DiRT 5: Entwicklung mit Next-Gen-SSD ist „unglaublich“, sagt Codemasters Technical Director

Kommentare (10)

Ladebildschirme werden auf den Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X der Vergangenheit angehören, bestätigte Codemasters und machte deutlich, dass die Next-Gen-Version von "DiRT 5" dank der SSDs der neuen Konsolen Renn-Action ohne nervige Wartezeiten bieten wird.

DiRT 5: Entwicklung mit Next-Gen-SSD ist „unglaublich“, sagt Codemasters Technical Director

Auch wenn es einige Unterschiede zwischen den kommenden Next-Gen-Konsolen von Sony und Microsoft gibt, so ist klar, dass es wichtige Gemeinsamkeiten gibt. Sowohl die PS5 als auch die Xbox Series X bieten deutlich mehr Rechenleistung als ihre Vorgänger und beide Plattformen bieten neuartige SSD-Technologien, die über das hinausgehen, was im PC-Bereich üblich ist.

In dieser Hinsicht gibt es auch an der SSD der Xbox Series X nichts schlecht zu rechen, auch wenn diese nur halb so schnell ist wie die SSD der PS5. Codemasters hat im Rahmen der Entwicklung der Next-Gen-Version von „DiRT 5“ bereits einige Erfahrungen sammeln können und zeigt sich begeistert.

Im Gespräch mit der offiziellen Xbox-Seite (via gamingbolt) sprach der für „DiRT 5“ verantwortliche Technical Director David Springate über die Next-Gen-Entwicklung. Die wichtigste Weiterentwicklung sei laut seiner Ansicht die SSD, da sie Ladebildschirme fast vollständig aus dem Spiel verschwinden lässt, erklärte der Entwickler.

Keine Ladebildschirme im Weg

„Offensichtlich ist dieses SSD-Laufwerk unglaublich. Es ist nicht wie eine SSD im PC, es ist mehr als das. In der Lage zu sein, Daten so lächerlich schnell zu laden, ist nicht nur wirklich beeindruckend, sondern als Entwickler auch sehr interessant. Für DiRT 5 werden wir in der Lage sein, superschnell in Rennen einzusteigen“, bestätigte er.

„Das bedeutet, dass keine Ladebildschirme im Weg stehen, kein Trödeln, kein Blick auf mein Telefon, das bedeutet, dass die Action nonstop sein wird“, sagte Springate. „Ich bin wirklich gespannt, wie diese Technologie das Gesicht der Videospiele in Zukunft verändern wird, denn ich glaube fest, dass sie das wird.“

Zum Thema: DiRT 5: 130 Events und mehr – Frische Details zum Karriere-Modus

Dass der Entwickler im Gespräch mit der Xbox-Seite natürlich über die kommende Xbox spricht, dürfte klar sein. Allerdings wird die PS5 speziell hinsichtlich der SSD und den Ladezeiten nicht hinter der Xbox Series X hinterherhängen.

„DiRT 5“ wird für PlayStation 5, PS4, Xbox Series X, Xbox One, PC und Stadia entwickelt. Ein offizieller Releasetermin steht noch nicht fest.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Horst sagt:

    Ich freue mich sooooo riesig auf das neue Dirt ^^

  2. Twisted M_fan sagt:

    Würde mich auch drauf freuen aber so wie es ausschaut wird das ein Arcade Rally Spiel und da bin ich raus.Und wenn CM weiter ihre eklige DLC Preispolitik fahren,wo von ich ausgehe,können die sich den quatsch gleich doppelt an den schädel tackern.

  3. Horst sagt:

    Für mich darf es ruhig arcadiger werden! Ein reines Rally-Spiel scheints aber nicht zu werden! Sind ja auch Straßen-Mühlen zu sehen in den bisherigen Screens!
    Seit dem letzten GRID bin ich scharf auf alle neuen Spiele von Codemasters! Sind wieder richtig groß!

  4. Nathan Drake sagt:

    Muss ein scheiss Gefühl sein, wenn Xbox ein Interview mit Entwicklern macht und diese sagen, dass die SSD die wichtigste Weiterenteicklung sei.
    Aber so sind die Amis eben. Alles auf Anabolika aber noch nie Beine trainiert.

  5. Blackmill_x3 sagt:

    Für mehr Realismus gibt es ja Dirt Rallye.
    Die normale Dirt reihe kann ruhig Arcade bleiben

  6. Kalim1st sagt:

    Auf PC hab ich eine Nvme SSD und meistens immer so 2-3 Sekunden bis 1 Sekunde Ladezeiten.
    So wird auch eine Xbox One X arbeiten.
    Zwei Wimperschläge und zack fertig.

    Noch schneller würde ich doch niiieeeemals gegen mehr Leistung tauschen.

    Ja am PC wird man später beides haben, aber die nächsten 5 jahre wird nicht mehr als nvme nötig sein.

    Keine Ahnung was Sony sich dabei gedacht hat.
    Ja alles schon und gut, aber mehr als kürzere Ladezeiten, die mit nvme ssd sowieso schon kurz sind ist absolut Panne.

    Klar das die Sony Fanboys sich da hochziehen, weil es das einzige ist was besser sein wird. 2 sek weniger ladezeiten, dafür 30 fps.
    gg Sony

  7. cosanos sagt:

    Du bist genauso ne Laie der alles besser weiß als die Entwickler und Programmierer selbst.. Du Lachplatte.... Lass doch mal erst deine unnötige Kommentare über Fanboys bla bla bla.. Neutral sein und einfach mal abwarten wenn die Next-Gen released werden.. Dann kann man solche Kommentare abgeben oder auch nicht,

  8. Horst sagt:

    @Blackmill: Sehe ich auch so ^^

  9. redeye4 sagt:

    @Kalim1st
    Noch immer nicht geschnallt, dass auch das Laden der Levelarchitektur und der Texturen dazu gehört? Tim Sweeney hat es eigentlich erklärt, aber naja. So gut kann dein PC nicht sein wenn du hier im Konsolenbereich ständig vergleichen musst.

  10. Waltero_PES sagt:

    Kalim:
    Du musst ja auch nichts tauschen. Sony hat eben die bessere Architektur entwickelt und Microsoft mehr CUs in ihre Konsole gepackt. Und Nintendo lacht sich derweil tot und verkauft Spiele um Spiele!

Kommentieren