, der einige interessante Aktionen auf dem Kasten hat.

Faust hat neue Tricks im Ärmel

Die neue Version von Faust kann unter anderem den Gegner verschlucken und aus einem Dimensionsportal zurückbringen. Er kann sich auch in Vogelscheuchen verwandeln und den Gegner mit seiner großen Reichweite in Bedrängnis bringen. Seine eher behäbige Geschwindigkeit könnte ihm jedoch gegen schnellere Kämpfer selbst Schwierigkeiten bereiten. Am besten schaut man sich den unten eingebundenen Trailer an, um selbst einen Eindruck von Faust zu erhalten.

Im Weiteren haben die Entwickler bestätigt, dass eine spielbare Demoversion von „Guilty Gear: Strive“ auf der EVO Japan 2020 (24./25. Januar) und der Jaepo (8. Februar) zur Verfügung stehen wird. Ob man zu den Veranstaltungen auch weitere Informationen zum Spiel enthüllen wird, ist noch nicht bekannt.

Mehr: Guilty Gear Strive – Geschlossene Beta für EVO Japan-Besucher angekündigt

„Guilty Gear: Strive“ soll ein Neustart für die langlebige Kampfspielreihe werden. Arc System Works bricht das bekannte Gameplay in die essentiellen Bestandteile herunter und nutzt die in den letzten Jahren erworbene Expertise, um „Guilty Gear“ einen neuen Anstrich zu verpassen. Dementsprechend können sich Fans der Reihe auf einige Änderungen einstellen, wobei die Wurzeln weiterhin bestehen sollen.

Die Veröffentlichung von „Guilty Gear: Strive“ soll Ende 2020 für die PlayStation 4 erfolgen. Ob Arc System Works auch eine PlayStation 5-Umsetzung geplant hat, ist noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren