Corona-Krise: PS5-Release in Gefahr – Nur kurzfristig positive Effekte, sagen Analysten

Kommentare (15)

Laut einem aktuellen Bericht der Analysten von GlobalData wird die Gaming-Branche die Auswirkungen der Corona-Krise etwas verzögert zu spüren bekommen. Während die Spielerzahlen derzeit nach oben schnellen, werden mittel- und langfristig die Verzögerungen bei der Hardware- und Software-Produktion für Probleme sorgen. Sogar der PS5-Release sei in Gefahr.

Corona-Krise: PS5-Release in Gefahr – Nur kurzfristig positive Effekte, sagen Analysten
Laut den Analysten ist fraglich, ob Sony diese Versprechung noch einhalten kann.

Während ein Großteil der Welt unter den Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie zu leiden hat, vertreiben sich aufgrund von Ausgangsbeschränkungen immer mehr Menschen mit Videospielen die Zeit. Für die Gaming-Branche insgesamt ist die Corona-Krise zumindest kurzfristig sogar in gewissem Maße positiv.

In einem aktuellen Bericht heißt es: „Die Abriegelung in China führte laut Sensor Tower im Februar 2020 zu einem Anstieg der weltweiten Downloads von Handyspielen um 39%. Die Zahl der gleichzeitigen Nutzer auf der Videospielplattform Steam erreichte Ende März 23,5 Millionen. Auch Esports könnte angesichts der Absage von Live-Sportveranstaltungen eine Lücke für viele Sportfans füllen.“

Mittel- und langfristig wird aber auch die Gaming-Branche die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren bekommen, bestätigten in einem aktuellen Bericht die Analysten von GlobalData. Sony wird von den Analysten als das Unternehmen identifiziert, welches den potenziell größten Schaden erleiden könnte.

PS5: 2020-Release in Gefahr

Nachdem heiß erwartete PS4-Titel wie “ The Last of Us Part II“ und „Iron Man VR“ aufgrund der COVID-19-Pandemie erneut verschoben werden mussten, erwarten die Analysten von GlobalData, dass die PS5 den angepeilten Verkaufsstart zum Weihnachtsgeschäft 2020 verpassen könnte. Genauere Gründe wurden allerdings nicht angegeben.

Auch wenn die Spielerzahlen aufgrund der Ausgangsbeschränkungen derzeit nach oben schnellen, so steht der Spielebranche eine harte Zeit bevor, erklärt der GlobalData Senior Analyst Rupantar Guha.

Probleme bei Produktion und Vermarktung

Die abgesagten Messen, bei denen die neuen Konsolen vorgestellt werden sollten, sowie Verzögerungen in der Produktionskette bei Spielen und Hardware stellen für die Plattformhalter große Probleme dar. Auf etwas längere Sicht sind demnach Verzögerungen bei Produktion und der Vermarktung der neuen Plattformen PS5 und Xbox Series X zu erwarten. Der Analyst scheibt dazu in dem Bericht:

„Das mittel- bis langfristige Bild mag jedoch nicht so rosig sein. Handelsveranstaltungen, bei denen neue Konsolen und Spiele vorgestellt werden, wurden abgesagt, die Hardware- und Software-Produktion verzögert, und Dutzende von E-Sport-Turnieren wurden abgesagt, verschoben oder hinter verschlossenen Türen durchgeführt“, heißt es weiter.

Zum Thema

Gleichzeitig macht der Analyst weitere Probleme ausfindig. „Außerdem sind die Game-Art-Designer nicht ausgelastet, die Netzwerkanbieter haben Mühe, mit der Nachfrage Schritt zu halten, und mehrere Indie Entwickler stehen vor einer existenziellen Bedrohung.“

Die Corona-Krise wirkt sich laut GlobalData besonders auf die Konsolen-Hersteller Sony, Microsoft und Nintendo aus, da ihre Lieferketten unterbrochen wurden. Als langfristige Gewinner der Krise werden Tencent, Epic Games, Valve und Activision Blizzard benannt, da sie gut laufende Spiele und Distributionskanäle besitzen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. nico2409 sagt:

    ANALyst. Mich wunder dass das Wort noch nicht bei play3 aufm Index steht.

  2. Sunwolf sagt:

    Die Analysten versuchen doch wohl mehr SONY druck zu machen um mehr Infos zu bekommen.

    Eins wäre klar, wenn SONY dieses Jahr nicht liefert dann MS auch nicht.

  3. hgwonline sagt:

    Wie viele "Corona eventuell verschiebt PS5" Artikel wollt ihr eigentlich noch posten?!

  4. Sandraklaus sagt:

    Möglich ist alles, wenn man aber davon ausgeht das die Konsole im Mai - Juni Vorgestellt werden soll ist es eher unwahrscheinlich. Der letzte Satz der Präsentation könnte ja dann lauten „ Ach übrigens die PS5 wird auf unbestimmte Zeit verschoben “

  5. Banane sagt:

    Mir sowas von egal wann das Teil kommt. Ich hab Zeit. 😉

  6. Fakeman sagt:

    Falls die PS5 nicht mehr in diesem Jahr kommt , ist das bestimmt
    nicht die Schuld eines winzigen Virus !

  7. Rushfanatic sagt:

    Genau winzig
    Noch so einer der glaubt er weiß wie die Erde sich dreht. Iss lieber ne Packung Chips und mach ne Cola auf

  8. Nero-Exodus88 sagt:

    Haha also für Sony wäre das doch eigentlich ein Glücksfall. Somit kann man die Konsole auf 2021 verschieben und die Zeit nutzen um mal was vernünftiges zusammen zu schustern 😛 Gekühl bekommen sie ihren Reaktor ja eh nicht wirklich wie es ausschaut.....da würde mehr Zeit gelegen kommen. Vielleicht haben die Experten dann mal einen lichten Moment und merken, dass man doch lieber auf mehr CU`s setzen sollte und dafür weniger Takt.

  9. Squirt sagt:

    So so,die Analysten haben mal wieder gesprochen.

    Sunwolf: Bitte, ist das dein Ernst? Analysten, deren Job es ist, wie der Name schon sagt, zu analysieren haben plötzlich Interesse daran Druck zu machen damit eine Konsole vorgestellt wird? 😀 Ok.

  10. Zocker1975 sagt:

    @Nero-Exodus88

    Obwohl gerade das mit dem Takt an sich sehr interessant ist , wie bei Digital Foundry beschrieben wirkt sich das ja auf die ganze GPU aus was nicht in die Teraflops einfließt sondern ca 25-33 Prozent mehr Leistung die nicht in der Messung drin ist.
    Ich bin gespannt wird mir eh beide Kisten kaufen wenn Microsoft was bringt was sich lohnt.
    Halo muss ich sagen nach dem 5. Teil bin ich da vorsichtig der war echt nicht mehr so gut wie früher sehr flache Story usw .
    Hoffe aber der 6. Teil wird besser .

  11. SchatziSchmatzi sagt:

    @Fakeman
    Winzig ist dein Horizont. Denk doch mal nach warum das Virus auf den MENSCHEN übergegangen ist. Das kommt nicht von ungefähr.

  12. Moonwalker1980 sagt:

    Dieser Meinung bin ich schon lange, und bei der PS5 wirds nicht bleiben, die Auswirkungen auf sehr viele Produkte wird sich erst in ein paar Wochen oder Monaten bemerkbar werden. Das wird schmerzhafter werden als die Ausgangsperren der letzten Wochen.

    Genau, Fakeman, Schuld kann nur jemand haben, der größer ist als ein Virus... *Facepalm* *Facepalm* *Facepalm*

  13. sAIk0 sagt:

    Uuuuiii... Nun kann man schon anhand der Größe eines Gegenstandes oder Teilchens oder whatever beurteilen ob es für etwas Schuld haben kann oder nicht... Prima, dann ab mit dir Fakeman zum nächsten Atommüll Endlager, mal ein paar Fässchen anbohren. Die Teilchen der Strahlung sind auch nur ganz ganz winzig, da passiert bestimmt nicht viel *Facepalm*

  14. Banane sagt:

    @edel:

    Eine weitere Frage:
    Von wem hier erwartest du dir darauf Antworten?^^

    Ich meine, irgendwelche Fragen kann echt jeder Mensch stellen.

  15. KoA sagt:

    Eine Anmerkung zur Thematik vorweg:
    Ich selbst gehe derzeit nicht von einer Verschiebung der PS5-Veröffentlichung ins nächste Jahr aus.

    Davon abgesehen möchte ich an dieser Stelle aber mal einige Bemerkungen zu Fakemans Kommentar und den teilweise recht unangebrachten Gegenreaktionen darauf loswerden.

    Das eigentlich Bedauerliche an seiner Aussage ist, dass er durchaus Recht hat und für die sich immer deutlicher abzeichnenden wirtschaftlichen Probleme tatsächlich kein winziger Virus verantwortlich zu machen ist, sondern hauptsächlich jahrelange Misswirtschaft im weltweiten Großbanken- und Finanzsektor.

    Schließlich zeichnet sich die uns jetzt allen bevorstehende Wirtschafts- u. Finanzkrise schon seit Jahren ab. Die jetzige Pandemie war nur einer von zahlreichen möglichen Auslösern, welche die Blase platzen ließ, oder das berühmte Fass zum überlaufen brachte. Somit ist der Virus letztendlich also nur ein Brandbeschleuniger für das ohnehin Unvermeidbare.

    Diesbezügliche Zusammenhänge lassen sich allerdings nur dann korrekt einordnen und nachvollziehen, wenn man sich direkt mit der weltweiten Politik und den damit verketteten Aktivitäten in der Wirtschafts- u. Finanzwelt der letzten Jahre tiefgründig genug auseinandergesetzt hat. Ansonsten kommt es natürlich lediglich zu einem unverständigen und eher als traurig zu beurteilendem *Facepalm*. Dass eine solche Reaktion allerdings nicht ansatzweise als berechtigt angesehen werden kann, sollte angesichts der oben erwähnten Punkte, doch relativ schnell klar werden.

Kommentieren

Reviews