PGA Tour 2K21: Mapping-Technologie soll für realistische Kurse sorgen – Trailer & Details

Kommentare (0)

Kommenden Monat erscheint die Golf-Simulation "PGA Tour 2K21" für die Konsolen und den PC. Heute sprachen die Entwickler der HB Studios über die verwendete Mapping-Technologie, mit der für besonders realistische Kurse auf den Bildschirm gezaubert werden sollen.

PGA Tour 2K21: Mapping-Technologie soll für realistische Kurse sorgen – Trailer & Details
"PGA Tour 2K21" erscheint 2020.

Aktuell arbeiten die Entwickler der HB Studios fieberhaft an der Fertigstellung der Golf-Simulation „PGA Tour 2K21“, die in Zusammenarbeit mit dem Publisher 2K Games veröffentlicht wird.

Wenige Wochen vor dem offiziellen Release von „PGA Tour 2K21“ sprachen die Macher über ihre verfolgten Ziele und wiesen darauf hin, dass es ihnen unter anderem darum ging, für möglichst realistische Golfkurse zu sorgen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzten die HB Studios auf eine Mapping-Technologie, über die im aktuellen Video etwas genauer eingegangen wird.

Zum Thema: PGA Tour 2K21: Die enthaltenen Golfkurse in kurzen Videoclips vorgestellt

Laut den Entwicklern wurde zunächst jeder Kurs mittels Drohnen aus der Luft aufgenommen. „Die Drohnen erfassen nahezu jedes Detail der echten, kompliziert aufgebauten Kurse bis auf den Zentimeter genau, die Daten werden dann in 3D-Abbilder umgewandelt, mit denen die Entwickler bei HB Studios die Kurse im Spiel nachbilden“, so die Entwickler weiter.

„PGA Tour 2K21“ wird am 21. August 2020 für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 und Switch erscheinen. Anbei eine Übersicht über die lizenzierten Golfkurse.

PGA Tour 2K21: Die lizenzierten Kurse in der Übersicht

  • Atlantic Beach Country Club
  • Copperhead Course
  • East Lake Golf Club
  • Quail Hollow Club
  • Riviera Country Club
  • TPC Boston
  • TPC Deere Run
  • TPC Louisiana
  • TPC River Highlands
  • TPC San Antonio
  • TPC Sawgrass
  • TPC Scottsdale
  • TPC Southwind
  • TPC Summerlin
  • TPC Twin Cities

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentieren