Warner Bros. Interactive: Steht offenbar zum Verkauf – Erste Interessenten im Gespräch

Kommentare (15)

Aktuellen Berichten zufolge steht der Publisher Warner Bros. Interactive zum Verkauf. Zu den Interessenten sollen mehrere Schwergewichte der Branche gehören.

Warner Bros. Interactive: Steht offenbar zum Verkauf – Erste Interessenten im Gespräch
Warner Bros. Interactive steht offenbar zum Verkauf.

Aktuellen Berichten zufolge denken die Verantwortlichen von AT&T über einen Verkauf des Publishing-Arms Warner Bros. Interactive nach.

Dies berichtet CNBC unter Berufung auf Quellen, die mit der Sachlage vertraut sind. Weiter heißt es, dass AT&T mit dem Verkauf von Warner Bros. Interactive rund vier Milliarden US-Dollar einnehmen möchte. Zu den Interessenten sollen diverse Größen der Branche gehören – darunter Electronic Arts, Activision Blizzard oder Take-Two Interactive.

Offizielle Bestätigungen stehen noch aus

Offizielle Stellungnahmen seitens der Parteien, die mit einer möglichen Übernahme von Warner Bros. Interactive in Verbindung gebracht wurden, stehen noch aus. Zu Warner Bros. Interactive gehören zum einen verschiedene Entwicklerstudios wie WB Games Montreal, Avalanche Software, die NeatherRealm Studios oder die „Batman Arkham“-Macher von Rocksteady Games.

Zum Thema: Batman: Neues Spiel von Warner Bros. Montreal näher als viele glauben – Gerücht

Darüber hinaus würde eine Übernahme von Warner Bros. Interactive Marken wie „Scribblenauts“, „Mortal Kombat“, „Harry Potter: Wizards Unite“ und die „Lego“-Spiele umfassen. Ein Deal könnte eine kommerzielle Lizenzvereinbarung beinhalten, bei der AT & T weiterhin Einnahmen aus seinem geistigen Eigentum erzielen kann, heißt es im Bericht von CNBC weiter.

Sollten uns offizielle Stellungnahmen oder konkrete Details zur Übernahme von Warner Bros. Interactive erreichen, bringen wir euch natürlich umgehend auf den aktuellen Stand der Dinge.

Quelle: CNBC

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. dharma sagt:

    Wenn es EA wäre, könnten sie ja ein Remake/Remaster von Schlacht um Mittelerde machen

  2. Dennis_ sagt:

    Aber bitte nicht von Microsoft.

  3. Aragorn85 sagt:

    EA wäre mal so richtig scheiße. Was die aus guten ips machen wissen wir ja alle.

  4. SchatziSchmatzi sagt:

    Bitte nicht Ubisoft, die sind noch schlimmer als EA.

  5. Ezio_Auditore sagt:

    Microsoft könnte mit Sicherheit auch ins Rennen einsteigen. Kohle haben die ja mehr als genug ^^

  6. Moonwalker1980 sagt:

    Schatzispatzi: Ubisoft kauft eigentlich nur selten Studios zu, sondern schafft und eröffnet eigene, vor allem wenn man ihre Größe bedenkt, also Schluss mit den Gehässigkeiten.

    Da sollte Sony gleich zuschlagen, bevor es EA oder gar MS machen.

  7. Urbanstyle87 sagt:

    3,50€

  8. Nathan Drake sagt:

    Ich denke für Sony wie auch für MS ist das uninteressant. Was EA damit will, weiss ich auch nicht. Vielleicht einfach Ideen bzw. Marken damit sie keine Ideen brauchen.
    Ubi schliesse ich aus - die machen ihr eigenes Ding.
    Am ehesten Take 2

  9. SchatziSchmatzi sagt:

    @Moonwalker1980
    Es geht nicht um Gehässigkeiten, sondern um die Befürchtung, dass dann jedes Spiel sich wie ein POP und AC spielt.
    Sony und MK, kannst du dir das vorstellen? Ich nicht.^^ Das passt einfach nicht.^^

  10. Khadgar1 sagt:

    Ignorier den König der Heuchelei und Doppelmoral. Da kommt sowieso immer nur nonsense. Keine Ahnung obs an der Armut und dem daraus folgenden Mangel an Tabletten liegt aber gesund ist das nicht.

    @News

    Wenns einer macht, dann sehr wahrscheinlich EA oder T2.

  11. güntherxgünther sagt:

    ms hat vielleicht viel geld, aber sony ist nicht arm. könnte mir schon vorstellen, dass sony es machen könnte. das nötige geld dürfte sony schon auch haben

  12. big ed@w sagt:

    Weder Sony noch MS sollten Monopoltechnischen Gründen hier zuschlagen dürfen.

    Marken wie Batman oder Lego die als Multiplattform entstanden sind sollten es auch bleiben.
    Für AT&T("wir belauschen ihre Telefongespräche illegal seit 1987") würde zudem mehr Geld dabei herausspringen wenn sie alles einzeln verscheuern würden.
    Rocksteady würde massiv Kohle einbringen da zb MS dringend ein richtig hochwertiges Studio braucht,obwohl Rocksteady vermutlich viel besser zu Take 2 passen würde.

  13. Barlow sagt:

    Am Ende wird's Tencent

  14. AD1 sagt:

    Mir ist alles egal aber Moral Kombat bzw. NeatherRealm darf nicht in die falschen Hände fallen, sonst bekomme ich einen Heulkrampf

  15. Player1 sagt:

    Würden gut zu Microsoft passen.

Kommentieren