Metal Gear Solid 5: Spieler schalten versteckte Zwischensequenz frei

Kommentare (12)

Die Community von "Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain" hat es geschafft, eine geheime Cutscene freizuschalten, die über die letzten Jahre in den Spieldaten versteckt war. Dafür mussten die Spieler eine besonders schwere Herausforderung meistern.

Metal Gear Solid 5: Spieler schalten versteckte Zwischensequenz frei
"Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain" erschien am 1. September 2015 für PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One und PC.

Obwohl „Metal Gear Solid 5“ bereits fünf Jahre alt ist, haben die Fans es geschafft, eine geheime Zwischensequenz ausfindig zu machen. Dafür mussten sie eine ganz bestimmte Voraussetzung erfüllen, die eine große Herausforderung darstellte. Jetzt haben es die Spieler endlich geschafft.

Im Spiel habt ihr die Möglichkeit, eine Militärbasis für eure Soldatengruppe zu errichten. Dort könnt ihr weitere Soldaten ausbilden lassen, technische Gegenstände entwickeln oder eine Atombombe herstellen, um die sich die oben erwähnte Herausforderung dreht.

Und zwar kann die Szene erst abgespielt werden, wenn die Spieler im Multiplayer alle Atomsprengknöpfe („Nukes“) entdeckt und anschließend vernichtet haben. Das Schwierige hierbei ist die Tatsache, dass jeder Spieler eigene Sprengknöpfe herstellen kann. Deshalb gab es im Endeffekt immer mehr Nukes, als die Spieler zerstören konnten. Allerdings haben sich die Spieler dafür eine gut durchdachte Methode überlegt, mit der sie es geschafft haben, tatsächlich alle Nukes zu zerstören.

Die geheime Sequenz wurde auf der PS3-Version des Spiels freigeschaltet. Auf allen anderen Plattformen sind die Spieler noch weit von ihrem Ziel entfernt. Auf dem PC sind noch fast 20.000 Nukes aktiv, während es auf der PS4 etwa 2500 Sprengknöpfe sind.

Allerdings war vorher bereits bekannt, dass solch eine Zwischensequenz existiert. Im Jahr 2018 wurde sie versehentlich in der PC-Version freigeschaltet, wofür sich Konami öffentlich entschuldigt hat.

Spieldaten enthalten unzählige versteckte Inhalte

Solche Cutscenes verdeutlichen noch einmal, wie viele geheime Inhalte und Easter Eggs in den heutigen Videospielen versteckt sind. Sogenannte Dataminer entdecken in den Codezeilen eines Spiels immer wieder neue Details, die auf zukünftige Inhalte hindeuten.

Zum Thema

Hier könnt ihr euch die Zwischensequenz anschauen:

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Grinder1979 sagt:

    Top Titel. Selten so viel Spass gehabt. Geschichte war mir egal. War eh alles in den alten Teilen erzählt. Skull, usw haben mich nicht interessiert.

  2. god slayer sagt:

    Die story fand ich sogar auch noch ganz gut. Besser als die meiste aaa's.

  3. Lessthan sagt:

    Hätte schon Lust Mal wieder eine Runde MGS zu spielen.

  4. grayfox sagt:

    Das Spiel hat Fans?

  5. Ezio_Auditore sagt:

    @ grayfox

    Ja hat es! Du anscheinend nicht ^^

  6. xjohndoex86 sagt:

    Wie geil! 🙂 Hätte ich auch gerne im regulären SP gesehen. Da kann ich nur sagen: Danke, Jungs & Mädels für's Freispielen! Immerhin virtuell ist die Erde jetzt ein Stück weit friedlicher. ^^

  7. Buzz1991 sagt:

    Die Cutscene wurde bereits 2015 oder 2016 geleakt.

  8. xjohndoex86 sagt:

    Habe gerade auch eine von 2016 gefunden. 2018 wurde es wohl auch auf dem PC vollbracht. Dennoch schön zu sehen, dass immer noch einige dabei sind. Hat schon Laune gemacht.

  9. freedonnaad sagt:

    Schon irgendwie traurig, dass ein Spiel jetzt für etwas gefeiert wird, was in der realen Welt wohl niemals passieren wird.

  10. Peter Enis sagt:

    Das einzig traurige daran ist dein jämmerliches Leben.

  11. VisionarY sagt:

    sagt jemand der sich P. Enis nennt...

  12. snixor sagt:

    Das spiel hat ja so wenige Zwischensequenzen.