The Last of Us Part 2: Darum spaltet der PS4-Hit die Spielerschaft – Meinung

Kommentare (171)

Seit Wochen beherrscht "The Last of Us: Part 2" die Schlagzeilen. Das neueste Spiel von Naughty Dog ruft starke Reaktionen hervor, positive wie negative. Nachfolgend wollen wir uns die Kritik am PS4-Titel näher ansehen. Achtung: Dieser Text beinhaltet massive Spoiler.

The Last of Us Part 2: Darum spaltet der PS4-Hit die Spielerschaft – Meinung

Dabei sei vorab erwähnt: Natürlich werden wir in diesem Artikel nicht um massive Spoiler zu „The Last of Us: Part 2“ herumkommen. Wenn ihr die Story des Survival-Horror-Abenteuers also noch nicht abgeschlossen habt, solltet ihr an dieser Stelle besser aufhören zu lesen. Doch kommt gerne später hierher zurück.

In diesem Text wollen wir uns insgesamt fünf häufig genannte Kritikpunkte an „The Last of Us: Part 2“ näher ansehen und schauen, was dafür oder auch dagegen spricht. Dies alles soll selbstverständlich auch als Grundlage für eine im Anschluss respektvoll geführte Diskussion in den Kommentaren dienen.

Kritikpunkt Nr. 1: Charaktere reagieren nicht nachvollziehbar

Dieser Punkt kommt speziell beim Mord an Joel. Zuvor spielten wir den neuen Charakter Abby und stolpern mit ihr über Joel und seinen Bruder Tommy, die der jungen Frau das Leben retten. Anschließend kann das Trio gerade noch so den Ort erreichen, an dem Abby und ihre Freunde ihr Lager aufgeschlagen haben. Nachdem sich Joel und Tommy den Fremden vorstellten, eskaliert die Situation, was letztendlich mit Abbys Mord an Joel endet.

Was spricht für diesen Kritikpunkt?

Joel lebte über 20 Jahre in der von Infizierten verseuchten „The Last of Us“-Welt und tat dabei teils schreckliche Dinge, um zu überleben. Er war ein Schmuggler, ein Mörder und tat sehr wahrscheinlich noch viele weitere schlimme Ding, um den nächsten Tag zu erleben. Seit dem Tod seiner Tochter Sarah verschloss er sich gegenüber seiner Umwelt und seinen Mitmenschen. Joel wurde mürrisch, misstrauisch und verbittert – bis Ellie ihm immer mehr ans Herz wuchs und ihm etwas zurückgab, was er längst verloren glaubte: Liebe.

Wenn wir uns an den Joel erinnern, den wir die meiste Zeit in „The Last of Us“ gespielt haben, erscheint es tatsächlich unglaubwürdig, dass dieser ansonsten so verschlossene und misstrauische Charakter so leichtfertig seine Deckung fallen lassen würde. Er muss schließlich wissen, dass ihn und den Menschen, die er liebt, ein solch leichtfertiges Verhalten das Leben kosten könnte. Aus dieser Perspektive ist die geäußerte Kritik an Joels Verhalten durchaus berechtigt, denn es wirkt so, als hätte er all das vergessen, was ihn so lange am Leben gehalten hatte.

Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?

Gehen wir davon aus, Menschen seien grundsätzlich unfähig dazu, sich zu verändern, lässt sich gegen Joels und Tommys leichtsinniges Verhalten nur schwerlich argumentieren. Allerdings haben wir in „The Last of Us“ gesehen, dass zumindest Joel dazu fähig war, sich zu ändern – auch wenn seine dunkle Seite ihn am Ende wieder übermannte. Er ließ Ellie gegenüber seine Deckung fallen und entwickelte sich zu einem offeneren Menschen. Er veränderte sich durch sie und für sie.

Zudem sind seit dem Ende von „The Last of Us“ vier Jahre vergangen und sowohl Ellie als auch Joel haben etwas gefunden, was sie schon lange nicht mehr hatten: ein Zuhause, ein normales Leben. In Jackson fanden sie eine Heimat sowie ein neues soziales Umfeld. Das sind prägende Erfahrungen, gerade in einer ansonsten so hoffnungslos erscheinenden Welt wie der ihren. Über Notizen erfahren darüber hinaus, dass die Bewohner Jacksons dort gewissermaßen ihre Menschlichkeit wiedergefunden haben, ein Stück ihres alten Lebens. Sie erhielten eine Gemeinschaft, Liebe und Sicherheit.

Wenn wir Joels Leben in Jackson betrachten, über das uns „The Last of Us: Part 2“ durchaus einige Hinweise liefert, so scheint er ein angesehenes Mitglied der Siedlung gewesen zu sein. Er beschützte sein Zuhause, indem er regelmäßig auf Patrouille ging, er zog Ellie wie seine eigene Tochter groß und er baute sogar Gitarren. Wie beliebt Joel in Jackson war, beweisen nach seinem Tod nicht zuletzt die vielen Blumen vor seinem Haus, mit denen seine Freunde um ihn trauern. Angesichts dieser neu gewonnenen Sicherheit erscheint es keinesfalls abwegig, dass auch Joel seine eigene Menschlichkeit wiedererlangen konnte, weshalb er seine harte Seite, die nur aufs Überleben bedacht war, eventuell zu früh in den Ruhestand schickte.

Tipps zu The Last of Us Part 2:

Kritikpunkt Nr. 2: Das Spiel hat keinen Respekt für Joel

Joels Ende ist nah und mit einem Golfschläger zertrümmert ihm Abby schließlich vor Ellies Augen den Schädel. Nach circa zwei Spielstunden stirbt also eine der „The Last of Us“-Hauptfiguren, mit der viele Spieler zahlreiche Erinnerungen verbinden. Joels Ende ist brutal und kommt nicht nur ziemlich früh im Spiel, sondern auch recht abrupt. Dies führte dazu, dass sich viele Spieler darüber beschwerten, Joel hätte ein würdigeres Ende und mehr Respekt verdient gehabt.

Was spricht für diesen Kritikpunkt?

Joel ist, trotz der schrecklichen Dinge, die er getan hat und die wir mit ihm getan haben, vielen Spielern in positiver Erinnerung geblieben. Dies liegt insbesondere daran, dass wir uns in ihn hineinversetzen konnten. Selbst wenn wir seine Taten nicht gut hießen, sie vielleicht nicht einmal begehen wollten, so konnten wir doch nachvollziehen, warum er all das tat. Entsprechend gab es von Spieler-Seite viele Sympathien für Joel, die bis heute anhalten. Aus diesem Grund ist der Wunsch vieler Spieler nach einem besser gehandhabten Ende Joels verständlich.

Des Weiteren spielt hier natürlich auch der Zufall eine entscheidende Rolle, denn wie sich die Dinge ab Joels und Tommys Treffen mit Abby entwickeln, wirkt ziemlich konstruiert – und zwar in einem recht unglaubwürdigen Maße. Auch der Zeitpunkt, immerhin müssen wir sehr früh von Joel Abschied nehmen, wird strittig gesehen, weshalb in diesem Zusammenhang öfter die Kritik fällt, Joels Tod diene einzig und allein dazu, uns Spieler zu schockieren. Das Problem ist für viele Fans nicht, dass Joel stirbt, sondern wie es zu seinem Tod kommt und wie dieser inszeniert ist.

Diese Kritik ist nachvollziehbar, denn es hätte für Naughty Dog sicherlich Mittel und Wege gegeben, Joels Ableben innerhalb der Story anders einzubauen. Abbys Mord an ihm hätte organischer in die Geschichte von „The Last of Us: Part 2“ verwoben werden können, anstatt dass er Abby und ihren Freunden auf dem Silbertablett serviert wird. Auch wenn Dinge natürlich durchaus zufällig geschehen können, wirkt es hier so, als wäre den Drehbuchautoren von Naughty Dog kein anderer, womöglich eleganterer Weg eingefallen, um Joels Ende einzuleiten.

Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?

Angesichts Joels Taten in „The Last of Us“, die, die wir sehen und die, die wir nicht sehen, lässt sich nur schwerlich argumentieren, er habe etwas besseres verdient. Joel war nie ein Held, weder im ersten Teil noch jetzt in „The Last of Us: Part 2“. Ganz im Gegenteil: Joel wusste von Anfang an, nach all diesen Jahren und den Gräueltaten, die er begangen hatte, diese würden ihn eines Tages einholen. Er wusste, die Auswirkungen all seiner Taten könnten ihn am Ende sein Leben kosten, weshalb seine Reaktion gegenüber Abby, die ihm erzählen wollte, wieso sie ihn tot sehen will, auch so trocken ausfiel. Joel wusste genau, dass sein Ende unausweichlich war.

Darüber hinaus soll uns sein Tod natürlich schockieren, damit wir Ellies kurz darauf startenden Rachefeldzug nachempfinden können. Doch im Kontext des gesamten Spiels ist es mehr als ein Schock um des Schocks willen. Der Mord an Joel ist ein essentieller Bestandteil der Spielerfahrung und etwas, das nie aus den Augen verloren wird. Es motiviert Ellie und uns, diesen düsteren Pfad zu beschreiten. Es hinterlässt merkliche Spuren bei Ellie bis von dem einst so lebensfrohen Mädchen, das wir in „The Last of Us“ kennenlernten, kaum noch etwas übrig ist. Ihre Erinnerungen quälen sie, foltern sie und prägen sie.

Hinzukommen einige Flashbacks mit Ellie und Joel, die immer wieder in den Spielverlauf eingestreut werden. In diesen Abschnitten erleben wir, wie Joel Ellie großgezogen hat. Wir sehen etwa, wie er sie als liebender Vater mit dem Besuch in einem Museum überrascht und wie er erstaunt sowie zugleich sehr stolz über das Wissen seiner Tochter ist. In diesem Momenten erleben wir die wundervollen Höhen sowie niederschmetternden Tiefen ihrer Beziehung mit.

Dabei wird uns immer wieder eines besonders deutlich vor Augen geführt: Joel liebt Ellie und er würde alles für sie tun. Auch wenn sie ihn nicht mehr so sehen kann wie noch zuvor gesteht er ihr, er würde jede seiner Entscheidungen noch einmal genauso fällen – für sie. Naughty Dog zollen Joel im Laufe von „The Last of Us: Part 2“ immer wieder Respekt, allerdings nicht so, wie viele Spieler im Vornherein wohl erwartet hätten.

Kritikpunkt Nr. 3: Das Spiel hat eine schlechte Story

Nach dem Mord an Joel zieht Ellie bekanntlich los, um Abby zur Strecke zu bringen. Dabei macht sie vor nichts und niemandem halt, um ihr Ziel zu erreichen. Sie begibt sich auf einen Weg, der sie immer tiefer hinab in die Finsternis führt. Ohne es selbst zu merken oder sich darum zu kümmern zieht sie ihre Freunde mit hinab in diesen Abgrund. Abby wird gleichsam von ihrem Wunsch nach Rache angetrieben. Sowohl ihre Motivation als auch Ellies sind für uns als Spieler nachvollziehbar, doch die Story an sich kommt nicht bei allen Spielern gleichermaßen an.

Was spricht für diesen Kritikpunkt?

Viele Spieler kritisieren in diesem Zusammenhang, die Geschichte sei deshalb schlechter als in „The Last of Us“, da sie vor Plot Holes strotze. Als solche werden im Rahmen einer Erzählung auftauchende offensichtliche Ungereimtheiten bezeichnet, die im Kontext der Geschichte nicht erläutert werden. In „The Last of Us: Part 2“ wird diesbezüglich beispielsweise auf Momente verwiesen, in denen die „Bösewichte“ die „Helden“ hätten töten können, dies jedoch nicht tun. Wie durch eine glückliche Fügung des Schicksals gelingt es unseren Spielfiguren, ungeschoren aus diesen Situationen zu entkommen.

Dies bricht natürlich die Glaubwürdigkeit der Spielwelt, es zerstört die Immersion und holt uns gleichzeitig aus der Erfahrung heraus. Insbesondere in solchen Momenten wird uns wieder bewusst, dass wir lediglich ein Spiel spielen. Dass die Figuren zudem offensichtlich Plot Armor besitzen, also nur mit dem Leben davonkommen, weil die Story nicht will, dass sie jetzt schon sterben, kommt hinzu und reißt uns zusätzlich noch mehr aus der Spielwelt hinaus. Kritikpunkte, die immer wieder in Bezug auf Geschichten in allen Medien zu finden sind, und die, wenn sich jemand besonders stark an solchen Ungereimtheiten stört, die Erfahrung zweifelsohne negativ beeinflussen können.

Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?

Um fair zu sein: Schon die Geschichte von „The Last of Us“ passte auf einen Bierdeckel. Ähnlich verhält es sich nun auch mit „The Last of Us: Part 2“, dessen Story an sich weder neu noch originell ist. Rache-Geschichten haben sich im Laufe der Jahrhunderte bewehrt, schließlich ist das Motiv der Rache etwas, das jeder von uns nachvollziehen kann. Doch nur weil eine Geschichte nicht originell ist, macht sie dies nicht automatisch schlecht, genauso wenig wie Plot Holes eine Story zwangsweise zerstören müssen und solche lassen sich nicht nur in „The Last of Us: Part 2“ finden, sondern genauso in „The Last of Us“.

Wer sich etwas mit der Theorie hinter dem Verfassen eines Drehbuchs beschäftigt, wird schnell merken, dass sich Plot Holes nur schwerlich vermeiden lassen und manchmal werden diese auch ganz bewusst im finalen Produkt belassen. Schon Film-Legende Alfred Hitchcock sagte einst, er sei nicht allzu sehr an Logik innerhalb seiner Geschichten interessiert, denn viel wichtiger sei ihm stets die Wirkung der Geschehnisse auf die Zuschauer gewesen. Beim Erzählen einer Story wollen deren Schöpfer bei ihrem Publikum primär Emotionen wecken, positive wie negative. Plot Holes erst dann zu einer Last, wenn sie die emotionale Bindung zwischen Publikum und Figur kappen.

Wann dies geschieht ist hingegen etwas sehr persönliches und subjektives. Plot Holes, Plot Armor oder andere narrative Ungereimtheiten machen eine Geschichte durch ihre bloße Existenz nicht per se schlecht oder müssen die jeweilige Erfahrung zwingend zerstören. Allerdings können sie das Erleben einer Story für einzelne Leute negativ beeinflussen.

Kritikpunkt Nr. 4: Das Spiel erzählt seine Story schlecht

Eng verbunden mit Kritikpunkt Nr. 3 ist der, um den es an dieser Stelle gehen soll: Die Art und Weise, wie Naughty Dog seine neueste Geschichte erzählt. Im Vergleich zu „The Last of Us“, das von vielen hinsichtlich seines Storytellings als einer der Höhepunkte der Videospiel-Geschichte gesehen wird, falle „Part 2“ ab. Hierbei werden sowohl die Anzahl der Charaktere als auch getroffene Entscheidungen hinsichtlich der auftretenden Figuren sowie die bloße Länge der Story angeführt. Zudem wird Naughty Dog vorgeworfen, eine politische Agenda zu verfolgen, was der Geschichte sowie ihrer Erzählung keinen Gefallen erweisen würde.

Was spricht für diesen Kritikpunkt?

Ähnlich wie im Vorgänger wird die Geschichte in „The Last of Us: Part 2“ nicht nur im Rahmen von Zwischensequenzen erzählt, sondern darüber hinaus ebenfalls über Gespräche zwischen den Charakteren während des eigentlichen Gameplays, über Dokumente innerhalb der Spielwelt sowie ebenso die Spielwelt selbst. Allerdings gelingt dies nicht mehr ähnlich elegant wie noch im Vorgänger, das Pacing, also die Geschwindigkeit, mit der die Story erzählt wird, hat Probleme.

Während es in der ersten Hälfte, die wir fast ausschließlich mit Ellie bestreiten, einen sehr guten erzählerischen Rhythmus gibt, kommt dieser im weiteren Spielverlauf zusehends ins Stocken. Gerade der Part mit Abby, der sich durchaus über zehn Stunden erstrecken kann, ist deutlich zu lang geraten, was besonders an den Flashbacks liegt. Die hierfür gewählten Zeitpunkte bremsen die eigentliche Story teils deutlich aus und lassen das Geschehen so länger wirken als es eigentlich ist. Zudem hätte ein nicht unerheblicher Teil dieses gesamten Abschnitts problemlos gekürzt werden können. Zwei oder drei Stunden weniger in Abbys Rolle zu verbringen, hätte der Erfahrung nicht geschadet, den Punkt, den Naughty Dog vermitteln wollen, nicht beeinträchtigt, sondern aufgewertet.

Darüber hinaus führt „The Last of Us: Part 2“ viele neue Charaktere in das Universum ein, mit denen nicht alle Spieler gleichermaßen anknüpfen können. Dies wird besonders dadurch erschwert, weil es zu viele Figuren sind als dass sie im Rahmen der Geschichte gleichwertig entwickelt werden könnten. Das Spiel versucht dies zwar, doch immer wieder fällt auf, dass einige Figuren, genauso wie etwaige Dialoge, nicht ähnlich nuanciert ausgearbeitet worden sind wie noch im Vorgänger. Ein Fokus auf einen kleineren Figurenkreis hätte hier sicherlich helfen können.

Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?

Zunächst einmal: Jedwede Kunst ist immer politisch. Da diese Thematik an sich jedoch besser in einem eigenen Artikel aufgehoben wäre, zu dieser Kritik nur so viel: Sicherlich ist es ein Stück weit auffällig, wie sehr sich Naughty Dog in „The Last of Us: Part 2“ um eine möglichst breite Repräsentation vieler Teile unserer Gesellschaft bemüht. Dies ist jedoch wichtig und richtig, denn diese Menschen haben es genauso sehr verdient, in verschiedensten Medien repräsentiert zu werden, wie alle anderen Teile unserer Gesellschaft auch.

Diejenigen, die sich daran stören, haben wohl viel mehr Probleme damit, immer wieder daran erinnert zu werden, wie vielfältig unsere Gesellschaft ist. Naughty Dog zeichnete es zudem schon immer aus, ihre Charaktere besonders menschlich wirken zu lassen, so auch in „Part 2“. Welchen Glauben, welches Geschlecht oder welche Sexualität sie haben, ist zwar Teil dieser Figuren, doch nie alleiniger Dreh- und Angelpunkt.

Davon abgesehen erfüllt die schiere Länge von „The Last of Us: Part 2“ einen Zweck, denn sie stützt die wichtigsten Themen der Handlung. Wir sollen immer wieder Wut empfinden und immer wieder neue Gewalt erzeugen. Sicherlich kann dies über den Verlauf von ca. 25 Stunden ermüdend wirken, doch genau das ist einer der wichtigsten Punkte, die Naughty Dog mit Ellies Rachefeldzug vermitteln wollen: Wir sollen der Gewalt müde werden, wir sollen an einen Punkt gelangen, von dem aus wir nicht mehr selbst weitermachen wollen. Wir wollen ebenso aufhören wie wir uns wünschen, dass Ellie oder Abby aufhört.

Die vielen Charaktere sollen uns dabei stets daran erinnern, dass es durchaus auch andere Wege gäbe und sich Ellie sowie Abby anders entscheiden könnten. Das Töten muss nicht endlos weitergehen, denn wer, so schwer es auch fällt, seinen Frieden mit den Verlusten macht, hat die Chance auf ein neues Leben. Dadurch, dass viele der neuen Figuren, mit denen wir teils viel Zeit verbringen, uns dann doch gewaltsam entrissen werden, zwingt uns jedoch immer wieder zurück, damit wir den Kreislauf von Rache und Gewalt weiter in Gang halten – bis unsere Spielfiguren und wir es nicht mehr ertragen.

Kritikpunkt Nr. 5: Das Ende ist unbefriedigend und sinnlos

Während Ellie und Dina gemeinsam ein scheinbar glückliches Leben führen, wird Ellie wieder von den Erinnerungen an Joels Tod heimgesucht. Erneut zieht sie los, um Abby aufzuspüren und sie zu töten. Ellie braucht ihre Rache, um zu heilen und mit all diesen Geschehnissen abschließen zu können – doch am Ende lässt sie Abby nach einem harten Kampf laufen. An diesem Punkt fühlten sich viele Spieler der Möglichkeit beraubt, die Dinge wieder geraderücken zu können und all dem Schmerz doch noch einen Sinn zu geben.

Was spricht für diesen Kritikpunkt?

Rache-Geschichten folgen oftmals einem über die Jahrhunderte bewährten Schema: Der Held erfährt einen schmerzlichen Verlust und bringt am Ende den Bösewicht zur Strecke. Er nimmt Rache und kann fortan sein Leben weiterführen. Diesem Aufbau liegt der psychologisch in uns Menschen verankerte Glauben zugrunde, wir könnten durch den Akt der Rache eine zuvor entstandene Leere ausfüllen. Etwas, das wir aus vielen Medien kennen, etwa Filmen, Serien, Büchern, Comics oder auch Videospielen. Dabei wurden wir gewissermaßen darauf konditioniert, den Schurken zu töten. Es ist immerhin seine gerechte Strafe.

Darüber hinaus wiegen Schmerz und Verärgerung über Ellies Entscheidung am Ende für uns umso schwerer, weil sie scheinbar alles verliert. Ihr und uns wird die Chance verwehrt, Joels Tod zu rächen, und dafür verliert Ellie das Messer ihrer Mutter, zwei Finger, ihre Verbindung zu Joels sowie ihre Familie, da Dina und ihr Baby verschwinden.

Dadurch wirken unsere zuvor begangenen grausamen Taten nicht nur sinnlos, wir werden am Ende sogar noch zusätzlich dafür bestraft, dass Ellie die moralisch richtige Entscheidung getroffen hat. Dies hinterlässt nicht nur ein Gefühl der Leere in uns, sondern auch Wut darüber, dass uns diese so menschliche Wahl genommen wurde. Es erscheint an diesem Punkt tatsächlich alles sinnlos und unbefriedigend.

Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?

Obwohl „The Last of Us: Part 2“ in seinem Kern zweifelsohne eine Rache-Geschichte erzählt, geht es innerhalb der Story mindestens ebenso sehr um Menschlichkeit, Mitgefühl und Vergebung. Naughty Dog verhandelt in dieser Erzählung höchst komplexe philosophische wie moralische Fragen, die uns und unsere Ansichten bewusst herausfordern sollen. Ellie und wir sollen in diesen finalen Momenten einsehen, dass Rache, so menschlich das Verlangen danach auch ist, nicht die Antwort sein kann.

Mehr zu The Last of Us Part 2

Es ist psychologisch gesehen ein Irrglaube, dem wir hier erliegen, denn obwohl wir denken, Rache würde die durch einen Verlust entstandene Leere füllen, so wird dies am Ende auf lange Sicht nie der Fall sein. Sollten wir uns diesem Bedürfnis hingeben, würden wir es letztendlich, so gut es sich für den Moment auch anfühlen mag, nur bereuen. Ellie mag am Ende tatsächlich alles verlieren, doch sie beweist gleichzeitig, dass sie sich als Mensch weiterentwickeln kann und nun bereit ist, ein neues, vielleicht besseres Leben zu beginnen.

Auch das Ende von „The Last of Us“ rief 2013 gemischte Reaktionen hervor, da sich viele gewünscht hätten, am Ende eine Wahl treffen zu können. Einige wollten Ellie nicht retten, sondern sie für das Gemeinwohl opfern. Diese Wahl gab es damals jedoch nicht und diese Wahl haben wir auch heute nicht, denn wir waren nicht Joel und wir sind weder Ellie noch Abby. Wir begleiten sie lediglich auf ihrer Reise und müssen es ertragen, wie sie sich an den wichtigen Punkten ihres Lebens entscheiden, auch wenn sich alles in uns dagegen sträubt.

Das Ende von „The Last of Us: Part 2“ widerspricht somit selbstverständlich allem, was wir in den meisten Mainstream-Geschichten dieser Art erleben und worauf wir gewissermaßen „geschult“ wurden. Allerdings soll uns dies dazu bringen, uns selbst zu hinterfragen. Wir sollen versuchen, so schwer es uns eben auch fällt, über unseren eigenen Horizont hinauszusehen.

Nun seid ihr gefragt: Wie steht ihr zu den geäußerten Kritikpunkten an „The Last of Us: Part 2“?

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. clunkymcgee sagt:

    Ich tippe auf 100 Kommentare

  2. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Das spiel macht einfach alles richtig. Die heutige Generation braucht einfach immer eine emotionale Richtung da sie unfähig ist eigene Schlüsse zu ziehen. Alles nur noch schwarz weiß, aber so funktioniert Die Welt nicht. Auch die Erzählstruktur ist perfekt gewählt. Gegenspieler die man ohne mit der Wimper zu zucken abschlachtet, werden dadurch zu Opfern unserer Rachsucht. Es ist ein erzählerisches Meisterwerk.

  3. Banane sagt:

    Man kanns auch übertreiben was dieses game betrifft.^^

    Ist ein game wie jedes andere auch, nicht mehr nicht weniger.

  4. Richi+Musha sagt:

    Abby ist so mega krass jo. Joel dagegen, voll der unsympathische Lumberjack Creep ohne Skrupel und Schuldgefühle. Und ständig dieser Vater Scheiß. Ellie war alt genug und hat keinen Vater mehr gebraucht, als sie sich kennen gelernt haben, Joel aber eine neue Tochter. Also wieso nicht die ganze Menschheit opfern. Und dann hat er noch nicht mal die Courage es ihr zu sagen. So ein Lappen und ihr feiert den noch.

  5. ras sagt:

    ""Wenn wir Joels Leben in Jackson betrachten, über das uns „The Last of Us: Part 2“ durchaus einige Hinweise liefert, so scheint er ein angesehenes Mitglied der Siedlung gewesen zu sein. Er beschützte sein Zuhause, indem er regelmäßig auf Patrouille ging,""

    Allein das zeigt das er noch vorsichtiger bei bewaffneten, Fremden hätte sein müssen die dort nichts zu suchen haben.

    Also ist Joel nicht nur offener sondern auch noch dümmer geworden.

    Diese ganze "Was spricht gegen diesen Kritikpunkt?" Argumentation zeugt nur so von Wiedersprüchen.

  6. Banane sagt:

    Abby ist jedenfalls der fürchterlichste weibliche Videogamecharakter den ich je gesehen habe.

    Sie würde auch perfekt in UFC 4 passen. 😀

  7. VincentV sagt:

    @ras

    Sie waren halt nicht Jackson. Nur in der nähe. Und Tommy hat angedeutet das sie schon anderen durchreisenden Vorräte gegeben haben.

    Zudem hatten sie keine feindliche Ausstrahlung bis er seinen Namen sagte. Sie wollten keinem anderen wehtun. Nur ihm.

    Zudem waren sie gerade noch unter Adrenalin und durchgefroren von der Flucht. Das spielt nochmal in die Situation rein.

    Das ist nachvollziehbar geschrieben. Weil nicht jeder 24/7 Aufmerksam sein kann.
    Besonders hätte Abby ihn auch sicher aufgehalten wenn er schon am Tor hätte umdrehen wollen. Das sie Abby bei der Flucht halfen war auch nur weil sie auch mitten drin waren. Und jemand der dann Hilfe und Zuflucht anbietet ist sicher nicht sofort Suspekt oder jemand wo du denkst das er genau dich gleich töten will.

  8. Shezzo sagt:

    Ich mochte es garnicht mit Abby spielen zu müssen. Wirklich so garnicht. Hab mich da total durch wursten müssen. Aber wem es gefällt ^^

  9. Daniel Lamb sagt:

    Der absolute Tiefpunkt im Spiel ist wenn Ellie oder Abby ein Bloater oder 2 Bloater mit bloßen Fäusten platt machen. Was Neil Druckmann aus TLOU gemacht hat ,ist nur Traurig.

  10. VincentV sagt:

    Also das 2 Bloater gleichzeitig auftauchen hab ich nicht gesehen. Meinst du vllt Shambler? Die kann Abby durchaus umboxen ja.

  11. PanzerWolfgang sagt:

    wEr dAs SpIeL sChLeChT fInDeT hAt Es EiNfAcH nIcHt VeRsTaNdEn

    wOw EiNfaCh WOW!!!!!!!!!!!!!!

  12. Wearl sagt:

    Was ich mich gefragt habe ist: Warum hat Abby nie zu Ellie gesagt, warum sie Joel getötet hat?
    Ach stimmt, dann hätten wir schon nach der ersten Hälfte die Credits. Die Geschichte von TLOU 2 ist für mich komplett unnötig und aufgezwungen.

  13. VincentV sagt:

    Das hätte nix geändert wenn Ellie es gewusst hätte. Es hätte sie trotzdem verfolgt wie man kurz vorm Ende des Games gesehen hat.

  14. Daniel Lamb sagt:

    Nein bin mir absolut sicher die alte hat eiskalt und mit Nackten Fäusten Bloater umgehauen als sei sie Mike Tyson der auf steroide ist .Kann man alles auf You Tube sehen.

  15. VincentV sagt:

    Also ich finde kein Video wo Abby Melee einen Bloater killt. Nur wie Ellie es mit nem Messer macht. Was bei der neuen Ausweich Mechanik eh Sinn macht. Solange er dich nicht in die Finger kriegt und du schaden machst stirbt er halt irgendwann.

  16. cosanos sagt:

    Sonst gibt es keine andere Probleme? So ein Drama wegen ein Spiel?
    Stu cazz

  17. Blackmill_x3 sagt:

    @Wearl

    Ellie wusste das doch.
    Hat sie im Krankenhaus von Nora erfahren. Man hats nur nicht gezeigt. Sie hats bloß danach zu Dina gesagt.
    Hat sie trotzdem nicht aufgehalten

  18. Thromboseanzug sagt:

    Für dieses Studio ist es momentan besser es

  19. Thromboseanzug sagt:

    Für dieses Studio ist es momentan besser es wird beauftragt mit Remakes von anderen Games. Story können die momentan nicht.

  20. Yago sagt:

    @VincentV

    ras brauchst du es nicht zu erklären, für ihn ist das spiel scheiße und nur seine meinung zählt. Hatte ihm auch schon, wie du jetzt sachen erläutert aber es können keine anderen Sichtweise beim ihm geben. Man darf das spiel auch nicht gut finden, wenn ja dann ist man kein richtiger Fan.

    Man mag das spiel oder man mag es nicht, ist doch alles Geschmackssache. Man sollte das immer respektieren und vernünftig Kritik äußern ohne zu haten oder gleich zu beleidigen.

  21. LDK-Boy sagt:

    Das Spiel ist jedes sekunde ein Meisterwerk. Und diese Abby ist ziemlich Muskulös fast wie ein Mann. Ist mir nur mal aufgefallen. Läuft auch so -))

  22. Daniel Lamb sagt:

    @cosanos Ghostbusters,,Terminator,Star wars ,Fluch der Karibik,Games of Thrones,T.W.D.(Filme).Watchs dogs 2,TLOU2,Uncharted 4,Control,Gears of War 5 , As.Gr.Teile und jetzt sogar noch Ratchet &Clank. Das war nur eine Kleine Auswahl von ehemals guten Marken die von SJW\P.K. \Femi. Personen zur grunde gerichtet worden sind . Es ist Einfach nur noch Bizarr was seit 5 Jahren in der Unterhaltungs Industrie passiert. Und übrigens hier gehts nicht um ""1 Spiel""

  23. Yago sagt:

    @Daniel Lamb

    Hast wohl was gegen Frauen?

  24. Eloy29 sagt:

    @Daniel Lamb

    Kannst du nicht einfach mal ruhig sein und dein schreiben lassen ,dir Antwortet keiner auf den hirnrissigen Müll den du von dir gibst.

    Zu TLOU2 , es reicht langsam mit den Artikeln gut oder schlecht ,das hatten wir schon in X Beiträgen hier zu dem Spiel.

    Ist meine Meinung.

  25. ras sagt:

    ""und vernünftig Kritik äußern ohne zu haten oder gleich zu beleidigen.""

    Da isses wieder....

    Wo hast du jetzt wieder den hate gesehen...

    Na komm dann sag uns mal was bei dir vernünftig Kritik ist....

    Da bin ich jetzt mal gespannt.

  26. Yago sagt:

    @ras,das mit vernünftiger Kritik war allgemein und nicht auf deinen Kommentar bezogen.

    Und es gab genug hate Kommentare in den letzten Berichten.

    Und du weißt was vernünftige Kritik ist, wenn man sich sachlich ausdrückt und beschreiben kann was einem nicht gefällt.

    Ich weiß das es dir nicht gefällt und es ist ok aber akzeptierte bitte das es auch Leuten gefällt.
    Und nicht wie viel nur schreiben, drecks game, scheiß story und und und.

  27. VincentV sagt:

    @Thromboseanzug

    Story die deine Erwartungen erfüllt meinst du wohl eher. Das kann man nämlich nicht so verallgemeinern das die Story nicht gut ist. Es passiert vllt etwas was einem nicht gefällt. Heißt aber nicht das es nicht gut geschrieben ist.

    @Yago

    Ich verstehe schon wenn man sagt das Joel vllt zu unvorsichtig war. Aber da gibt es in der Szenerie eben viel mehr Faktoren die da mit reinspielen. Er hat auch sofort gemerkt das sie ihn gewaltbereit angesehen haben als sein Name fiel. Nur machst du eben nicht viel wenn wer dein Knie mit einer Shotgun wegpustet.

    Alibi mäßig geschrieben..vllt. Aber immernoch nachvollziehbar in meinen Augen.

  28. Yago sagt:

    *der letzte Teil ab "und" sollte eigentlich unter "was einem nicht gefällt".

  29. big ed@w sagt:

    Es spielt keine Rolle dass die Story der letzte Ranz ist und lediglich Druckmann dazu dient
    seine Message und sein konsequentes Enttäuschen der Erwartungshaltung entspricht um ja etwas anders zu machen,
    da Gameplay,Animationen,Grafik etc sehr gut sind.
    Wem die Story egal ist der kann ruhig zugreifen,weil man sehr viel Spiel fürs Geld bekommt.

    Dass er aber den ersten Teil entwertet ,das ist das Problem.
    War in Teil 1das vorankommen ein einziger Kampf,schaffen diese Leute urplötzlich und problemlos tausende von Kilometern zurückzulegen.
    Mir persönlich ist es auch egal ob Joel auf einer Bananenschale ausrutsch und stirbt oder beim Geschäft aufm Pott-aber es sollte zur Story passen.
    Auch hier wird Schindluder betrieben.
    Sowohl Joel,als auch Tommy oder Ellie hätten den Trupp der Joel getötet hat im ersten Teil im Alleingang problemlos erledigt ,aber hier sind alle 3 zugegen und werden problemlos auseinandergenommen,obwohl Ellie alle Vorteile auf ihrer Seite hat.
    Das ist in etwa so als ob die Avengers gerade Thanos,dr doom u galactus verprügelt hätten um dann von einer Oma mit Krückstock verprügelt zu werden.

    Hinzu kommt die Motivation Abbys.
    Von allen Leiten die Joel zu Waisen gemacht hat(u davon gibts sehr viele) ,ist Abby die allerletzte die Grund zur Rache hat.
    Weil Abbys Vater zu Recht gestorben ist.
    Er wollte Ellie umbringen,so wie er es mit allen Kandidaten zuvor gemacht hat-deshalb wurde er getötet.
    Abby selbst hat keine wirkliche Motivation zur Rache:
    Die Tat liegt bereits 4 Jahre zurück.
    Sie hat in der Zwischenzeit(u auch davor) etliche weitere Personen verloren(bei denen stapeln sich die Leichensäcke)
    die Rache verdienen und der Verlust ihre Vaters nur noch einer unter vielen.

    Hinzu kommen noch die ganzen Logiklöcher und eine gute Portion Misandrie
    und dass das Gameplay im krassen ggsatz zur Message steht.
    Als ob ein kranker Psychopath einen Vegetarier dazu zwingt Tiere zu töten und zu essen um ihn so zum Veganer zu erziehen.
    Selbst Spiele die nicht annähernd so prätentiös u moralisch sind
    kann man ohne Kill durchspielen,sei es Deus Ex,oder infamous,sogar Fallout 3.
    Bei TLOU2 gibt es nicht mal im die Option irgendwann im Spiel einen Taser
    oder eine Option die Gegner nur bewusstlos zu würgen-dafür sind die Tötungen aber explizit.

    Die enorme Misandrie gepaart mit der Tatsache dass nur Frauen in der Lage sind
    gewisse Emotionen hervorzurufen,
    den abgesehen davon dass meist nur Männer getötet werden können unsere Heldinnen immer von Frauen emotional getriggert werden.

    Elli die zum ersten Mal "geschockt" ist,nach 1000 Tötungen,weil ihr Opfer eine Frau ist.
    Abby die zum ersten Mal menschelt,um einem Feind zu helfen,weil der ein Frau ist.
    (und sie tut für sie etwas dass sie nie für ihre Leute getan hat-lächerlich)
    Abby die abreihert weil sie eine tote Frau sieht.
    Abby die Ellie verschont.
    Ellie die Abby verschont.

    peinlicher Müll.

    Und dann die Logik:
    Ellie wird von Abby verschon will aber dann Rache u dann doch nicht.
    Abby die von Ellie heftig gebissen wurde(Ellie ist infiziert wie die Ärzte in Teil 1 feststellen,nur dass der Virus bei ihr nicht ausbricht)
    aber nicht zum Zombie wird.
    Isaac der die Insel bei Sturm mit Booten angreifen will-
    die Mongolen in Ghost of Tsushima können dir erzählen was mit dir passiert wenn du bei so einer Invasion von Sturm erwischt wirst.
    Abby die unnötig ihre eigenen Leute massakriert und ihre eigenen Leute die gar nicht bescheid wissen können dass sie nun der Feind ist.
    Owen,der vom eigenen Mann mit der Knarre bedroht wird nur weil er ein paar Sekunden
    zögert einen alten Typen zu töten(wem fällt so was ein)

    Wer Probleme mit der Story hat und auch nicht den Adam Sandler Punkt erreicht(wo man aufgibt und sich anfängt über den Unsinn zu amüsieren)für den wird die zweite Hälfte des Spiels eine Quälerei.
    (bis man die MP mit Schalldämpfer bekommt)

    Wer Teil 1 nicht kennt und Storyresistent ist kann ruhig zugreifen.

  30. Yago sagt:

    @VincentV

    Natürlich war er auch unvorsichtig aber man darf nicht vergessen in was für eine Situation sie waren und Tommy hatte ihn ja vorgestellt als sie mit Abby alleine waren. Da war es Leiter eh schon zu spät.

    Schneesturm und Zombies, es bleib nicht viel übrig Abby zu trauen in dem Moment.

  31. Daniel Lamb sagt:

    @ yago Nein ich hab nicht gegen Frauen .Es geht darum das die von mir Erwähnten Marken zu 95% von Männer Gespielt\Gekuckt &Gekauft werden .Das alles ist absolut unwirtschaftlich. Ein Beispiel : Star wars 7 -2,2 Mrd Ums. Star wars 8 1,3 Mrd Ums.Star wars 9 1,0 Mrd Ums. 1,2 Mrd weniger Umsatz . Das ist einfach nur wirtschaftliches Denken und kein Frauenhass. Die SJW\P.K.\Femi. Personen sind leider Geschäftsschädigend .

  32. Shaft sagt:

    "Sicherlich ist es ein Stück weit auffällig, wie sehr sich Naughty Dog in „The Last of Us: Part 2“ um eine möglichst breite Repräsentation vieler Teile unserer Gesellschaft bemüht. Dies ist jedoch wichtig und richtig, denn diese Menschen haben es genauso sehr verdient, in verschiedensten Medien repräsentiert zu werden, wie alle anderen Teile unserer Gesellschaft auch."

    ok, und wo sind dann die fetten, die pickeligen, die alten, die mit mundgeruch, die penner, die und so weiter? von mir aus können all diese leute in spielen repräsentiert werden, aber nehmt dazu doch bitte keine etablierten serien, bei denen die erwartungshaltung ne andere ist. und ich kauf mir keine spiele, damit mir irgendjemand ständig lgqbt unter die nase reibt. btw in krisensituationen neigen menschen dazu zu standardisieren. leute, die nicht der norm entsprechen, werden in einer welt wie tlou nicht lange überleben, wenn sie es öffentlich ausleben. allein schon deshalb ist das spiel nicht glaubwürdig.

  33. Daniel Lamb sagt:

    @Eloy 29 So Kerle wie ich haben dafür gesorgt das alle dieser schrott da landet wo er Hingehört du kleine S"%(%?#%(%%( .

  34. Subject 0 sagt:

    Ich finde es ist ein gelungenes Spiel.
    Aber es gibt einige Sachen die nerven.
    Warum muss man 3 mal die Vergangenheit von Elli spielen.
    Wozu ist Dina gut ? Sie hilft nicht und bringt Elli nur in Gefahr.
    Es gibt eine Szene wo Elli von einem Clicker angegriffen wird und Dina erschießt ihn.
    Dann kommen natürlich die anderen Infizierten und greifen an. Warum hat Dina nicht das Messer benutzt um den Clicker zu töten?
    Die Story ist wie bei John Wick Teil 1.

  35. Yago sagt:

    @Daniel Lamb OK, so meinst du das. Kam erst anders rüber. War nicht so gemeint.

  36. Yago sagt:

    @Subject 0

    John Wick teil 1 war cool. Story ist nicht neu aber gut inszeniert. So auch bei TLOU2, finde ich zumindestens

  37. Corristo sagt:

    Bestes Spiel dieser Gen, alle die das nicht checken sind dumm.

  38. Subject 0 sagt:

    @Yago

    Die Story von TLOU2 und John Wick Teil 1 sind fast gleich.

    Die Story von John Wick 1 in kurz.
    Unbekannter tötet Hund von John. John will Rache.
    Die Story von TLOU2 in kurz.
    Unbekannter tötet Joel. Elli will Rache.

    Das ist nur das grobe.
    Ich weiß das in der Story von den Beiden noch mehr dahintersteckt.

  39. VincentV sagt:

    @Shaft

    Eine etablierte Serie ist etwas wo es bisher einen einzige Teil gab? Is mir neu.

    @Subject

    Weil das schnell gehen musste da der Clicker dich gehört hat?
    Und nur weil du unentdeckt bleiben möchtest muss jeder jetzt Stealthy sein? 😀
    Wenn ich jetzt natürlich an die gleiche Szene denke wie du.

    Die Vergangenheit von Ellie und Joel erzählt ihre Beziehung der letzten 4 Jahre. Kontext und so.

    @big

    "Sowohl Joel,als auch Tommy oder Ellie hätten den Trupp der Joel getötet hat im ersten Teil im Alleingang problemlos erledigt"

    Nur im Gameplay. In Cutscenes kann alles mögliche passieren. Wie in Teil 1. Zudem war es überraschend. Joel wurde das Knie weggeschossen und Tommy niedergeschlagen. Und Ellie wusste nicht wieviel im Raum sind.

    "Weil Abbys Vater zu Recht gestorben ist."

    Und deswegen muss es Abby egal sein? 😀
    "Ja der wollte das beste der Menscheit. Selbst Schuld das mein Vater gestorben ist. Ich geh jetzt ein Eis essen"

    "Sie hat in der Zwischenzeit(u auch davor) etliche weitere Personen verloren(bei denen stapeln sich die Leichensäcke)
    die Rache verdienen und der Verlust ihre Vaters nur noch einer unter vielen."

    Nein. Der Tod ihres Vaters und die Rache für ihn war der Grund für ihre Obesession. Das kann ein Leben lang jemanden verfolgen. Und so richtig nahe stand sie nur der Gruppe die dabei war. Die wollte sie ja auch dann rächen.

    "Elli die zum ersten Mal "geschockt" ist,nach 1000 Tötungen,weil ihr Opfer eine Frau ist."

    Wie sie diese Nora umgebracht hat hat sie geschockt. Und bei der schwangeren tat es ihr leid..wegen dem Kind eben.

    Und ich sag es frei raus: Ich fand Tag 2 und 3 bei Abby am besten (nicht Abby Perse..sondern eben das Thema). Weil es da mal nicht nur um Rache ging sondern um Probleme von anderen. Da ist mir auch egal um wen es ging. Und das ist in meinen Augen gut erzählt. Und ich kenne Teil 1 :p

  40. Nathan Drake sagt:

    Kritikpunkt schlechte Story, müsste ja jedes Spiel betreffen. Auch Nathan Drake kommt überall davon nur damit die Story weiter geht.
    Das einzige Spiel was mir gerade einfällt, welches dies nicht hat, wäre Detroit Become Human.

  41. Subject 0 sagt:

    @ VincentV

    Die Vergangenheit von Ellie und Joel erzählt ihre Beziehung der letzten 4 Jahre. Kontext und so.

    Und warum muss man das 3x machen. Einmal hätte auch gereicht.

    Vielleicht hätte man Abby sagen sollen das Ihr Vater versucht hat ein 14 Jähriges Mädchen zu töten und Joel betrott hat.

  42. keepitcool sagt:

    @VincentV
    Was immer gerne vergessen wird, Abby will ihren leiblichen Vater rächen mit dem sie ein inniges Verhältnis hatte, Joel war "nur" Ellies Ziehvater, das ist dann schon nochmal ein Unterschied wie ich finde und sollte bei der Beurteilung diverser Handlungen auch etwas anders gesehen werden...Aber das machen ja gerade Hater überhaupt nicht. Da ist die Story doch eh schiesse und voller Logiklöcher;-)...

    Aber grundsätzlich sehe ich es ähnlich wie du, insgesamt fand ich die Story in Teil 2 sogar besser, vielschichtiger und emotionaler als noch in Teil 1...Die war zwar ganz schön erzählt, aber einfach sehr gradlinig...In Teil 2 ist sie sprunghaft (was negativer klingt als es gemeint ist), es gibt diverse Gruppierungen, Rückblenden etc...Allein die Farmszene fand ich grandios...Die Story in Teil 2 ist nochmals erwachsener und komplexer...Für mich ganz klar eines der besten Spiele aller Zeiten und es wird lange dauern bis ein Spiel wieder diese Qualität erreicht....

    Achja und ich kenne natürlich auch Teil 1, insgesamt 3 mal gespielt (2 mal PS3, einmal PS4)...

  43. OFWGKTA sagt:

    Schon irgendwie traurig mit welcher Mühe diese trashige Story verteidigt wird.

  44. Yago sagt:

    @OFWGKTA

    Hat nichts mit verteidigen zu tun aber einfach mal akzeptieren das es Leute gibt die es gut finden und auch die Story.

  45. Shaft sagt:

    VincentV
    "Eine etablierte Serie ist etwas wo es bisher einen einzige Teil gab? Is mir neu"

    wenn du bei einem blockbuster wie the last of us die anzahl der teile als nachweis dafür nimmst, daß die serie etabliert ist, bist du einfach dumm. ausserrdem hättest du sinnvoller mäkeln können, wenn du darauf hingewiesen hättest, daß im dlc auch schon homosexuelle themen angsprochen wurden. das alles hat aber mit der eigentlichen kritik nichts zu tun. in deutschland sind 1 bis 10 % bekennend homosexuell. mir egal, wie die ihren partnern ihre zuneigung beweisen, aber das bedeutet, daß der prozentsatz eben nicht so hoch ist, daß er einem an allen ecken und enden über den weg läuft. da muß ich ja wohl nicht anfangen zu jubeln, wenn plötzlich im fernsehen jeder gleichgeschlechtliche liebe praktiziert. mal davon abgesehen, daß ich z.b. stamitz und reno von star trek discovery durchaus originell finde

  46. keepitcool sagt:

    Traurig ist eher wieviele Hater es da draußen gibt die das Spiel nicht mal gespielt haben, aber dennoch die Story und das Spiel schlecht reden wollen:-)

  47. keepitcool sagt:

    @Yago
    "das es Leute gibt die es gut finden und auch die Story."

    Na das ist jetzt auch stark untertrieben formuliert, das Spiel sehen etliche Mio. da draußen als Meisterwerk an.

  48. Yago sagt:

    @VincentV

    Danke das du auf Big geantwortet hast, das war mir diesmal zu viel Blödsinn und hatte keine Lust wieder einmal was längeres zu verfassen.

    War ein guter Kommentar, sehe es genauso.

  49. DANIEL1 sagt:

    Ihr könnt Schreiben was ihr wollt, aber Leute wie @ras Leben halt in ihrer Marvel oder YouTube Welt... Hauptsache alles schön einfach halten damit man nicht Traurig wird .

    Und wenn was neues Versucht wird heißt es gleich "Des isch aber net mehr mein Last of Us".
    Es muss immer gleich ablaufen sonst sind sie überfordert .

  50. Yago sagt:

    @keepitcool

    Ja ich sehe es auch als Meisterwerk an, ist nicht makellos aber muss es auch nicht sein.

    Es war eher auf hier bezogen, hab das Gefühl wenn man das hier sagt, wollen die die Hälfte hängen

  51. Yago sagt:

    @DANIEL1

    Daumen hoch für dich 🙂

  52. keepitcool sagt:

    @Yago
    Kein Spiel ist makellos, aber wenn man sich darauf einlässt und nicht vor unangnehmen Story-Entscheidungen zurückschrecktbekommt man hier eben das Meisterwerk was ganz Wenige da draußen in der Form so hinkriegen...

    @DANIEL1
    Klar, erkennst du doch an den Reaktionen gewisser Leute, getreu dem Motto aber ...aber..aber ich wollte doch eine Ellie und Joel-Story und jetzt töten sie so früh meinen Lieblingschar und dann muss ich auch noch Abby spielen...Ach Menno, das will ich nicht^^..ND hat mich angelogen, sie sind böse, ich mag sie nicht mehr...Klar sind sie überfordert, deswegen ist für sie die Story auch voller Logiklöcher weil sie Vieles nicht begreifen warum dies und jenes genau so passiert und nicht anders:-)

  53. PanzerWolfgang sagt:

    Naja Leute also ein gewöhnliches Spiel ist es nicht, Diskussionsbedarf ist schon da.

    Ist wie mit Star Wars und der neuen Trilogie. Diejenigen die die 3 neuen Filme RICHTIG KLASSE finden, haben nunmal absolut keine Ahnung und können sich nicht mal im Ansatz Star Wars Fan nennen. Das weiß jeder der TATSÄCHLICH Star Wars Fan ist. Und zwar nicht erst seit dem Disney Deal um mitreden zu können.

    So ist es mit TLOU2. Die Story ist einfach richtig schwach (der Rest Hammer) im Vergleich zum ersten Teil. Und in diesem Franchise geht es nun mal um die Story, der Rest ist Nebensache. Und NATÜRLICH wird hier eine Agenda verfolgt. Wieso war es denn so wichtig dass die LQBGTBTBFHHJ (wasweißich) Szene so in den Vordergrund gerückt wird? Hat mit der Story doch absolut nichts zu tun oder? Also warum? Jeder, der sich mit Naughty Dog auskennt und auch die Social-Medias von einigen Mitarbeitern mal gecheckt hat, sieht, dass es dort von diversen Geschlechtern (lol) nur so wimmelt. Es haben ja auch einige Mitarbeiter gekündigt weil selbst die TLOU2 so scheiße fanden was man draus gemacht hat.

    Kleiner Tipp an alle die immer noch meinen, dass es ein großartiges Spiel ist: Spielt einfach nochmal den ersten Teil danach. Im Prinzip ist einfach nur die Grafik neu, der Rest ist 1a exakt das selbe wie Teil 1.

  54. redeye4 sagt:

    Ja mit Veränderung kommt nicht jeder klar.
    Und interessant wie kleinlich alles zerlegt und kritisiert wird auf Logik und Realismus hin. Man kann jedes Spiel auf diese Weise zerlegen und schlecht reden.

  55. Daniel Lamb sagt:

    Hat nur indirekt mit dem Thema hier zu Tun . ""Holland will seinen Bürgern verbieten das sie sich einer GeschlechtIdentität zuordnen, voerst im Ausweis "" Das Bedeutet es darf nicht mehr im Ausweis stehen das Jemand eine Frau oder ein Mann ist. Und jetzt soll jemand noch sagen das es hier nur um ein Spiel geht ! Quelle : Holland Googlen

  56. Daniel Lamb sagt:

    Aber man kann sehr schön sehen wo der ganze Wahnsinn mit diesen SJW\P.K.\Femi \Gender Hinführt.

  57. Twisted M_fan sagt:

    Das die meisten Hater von der Grünen seite kommen sollte auch jedem klar sein.Die geben sofort einen daumen nach unten wenn es das Spiel nur für Playstation gibt,schließlich hat die Playstion die gesamte Generation die Grünen den arsch aufgerissen.

    Mich juckt das alles nicht habe das Spiel voll genossen und ist für mich mindestens das 2 beste Spiel was ich jemals gespielt habe.Bei mir ist die Story und Gameplay völlig aufgegangen.Igrnoriert doch einfach diese Hater lasst sie doch umsont viel schreiben und beachtet sie nicht.Es ist doch sooo einfach.TloU ist ein absolutes Meisterwerk Punkt.

  58. redeye4 sagt:

    @Daniel Lamb
    Ich sags dir: es geht hier nur um ein Spiel. Deine Paranoia ist bemerkenswert.

  59. ras sagt:

    ""Ihr könnt Schreiben was ihr wollt, aber Leute wie @ras Leben halt in ihrer Marvel oder YouTube Welt... Hauptsache alles schön einfach halten damit man nicht Traurig wird .

    Und wenn was neues Versucht wird heißt es gleich "Des isch aber net mehr mein Last of Us".
    Es muss immer gleich ablaufen sonst sind sie überfordert .""

    Was für ein sinnloser Beitrag.
    Wie immer von DANIEL1.

    Und der ach so tugenhafte "" Man sollte das immer respektieren und vernünftig Kritik äußern ohne zu haten oder gleich zu beleidigen."" Yago mit dem Daumen hoch.

    Tja:) Soviel dazu.

  60. Dromek sagt:

    @Daniel Lamb, also wenn du dein Ausweis dafür brauchst, um zu wissen, was für Geschlecht bist, dann hast du echt Probleme.... Und außerdem, hat das nicht nur indirekt mit den Themen Beziehungen Spiel zu tun, es hat rein Garnichts damit zu tun!!!!

  61. DANIEL1 sagt:

    @PanzerWolfgang
    Gut das es im DLC auch schon um Ellie's Homosexualität ging, aber du kennst dich ja aus mit der Serie .
    Seltsam das es nur Leuten so Aufgedrängt vorkommt die es auch gleich als Schlecht ansehen, das sagt schon einiges

    Kannst dir ja mit @Daniel Lamb ne Zeitmaschine bauen und zurück in die 60er oder Evtl noch weiter zurück

  62. ps3hero sagt:

    Ich glaube TLOU2 ist so ein Game wo jeder der eigentlich nur Schnellkost konsumiert mal das Gefühl haben darf er würde exquisit Dinnieren.

  63. Yago sagt:

    @ras, er hat keinen beleidigt und die Kritik war ja nicht schlimm, war ja bisschen Humor dabei.

    Wenn du auch ne Kritik machst mit Humor, bekommst auch ne daumen hoch :).

  64. ps3hero sagt:

    @Daniel - im deutschen Ausweis steht schon lange nicht mehr das Geschlecht, geht auch. Man erkennt es ja eh am Foto ... meistens. Den Gender Quatsch finde ich aber auch affig, damit, das Geschlecht abschaffen zu wollen tut man niemandem einen Gefallen bis auf einen kleinen erlauchten Kreis geistiger Spätzünder.

  65. Daniel Lamb sagt:

    @redeye4 TLOU2 ist ein Propaganda Spiel und ein Politischer statement von der SJW \Gender \Femi.\P.K. Commun. Das ist auch der grund weswegen TLOU2 so angefeindet wird. Und nicht Hom,opho. oder Frauenhass. Und übrigens du weisst ganz genau um was es bei TLOU2 geht . 😉

  66. Yago sagt:

    @Daniel Lamb

    Um was geht es denn bei TLOU2?

  67. Daniel Lamb sagt:

    @yago Es geht darum : Wie Liberale,linke,P.K.,SJW,Gender,Femi.die Welt gerne hätten. Und bitte kommt mir jetzt nicht mit "die welt Apokalypse " ihr wisst ganz genau was ich meine.

  68. Yago sagt:

    Kann ich nicht bestätigen, zumindestens nicht in tlou2 und wenn man das auf Elli bezieht weil sie lesbisch ist, war sie schon im ersten Teil. Ist doch nichts schlimmes.

    Es geht um einen Rachefeldzug, wie weit ein Mensch dafür gehen würde.

    Sonst hab ich da nun nichts anderes wahr genommen

  69. Eloy29 sagt:

    Sag mal Lamb aus welcher Anstalt bist du eigentlich geflohen. Diese Grütze die du hier von dir gibst mit deinen Gender ,Femi, SJW jeder wenn es ihn geben würde Mod würde dich dreikantig aus dem Board werfen mit deiner Hetze gegen verschiedene Gruppen o.ä. Keiner hier schreibt so eine Scheiße wie du. Das ist noch nicht mal Sonderschule was du hier von dir gibst. Mögen ja die anderen dich tolerieren mit deinen Geschwafel ich finde dich erbärmlich so wie du hier versuchst deine alleinige irrsinnige Meinung zu diesen Spiel zu verbreiten....

    Mensch was bist du beschränkt!

  70. Eloy29 sagt:

    Zu dir passt irgendwie ja auch die neuesten Meldungen zu TLOU2 das man die Synchronsprecherin von Abby mit Morddrohungen aus dem Netz überhäuft hat inklusive gegen ihre noch im jüngsten Alter befindlichen Tochter. Wenn ich sehe was für Höhle Tassen da draußen frei herum laufen bekomme ich das kotzen.

  71. Moonwalker1980 sagt:

    Wow, also wenn play3 diesen Artikel selbst und ganz alleine gemacht hat bin ich wirklich beeindruckt. Was bei play3 News schon lange nicht mehr vorkam.
    Eigentlich ist diesem Artikel nix mehr hinzuzufügen. Außer das vielleicht: Haters gonna hate. Hater und Trolle sind d.umm.

  72. Yago sagt:

    @Eloy29

    Ja das ist heftig mit den Morddrohungen, besonders gegen Kinder. Wie krank muss man sein.

    Wie schlimm das für sie sein muss, wenn ihr Kind bedroht wird. Hab selbst 2 kleine Kinder und finde das widerlich das man Morddrohungen gegen Kinder ausspricht.

    .

  73. Moonwalker1980 sagt:

    Daniel Lamm: Täter-Opfer Umkehr! Reine Projektion! Ein Wahnsinn wurde es erst durch das Gehate, die Hetze, die Beschimpfungen und die Bedrohungen gegen Synchronsprecher!! DAS sind die Urheber dieses Wahnsinns, nicht die Tatsache, dass von dutzenden Charakteren zwei H.omos und ein Transgender dabei sind! Wie ich das Hasse, da wird von Hetzern Stunk verbreitet, und im Endeffekt wird nicht denen die Schuld daran gegeben die das verursacht haben sondern die, die zu Opfer gemacht wurden. Das ist doch krank, findest du nicht?? Bist wahrscheinlich auch so ein Typ der Frauen die Schuld gibt, wenn sie Opfer häuslicher Gewalt werden. Oder wenn Frauen ver.gewaltigt werden ist wahrscheinlich nicht der kranke Täter schuld, sondern die Frau weil sie nen Minirock trug. Wir sind hier im aufgeklärten Europa und nicht in irgendeinem arabisch-muslimischen Land wo die Weiber sich verdecken müssen, damit die armen Kerle nicht feucht im Schritt werden. Oder hat vielleicht der Islam bei uns schon so Fuß gefasst, dass wir diese Verhaltensweisen schon Schritt für Schritt übernommen haben??

  74. Moonwalker1980 sagt:

    Daniel Lamm: Täter-Opfer Umkehr! Reine Projektion! Ein Wahnsinn wurde es erst durch das Gehate, die Hetze, die Beschimpfungen und die Bedrohungen gegen Synchronsprecher!! DAS sind die Urheber dieses Wahnsinns, nicht die Tatsache, dass von dutzenden Charakteren zwei H.omos und ein Transgender dabei sind! Wie ich das Hasse, da wird von Hetzern Stunk verbreitet, und im Endeffekt wird nicht denen die Schuld daran gegeben die das verursacht haben sondern die, die zu Opfer gemacht wurden. Das ist doch krank, findest du nicht?? Bist wahrscheinlich auch so ein Typ der Frauen die Schuld gibt, wenn sie Opfer häuslicher Gewalt werden. Oder wenn Frauen ver.gewaltigt werden ist wahrscheinlich nicht der kranke Täter schuld, sondern die Frau weil sie nen Minirock trug. Wir sind hier im aufgeklärten Europa und nicht in irgendeinem arabisch-muslimischen Land wo die Wei.ber sich verdecken müssen, damit die armen Kerle nicht f.eucht im Schritt werden. Oder hat vielleicht der I.slam bei uns schon so Fuß gefasst, dass wir diese Verhaltensweisen schon Schritt für Schritt übernommen haben??

  75. Dromek sagt:

    Das ist ja schon echt krass... Wir kann man das Spiel so extrem in diese Richtung wahrnehmen? Nur weil Frauen die Hauptrolle spielen? Weil Elli auf Frauen steht, was man ja sich schon aus den ersten Teil denken konnte? Weil Dina jüdisch ist, was nur beiläufig erwähnt wird? Oder weil Lev ansich ein Mädchen ist was sich als junge ausgibt oder fühlt? Wobei selbst das, eine nicht aufgezwungen wird und man kann es auch ganz anders deuten, wenn man nicht unbedingt mit Vorurteile verbleibt ist! Lev, rasiert sich die Haare ab, vielleicht weil er ein Junge sein will oder aber nur weil er nicht verheiratet werden will mit einen der Ältesten von den Seraphiten und er wollte ein Jäger oder Krieger werden doch das durfte er nicht. Vielleicht ist das auch sein antrieb, sich als junge auszugen? Das alles erfährt man beiläufig im Spiel, doch dazu sollte man man Spiel auch selber gespielt haben.. Ich persönlich wußte von den ganzen Vorwürfe und hate nicht, weil es mich einfach nicht interessiert! Ich hab 0 das Gefühl gehabt, das mir da irgendwas aufgezwungen oder irgendein Agenda vermittelt werden will. Im nachhinein hab ich mir so einiges durchgelesen und kann es trotzdem nicht verstehen und nachvollziehen das man sowas denkt..

  76. Thug86 sagt:

    Ach und jetzt ist der i.slam Schuld? Könnt ihr mal alle mit diesem Schubladendenken und alle über einen Kamm scheren aufhören?

  77. Daniel Lamb sagt:

    @Eloy29 Kau mal weniger Schw#%()())((%#' Und Personen die Frauen,Kinder oder sonst wenn bedrohen sind Mid,erwert,iger absc,haum . @Mondhüpfer ich bin Kein Mus,lim. Ab jetzt werde ich nicht mehr auf eure Kommentare oder Antworten reagieren. @eloy29 Dicker kau echt weniger Schw#%()()/())( der scheiss tut dir nicht gut 😉

  78. xjohndoex86 sagt:

    Seeehr guter Artikel! Alle wichtigen Punkte mit Pro & Contra aufgearbeitet.
    Definitiv ein sehr strittiges Werk, das zum Glück seiner Spielwelt gerecht wird und nicht irgendwelchem Fanservice. Es wäre ein Leichtes gewesen einen ähnlichen Handlungsverlauf wie beim ersten Teil zu bieten, stattdessen hat man sich an ein ojektives Konzept herangewagt, das nur noch aus Graustufen besteht. Das macht es für mich zwar auch nicht so emotional bindend wie den Vorgänger aber auf der anderen Seite höchst interessant in seinem Verlauf sowie seinen Ansichten und Motivationen.

    Zur Agenda: Es geht nicht darum, dass es mal vorkommt, sondern das es mittlerweile schon vorgeschrieben zu sein scheint, dass Minderheiten im Rampenlicht stehen. Guckt euch doch die westlichen Produktionen an. Habe letztens die 4. Staffel von 13 Reasons Why gesehen und mittlerweile ist da der halbe Cast schw*l. An einer regulären High School!! Bei der Prom Night wird Ballkönig & Ballkönig gewählt und der Dekan gibt zu, auch schw*l zu sein. Alberner geht es nicht mehr. Und das ist genau das was ich meine.
    Sensibilisierung gut und schön. Aber nicht mit dem Holzhammer. Ich möchte vor allem die Handlung genießen, ohne andauernd irgendwelche Exoten vor der Nase zu haben. Nur damit sich irgendwelche SJW'ler einen drauf pellen können. Lasst das!

  79. redeye4 sagt:

    Also wer das Spiel als Propaganda sieht, hat echte Probleme. Da hat Druckmann wohl den Zeitgeist getroffen und ganz gut aufgezeigt wie intolerant die Gesellschaft nach wie vor ist. Der Hass gegen soziale Veränderung nimmt ja echt krasse Züge an. Dem Regisseur, den Schauspielern und deren Kinder zu drohen ist ja wohl mehr als erbärmlich und auch noch feige. Manche sollte mal aus ihrer Bubble aufwachen und die Welt wahrnehmen wie sie ist. Spielt es doch einfach nicht wenn euch die Story und deren Charaktere nicht gefallen und zeigt so euren Unmut, aber diese Hetzte ist erbärmlich. Und verdirbt anderen Spielern nicht die Freude an dem Spiel. Jeder soll selbst entscheiden ob es ihm gefällt.

  80. Daniel Lamb sagt:

    Da Denkt man sich naja wenigstens kann es nicht schlimmer kommen als TLOU2 ? Und dann "BallKönig&BallKönig" 🙂 🙂 🙂 Geil

  81. Argonar sagt:

    Ja, das sind in der Tat ein paar sehr gute Punkte, sowas bin ich hier gar nicht gewohnt.
    Die Liste ist aber bei weitem nicht vollständig und ich stimme auch nicht bei allen "Was spricht dagegen" Argumenten überein

    Punkt 1)
    Hier versteckt sich wie ras schon anmerkte ein Logikfehler, also will ich gar nicht genauer drauf eingehen.

    Es betrifft auch nicht nur Joel (und Tommy), so wie das hier dargestellt wird sondern auch Ellie und sogar neu eingeführte Charaktere.

    Es gibt aber auch noch einen weiteren Widerspruch zur Argumentation bei Punkt 2:
    "Joel wusste von Anfang an, nach all diesen Jahren und den Gräueltaten, die er begangen hatte, diese würden ihn eines Tages einholen. Er wusste, die Auswirkungen all seiner Taten könnten ihn am Ende sein Leben kosten,"

    Was davon stimmt denn nun? Hat er sich geändert oder wusste er immer, dass ihn seine Vergangenheit einholen wird?

    Punkt2)
    Zwei Sichtweisen: In Universe und Out of Universe. Beide Betrachtungen sind wichtig, letztere hat aber eine höhere Gewichtung.

    In Universe hat es Joel trotz allem nicht verdient langsam zu tode gefoltert zu werden, nur um möglichst qualvoll zu sterben.

    Out of Universe war Joel eine äußerst beliebte Figur. Sowohl Zeitpunkt als auch Art des Todes ist schon schlimmt genug, aber dass dann auch noch ein Druckmann Lookalike mehrfach auf Joel spuckt ist sehr zeichnend.

    Und ja ich weiß er selber war nie im Mocap Suit. War Antoniades damals bei Donte auch nicht, so kommt es aber für uns rüber, das muss doch klar gewesen sein. Die Szene war jedenfalls ungefähr so passend, wie damals die Mop Szene bei DmC (Not in a Million Years).

    Punkt 3)
    Korrektur, die Prämisse von TLoU 1 passte vielleicht auf einen Bierdeckel, die ganze Story sicher nicht.

    Plotholes und andere Logikfehler sind genau dann nicht wichtig, wenn die Story nicht im Fokus steht, wie zum Beispiel bei Action Filmen, oder auch bei Persiflagen, die sowieso albern sein sollen.

    Oder, wenn sie eher selten vorkommen und die Geschichte in seiner Gesamtheit gut davon ablenken kann, auch bekannt als Fridge Logic. Suspension of Disbelief usw.

    Sie sind aber sehr wohl ein Problem, wenn sie sofort ins Auge springen und die Immersion zerstören. Ein gutes Beispiel dafür ist, das Wegfallen der gesammten Plotarmor wirklich aller Charaktere in sehr kurzen auf einander folgenden Szenen.

    Punkt 4)
    Mein Problem mit dem Thema in seiner Gesamtheit ist, dass eine sehr kleine Gruppe mittlerweile deutlich überrepräsentiert ist und in jedes Medium gestopft wird. Dass das mit der Zeit echt nervig wird, muss man doch auch einsehen.

    Gut das ist jetzt erstmal für jedes individuelle Werk unwichtig, weil was kann das schon dafür was alle anderen machen? Es ist aber dann ein Problem, wenn es sich so anfühlt als würde nur die Checkliste abrgearbeitet werden, speziell, wenn manche Personen so rüber kommen, als wollte man einfach nur besonders Viele Punkte auf einen Sitz abhaken.

    Dabei fühlen sich die betroffenen Gruppen oft gar nicht so gut repräsentiert, es ist aber ein schneller Weg, mal schnell ein paar Imagepunkte in der allgemeinen Öffentlichkeit mitzunehmen. Kenn ihr noch den wenig schmeichelhaften "Quotenschwarzen"? Ungefähr genau so, der war auch nur für irgendwelche Big Bosses in Anzügen gedacht und sonst für niemanden.

    Die Antwort in "Was spricht dagegen" geht aber eigenltich am Kritikpunkt 4 total vorbei. Ein Hauptproblem ist die Struktur der Geschichte. Viele Probleme ließen sich lösen, wenn man einfach die Reihenfolge verändern würde mit ein paar wenigen Anpassungen der Handlungen mit einem Ergebnis, das zumindest große Teile der Pro und Contra Fraktion zufrieden stellen würde.

    Man hat sich aber bewusst dagegen entschieden, um bei den Fans negative Emotionen auszulösen (wurde ja mehrfach angedeutet), dann braucht man sich aber echt nicht wundern, wenn das nicht gut ankommt.

    Punkt 5)
    Das Problem dabei ist, dass die Geschichte angeblich so real sein soll, es wurde ja auch bewusst auf den bekannten Trope "The Hero's Journey" verzichtet.

    Es wird viel Zeit darauf verwendet ein bestimmtes Weltbild zu schaffen, das Ende passt dann einfach gar nicht dazu.

    Um die eigentlich Frage zu beantworten, warum ist das Spiel so kontrovers? Alle diese Punkte + die fehlenden zusammen genommen. Vieles davon wäre locker verschmerzbar gewesen, ohne die anderen Probleme on top. Man kennt ja den Spruch "mehr als die Summe seiner Teile". So ist es hier auch, nur negiert.

  82. Argonar sagt:

    Nochmal zum letzten Satz in Punkt 3, mein Beispiel stammte aus Rogue One, hatte ich irgendwie vergessen zu erwähnen 😉

  83. Yago sagt:

    @xjohndoex86

    Man kann auch die Handlung genießen, wenn da wie du sie nennst Exoten sind. Weiß nicht warum es Exoten sind, für mich sind es ganz normale Menschen. Ob homosexuelle, schwarze, Juden oder so.

    Was stört dich daran?

    @Daniel Lamb, warum musst du beleidigend werden gegen manche Leute hier? Nur weil sie eine andere Meinung haben wie du?

  84. Yago sagt:

    @xjohndoex86

    Man kann auch die Handlung genießen, wenn da wie du sie nennst Exoten sind. Weiß nicht warum es Exoten sind, für mich sind es ganz normale Menschen. Ob ho*mosexuelle, schwarze, Juden oder so.

    Was stört dich daran?

    @Daniel Lamb, warum musst du beleidigend werden gegen manche Leute hier? Nur weil sie eine andere Meinung haben, wie du?

  85. ras sagt:

    "er hat keinen beleidigt und die Kritik war ja nicht schlimm, war ja bisschen Humor dabei."
    "Yago 2020"

  86. redeye4 sagt:

    Genau das ist das Problem. Das wird als abnormal und überrepräsentiert gesehen. Wenn man es so sehen will ja. Für viele ist es normal und auch nicht störend. Der Mensch fürchtet halt was er nicht kennt. Und auch wenn man denkt dass es nur eine kleine Gruppe ist, dann ist es nur weil sie noch nicht so akzeptiert sind und sich auch nicht trauen es auszusprechen. Soll etwa nur der Hetero-Weiße-Mann in Videospielen vorkommen?

  87. redeye4 sagt:

    @ras
    Plapperst auch nur nach wie ein Papagei oder was? Eigene Meinungen scheinst du ja nicht zu haben.

  88. Shaft sagt:

    @redeye4

    "Das wird als abnormal"
    nö, das wird als nicht normal gesehen und das ist es ja auch. wäre es normal, wäre es die norm und die menschheit würde aussterben.

    " und überrepräsentiert gesehen. Wenn man es so sehen will ja."
    nö, nicht wenn man es so sehen will. es gibt fakten, die auf zahlen basieren. und die beweisen eindeutig, daß diese themen überrepresentiert sind. daran ändert auch gutmenschen blabla nichts.

    " Für viele ist es normal und auch nicht störend."
    das ist quatsch. sonst würden entsprechende serien und spiele nicht mit gewalt in den mainstream gepusht werden müssen.

    " Der Mensch fürchtet halt was er nicht kennt."
    das ist auch quatsch. es gibt heute wohl kaum noch menschen, die nicht wissen, was homosexuell oder transsexuell bedeutet.

    " Und auch wenn man denkt dass es nur eine kleine Gruppe ist, dann ist es nur weil sie noch nicht so akzeptiert sind und sich auch nicht trauen es auszusprechen."
    nö, es ist eine kleine gruppe, weil es eine kleine gruppe ist. wäre es eine große gruppe, hätten wir kein problem mit der überbevölkerung.

    " Soll etwa nur der Hetero-Weiße-Mann in Videospielen vorkommen?"

    ja klar, es ist besser, wenn alle gezwungen werden sich gegen ihren willen mit figuren zu identifizieren, mit denen sie sich nicht identifizieren wollen? das ist selbstherrliches weltverbesserblabla. wenn man diese auswahl in spiele einbauen will, nur zu. aber als wahl und nicht als zwang. wie bei den letzten mass effekt teilen. da ging es ja auch.

  89. Yago sagt:

    @ras es ist doch was ganz anderes wenn jemand zu dir sagt du bist ein Marvel und Youtube schauen als wenn man wie Daniel ziemlich beleidigend wird.

  90. TiM3_4_P4iN sagt:

    Meine Meinung ist, dass jeder der das Spiel hasst genau dasselbe Problem wie Abby und Ellie in dem Spiel haben, die schauen nicht weiter wie das was sie gerade gesehen haben. Ich habe auch meine Kritikpunkte trotzdem finde ich das Spiel großartig

  91. redeye4 sagt:

    @Shaft
    Du scheinst nicht den Unterschied zwischen einen Teil der Menschen und allen Menschen zu sehen. Hab nicht behauptet, dass alle so sind und dass es so sein soll.
    Aber danke, dass du dich als gutes Beispiel für das Problem hergibst.

  92. Yago sagt:

    @shaft

    "ja klar, es ist besser, wenn alle gezwungen werden sich gegen ihren willen mit figuren zu identifizieren, mit denen sie sich nicht identifizieren wollen? das ist selbstherrliches weltverbesserblabla. wenn man diese auswahl in spiele einbauen will, nur zu. aber als wahl und nicht als zwang. wie bei den letzten mass effekt teilen. da ging es ja auch."

    Was ist das denn für ein Quatsch...warum wird man gezwungen? Weil man Frauen spielt? Weil Elli lesbisch ist?

    Ich bitte dich, das ist wohl heute zu Tage ganz normal, das Frauen Hauptrollen übernehmen und vll mal h*mosexuell sind. Man muss sich auch nicht mit jedem Charakter identifizieren.

    Hast du im Filmen und Serien auch.

    Wenn man das nicht möchte dann schaut oder zockt es nicht.

    Wenn du nur Männer spielen möchtest dann gibt es genug Spiele. Man muss auch nicht überall die Möglichkeit haben auszuwählen was man spielen möchte, gut das die Entwickler entscheiden.

  93. Yago sagt:

    @TiM3_4_P4iN

    Ja richtig. Guter Kommentar.

  94. Dunderklumpen sagt:

    Sir Hammerlock und Wainwright Jacobs haben geheiratet.
    Es war mir eine Freude und ein Spaß, die Hochzeit der beiden Herren vorzubereiten..........(und das schon lange bevor ich in TLOU2 den anderen Part erleben durfte)

  95. DrSchmerzinator sagt:

    Ist wie mit den neuen Star Wars Filmen. Manche stehn drauf und andere nicht. Ich persöhnlich finde die neuen einfach nur schlecht und lahm.
    TLOU war immer mein Hass/Liebe Spiel und Part2 wird wahrscheinlich auf der gleichen Schiene fahren. So what?

  96. Yago sagt:

    Ist halt alles Geschmackssache :).

    Jeder soll das spielen, schauen oder lesen was er mag, ist doch egal was andere denken. Hauptsache es gefällt einem selbst.

  97. Yago sagt:

    @Dunderklumpen

    Hoffe du hast den beiden eine schöne Hochzeit vorbereitet.

  98. Banane sagt:

    @clunkymcgee
    5. Juli 2020 um 17:04 Uhr
    "Ich tippe auf 100 Kommentare"

    Sehr gut getippt. Werden aber sicher noch viel mehr. 🙂
    Unfassbar wie sich manche in so ein fiktives Werk reinsteigern. Immer wieder witzig.

  99. DANIEL1 sagt:

    @ras wo habe ich beleidigt?
    Kann es sein das du es nur als Beleidigung siehst weil ich nen Wunden Punkt getroffen hab?

    Zum Thema sinnloser Beitrag solltest du mal deine Lesen.

    Das Spiel ist schlecht: Hat es aber nie gespielt.

    Die Charaktere verhalten sich Dumm: Hat es aber nie gespielt.

    Die Story ist langweilig und unglaubwürdig: Hat es aber nie gespielt.

    Hier werden Politische Meinungen und Ansichten stark vertreten: Hat es aber nie gespielt.

    Es ist viel zu lang: Hat es aber nie gespielt.

    Etc.pp. Jaaaa hast rechtdeine Beiträge Sinnd viel Sinnvoller, grede mit dem Hintergrund das du es nie gespielt hast .

    Ps. Kann mal jemand @Daniel Lamb Sperren, mehr Menschen hass geht ja kaum.

  100. VisionarY sagt:

    @Banane dein erster Kommentar zeigt wie oberflächlich und Asozial du bist... Nur weil ein Charakter nicht deinen typischem Frauenbild entspricht... Armselig sowas.

  101. branch sagt:

    Mir gefielen abbys Seattle Story sogar besser als ellies. In ellies Seattle Story läuft man durch große teils leere Areale in denen kampftechnisch weniger los ist. Bei abby war das anders, hier war Spannung drin, die mir gefiel. Allein Abby und Lev sollten ein eigenes Spiel in der LoU Welt bekommen. Mir gefielen die zwei als Team sehr

  102. xjohndoex86 sagt:

    @Yago
    Ich habe die Handlung und was sie wagt auch genossen. Sehr sogar.

    Mir gefällt es nur nicht, wenn irgendwelche Regenbogenaktivisten mir ständig ihr Weltbild aufdrücken wollen. Das zunehmend(!!) absurdere Züge annimmt. Heute darf doch gar nichts mehr produziert werden, ohne das LGBT berücksichtigt wird. Das ist doch nicht mehr normal.

  103. ras sagt:

    Daniel1 , also entweder kannst oder willst nicht richtig lesen.
    Oder du verwechselt ständig User.

    Und wunden Punkt lol
    Nicht ein einziger Marvel Film ist unter meinen Top 200 Filmen.

    Du und auch Yago, von Euch warte ich immernoch die angeblich vernünftige Kritik.
    Aber lieber alles schön reden.

  104. Yago sagt:

    @ras

    Ich habe dir schon in den anderen Beiträgen vernünftig Kritik geschrieben und Sachen erläutert auf deine Fragen und du bist da nie drauf eingegangen. Also tue jetzt mal nicht so ob ich dir nie vernünftig geschrieben habe, sogar dein Partner Argonar hat dir das geschrieben.

    Hattest du nicht auch gesagt, das es nicht möglich ist, das Abby so trainiert ist in 4 Jahren?

    "Die Schauspielerin Laura Bailey hat ähnliche Zuschriften bekommen und ebenfalls einen Teil davon auf Twitter gestellt. Bailey hat Abby im Spiel dargestellt: Das ist eine Frau mit Körper- und Charaktereigenschaften, die traditionell eher Männern zugeschrieben werden, etwa extrem muskulösen Oberarmen (für die das Entwicklerteam übrigens mit einer Bodybuilderin zusammengearbeitet hat)."

    Ich glaub wenn das Team sich dafür extra Unterstützung holt, kann es ja doch möglich sein so auszusehen in 4 Jahren.

  105. Yago sagt:

    Ist aus einem Bericht, ging um die Morddrohungen an Bailey und Druckmann.

  106. DANIEL1 sagt:

    @ras Reichen die Beiträge un den anderen News nicht?
    Lesen und so was.....

    Evtl solltest du dir mal ne eigene Meinung bilden, und nicht einfach die von anderen übernehmen.
    Aber geht wohl nicht, würde ja bedeuten es mal zuspielen was .

    Haste du ne eigene Meinung, gebe ich ne eigene Kritik ab

  107. ras sagt:

    Abby müsste täglich 2-3 Std trainieren, sich verbotenes Zeugs reinspritzen und allen anderen aus ihrer Gruppe das essen weg essen.

    In der Welt von Last of Us macht Abbys körperliche Erscheinung kein Sinn.

    Das hat nix mit hate zu tun.
    Das ist einfache Biologie.

  108. VisionarY sagt:

    @ras ach erzähl mir mehr von der Anatomie der Pixel... du verstehst wohl immer noch nicht das es sich hierbei weder um einen Film eine Dokumentation oder sonstwas handelt... es ist ein Video Spiel!

  109. ras sagt:

    Ja Daniel1 vielleicht solltest du mal lieber die ersten Beiträge über dieses Thema anschauen.
    Geh zurück zu den ersten News über die Leaks dann reden wir weiter.

    Hauptsache was gesagt^^

  110. DANIEL1 sagt:

    @ras wie gesagt, ne eigene Meinung und wir können gerne weiter Schreiben. Dieses Kinder gelaber " Der eine hat gesagt und dann der andere und jetzt ist das auch meine Meinung" bringt nicht viel in der Realen Welt.

    Bis dahin viel Spaß noch.

  111. ras sagt:

    Achso ja klar.
    Erst den Realismus in dem Spiel hoch preisen.
    Geht man dann darauf ein, ne ne ne sind nur Pixel, des ist egal.

    Ihr dreht die Münzen wie es Euch gerade passt...

  112. ras sagt:

    Daniel1, ich war einer der ersten mit einer Meinung zu dem Thema.

    Du hast einfach kein Plan.
    Wie gesagt Hauptsache du hast was gesagt.

  113. VisionarY sagt:

    @ras ich habe nirgendwo realismus hochgehalten... für mich ist ein video spiel ein spiel und hat garnichts mit realismus zu tun. Im gegenteil, ich spiele spiele um von der realität zu entfliehen bzw. sich für ein paar Stunden zu Unterhalten...

    Wenn du argumentierst das Abbys Muckis dir zu dick sind weil Sie ja jeden Tag 3 Stunden trainieren müsste und oder sich anabolika reinpfeifen müsste. Dann ja kann das so sein, hast du etwa im Spiel gesehen was Abby 24 Stunden am tag macht? Hättest du lust auf ein Spiel wo du alle 2 Stunden 10 minuten deinen Char aufpumpen musst nur das er Muckis hat?! also ich nicht...

    Und bei einem "Zombie" Spiel von realismus zu reden ist sowieso ein Thema für sich...

  114. Shaft sagt:

    @Yago
    "Wenn du nur Männer spielen möchtest dann gibt es genug Spiele. Man muss auch nicht überall die Möglichkeit haben auszuwählen was man spielen möchte, gut das die Entwickler entscheiden."

    oh, super, daß du pfosten jetzt für mich entscheidest, was ich muß und was nicht. mach den kopf zu du lappen!

    "Ist halt alles Geschmackssache :).Jeder soll das spielen, schauen oder lesen was er mag, ist doch egal was andere denken. Hauptsache es gefällt einem selbst."

    das hast du zwei zeilen später geschrieben. ist das genaue gegenteil zu dem unsinn, den du auf meinen post geschrieben hast. da ham die medikamente schon nicht mehr gewirkt, was?

  115. martgore sagt:

    Was mir an dem Spiel einfach nicht gefällt ist, das es mit Moral spielt, wie schon im 1. Teil, dies aber nicht durchzieht. Wegen einer kleinen Gruppe, zieht sie also los. Am Ende nietet man jeden skrupellos um, ja die Gegner haben Namen, aber trotzdem sind es dumme NPC`s ohne Familie/Freunde die sich ebenfalls rächen würden. Sprich, die Hauptstory passt nicht zum Gameplay. Hätte nicht gedacht, das ich dies als störend empfinde, aber es endet fast wie ein CoD. Ja ich weiß, man muss meisst niemanden umbringen. Aber ich will ja looten, alles einsammeln und da ist es einfacher, alle zurstrecke zu bringen.

  116. Dunderklumpen sagt:

    @Yago
    Ich hatte und habe immer noch viel Spaß mit Borderlands 3 🙂
    Komischerweise hat sich hier aber keiner über ein schwules Paar in BL3 aufgeregt, dem ein eigenes DLC gewidmet wurde. Lag es daran daß es Männer sind =)
    Und beliebte Hauptcharaktere sind auch hier gestorben (nicht nur einer!).
    Achja waren ja Sirenen, na dann, egal...... 😀

  117. Yago sagt:

    @shaft

    Tut mir leid das du da den Unterschied erkennst.

    Aber tolle Antwort von dir, spricht für hohe Intelligenz.

  118. Yago sagt:

    *nicht erkennst*

  119. vangus sagt:

    Was bitte hat TLoU2 mit den neuen Star Wars gemein?
    TLoU2 ist mutig, originell, entgegen des Mainstreams, brutal, psychologisch komplex und auch metaphorisch. Die neuen Star Wars sind das Gegenteil, sorgen aber sicherlich dennoch für Unterhaltung.

    TLoU2s ganze Handlung ist ein Triumph in der Videospiel-Geschichte, und auch Medium-übergreifend. Nirgends zuvor hatte man dieses Erlebnis, plötzlich in die Rolle des vermeintlich Bösen zu schlüpfen, um dann aber die Grenzen zwischen Gut und Böse komplett schwinden zu sehen.
    Ein klarer Meilenstein des Story-Tellings, neue Wege wurden ergründet. Wie hier mit den Emotionen der Spieler gespielt wird, das ist ganz große Erzählkunst und ich verneige mich vor Haley Gross, Neil Druckmann und Josh Sherr, dass sie uns so tiefgreifend ein derart einzigartiges Erlebnis beschert haben.
    Ein derart hohes Writing-Niveau sucht man in dieser Branche vergeblich, dass dürfte jedem klar sein wenn man es mal mit anderen Games vergleicht. Die Charaktere sind ja alle auf gehobenen Film- oder Serien-Niveau.

    Die eigentliche Story spielt sich in den Köpfen dieser Charaktere ab, alles andere ist oberflächliche Betrachtungsweise. Das ist so, als wenn man TLoU1' Handlung bzw. die Situationen zerpflücken würde, obwohl es in der Story um Joels und Ellies Beziehung zueinander geht, es geht darum, was in den Charakteren vor sich geht, in Part1 hat es jeder so hingenommen und verstanden. In Part2 aber wird plötzlich alles nur noch oberflächlich betrachtet und viele können und wollen sich gar nicht tiefer mit den Charakteren auseinandersetzen, was schade ist, denn da steckt mächtig viel unter der Haube und da kann man noch wochenlang drüber philosophieren. So ist Kunst.

    Abby hat mir besonders gut gefallen und dürfte auch noch einige Awards gewinnen am Ende des Jahres (Best New Character, Best Performance, etc.), obwohl man eigentlich Laura Bailey und Ashley Johnson beide gleichzeitig auszeichnen müsste, das wäre doch mal eine passende Ausnahme. 🙂

    Was Charaktere und Handlungstiefe angeht, ist TLoU2 über jeden Zweifel erhaben und viele der Kritikpunkte sind einfach nur hanebüchen und teils dumm, aber darauf gehe ich nicht schon wieder ein, weil es keinen Zweck hat. Das Spiel spricht für sich selbst und wird sowieso einen großen Fußabdruck in der Branche hinterlassen, was den Hatern nicht schmecken wird ^^.

    Animationen, Grafik, Sound, Design, alles kommt ziemlich perfekt zusammen.
    Es ist das fortschrittlichste Spiel dieser Gen in vielerlei Hinsicht.

    Diese Diskussionen gerade, in den Wohnzimmern, hier und in allen Foren, die vielen Artikel gerade auf der ganzen Welt in allen Medien, die sich damit tief auseinandersetzen, sowas gab es in diesem Ausmaß noch nie zuvor. Man könnte behaupten, dass dies der wahre Citizen Kane Moment ist, denn so fühlt es sich gerade an, die Welt spricht über das Kunstwerk The Last of Us: Part II, was ein Meilenstein.

  120. Yago sagt:

    @vangus

    Schöner Beitrag.

    Mir hat es auch gefallen mit Abby zu spielen, sie besser kennen zu lernen und ihre Welt besser zu verstehen.

    Mal sehen ob du recht hast mit den Preisen, gönnen würde es ihnen auch.

  121. PixelNerd sagt:

    Wenn man sich die Kommentare auf Twitter anschaut , unter den Tweets von ND oder Druckman , dann sieht man aus welcher Ecke das kommt . Die Presse sollte das Thema weniger ausschalten, und klar verurteilen und Position beziehen.
    Neben den Leuten , die dem Spiel ein Politikum vorwerfen, gibts noch die Hater , die es bewerten , ohne es gespielt zu haben. Dann kommen die Leute die vorher nie ein PS Spiel bewertet haben, dafür aber Gears und Halo 10/10 Punkte gegeben haben.
    Mittlerweile gibts genug Analysen der Bewertungen .

    Unfassbar das Ganze. Denn letztendlich ist es eins der Besten Games ever. Für mich persönlich das Resi4 dieser Generation. Ein Meilenstein nicht weniger.

  122. ras sagt:

    Den Teil mit der Grafik und co hättest dir mal wieder sparen können.
    Keiner hat sich ernsthaft darüber beschwert. Nicht mal ansatzweise.

    Die Welt spricht über Last of Us?
    Vielleicht 10 % der Gamer labbert darüber, uns hier mit einbezogen.

  123. Yago sagt:

    @PixelNerd

    Kennst doch die Presse, für die meisten ein gefundenes fressen um Schlagzeilen machen.

    Fand es auch richtig stark.

    Zocke es gerade auf Überlebender+...
    Ich sag nur schleichen wie der gute alte Snake 😀

  124. Yago sagt:

    Noch 2000 (Metacritic) , dann hat die helle Seite der Macht, die dunkle Seite eingeholt.

  125. Banane sagt:

    @ras
    "Die Welt spricht über Last of Us?
    Vielleicht 10 % der Gamer labbert darüber, uns hier mit einbezogen."

    Das ist wohl wahr.
    Manche glauben anscheinend wenn in gaming Foren über ein game diskutiert wird, sei das die ganze Welt.^^

    10% wird ungefähr hinkommen. Man muss bedenken, dass es nur PlayStation 4 Besitzer sind und davon auch nur diejenigen, die sich für dieses game-genre interessieren.

  126. Yago sagt:

    Naja die Welt heißt ja nicht unbedingt das man von Zahlen sprechen muss. Sondern von den Ländern wo es gespielt und diskutiert wird und das sind ja nun einige. Also hat er schon recht damit.

  127. redeye4 sagt:

    @ras
    Also du bist hier jemand der ständig mit Realismus bei so einem Videospiel daherkommt und Dinge bis ins kleinste kritisieren kann. Dir is schon klar, dass es ein Spiel darauf nicht anlegt. Kannst du Beispiele für Videospiele nennen, bei denen du alles in sich schlüssig und logisch findest?

  128. vangus sagt:

    Die Artikel findet man selbst in den Tageszeitungen wieder, alle großen internationalen Publikationen setzen sich damit auseinander, gehen darauf ein, warum es polarisisiert und diesen Hass abbekommt und wie weit dieses Medium gereift ist als Kunstform.
    Das wird gerade überall diskutiert, ich bekomme das nur nebenbei mit, bei Twitter z.B., wo immer wieder solche Artikel geteilt werden. Viele Menschen und natürlich auch viele Nichtgamer lesen diese Artikel und denken sich: "Oh wow, dass ist ja gar kein Spielkram, solche ernsthaften Themen werden behandelt? So tiefgreifend wird sich mit Charakteren auseinandergesetzt? Videospiele sind Kunst?"

    TLoU2 ist schon etwas ganz besonderes und das merkt man eben auch an der Medienpräsenz. Vor 20 Jahren gab es maximal die Gewaltspiel-Diskussion in den den Medien, aber heute und dank Titeln wie TLoU genießen Games ein viel höheres Ansehen. Part 2 setzt da noch einen oben drauf.

  129. Yago sagt:

    Finde auch das Death Dtr was ganz besonderes ist aber kommt bei den meisten nicht gut an.

  130. Yago sagt:

    Death stranding

  131. redeye4 sagt:

    Spiele die mal bischen einen anderen Ansatz verfolgen als das was die meisten gewohnt sind finden oft zunächst wenig Anklang. Im Videospielbereich kann gerne mal öfter mit Konventionen gebrochen und neue Dinge ausprobiert werden, auch wenn sie nicht populär sind. Muss nicht immer alles Einheitsbrei sein, sowohl in der Erzählart als auch im Gameplay.

  132. ras sagt:

    Ja stimmt "die Welt" hat nie von GTA,World of Warcraft usw geredet.
    Nur Last of Us 2.

  133. Yago sagt:

    @ras es geht doch im Moment nur um the last of us 2, weil seit Wochen darüber diskutiert wird. Irgendwann ist das auch vorbei und dann kommt vll das nächste spiel, was so sehr diskutiert wird.

  134. vangus sagt:

    Warum wurde über GTA geredet?
    Gewalt.
    Warum wurde über World of Warcraft geredet?
    Sucht.
    Warum wurde über TLoU2 geredet?
    Interpretation, Erörterung und Analyse eines modernen Kunstwerks.

    Das ist der Unterschied.

  135. Dromek sagt:

    @ras
    Wie so ein kleines Kind, was auf den Boden liegt, schreit, sich ungerecht behandelt fühlt, beachtet werden will und immer recht haben muss … je mehr , man darauf eingeht, um so schlimmer wird es. Am besten nicht beachten, liegen lasen und weiter gehen. Irgendwann wird der kleine müde und hört von selbst auf.

  136. Yago sagt:

    @Dromek

    Bester Erziehungstipp, weinen und schreien lassen bis das Kind müde ist. Super Kommentar.

    (hust Sarkasmus hust)

  137. ras sagt:

    @Dromek
    @Yago

    "..und immer recht haben muss "

    Also so wie ihr beide.

    Vangus braucht man schon lange nicht mehr ernst nehmen.
    Seine Copy Paste Lobpreisung, die wir seit Monaten lesen,variiert ja nicht mal ein bischen.

  138. ras sagt:

    "Warum wurde über TLoU2 geredet?
    Interpretation, Erörterung und Analyse eines modernen Kunstwerks."

    Träum weiter....

  139. Banane sagt:

    Ist aber auch völlig egal, denn bald spricht keiner mehr davon.

    Dauert halt ein paar Wochen bis das wieder verflogen ist. Gibt ein paar so Spiele, da dauerts eben etwas länger. 😉

  140. Yago sagt:

    @ras, das hat nichts mit Recht haben zu tun, wenn man gegen Argumente hat, darf man sie wohl äußern. Machst du doch auch.

  141. vangus sagt:

    Es ist mir auch völlig egal, was hier einige für einen lächerlichen Sche!ß kritisieren. Ich hab hier Jahre lang von Story-Telling und interaktiver Kunst geschrieben und wenn jetzt endlich mal ein Game mit Fortschritten kommt, was ich hier immer schon fordere, dann bin ich verdammt begeistert und feiere diesen Umstand. Hier gibt es genügend vernünftige User, mit denen man vernünftig über dieses Werk diskutieren kann, es gibt gerade genügend Zeitungsartikel und Reviews, bei denen es gerade jetzt nach dem Durchspielen nochmal total interessant ist, wie sie es alles interpretiert haben, das sind alles intellektuellere Auseinandersetzungen mit dem Werk und da braucht mir hier kein Vogel mehr ankommen mit seinen Pöbel-Ansichten, das ist nur noch peinlich. Ich hingegen feiere die interaktive Kunst, die sich gerade auf einem Höhepunkt befindet, ich liebe sowas und teile hier meine Leidenschaft.

    TLoU2 ist absolut geil geworden und es ist nur schade, dass einige sich dieses Werk selbst ruinieren bzw. ruiniert haben. Ändert nichts an dem, was Naughty Dog für ein bedeutungsvolles Game abgeliefert haben.

  142. Yago sagt:

    @vangus

    Mag es das du so positiv dabei bist. Gute Eigenschaft.

  143. Dunderklumpen sagt:

    @ Yago
    Meine Antwort wurde zensiert *Facepalm*, obwohl dir eigentlich nur sagen wollte, dass ich immer noch Spass an BL3 habe und dem Hochzeits-DLC.
    Auch schrieb ich dir meine Verwunderung, dass sich über diese gleichgeschlechtliche Ehe keiner hier beschwert, über Ellis Beziehung schon.
    Außerdem merkte ich an, dass in BL 3 sogar mehr als ein beliebter Hauptcharakter aus Bl2 stirbt.
    Dennoch war das hier kein Thema.
    Ich vermutete, dass es daran lag, dass es Sirenen waren, die man sterben ließ....
    Da stört das einige wohl weniger.
    So, mal schauen ob dieser pöse Eintrag wieder zensiert wird. Nochmal *Facepalm*

  144. Dunderklumpen sagt:

    Achso, ich freue mich schon auf den NG+ Durchlauf mit max. Schwierigkeitsgrad 😀

  145. Yago sagt:

    @Dunderklumpen

    Weist woran das liegt, weik Joel tot ist. Wenn er leben würde und zusammen mit Elli auf Rachefeldzug gehen würde weil halt Tommy gestorben wäre, dann wäre die Story perfekt und alle würden es schön finden das Elli lesbisch ist und eine freundin hat.

    Ja freu dich drauf :), ich sag es gern nochmal, Metal Gear like.

    Ps: bei fable war ich oft s.chwul und hab da auch Männer geheiratet 😀

  146. Argonar sagt:

    @vangus
    Wie kann man nur mit so viel Text mit so wenig Aussagen produzieren. Selbst Politiker schaffen das nicht.

    @redeye4
    Ne also sorry, Shaft hat schon recht mit dem was er schreibt.

    Ein kleiner, einstelliger Prozentteil der Bevölkerung muss in über 90% aller Medien stark vertreten sein und es muss als wichtiges Element hervorstechen, sonst kommt der SJW flashmob mit Feuer und Schwert angerannt. Schön wenn dich das nicht stört, andere eben schon.

    Und dabei gibt es genug Beispiele, wie es bedeutend besser geht. Star Trek z.B war schon in der original Serie diverse, speziell für damalige Verhälntisse und es hat niemande gestört! Warum war das so? Weil es nicht im Fokus stand, deshalb.

    Wenn sich aber ein Charakter hauptsächlich über seine Rasse oder Geschlecht definiert, dann ist es vermutlich generell ein schlecht geschriebener Charakter.

  147. redeye4 sagt:

    @Argonar
    Naja, es rückt für dich in den Fokus und sticht hervor weil es dich stört. Es war in Star Trek normal und ist auch hier normal. Die Welt ist nun mal nicht eindimensional. Es gibt verschiedene Rassen, Geschlechter, Gesinnungen, Kulturen, Eigenschaften usw. Niemand ist besser oder schlechter deswegen. Ich behaupte ja auch nicht, dass es aufgedrängt ist in Tomb Raider eine Frau zu spielen oder das in Mass Effect auch alle mögliche Spezies vertreten sind.

  148. ras sagt:

    Vangus, das du keine Ahnung hast von Storytelling/Story,Charaktere usw ist schon seit dem Dragon Age Thread klar.

    Müssen wirs nochmal durchgehen? Anscheinend, willst es nicht anders haben.

    Als die Last of Us 2 Reviews kamen, warst du Feuer und Flamme für diese, wichtigen und extrem aussagekräftigen Statements für Games.
    Besonders den von 4 Players hast du gefeiert. Geschrieben von Jörg Luibl.

    Zitat Vangus Witcher 3:
    -"Ich fand The Witcher richtig kacke, sorry, weil ich diese ständigen Dialoge und Zwischensequenzen totlangweilig fand. Ich hab in den ersten 5 Stunden gefühlt nur 5 Minuten gekämpft, der Rest war öde."
    -"In The Witcher 3, die ganzen Sequenzen und Talks, die waren viel zu schwach, als dass ich da mitfiebern könnte
    -"Und wenn einen die Story und die Dialoge so langweilen, dann hat Witcher 3 einfach nicht mehr viel zu bieten"

    4Players Test,Jörg Luibl, Witcher 3:

    -klasse Geschichte inkl. Perspektivwechsel
    -kein Schwarzweiß, viele moralische Grautöne
    -natürliche, sehr gut geschriebene Dialoge
    -filmreife Regie trifft auch die leisen Töne
    -lebendige Mimik & Gestik, klasse Animationen

    90%

    Zitat Vangus,Dragon Age Inquisition:

    -"Charaktere und Dialoge waren top"
    -"die Ingame-Dialoge zwischen den Charakteren waren richtig gut geschrieben."

    4Players Test, Jörg Luibl, Dragon Age:Inquisition:

    -schwaches Drehbuch, lahme Story
    -teilweise großer Widerspruch zwischen Erzähltem und Gespieltem
    -Mimik, Gestik & Co bei vielen Figuren zu steif

    59%

    Witcher 3 Metacritic 93 zu 9.4 User Score
    Dragon Age: Inquisition Metacritic 85 zu 5.9 User Score

    Was ist da passiert Vangus?
    In dem Fall sind die offizielen Reviews wohl nicht für bare Münze zu nehmen?

    Ich sag ja Ihr dreht Euch die Münzen wie Ihr gerade wollt.

    Und Du willst uns was von Storytelling,Story und Charakteren erzählen?

    Lächerlich.

  149. redeye4 sagt:

    Und natürlich definiert sich ein Charakter auch über die Herkunft, Rasse und Geschlecht. Das ist ein Teil der Figur. Und ja, echt hart mit Charakteren konfrontiert zu werden die anders sind. 😉

  150. Argonar sagt:

    @redeye4
    Nein umgekehrt, mich stört es WEIL es eben überall in den Fokus gerückt wird, inklusive Marketing. Und oft leidet dann die Qualität darunter, Bestes Beispiel dafür sind z.B Terminator 2 und Terminator Dark Fate.

    Zugegeben, bei TLoU 2 ist es bei weitem nicht so in your face, wie bei anderen Sachen. Daher sagten wir ja auch immer, es hat einen bitteren Beigeschmack, es gehört nicht zu den Hauptproblemen. Hab ich ja auch oben nochmal geschrieben, dass es an der Thematik von Punkt 4 vorbei geht.

    Bezüglich der Chars und deren Identifikation. Es gibt Ausnahmen aber grundsätzlich sollte das nicht so sein. Wenn die ersten Eigenschaften bei ber Beschreibung eines Charakters sich auf Rasse, sexuelle Orientierung, Religion oder Kultur beziehen, dann ist das mit ziemlicher Sicherheit ein schlechter Charakter.

    SJWs beschreiben ihre Chars gerne (speziell aktuell im comic Bereich) in etwa so. "She's a strong, independent woman with pakistani american heritage...."
    Sorry da vergeht mir alles. Ich will auch keinen Char sehen dessen Beschreibung "white, hetero male atheist" lautet.

    Beschreib mal Sherlock Holmes, Ripley, Sarah Connor, Indiana Jones oder im Gaming Bereich, Kratos, Lara Croft, Cole Macgrath oder Samus Aran und sag mir an welcher Stelle diese Aspekte vorkommen, falls überhaupt?

    Sie brauchen sie nicht, denn die Charaktere sind auch so interessant genug. Und DAS ist der Unterschied.

  151. Yago sagt:

    Terminator 2???

    Der ist super, du hast doch wohl nichts gegen Terminator 2

  152. Argonar sagt:

    Nein, darum geht es ja gerade.

    Terminator 2 ist spitze, Dark Fate nicht, obwohl es auf der selben Welle reiten wollte.

    Bestes Beispiel für "da hat jemand nicht verstanden warum sein Werk so gut war". genauso wie auch hier.

  153. DANIEL1 sagt:

    @ras du warst der Erste der ne Möchtegern
    Meinung vom anderen übernommen hat, da wie bekannt das Spiel da noch nicht erschienen ist!
    Hey aber ist ok, mitlaufen ist einfacher wie selbst Handeln was .

  154. Yago sagt:

    @Argonar

    Gut, ich dachte schon 😀

    Gibt so ältere Filme da sagt man nichts schlechtes 😀

    Der Pate, Batman 1989, Mad Max 1 & 2, From Dusk Till Dawn, Ghostbusters, Rocky und und und 🙂 😀

  155. redeye4 sagt:

    @Argonar
    T2 war aber nicht Millers Werk und deshalb hat er ihn auch wahrscheinlich nicht so gut verstanden wie Cameron. Die beiden haben sich ja auch bezüglich der kreativen Ausrichtung des Films in die Haare bekommen. Aber an einer Agenda hat es nicht gelegen. Solche Sachen machen nicht den Film oder das Spiel aus. Ich achte nicht auf sowas. Solange alles gut gemacht ist. Ich freue mich auf gewisse Spiele und Filme und wenn ich sie gespielt bzw gesehen habe, dann fälle ich ein Urteil. Für dich hat es sich im Vorfeld aus schon oft genannten Gründen erledigt, aber viele andere stört es halt nicht.

  156. Argonar sagt:

    @redeye4
    "Solange alles gut gemacht ist"
    Und genau daran scheiterts dann leider oft

    Wenn es gut gemacht ist, schreit auch niemand Agenda.
    Wenn eine Agenda dahinter steckt, ist es nicht gut gemacht.

    Und ich boykottiere nun wirklich nicht oft den Kauf von Spielen, Filme oder sonst was. Da müssen die es schon echt gröber verkacken, damit sowas passiert, dabei gibt es fast nichts in das ich komplett blind reinlaufe. Aber nur weil sich der Kauf erledigt hat, kann ich mir trotzdem eine Meinung bilden und vor allem auch begründen.

  157. Argonar sagt:

    Und bei Dark Fate gab es doch eine Agenda.

  158. Dunderklumpen sagt:

    Wie kann man eigentlich tagelang über etwas lamentieren, dass mancher nicht "kennt".......

  159. redeye4 sagt:

    @Argonar
    Agendas sind per se nicht schlecht. Es kommt auf die Ausrichtung an.
    Mit T2 verfolgte Cameron auch die Agenda Connor als starke Frau in den Vordergrund zu stellen. Und war der Film dadurch schlecht? Wohl kaum. Ebenso mit Ripley in Aliens. Cameron setzt sich seit eh und je für starke Frauenrollen ein. Eine Umweltagenda steckt in Avatar.
    Es gibt in dieser Hinsicht wie bei allen Dingen nicht nur schwarz und weiß, sondern viele Grautöne. Die Vielfalt machts.
    "For there is nothing either good or bad, but thinking makes it so."

  160. Argonar sagt:

    Das stimmt zwar grundsätzlich, aber immer öfter doch. Besonders wenn sie der Hauptgrund sind etwas zu gestallten, nur um gepushed zu werden.

    Terminator 2 zum Beispiel hatte nicht die Agenda jetzt endlich mal eine Frau als Heldin zu pushen, sondern es ist die natürliche Weiterentwicklung aus Teil 1. Es wurde ja schon ein bisschen im ersten Teil angeteasert.

    Und bei Alien wurde Ripley am Anfang noch als Mann geschrieben und dann erst später in eine Frau geändert. Hauptziel war es nicht Diversity zu pushen, sondern weil Cameron dachte es wäre interessant.

    Und das mein ich damit, bei wirklich interessanten Charakteren sind Geschlecht, Religion und alles was ich sonst noch oben schrieb erst mal zweitrangig. Es sollte nicht im Vordergrund stehen, sondern der Charakter. Alles andere nur sind nur Nuancen.

    Das ist auch der Grund warum TLoU 1 DLC noch sehr gut angekommen ist und warum sich, entgegen der ganzen Fanboy Beschwerden, so gut wie niemand an Ellie und Dina stört.

  161. ras sagt:

    @DANIEL1

    Bist du wirklich so eine beleidigte Leberwurst?

    Jeder deiner Kommentare ist sinnlos, hat kein Gewicht, so typischer "Hauptsache von der Seite angemacht hört mir zu" ich bin hier.

    Und der einzige der keine Meinung hat bist du selbst, sieht man ständig an deinen Kommentaren.

  162. DANIEL1 sagt:

    @ras ein Schaf ohne Meinung kann mich nicht beleidigen

    Klar hab ich ne eigene Meinung, ich habs ja auch durchgespielt .
    Ich finde großartig!
    Sogar besser als Part1 da Intensiver und Emotionaler.

  163. Yago sagt:

    @Arganor

    Die meisten stören sich nicht an Elli und Dina aber eine kleine Gruppe schon und das mit Hass und leider schreien die auch am lautesten und werden auch gehört.

    Wer wollt ich auch nicht sagen.

    Guten start euch allen in den tag

  164. ras sagt:

    Tja Daniel deine Meinung ist aber die 0815 Meinung von einem Schaf.

  165. LoneStar1983 sagt:

    Die Leute lassen sich in 2 Gruppen spalten. Diejenigen die sich manipulieren und blenden lassen und das Spiel feiern als wäre es das erste was sie je gespielt hätten, und diejenigen die das Spiel das sehen was es ist. Ein grafisch beeindruckendes, storymäßig und vorallem gameplay technisch aber höchstens mittelmäßiges Spiel was keinen Spaß machen will und nach spätestens 10std völlig monoton wird. Ohne die Kontroverse die künstlich in die Länge gezogen wird, wäre das Spiel schnell wieder vergessen. Insofern hat ND alles richtig gemacht. Die Leute spielen es gefühlt nur um zu wissen warum es so einen Aufschrei gibt.
    Ansonsten ist das Spiel keine echte Fortsetzung. Die Charaktere sehen denen aus dem ersten Teil ähnlich. Das wars dann auch schon.
    Die Film insdustrie war bei der Vernichtung etablierter Charaktere aus persönlichen und ideologischen Gründen weniger erfolgreich als die Spieleindustrie. Mal sehen was da auf Spieler noch zukommt, bzw wer als nächstes dran glauben muss damit sich eine Minderheit von Spielen angesprochen fühlt. Das man für solche "Inhalte" gerne bestehende Franchises benutzt ist offensichtlich. Es ist leichter seine persönlichen politischen Ansichten mit einem bekannten und beliebten Franchise zu verbreiten. Was machen die Aktivisten nur wenn alle Franchises gewollt gegen die Wand gefahren wuden? Eigene Inhalte oder Franchises können sie sich ja nicht ausdenken. Und wer würde solche Produkte überhaupt kaufen wollen, wenn offensichtlich versucht wird ein kontroverses politisches Bild zu vermitteln ohne den Schutz einer beliebten Marke? Da kommt beim Gedanken an vorgeschriebene Inhalte durch always on Spiele und Streaming Dienste pure Freude auf.

  166. Yago sagt:

    @LoneStar1983

    Ist klar, alle die es gut finden lassen sich manipulieren und blenden.

    Aber danke das du mir die Augen geöffnet hast und ich jetzt weiß das ich es nur gespielt habe um zu verstehen warum es den Aufschrei gab.

    Schön das du für alle sprichst, nächste mal sprich bitte nur für dich. Wenn du das so siehst, ist es ja schön und gut aber andere sehen es anders, auch ohne manipuliert zu werden.

    Welche persönliche politische Ansicht wollen sie denn verbreiten in deinen Augen?

  167. Argonar sagt:

    @Yago
    Solche Leute gibt es immer. Eine sehr kleine Minderheit mit extremer Meinung hast du auf beiden Seiten immer dabei.

    Niemand ist also immer übertrieben, denn egal worum es geht. Mindestens eine Person hat es bereits gedacht, gesagt, gemacht oder in beliebiger Kombination davon ;--)

    Recht laut kann diese Minderheit jedenfalls nicht sein, denn man hört sie fast nicht.

    Da waren damals bei z.B.: FFVIIR oder GoW die ganzen nervigen Clowns viel, viel, und ich meine wirklich verdammt viel lauter.

    Mit so Sachen wie "TIFA wurde ZENSIERT!!111, wtf ETHIK Abteilung!!11!!!11"
    Oder auch "KRATOS kann nicht SPRINGEN!!!!11111!!!"

  168. Yago sagt:

    Ja aber das kannst du nicht vergleichen, weil es hier ja gegen ho*mosexuelle geht von der Gruppe und nicht uns springen oder so.

    Naja und die Gruppe ist halt am lautesten auf solchen Plattformen wie Facebook und Twitter.

    Aber ist ja nun egal.

    Frau und Kinder schlafen, jetzt wird gezockt 😀

  169. Argonar sagt:

    Es gibt für alles irgend eine Randgruppe die herum trolled, das Thema ist egal

    Und Twitter und Facebook sind mittlerweile sowieso reinste cancel culture, aber das sowohl rechts als auch genauso links von der SJW Seite

  170. Attack sagt:

    Ein wahnsinns Game. Aber es können wohl nur Leute mit höherem IQ reflektierend verarbeiten, wenn man hier mal die Kommentare liest.

Kommentieren

Reviews