Capcom: Steigender Gewinn trotz sinkendem Umsatz

Kommentare (0)

Capcom konnte den Gewinn trotz sinkendem Umsatz im dritten Jahr in Folge steigern, was unter anderem starken Verkäufen von "Monster Hunter World" und der "Iceborne"-Erweiterung zu verdanken ist. Mit dem aktuellen Bericht verrät der Publisher und Entwickler weitere Details.

Capcom: Steigender Gewinn trotz sinkendem Umsatz

Der japanische Publisher und Entwickler Capcom hat mit dem aktuellen Finanzbericht weiter steigende Gewinne bestätigt. Der Gewinn steigt im dritten Jahr in Folge trotz einem deutlichen Rückgang der Verkaufszahlen, heißt es in dem aktuellen Bericht (via gamesindustry).

Für das zum 31. März 2020 beendete Geschäftsjahr verzeichnete Capcom im Vergleich zum Vorjahr um 18,4 Prozent geringere Einnahmen: etwa 766 Millionen US-Dollar. Gleichzeitig konnte der Reingewinn im Vergleich zum Vorjahr um 27,1 Prozent auf 150 Millionen US-Dollar gesteigert werden.

Capcom mit neuem Rekordjahr

Die Geschäftsergebnisse sind vor allem „Monster Hunter World: Iceborne“ zu verdanken, das mehr als 5 Millionen Mal ausgeliefert wurde. Hinzu kommen starke Verkäufe von „Monster Hunter World“, das inzwischen auf 15 Millionen Verkäufe kommt. Auch „Resident Evil 2“ und „Devil May Cry 5“ haben sich laut dem aktuellen Bericht weiterhin gut verkauft.

Der zunehmende Anteil an Digital-Verkäufen steigere zudem die gesamte Profitabilität des Unternehmens. Die Abteilungen für Spielhallenbetrieb und Vergnügungsausrüstung könnte jedoch durch die COVID-19-Pandemie in Mitleidenschaft gezogen werden, während das Videospiel-Kerngeschäft durch die Corona-Krise laut dem Bericht keine allzu großen Probleme bekommen sollte. Auch hierbei helfe der wachsende Anteil an Digital-Verkäufen.

Zum Thema: Monster Hunter World Iceborne: Title-Update 4 verschoben – Neue Roadmap

In der Prognose zum kommenden Geschäftsjahr erwartet Capcom ein weiteres Rekordjahr. Bis Ende März 2021 soll der Nettoumsatz um weitere 4 Prozent gesteigert werden, während der Reingewinn um 13 Prozent auf 169 Millionen US-Dollar anwachsen soll.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren