Assassin’s Creed Valhalla: Creative-Director Ismail tritt aus persönlichen Gründen zurück

Kommentare (11)

Wie Ubisoft bekannt gab, wird Ashraf Ismail aus persönlichen Gründen als Creative-Director von "Assassin's Creed Valhalla" zurücktreten. Wer den Posten zukünftig bekleiden wird, wurde bisher nicht verraten.

Assassin’s Creed Valhalla: Creative-Director Ismail tritt aus persönlichen Gründen zurück
"Assassin's Creed Valhalla" erscheint 2020.

Aktuell wird beim französischen Publisher Ubisoft fieberhaft an der Fertigstellung verschiedener großer Titel für das diesjährige Weihnachtsgeschäft gearbeitet – darunter an „Assassin’s Creed Valhalla“.

Wie bekannt gegeben wurde, wird Ashraf Ismail, der bisher als Creative-Director von „Assassin’s Creed Valhalla“ fungierte, von seinem Posten zurücktreten. Aus persönlichen Gründen, wie es weiter heißt. So wird Ismail vorgeworfen, seine Frau betrogen und falsche Angaben zu seinem Familienstand gemacht zu haben. Ob an diesen Vorwürfen etwas dran ist, ist derzeit noch unklar. Um eine mögliche Unruhe innerhalb des Entwicklerteams zu vermeiden, wird Ismail seinen Posten trotz allem freiwillig räumen.

Ein Nachfolger wurde bisher nicht vorgestellt

Über einen möglichen Nachfolger sprachen die Verantwortlichen von Ubisoft bisher nicht. Stattdessen ist lediglich die Rede davon, dass intern das Ziel verfolgt wird, der aktuellen Entwicklung zum Trotz ein hochwertiges Spiel abzuliefern. „Ashraf Ismail zieht sich aus dem Projekt zurück, um sich beurlauben zu lassen. Das Entwicklungsteam hat sich verpflichtet, mit Assassin’s Creed Valhalla ein großartiges Spiel zu liefern“, so Ubisoft.

Zum Thema: Assassin’s Creed Valhalla: Handlung soll eine Brücke zu den älteren Titeln schlagen

Ismail selbst äußerte sich wie folgt: „Das Leben meiner Familie und auch mein eigenes Leben wurden erschüttert. Es gibt Hunderte von talentierten, leidenschaftlichen Menschen, die danach streben, eine Erfahrung für euch aufzubauen, die es nicht verdient, mit dem Ganzen in Verbindung gebracht zu werden. Diesen wünsche ich alles Gute.“

„Assassin’s Creed Valhalla“ befindet sich für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4, Stadia, die Xbox Series X sowie die PS5 in Arbeit und wird im Laufe des Jahres erscheinen.

Quelle: Eurogamer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Sunwolf sagt:

    Oh das hat meisten auch negative Auswirkung bei der Entwicklung zum Game.

  2. L.A. Noire sagt:

    Was juckt mich das er dies oder das gemacht hat in seinem privatem Leben.
    Für mich zählt nur die Leistung! Diese ganze militanter Feminismus ist einfach peinlich...

  3. Neutrino sagt:

    @Sunwolf
    Ich denke im Frühstadium einer Entwicklung ja, aber das ganze Gerüst Story , Gameplay wird ja schon stehen, wenn sie es in 4 oder 5 Monaten rausbringen wollen.

  4. Lordran85 sagt:

    Er hat seine Frau betrogen... das gab es es ja noch nie in der Menscheitsgeschichte.
    ist das mittlerweile schon ein Kündigungsgrund? Absurd!
    Wenn es die Frau machen würde, fällt es wahrscheinlich unter "Girl Power".

  5. Graywolf_Outdoor sagt:

    Lordran

    Auch wenn dein Beitrag gewollt überspitzt formuliert wurde so sehe ich das unterm Strich genauso.

    Die Gesellschaft hat sich eine verseuchte Richtung voller Genderverrückten, Verwirrten und alles tolerierender Gut.menschen entwickelt. Da kommt einem das kalte Ko.tzen.

    Auch in diesem speziellen Fall, vor allem. Der tritt zurück weil er sagt er will nicht das jemand damit behaftet wird. ALTER! ES IST DEIN PRIVATLEBEN. Ok er hat sie betrogen und das ist schlimm. Hat aber nichts mit dem Job zu tun. Und nur weil wieder eine Aktivistengruppe eventuell den Rachen aufreißt geht er lieber.

    Dämlich.

  6. Lordran85 sagt:

    @ Graywolf

    Danke. Unterschreibe ich zu 100%

    Ich muss es nicht gutheißen, aber es ist seine Privatsache.
    Die Gutmenschen/Feministinnen-Fraktion, hat mittlerweile eine Macht, da kann einem Angst und Bange werden.

  7. Moonwalker1980 sagt:

    Outdoor Wolf, Lordran, L.A.Noire: Alter, ihr S.patzenhirne wisst doch nichtmal ansatzweise über irgendwelche Hintergründe bescheid und seid sofort dabei mit Vorverurteilungen und Hetzerei!!! Da geht's weder um Feminismus noch um Genderschmarrn, um was es geht, was auch relevant ist bezüglich dem Arbeitsplatz ist nicht, dass er angeblich seine Frau betrogen hat, sondern, dass er wg seinem Familienstatus gelogen hat! Warum das bezüglich Arbeitsplatz relevant ist? Weil es um steuerliche Vorteile und Vorteile bei Zuwendungen von der Firma geht, vor allem auch wenn man Kinder hat.
    Ihr alle seid solche ahnungslose D.umpfbacken, normalerweise müsste man euch das Wahlrecht entziehen. Wahnsinn, wie die D.ummheit grassiert... Eigentlich sollte man euch unter staatlicher Aufsicht stellen und den Internetzugang und Handy wegnehmen.

  8. SchatziSchmatzi sagt:

    @Moonwalker1980
    Auch wenn wir uns nicht immer verstehen, gebe ich dir ausnahmsweise recht.

    Die Qualität von AC wird eh nicht drunter leiden, weil sie schon all die Jahre hat. ^^

  9. big ed@w sagt:

    Ach Moonwalker.
    Endlich zeigst du mal wieder dein wahres Gesicht.

    Gestern hier noch Parolen heucheln von wegen:"Erwachsen,eigenen Meinungsfindung"
    und heute schon den Linksfascho raushängen lassen,
    den Leuten Internezugangt,eigene Meinung und Wahlrecht verbieten wollen
    (während du Leuten meiner Herkunft,die hier eigentlich überhaupt nichts zu suchen haben
    und deren Werte aber zu 100% deinen entgegensetzt sind
    gleich Wahlrecht und Staatsbürgerschaft in den Hintern schieben würdest,nicht wahr 🙂
    Es wundert mich nicht in geringsten dass die Ideologie der du frönst IMMER
    in einer totalitären Diktatur ausgeartet ist.
    Die Chinesen sind dir übrigens 2 Schritte voraus.
    Deren Social Credit Ranking System setzt exakt das um was du verlangst.

    Immerhin,wenn man dein peinlich überlegenes Gewäsch weglässt,hast du immerhin zu 50% recht,was selten bei dir vorkommt.
    Der Typ ist von sich aus zurückgetreten u nicht "Opfer"der political correctness geworden( Ubisoft würde sich gar nicht ranwagen,ihn mit diesen Lächerlichkeiten
    zu konfrontieren)
    ansonsten hätte er laut "Rassissmus" geschrien wenn er gegangen worden wäre und du wärst der erste der sich hier für ihn eingesetzt hätte.

    Und noch etwas:
    Wenn du auch nur den Hauch einer Ahnung hättest was in orientalischen Foren so gepostet wird,auch auf Facebook etc, und mit welcher Häufigkeit,Heftigkeit und Explizität,dann würde dir die Halsschlagader platzen.

    Ich will es dir mal so erklären:
    Das westliche Weissbrot mit deiner Einstellung lebt so an der Realität vorbei,dass sogar
    die Chinesen ein Schimpfwort dafür erfunden haben-extra für euch=Baizuo.

  10. Argonar sagt:

    @Moonwalker1980
    Steuerliche Gründe sind immer noch Privatsache und gehen die Firma nix an. Zahlt er halt seine Strafe, who cares.

    Und wenn er in Wahrheit verheiratet ist, aber beim Familienstand gelogen hat und die Frau betrogen hat, dann hat er ja wohl ledig reingeschrieben.

    Welche Vergünstigungen gibt's denn ohne Familie? Vielleicht selber mal das Hirn einschalten, bevor du gleich wieder beleidigend und persönlich wirst...

  11. god slayer sagt:

    Danke moonwalker, dass du den unterbelichteten hier die tatsachen aufzeigst.

Kommentieren