PlayStation VR: Prototyp eines Fingertracking-Controllers vorgestellt

Kommentare (2)

Die VR-Technologie entwickelt sich immer weiter und auch an passenden Fingertracking-Controllern wird Hand angelegt. Ein aktueller Prototyp zeigt, zu welchen Ergebnissen Sony bisher kam.

PlayStation VR: Prototyp eines Fingertracking-Controllers vorgestellt
Klassische lassen keine genaue Erkennung der Fingerbewegungen zu.

Irgendwann im Laufe der kommenden Konsolengeneration wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein neues Modell des Virtual Reality-Headsets PlayStation VR auf den Markt kommen. Viele Spieler wünschen sich eine höhere Auflösung und eine kabellose Verbindung.

Nicht weniger entscheidend für den Spielspaß ist ein ausgeklügelter Controller, der Hand- und Fingerbewegungen erfasst, sodass diese in die virtuelle Welt transferiert werden können. Anhand eines Prototyps zeigt Sony, wie ein solcher Controller funktionieren könnte.

Zunächst einmal: Im Forschungsbericht werden PlayStation VR oder die PS5 nicht erwähnt. Allerdings ist eine Verwendung innerhalb der Entertainmentbranche naheliegend.

Im Forschungsbericht wird unter anderem hervorgehoben:

  • Die Verfolgung der Fingerbewegung für eine natürliche Interaktion mit der Hand wird häufig untersucht.
  • Bei visuellen Implementierungen der Fingerverfolgung in VR-Anwendungen (Virtual Reality) wird die Fingerbewegung von einem Handgerät (Controller) verdeckt, das für die Eingabe erforderlich ist. Daher ist die Verfolgung der Fingerbewegung mithilfe von Kameras immer noch eine Herausforderung.
  • Finger-Tracking-Controller mit kapazitiven Näherungssensoren auf der Oberfläche kommen langsam auf.
  • Die Forschung zur Schätzung der Gelenkhaltung mit gekrümmten Kapazitätserfassungs-Elektroden ist jedoch noch nicht ausgereift.
  • Aus diesem Grund wurden ein Prototyp mit 62 Elektroden gebaut und Trainingsdatensätze mit einem optischen Tracking-System aufgezeichnet.

Zu sehen ist der Prototyp in einem Video, das ihr nachfolgend starten könnt. In den Fokus rücken verschiedene Hand- und Fingerbewegungen, die recht beeindruckend erfasst werden.

In Bezug auf ein neues VR-Headset von Sony wünschen sich viele Spieler zudem eine höhere Auflösung, ein größeres Sichtfeld, eine kabellose Verbindung und ein echtes Roomscaling. Allerdings wird erwartet, dass der PS5-Hersteller zugunsten des Preises ein paar Abstriche machen und nicht in die volle Feature-Palette greifen wird. Veröffentlicht werden könnte PSVR 2.0 im Jahr 2021 oder 2022. Eine entsprechende Ankündigung gibt es bislang nicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Saleen sagt:

    Die Variante mit dem Handschuhe gefällt mir dann doch besser.
    Ich warte noch bis es ein Ganzkörper Anzug gibt der mich virtuell in die Geschehen integrieren lässt.

    Was schätzt man wie viel Jahre bis dahin vergehen.... 10 oder 15 Jahre? ^^

  2. Marv Potter sagt:

    Ja, ein Ganzkörperanzug wäre schon nice aber ich glaube darauf können wir noch lange warten.

    es würde auch schon so'n Teil reichen, wie in SAO ( SwordArtOnline )

Kommentieren