Final Fantasy VII Remake: Viele neue Ideen für die zweite Hälfte wurden verworfen

Kommentare (17)

Laut Co-Director Tetsuya Nomura dachten die Entwickler des "Final Fantasy VII Remakes" in der zweiten Hälfte der ersten Episode über diverse neue Ideen nach. Im Endeffekt wurden diese jedoch verworfen, da es auch darum ging, das Original zu respektieren.

Final Fantasy VII Remake: Viele neue Ideen für die zweite Hälfte wurden verworfen
"Final Fantasy VII Remake": Die Arbeiten an der zweiten Episode laufen.

Im April dieses Jahres veröffentlichte Square Enix die erste Episode des „Final Fantasy VII Remakes“ zeitexklusiv für die PlayStation 4.

Nachdem vor wenigen Tagen darauf hingewiesen wurde, dass die zweite Episode des Remakes kürzlich in die Vollproduktion startete, ging Co-Director Tetsuya Nomura in einem von der japanischen Famitsu geführten Interview noch einmal auf die Arbeiten am „Final Fantasy VII Remake“ ein. Wie es unter anderem hieß, planten die Entwickler in der zweiten Hälfte der ersten Episode zahlreiche Neuerungen, die dafür gesorgt hätten, dass sich das Remake doch deutlich von seinem Original aus dem Jahr 1997 abgehoben hätte.

Geschichte sollte sich vom Original unterscheiden

Laut Nomura betrafen die neuen Ideen vor allem die Geschichte des „Final Fantasy VII Remakes“. Um den Wurzeln des Originals treu zu bleiben, entschloss sich Nomura laut eigenen Angaben jedoch dazu, zu intervenieren und dafür zu sorgen, dass sich die Handlung des Remakes nicht zu sehr von der Geschichte des originalen „Final Fantasy VII“ unterscheidet.

Zum Thema: Final Fantasy VII Remake – Kapitel 2: Square Enix über die Auswirkungen von COVID-19

Nomura: „Da der Plan für das FF7-Remake von Anfang an festgelegt wurde, gab es keine Streitigkeiten. Von Person zu Person gab es jedoch unterschiedliche Denkweisen, so dass es Fälle gab, in denen es zu Streitigkeiten darüber kam, wie viel geändert werden sollte. In der zweiten Hälfte gab es unerwartet viele Fälle, in denen ich zum (Tür-) Stopper wurde [lacht].“

Wann mit der offiziellen Enthüllung oder gar dem Release der zweiten Episode des „Final Fantasy VII Remakes“ zu rechnen ist, verriet Nomura leider nicht.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. ras sagt:

    Tja soviel zu den 0/10 "Nomura fails, changes the original" Vollpfosten

    lol

  2. Squall Leonhart sagt:

    Tetsuya ist leider nur ein Schatten seiner selbst...
    Seine glorreichen Zeiten waren zu Square Soft Zeiten...

  3. signature88 sagt:

    "Es gab keine Streitigkeiten, jedoch gab es Streitigkeiten".... geile Aussage. 😀

    Zumals Sie zum Ende des Spiels so ziemlich alles geändert haben... was für ein Blech SE redet...

  4. ras sagt:

    Na ja also am Ende stehen se genau da wie beim Klassiker.
    Und entscheiden Sephi zu verfolgen usw.

  5. Horst sagt:

    @ Signature88: Ja, bei der Aussage musste ich auch schmunzeln XD

  6. signature88 sagt:

    @ras
    Das sind vielleicht 2 Minuten von relevanten 1-2 Stunden.

  7. Bulllit sagt:

    Es ist ja nicht so, das er das allein komplett entscheiden. Das Team wird schon eine gute Lösung für teil 2 finden.

  8. ras sagt:

    @signature88

    Jau schon klar.
    Aber überleg dochmal. Es war doch klar das man den ersten Part nicht einfach so unspektakulär enden lassen wird.

    Was hast bekommen?
    Ab dem Jenova fight ein 2-3Std episches Ende von Part 1.

    Epic Faktor hoch 10, überzogen wie Sau? Jau. Aber das ist nunmal entertainment, so wie es sein muss, bei so einem Game.

  9. Neurontin sagt:

    Hätten sie wirklich das Original würdigen wollen, hätten sie das Kampfsystem vom Original übernommen und nur ein wenig angepasst/modernisiert.
    Das neue Kampfsystem mag ein wenig taktisches Vorgehen mit sich bringen aber wirklich originell ist es nicht.

    Zudem wirkt Midgars Platte billig, es ist einfach nur ein hässliches Bild als Skybox.
    Genauso sieht es in Kapitel 6 aus, wenn man über den Slums ist und diese von oben anguckt, es ist einfach nur ein billiges Bild, hier hat man sich keine Mühe gegeben.
    Gerade diese Problematik zerstört die Immersion deutlich, vorallem an Aeriths Haus.

    Die NPCs sind nur hingeklatscht…
    Die Aufgaben sind scheinbar immer die Gleichen; „Gehe wegen [Grund ABC] dorthin und beseitige die Gegner.“

    Das Remake hat soviel Potenzial, da das Original grandios war und noch ist, aber aus einem möglichen grandiosen Remake wurde bisweilen ein durchschnittliches (Teil-)Spiel gestaltet.

    Ich hoffe, dass die nächsten beiden Teile besser werden, denn die Story ist ganz gut gelungen, also das Grundlegende stimmt.
    Zudem hoffe ich, dass, wenn alle Teile veröffentlicht wurden, das Spiel als bessere Variante als Komplett-Edition auf der PlayStation 5 veröffentlicht wird, dann ohne diese hässlichen Makel, die nicht hätten sein müssen.
    Zwar wäre das ein fiese Sache, so den Leuten zu versuchen mehrmals Geld aus der Tasche zu ziehen, aber anders kann man zumindest Teil 1 nicht retten.

    Ich frage mich, ob die restlichen Teile nun auch nur für die PlayStation 4 und nicht die PlayStation 5 erscheinen oder ob die restlichen Teile für beide Systeme erscheinen.
    Hierbei beziehe ich mich nur auf das PlayStation-Universum.
    Denn sollten die letzten Teile auch für die PlayStation 5 erscheinen, wird wohl hauptsächlich für diese programmiert werdenund die PlayStation 4 die schwächere Version bekommen.
    Das würde vielleicht teilweise erklären, wieso Teil 1 so relativ schwach daherkommt, eventuell würde Teil 1 dann noch für die PlayStation 5 nachgereicht werden.

    Mir gefällt das Spiel aber die Schwächen sind nicht zu übersehen.

  10. signature88 sagt:

    Ich sehe das auch sehr kritisch.Es wäre auch fatal wenn Sie eine Spielereihe auf einer Plattform beginnen und dann auf einer anderen fortsetzen, sodass Menschen die lediglich die PS4 besitzen das ganze Abenteuer nicht erleben können.

    Ich glaube das alles hat SE noch nicht wirklich durchdacht. Würde mich jedenfalls schwer wundern.
    Einen Masterplan gibt es bei SE jedenfalls schon seit Ewigkeiten nicht mehr.

    Die Platte fande ich sogar noch ganz gut gelungen, da dieser Effekt (ob nun gewollt oder einfach schlampig) irgendwie das Gefühl von Ferne vermittelt hat.
    Teilweise sahen jedoch die Reaktoren aus wie eine misshandelte graue Banane. Was da los war weiß ich auch nicht...

  11. Argonar sagt:

    Also das einzige was sich wirklich geändert hat, war dass es ein paar fette Boss Fights am Ende gab. Es gab ja schon ein Interview mit Nomura und Kitase, dass auch die weiteren Teile der Geschichte treu bleiben werden, da können die Leute noch so viel in das Ende rein interpretieren.

    Das neue Kampfsystem ist echt gut gelungen und jedenfalls deutlich taktischer als das alte und das sage ich als jemand, der ein riesiger Fan von allen rundenbasierten Systemen und speziell dem klassichen ATB ist. Wenn es angeblich nicht originell sein soll, welches andere Spiel hat denn schon so ein KS verwendet?

    Bei der Textur der Slums handelt es sich ziemlich sicher um den Texturbug, man weiß ja dass die echten Texturen im Spiel sind. Ist zwar schade, für mich aber kein Deal Breaker. Wer wert auf sowas legt, holt sich halt die PC Version. Lachen musste ich aber schon als ich das ingame gesehen hab.

    Bis auf ein paar wenige Ausnahmen (Hallo Händler von Sektor 7) hatte ich jetzt keine wirklichen Probleme mit den NPCs.

    Und na klar kommen die Sequels für die 5er raus. Die werden wohl kaum in 2 Jahren bzw noch viel später dann den dritten Teil ettliche Jahre nach dem Release noch für die 4er machen.

    Wie oft kommt es vor, dass AAA Spiele sowas machen? Da könnten sie sich gleich die Hände an die Füße binden. Mit so einer production Value sicher nicht. Und dass es irgendwann eine Complete Edition mit einem remasterten ersten Teil geben wird, ist glaub ich auch kein großes Geheimnis.

  12. Argonar sagt:

    @signature88
    Du meinst so wie God of War zum Beispiel? Wo der zweite Teil in einem riesigen Cliffhanger endete und der dritte Teil dann PS3 exclusive war. Oder das neue God of War, welches auch erst auf der PS5 weiter erzählt wird und alles andere als abgeschlossen ist?

    Oder Assassins Creed, wo der Abschluss des zweiten Storystrangs mit Unity nur noch auf der PS4 verfügbar war.

    Darksiders, Baonetta, Spider-Man, Horizon, Legend of Heroes Trails of Cold Steel, Batman Arkham,...
    Es ist jetzt nicht so, als ob sowas nie vorkommt.

  13. SchatziSchmatzi sagt:

    @Neurontin

    Das neue Kampfsystem mag ein wenig taktisches Vorgehen mit sich bringen aber wirklich originell ist es nicht.

    Nope, da liegst du ganz falsch.
    Entweder hast du FFVII Remake nicht gespielt oder das KS nicht verstanden. Das KS beditzt viele taktische Elemente, die jeden Kampf und jede Situation mit Hilfe der Materia und Ausrüstung anders entscheiden.

    Die NPCs sind nur hingeklatscht…
    Die Aufgaben sind scheinbar immer die Gleichen; „Gehe wegen [Grund ABC] dorthin und beseitige die Gegner.“

    Wenn du es so wissen willst, sind NPC in jedem Spiel, egal welches Genre hingeklatscht.

    Das Remake hat soviel Potenzial, da das Original grandios war und noch ist, aber aus einem möglichen grandiosen Remake wurde bisweilen ein durchschnittliches (Teil-)Spiel gestaltet.

    Stimmt nicht. Sämtliche Erwartungen wurden übertroffen. Das Spiel ist um Längen besser als das Original. Angefangen mit der Grafik, Gesichtsanimationen, Technik bis hin zu einem taktischen Kampfsystem was um
    Meilenweit besser ist als das vom Original.

    Ich hoffe, dass die nächsten beiden Teile besser werden, denn die Story ist ganz gut gelungen, also das Grundlegende stimmt.
    Zudem hoffe ich, dass, wenn alle Teile veröffentlicht wurden, das Spiel als bessere Variante als Komplett-Edition auf der PlayStation 5 veröffentlicht wird, dann ohne diese hässlichen Makel, die nicht hätten sein müssen.
    Zwar wäre das ein fiese Sache, so den Leuten zu versuchen mehrmals Geld aus der Tasche zu ziehen, aber anders kann man zumindest Teil 1 nicht retten.

    Darauf kannst du einen lassen. Die Nachfolger werden noch besser als der nis jetzt beste 1. Teil.

    Ich frage mich, ob die restlichen Teile nun auch nur für die PlayStation 4 und nicht die PlayStation 5 erscheinen oder ob die restlichen Teile für beide Systeme erscheinen.

    Keine Sorge, du wirst alle Teile als Remaster auf der PS5 genießen können.

  14. Shezzo sagt:

    Bin da ganz auf Neurontins Seite. Ich bin da durch gerannt wie in nem Hack and Slay Game. Hätte ein aufgemotztes round based KS auch 100 mal besser gefunden ^^

  15. Argonar sagt:

    @Shezzo
    Dann hast du aber 100% auf leicht gespielt, weil einfach wie in einem Hack and Slay Game kommst du garantiert nicht sehr weit.

  16. DrSchmerzinator sagt:

    FF7 ist mein Lieblingsspiel und perfekt so wie es ist, egal wie badass,traurig,unfertig, dämlich, cheesy und unlogisch manche Szenen aus der 1997er Version sind.
    Das Remake war etwas auf das ich seit der TechDemo auf PS3 hart gewartet habe, eigentlich hat es schon davor einige Gerüchte über eine Neuauflage gegeben.
    Als ich es dann endlich spielen konnte hatte ich Zeit(1 Monat Virusbedingter Lockdown)das Teil 3 Mal durchzuzocken und alles auszutesten was das Spiel hergab.
    Im Gegensatz zum Original ist das nicht viel weil das Remake schon sehr ausgedünnt wurde.
    Es hat auch nix mit irgendeiner Taktik zu tun wie FF7.
    Der Wiederspiel-Wert ist nach 3 Durchläufen nicht mehr existent und spätestens dann sollte man ja schon alles gesehn haben.
    Ob es jemand neues so zur FinalFantasy Marke ziehen kann wie es das bei mir gemacht hat kann ich nicht sagen....

    Es war ein absolut geiles Spiel.
    Alles ist da.
    Ob das die Lampen mit ihrem gelblichen Licht in Sektor 5 sind oder die absolut nervigen Frösche mit ihren Dreizacks, es wurde dermaßen viel Detail in das Remake gesteckt dass es mir als Fan die Kindheitserinnerungen zurückgebracht hat.

    Ich finde dass die Richtung absolut stimmt und das es von mir aus auch aus 7 Teilen bestehen kann. Einfach das Original zu nehmen und es grafisch Aufzubohren, alles andere beim Alten zu belassen, wäre auch eine Möglichkeit gewesen aber ich finde dass Kampfsystem, Story, Charaktere und Umgebung dermaßen gelungen sind dass das Remake nun als wirklich eigenständiges Spiel zu sehen ist.
    Es besteht zu 80% aus Fan Service und genau das sollte es sein. Die Restlichen 20% sind so sachen wie Jessies langweilige Nebenmission, der Typ auf dem Motorrad der einfach nur für Nix war,diese dämlichen Roten Helitrooper oder ein Hardmode den man ohne Heilzeug spielen muss(Ernsthaft? Was für ein Schwachsinn, hat mich beim Monsterhaus fertig gemacht aber schwer war das Spiel deshalb auch nicht sondern einfach nur Unfair zeitenweise)
    Freu mich auf den nächsten Teil der dann hoffentlich noch mehr von allem drauflegt. Teil 1 war ein guter Start.

  17. Neurontin sagt:

    Ich spiele nicht auf einfach, dennoch finde ich bei all der Taktik, das Kampfsystem eintönig.
    Man muss schon wissen wann man block, wann man welchen Zauber wirkt etc..
    Jedoch war besonders letzteres auch im Original schon der Fall, ohne Zauber wie „Barriere“ oder entgegengesetzte Elementzauber (Feuer bei Eiswesen etc.) kam man da besonders im späteren Spielverlauf nicht sonderlich weit, gleiches gilt für das Belegen der Waffen- und Ausrüstungs-Slots.
    Diese Stärken wurden vom Original übernommen und haben nicht erst den Einzug in das Spiel mit dem neuen Kampfsysten gefunden.
    Das neue Kampfsystem ist ok, mehr auch nicht.

    Es gibt viele Schwächen in diesem Spiel, - wozu ich das Kampfsystem nicht zähle, da es kein Reinfall ist - die man schon auch erkennen und ansprechen sollte.
    Das Spiel ist gut aber wirklich vom Hocker haute mich das Endprodukt so gut wie nie.

Kommentieren