Mortal Kombat 11 Aftermath: Johnny Cage erzählt im Trailer, was bisher im Story-Modus passiert ist

Kommentare (1)

Im neuen Trailer fasst Johnny Cage die Story von "Mortal Kombat 11" bisher zusammen, damit die Spieler zum Start der "Aftermath"-Erweiterung einen Ausgangspunkt für die Fortsetzung der Geschichte haben.

Mortal Kombat 11 Aftermath: Johnny Cage erzählt im Trailer, was bisher im Story-Modus passiert ist

Bevor Warner Bros. und NetherRealm das nächste große Update für „Mortal Kombat 11“ veröffentlichen, präsentieren die Macher eine kleine Story-Zusammenfassung. Das neue Update bringt neue Stages, neue Fatalities, die Rückkehr der Friendships und vor allem die Fortsetzung der Story mit sich.

Im neuen Video, das ihr weiter unten im Artikel ansehen könnt, gibt uns Johnny Cage eine Zusammenfassung der Schlüsselmomente aus dem Story-Modus von „Mortal Kombat 11“ bisher. Alle Spieler, die später vielleicht noch unbeleckt in das Spiel starten wollen, sollten den Trailer besser nicht ansehen.

Was bisher geschah

„Mortal Kombat 11: Aftermath“ erscheint am heutigen 26. Mai 2020 für PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC. Die Erweiterung kann von Besitzern des Hauptspiels separat erworben werden. Alternativ können Neueinsteiger auch zur „Mortal Kombat 11: Aftermath Kollection“ greifen, die neben dem Hauptspiel auch das „Kombat Pack“ und die „Aftermath“-Erweiterung beinhaltet.

Bei den neuen Charakteren handelt es sich um:

  • Fujin, der Gott des Windes, der den Götterältesten zusammen mit seinem Bruder Raiden als Beschützer des Erdenreichs dient
  • Sheeva, Königin der Shokan und halb Mensch, halb Drache.
  • RoboCop, der kybernetische Polizeibeamte (als Gastkämpfer)

Zum Thema: Mortal Kombat 11: Aftermath im offiziellen Gameplay-Trailer und Launch-Trailer

Darüber hinaus werden neue Stages wie die Klassiker-Arenen „Dead Pool“ und „Soul Chamber“ ergänzt. Außerdem gibt es neue Skins. Die genaueren Details sowie weitere Trailer zur Erweiterung findet ihr hinter dem Link.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. ilija1984 sagt:

    Wann ist es denn soweit ist noch nichts da