The Last of Us Part 2: Abwechslungsreiche Umgebung – Darum wurde Seattle gewählt

Kommentare (16)

In "The Last of Us: Part 2" verschlägt es die Spieler nach Seattle. Warum Naughty Dog ausgerechnet diese Stadt ausgewählt hat, erklärte der Creative Director Neil Druckmann in einem aktuellen Interview.

The Last of Us Part 2: Abwechslungsreiche Umgebung – Darum wurde Seattle gewählt

In „The Last of Us Part 2“ sollen die Spieler wie im Vorgänger eine lange und harte Reise durch das postapokalyptische Amerika unternehmen.

Doch während die Hauptcharaktere Ellie und Joel im ersten Teil tatsächlich eine lange Wegstrecke durch das Land zurücklegten, ist in „The Last of Us Part 2“ Seattle der Hauptschauplatz. Warum die Entwickler von Naughty Dog ausgerechnet Seattle ausgewählt haben, erklärte der Creative Director Neil Druckmann im Gespräch mit IGN.

Viel Abwechslung in Seattle

Laut Druckmann bietet Seattle eine sehr abwechslungsreiche Umgebung, die sowohl der Story als auch dem Gameplay des Spiels zugute kommt.

„Einer der Gründe, warum wir uns für Seattle entschieden haben, ist die Vielfalt der Umgebungen der Stadt“, sagte Druckmann. „Wir wussten, dass wir viel Zeit in der Stadt verbringen werden, und wie bei einem guten Naughty-Dog-Spiel müssen wir Abwechslung in Bezug auf Art-Style und Schauplätze bieten.“

Um im Spiel eine authentische Umgebung zu bieten, schaute sich Naughty Dog sehr genau um. Beispielsweise wird beachtet, welches Blattwerk und welche Architektur für diese Stadt typisch sind. Verschiedene Materialien der Umgebung wurden eingescannt, damit sie im Spiel authentisch wiedergegeben werden können, erklärte Druckmann.

Auch die Level-Designer hatten einen genaueren Blick auf die örtliche Architektur, um interessante Orte für Erkundungen und verschiedene Umgebungspuzzles zu finden, in denen auch das neue Physiksystem des Spiels zur Verwendung kommen könnte.

Zum Thema: The Last of Us Part 2: Details zum variablen Schwierigkeitsgrad und der verbesserten KI

Beim Design der verschiedenen Umgebungen behalten die Entwickler auch ständig den Kampf und die Spannung im Auge. So könnten jederzeit Infizierte aus aus überwucherten Wänden und anderen Ecken hervorspringen.

„Für den Kampf ist dies ein ständiges Prinzip gewesen, [wir wollen] das Vertraute mit dem Unbekannten verbinden“, sagte Druckmann. „Wir haben Stalker, die in die Mauer hineingewachsen sind, und manchmal sind sie tot und nichts wird passieren, und manchmal reißen sie sich von der Mauer los und stürmen auf dich zu“.

„The Last of Us Part 2“ erscheint am 19. Juni 2020 exklusiv für die PS4.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Seven Eleven sagt:

    Seattle, geil. War ich schon 2 mal. Hammer.

  2. Thromboseanzug sagt:

    Dann klettern wir auf dem Space Needle zum Kaffee.

  3. Blackmill_x3 sagt:

    Dort war ich letztes Jahr

  4. DrSchmerzinator sagt:

    ....Weil Wien-Meidling nicht ins Setting passen würde?

  5. Gurkengamer sagt:

    Delsin Rowe oder Abigail Walker als Clicker wären doch ein nettes Easter Egg ^^

  6. Banane sagt:

    Ich bin am Wochenende immer dort.
    Fahre immer mit dem Fahrrad von Österreich nach Seattle und wieder zurück.

  7. Analyst Pachter sagt:

    Ich bin laufend in Seattle.
    Meistens Nachts wenn alle schlafen,
    fahre ich mit Inlineskates durch die Straßen und
    schwimme dann morgens wieder nach Europa,
    damit ich pünktlich zum Brunch in Frankreich bin.

  8. Banane sagt:

    Naja, so hat halt jeder seine Hobbys.

    Seattle scheint da sehr beliebt zu sein. 😉

  9. SEEWOLF sagt:

    @Tromboseanzug
    Wetten, dass das Space Needle zerstört (sein) wird? 😉

  10. Chadder88 sagt:

    Ich kaufe mir immer meine Unterhosen in Seattle, kann ich nur jeden empfehlen. Die sitzen perfekt am Sack !!!

  11. Das Wissen sagt:

    Analyst Pachter: man merkt schon sehr, dass du so jemand bist der ständig zu allem super peinliche Witze machen muss, und alle anderen in deiner Umgebung bestenfalls aus Höflichkeit mitlachen. Fremdschämen pur

  12. Plastik Gitarre sagt:

    ich bin oft geschäftlich in seattle. ich handel dort mit koks, nutten und sportwagen.
    das geschäft floriert und hat mich reich gemacht. nun bin ich frugalist und wohne in einer 12 qm wohnung in der nur ein stuhl und eine zimmerpflanze steht.

  13. xjohndoex86 sagt:

    Hach, Seattle... wer kennt es nicht?

    @Pachter
    Also wenn du durch den Pazifik, den indischen Ozean, das Mittelmeer und den Atlantik schwimmst in einer Nacht bist du aber richtig gut in Form. Ich mache ja immer Marathon von West noch Ost, stürze mich dann in New York mit einem Seemannsköpper in die Fluten und hänge mich dann nach 3000m Kraulen per Tauchausrüstung an einen Pottwal. Bin nur einmal in Norwegen wieder rausgekommen. Das war weniger lustig.

  14. Moonwalker1980 sagt:

    Seattle und Umgebung ist auch einer der schönsten Orte in den USA.

  15. Galahad sagt:

    Ganz klar, weil dort die Microsoft Corporation ihren Hauptsitz in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington hat. Die wissen wo die Welt mit am schönsten ist. 😉

  16. Steven sagt:

    Chicago wäre geil.

Kommentieren

Reviews