PS4: Mehr als 110 Millionen Konsolen ausgeliefert und weitere Zahlen

Kommentare (9)

Sony hat inzwischen mehr als 110 Millionen PlayStation 4-Konsolen weltweit ausgeliefert. Außerdem hat das Unternehmen mit dem aktuellen Geschäftsbericht die Software-Verkaufszahlen und die PS Plus-Mitgliederzahlen bekannt gegeben.

PS4: Mehr als 110 Millionen Konsolen ausgeliefert und weitere Zahlen

Mit dem aktuellen Finanzbericht hat Sony auch die aktuellen Auslieferungszahlen für die PlayStation 4 bekannt gegeben. Außerdem hat Sony auch einen Blick auf die PlayStation-Plus-Mitgliedszahlen und die Software-Zahlen geworfen.

Aktuelle Auslieferungszahlen vor dem PS5-Launch

Während mit der PS5 Sonys Next-Gen-Konsole immer stärker in den Fokus rückt, haben dennoch Millionen Menschen die PS4 gekauft. Bis zum 31. März 2020 konnten weltweit demnach insgesamt mehr als 110,4 Millionen PS4 ausgeliefert werden.

Im Geschäftsjahr 2019, das Ende März abgeschlossen wurde, konnte Sony 13,6 Millionen PS4-Konsolen ausliefern. Damit hat der Elektronik-Riese die Prognose von 13,5 Millionen Auslieferungen leicht übertroffen. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres wurden 1,5 Millionen PlayStation 4 ausgeliefert, während es im Vergleichsquartal des Vorjahres noch 2,6 Millionen waren. Zum Ende des PS4-Lebenszyklus sind die sinkenden Auslieferungszahlen jedoch nicht überraschend.

Darüber hinaus lieferte Sony einige Details zu den PS Plus-Abozahlen und den Software-Verkäufen. So verzeichnete Sony bis zum Ende des Geschäftsjahres 41,5 Millionen PlayStation Plus-Mitglieder. Das sind 5,1 Millionen mehr als am Ende des Vorjahres.

Zum Thema: PS5: Sony setzt auf einen weltweit simultanen Launch

Die Zahl der PS4-Software-Verkäufe konnte im vierten Quartal des Geschäftsjahres auf 59,6 Millionen Verkäufe gesteigert werden. Das sind 4,9 Millionen mehr Software-Verkäufe als im Vergleichszeitraum des vorherigen Geschäftsjahres. Der Anteil der Download-Verkäufe stieg deutlich an: 66 Prozent aller Software-Verkäufe waren Vollversion-Spiele-Downloads. Im Vorjahr waren es 45 Prozent.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Hendl sagt:

    kein wunder, die leute haben in der krise
    ja auch mehr zeit zum zocken...

  2. dharma sagt:

    Aber auch weniger Geld mit Kurzarbeit oder sogar Job Verlust

  3. Kalim1st sagt:

    Alg2er.. nennen wir sie mal so, sonst geht mein Kommentar zum 3 mal nicht durch... haben auch kein Geld und 4k TVs und IPhone 11 plus PS4 pro.

  4. Ezio_Auditore sagt:

    Bin froh, dass ich keine Kurzarbeit habe. Kurzarbeit meldet mittlerweile fast jedes Unternehmen an, obwohl so einige Unternehmen drauf nicht angewiesen wären. Hauptsache eigene Mittel sparen.

  5. svenny81 sagt:

    Das Gefühl hab ich bei unserer Firma leider auch, bin leider auch in kurzarbeit zur Zeit,
    2 Tage die Woche, manchmal auch 3 die zur Zeit gearbeitet wird.
    Aufgrund der Tatsache musste ich jetzt last of us2 stornieren. In Moment kein Spaß wie es so abgeht.

  6. usp0nly sagt:

    41,5 mio. PS+ Abo's, fast soviel wie die xbox insgesamt gerade mal verkauft wurde ^^

  7. xjohndoex86 sagt:

    Starke Zahlen! Könnte bis zum Ende der Produktion sogar nahe an die PS2 heranreichen.

    Allerdings dürfte die Kaufkraft wirklich sinken. Ist halt zur Zeit ein Luxusartikel.

  8. keepitcool sagt:

    Extrem starke Zahlen, absolut verdient aufgrund der tollen Exklusives in den letzten Jahren. Denke das man da durchaus noch rund 120-130 Mio. erreichen kann, die PS4 soll ja noch weiter unterstützt werden, von den 3rds ja sowieso...MS hat man in dieser Gen förmlich deklassiert und hat mehr als doppelt so viele Konsolen abgesetzt...

  9. Cult_Society sagt:

    Die Ps4 hat Spaß gemacht und war FÜR MICH nicht so ein Desaster wie die PS3 . Ich hatte ne normale und eine pro , beide haben ihren Dienst getan ohne größere Probleme .

Kommentieren

Reviews