Call of Duty 2020: Nächster Teil mit einem wettbewerbsfähigen Multiplayer und Ranking-System?

Kommentare (6)

Angeblich besprechen sich die Entwickler des neuen "Call of Duty" Ablegers mit Spielern aus der eSports-Szene, um den Multiplayer wettbewerbsfähiger zu machen. Auch von einem Ranking-System ist die Rede.

Call of Duty 2020: Nächster Teil mit einem wettbewerbsfähigen Multiplayer und Ranking-System?
Der Multiplayer soll dieses Jahr wieder wettbewerbsfähiger werden.

Das Einzige, was wir bisher über das neue „Call of Duty“ wissen, ist der bestätigte Release für dieses Jahr. Seitdem sind die Fans fleißig am spekulieren und freuen sich über jeden Hinweis auf potentielle Neuerungen.

Genau das liefert uns jetzt der eSportler Chance „Maux“ Moncivaez. Der Amerikaner ist bereits seit fünf Jahren professioneller CoD-Spieler und gehört zu den Florida Mutineers, die in der Call of Duty League aktiv sind. In einem Beitrag auf Reddit, wo sich jemand über den Multiplayer des aktuellen Titels „Modern Warfare“ beschwert, schreibt der Profi-Spieler Folgendes: „Bleibt hoffnungsvoll, Leute. Die Entwickler bei Treyarch sind wirklich daran interessiert, das nächste Jahr zu einem großartigen Jahr für den Wettbewerb zu machen, und ich meine das zu 100 Prozent ernst“.

Etwas weiter unten fügt er hinzu, dass es ein Treffen mit den Entwicklern gab, um über die „Wettbewerbsphilosophie“ zu diskutieren. Dort stecke natürlich noch mehr dahinter und er wisse nicht einmal, ob er das überhaupt teilen durfte. Er wisse, dass einige Fans hoffnungslos sind, aber er möchte, dass sie sich als Community begeistern und sich hinter die Entwickler von Treyarch stellen.

 

Da sich Chance Moncivaez auf Reddit häufiger zu aktuellen Geschehnissen über „Call of Duty“ äußert, sind seine Aussagen als glaubwürdig einzustufen.

Multiplayer von „Modern Warfare“ in der Kritik

Trotz des großen Erfolges von „Modern Warfare“ haben besonders langjährige CoD-Spieler den Multiplayer oft kritisiert. Er sei zu sehr auf Anfänger ausgerichtet. Es wird nicht in Casual und Ranked-Matchmaking unterteilt und Ranglisten sucht man hier vergeblich. Stattdessen gilt für jeden Spieler das Skillbased Matchmaking, wodurch jeder Spieler gegen ungefähr gleich gute Spieler antritt. Außerdem gelten die Maps als unübersichtlich und verwinkelt, was das klassische „Run & Gun“ Gameplay der Spielereihe unterbindet.

Zum Thema

Activison hat sich zu dieser Sache leider nicht geäußert. Sollten sich die Aussagen von Chance Moncivaez jedoch bewahrheiten, wird Activision dieses Jahr sicherlich viele Spieler zufriedenstellen können, die einen anspruchsvollen und eSport-tauglichen Online-Shooter erwarten.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Graywolf_Outdoor sagt:

    Absolut gerechtfertigt die Kritik. Die Maps sind fast alle absoluter Müll, verwinkelt ohne Ende und eine Einladung an Camper.

    Skillbased MM ist ebenfalls der größte Müll. Zwischen harten Fights will ich auch gerne mal ne Runde Noobs zerlegen.

    Warzone ist nicht meins. Kein Prestige im Multiplayer. Nichts.

    Hatte es nach 12 Ingame Stunden verkauft. Vllt schafft ja Treyarch mal was.

  2. Kalim1st sagt:

    Die gleiche News gab es auch vor dem MW Release.
    Und es kamen niemals Rankings.
    Die wurden damals sogar extra für den 2v2 Mode angekündigt.

    Immer das selbe Gebrabel.

  3. Khadgar1 sagt:

    Treyarch ist für mich noch der beste Entwickler von den Dreien.

    SBMM in Warzone macht für mich auch keinen Sinn. Ich versteh zwar, dass man dadurch die Casual Gamer besser hält weil es nicht so frustrierend wird aber sowas hat für mich immer BR ausgemacht, diese ganze Mischung aus unterschiedlichem Können. Zum anderen wird es irgendwann auch nervig weil jedes Match zu einem Tryhard-Match wird.

  4. Kalim1st sagt:

    SBMM verkauft sich aber anscheinend besser.
    Für die Veteranen ist es einfsch nur Dreck.
    Aber es wird nie wieder ein COD ohne SBMM geben, Aussage von Activision.

  5. JigsawAUT sagt:

    Na klar... in erster Linie ist CoD dafür gedacht Geld in Activisions Kassen zu spülen. Die Kohle erreicht man wenn man die Linie fährt wie sie es jetzt tun nämlich mit einfachen Spielmodis wie TDM und Herrschaft und ganz wichtig AIM Assist. WWII hatte schon Rangspiele aber diese eher Richtung competitive Variante hat nur wenige interessiert.

  6. Khadgar1 sagt:

    @Kalim1st

    Das geile an der ganzen Sache ist ja das IW kackendreist behauptet, es wird kein SBMM geben in Warzone. Bis die Community rausgefunden hat, dass es doch SBMM hat.

Kommentieren