Destroy All Humans: Videos stellen die deutsche Synchronisation vor – Update

Kommentare (0)

Zwei neue Videos zu "Destroy All Humans" verraten euch, wie die deutsche Synchronisation klingt. Erscheinen wird die erneuerte Version des Klassikers in der kommenden Woche.

Destroy All Humans: Videos stellen die deutsche Synchronisation vor – Update
Ein paar Tage müsst ihr euch noch gedulden.

THQ Nordic hat weiteres Videomaterial zum kommenden Remake von „Destroy All Humans“ veröffentlicht. In den zwei unten eingebundenen Videos rückt nicht die grafische Überarbeitung in den Fokus. Vielmehr verdeutlichen die Macher, wie sich die deutsche Synchronisation anhört.

Ein Blick hinter die Kulissen

Doch nicht nur das reine Ergebnis wird euch präsentiert. Vielmehr erhaltet ihr einen Blick hinter die Kulissen und seht, welche Synchronsprecher für das neue Projekt ausgewählt wurden. Crypto erhält seine Stimme beispielsweise von Tilo Schmitz. Als weiterer Synchronsprecher kommen Hans Zwimpfer in der Rolle des Bürgermeisters und Klaus Krückemeyer als Crackpot zum Einsatz.

Auch in anderen Bereichen wurde Hand angelegt. Während die 50er-Jahre-Alien-Invasions-Geschichte, die Dialoge und der Humor beihalten werden sollten, tritt die Hauptfigur Crypto-137 mobiler in Erscheinung. Seine Luftkampffähigkeiten via Jetpack wurden verbessert und es kam bei seinen psychischen Fähigkeiten zu einer Anpassung an das Waffenarsenal.

Hinzu kamen Psychokinese/Telekinese (Ortsveränderung von Gegenständen) und die „Verlorene Mission“ in Area 42.

Zum Thema

Das Remake von „Destroy All Humans“ kommt am 28. Juli 2020 in den Handel. Während der Preis der Grundversion bei rund 40 Euro liegt, könnt ihr euch wahlweise für zwei Sonderfassungen entscheiden. Angeboten werden die „Crypto-137 Edition“ für 399,99 Euro und die „DNA Collector’s Edition“ für 149,99 Euro. Weitere Details zu diesen Editions findet ihr in der verlinkten Meldung.

Update: Auch zur Lost Mission wurde inzwischen ein Teaser-Trailer in den Umlauf gebracht:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren