US-Charts April: Final Fantasy 7 Remake vor Modern Warfare

Kommentare (8)

Die US-Charts des vergangenen Monats sind eingetroffen. Den Spitzenplatz konnte das Remake von "Final Fantasy 7" für sich beanspruchen. Es folgt der Shooter "Call of Duty Modern Warfare".

US-Charts April: Final Fantasy 7 Remake vor Modern Warfare
Das Remake von "Final Fantasy 7" ist in den USA äußerst erfolgreich.

Die NPD Group hat eine Übersicht über die am häufigsten in den USA verkauften Spiele veröffentlicht. Ausgewertet wurde der April. Den Spitzenplatz eroberte demnach das Remake von „Final Fantasy 7“.

Der Titel ist das dritterfolgreichste Spiel des Jahres und in diesem Jahr das meistverkaufte Spiel auf der PlayStation 4. Es reichte zugleich für neue Franchise-Rekorde, was für den Umsatz und die Verkaufszahlen im ersten Monat gilt. Damit übertrifft das Remake die Serienrekorde, die im Dezember 2016 von „Final Fantasy 15“ aufgestellt wurden.

Platz 2 ging im vergangenen Monat in den USA an „Call of Duty Modern Warfare“. Der Shooter ist weiterhin das meistverkaufte Spiel des Jahres 2020 und das meistverkaufte Spiel der letzten zwölf Monate. Platz 3 ging an „Animal Crossing: New Horizons“, gefolgt von „NBA 2K20“ und „Grand Theft Auto 5“.

US Charts im April

  1. Final Fantasy 7 Remake
  2. Call of Duty: Modern Warfare
  3. Animal Crossing: New Horizons*
  4. NBA 2K20
  5. Grand Theft Auto 5
  6. Resident Evil 3
  7. Call of Duty: Modern Warfare 2 Remastered
  8. MLB: The Show 20
  9. Madden NFL 20
  10. Red Dead Redemption 2
  11. Just Dance 2020
  12. FIFA 20
  13. Mortal Kombat 11
  14. Borderlands 3
  15. Predator: Hunting Grounds
  16. Mario Kart 8: Deluxe*
  17. Star Wars Jedi: Fallen Order
  18. Persona 5 Royal
  19. Need for Speed: Heat
  20. Dragon Ball Z: Kakarot

*ohne Digital-Verkäufe

Zum Thema

Die Gesamtausgaben für Spiele, Hardware und Zubehör beliefen sich im April laut GamesIndustry.biz auf 1,5 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 73 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Gesamtausgaben seit Jahresbeginn werden mit 4,5 Milliarden US-Dollar angegeben. Es ist ein Anstieg von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Nathan_90 sagt:

    Ich bleib dabei. Knackiger Modus auf Schwer aber stets fair. Grandiose Umsetzung für die PS4pro.

    Hoffe dass die Wartezeit nicht 2 oder mehr Jahre beträgt...

  2. VincentV sagt:

    Mit mindestens 2 solltest du rechnen. Das ist aber eben auch das geringste.

  3. ras sagt:

    Für jeden den es interessiert.

    Das mit den Texturen läuft nicht so wie es laufen sollte.

    https://twitter.com/necroalx/status/1260200250326859777

  4. KINGxenomorph sagt:

    Wad??? ein jrpg VOR einen cod... und das in Amerika???

  5. SchatziSchmatzi sagt:

    Endlich mal ein FF vor COD.

  6. Argonar sagt:

    Das kam unerwartet...

    Ist aber durchaus positiv, nach dem ganzen Hate den das Spiel vor Release und speziell nach den Leaks bekommen hat.

    Und definitiv verdient.
    SOLDIER first class edition keine Sekunde bereut und wie auch immer die nächste Sonder Edition heißen mag, sie ist gekauft. Sowas mache ich für kein anderes Spiel, außer für FFVII

  7. kkev0502 sagt:

    Ein FF vor Cod und das in den usa? Das gibt einem ja fast schon Hoffnung für die Menschheit 😀 auch für mich verdient, trotz ein paar Schwächen einfach so mitreißend inszeniert vorallem ab chapter 12, definitiv zu meinen top 5 dieser Gen, hoffe nur SE kann dieses Niveau halten für den Rest. Ich habe nur die befürchtung das die nächsten Teile schneller kommen aber dafür alle kürzer werden als der erste, ich würde lieber länger warten und dafür längere Spielzeit, aber mal abwarten.

  8. triererassi sagt:

    Trotzdem isses kein Remake....

Kommentieren