PS5 vs. Xbox Series X: Sony macht das Rennen mit über 100 Millionen verkauften Konsolen, so Analysten

Kommentare (111)

Geht es nach den Analysten von DFC Intelligence, dann wird Sony Interactive Entertainment das Hardware-Rennen der nächsten Konsolen-Generation mit der PS5 für sich entscheiden. Allerdings sei zu beachten, dass die Verkaufszahlen der Konsolen vor allem für Microsoft eine untergeordnete Rolle spielen könnten.

PS5 vs. Xbox Series X: Sony macht das Rennen mit über 100 Millionen verkauften Konsolen, so Analysten
Die PS5 und die Xbox Series X erscheinen im Weihnachtsgeschäft 2020.

Ende des Jahres werden Sony Interactive Entertainment und Microsoft mit der PlayStation 5 beziehungsweise der Xbox Series X die nächste Konsolen-Generation einläuten.

Auch wenn zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch in den Sternen steht, mit welchen Preisen die beiden Konsolen der neuen Generation im Endeffekt zu Buche schlagen werden, schrieben Analysten und Branchenexperten in den vergangenen Wochen immer wieder Sony Interactive Entertainment die Favoritenrolle im nächsten Konsolen-Rennen zu. So auch die Marktforscher von DFC Intelligence, die sich in einem aktuellen Bericht mit der nächsten Konsolen-Generation beschäftigten.

Microsoft könnte sich aus dem klassischen Hardware-Rennen verabschieden

Wie es in dem besagten Bericht heißt, gehen die Analysten von DFC Intelligence davon aus, dass sich die PlayStation 5 im Verhältnis von zwei zu eins zur Xbox Series X verkaufen und bis Ende 2024 die Marke von 100 Millionen abgesetzten Konsolen erreicht haben wird. Damit wäre die PS5 nach der originalen PlayStation, der PlayStation 2 und der PlayStation 4 die vierte Heimkonsole von Sony Interactive Entertainment, die diese magische Grenze überspringt.

Im Umkehrschluss würde das Ganze bedeuten, dass die Xbox Series X im gleichen Zeitraum etwa 50 Millionen Abnehmer findet. Allerdings wiesen die Analysten von DFC Intelligence in ihrem Bericht darauf hin, dass sich Microsoft mit seiner Neuausrichtung auf kurz oder lang aus dem klassischen Hardware-Rennen verabschieden könnte.  Dadurch würden die Verkaufszahlen der Xbox Series X für das Redmonder Unternehmen ohnehin nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Zum Thema: PS5: Höhere Verkaufszahlen als bei der PS4 erwartet?

Ein Trend, der sich schon jetzt abzeichnet. So erscheinen die First-Party-Titel der Xbox Game Studios nicht nur simultan für die Xbox-Konsolen und Windows 10. Auch andere Online-Stores wie Steam wurden von Microsoft zuletzt recht erfolgreich mit hauseigenen Spielen wie der „Halo: The Master Chief Collection“ oder „Sea of Thieves“ bedacht. Hinzukommt, dass Angebote wie der Xbox Game Pass zukünftig auf den Xbox-Konsolen, Windows 10 und (via Streaming) auf den Mobile-Plattformen zu finden sein werden.

Sowohl die Xbox Series X als auch die PlayStation 5 sollen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft erscheinen. Wann mit der Enthüllung der finalen Termine und Preise zu rechnen ist, ist nach wie vor unklar.

Quelle: DFC Intelligence

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. Waltero_PES sagt:

    Ich habe überhaupt nichts gegen die XBOX oder deren Spieler. Und wenn man damit zufrieden ist, soll man das bitte sein. Mich nervt allerdings Microsoft, ständig dicke Fresse und kriegen trotz der vielen Knete nix gebacken. Niemand will ein Sony-Monopol. Aber bei Microsoft hat man ständig das Gefühl, dass sie ihre Monopolstellung (Home-Computing Bereich/ Windows) und Ihre Kapitalkraft ausnutzen, um fehlende Ideen zu kompensieren. Und das geht ja mal ganz klar zu Lasten der Qualität und des Gesamtmarktes.


    Kommentar melden

  2. Waltero_PES sagt:

    yberion:
    Die XBOX-Gaming Sparte macht sicherlich keine 12 Mrd. Gewinn. Wenn Du da andere Informationen hast, kannst Du ja einen entsprechenden Link posten. Im Übrigen weist Microsoft überhaupt keinen Gewinn der XBOX-Sparte aus, sondern vermischt das im Geschäftsbericht mit Windows. Also auch hier Ausnutzung ihrer Marktmacht... Warum machen sie das, wenn die Gaming-Sparte so profitabel ist? Umsätze sind nicht gleich Gewinne... Und Konsolenverkäufe weisen sie auch nicht aus. Warum wohl? Die Antwort kannst Du den von mir geposten Zahlen oben entnehmen.


    Kommentar melden

  3. proevoirer sagt:

    MS ist es bestimmt nicht egal wieviele Konsolen sie verkaufen, weil sonst hätte man nicht so eine gute Konsole wie die series x bald gebracht.


    Kommentar melden

  4. Waltero_PES sagt:

    Microsoft musste ja zwangsläufig eine neue Konsole rausbringen, um nicht noch mehr Kunden an Sony zu verlieren. Ich denke, die hätte auch gerne darauf verzichtet: teuer in der Entwicklung und auf die reinen Hardwarekosten einen Abschlag von 50% - das alles bei ohnehin schon sinkenden Verkaufszahlen. Macht sicherlich wenig Spaß, wenn man das Geld ohnehin zukünftig über Abos und Dienste verdienen möchte. Mit ihrer Crossgen-Strategie und ihrer halbherzigen Herangehensweise haben sie leider die Chance verpasst, mit der X Boden gut zu machen... Und dann mit Halo Craigfinite noch ein Imageschaden der höchsten Kategorie. Mann, Mann, Mann! Jeder blamiert sich so gut wie er kann - ganz klar.


    Kommentar melden

  5. MightyWings sagt:

    Doofkopp yberion kennt nichtmal den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn.

    Da werden einfach irgendwelche Zahlen dumm wiedergekäut in der Hoffnung, Jemand stimmt ihm zu.

    Was ein Klappspaten.

    Ganz klar.


    Kommentar melden

  6. yberion45 sagt:

    Waltereo von 12 MRd Umsatz bleibt genug Gewinn kleben, sonst wäre die Sparte schon längst geschlossen worden. Was du da schreibst ist nur bullshit sry


    Kommentar melden

  7. clunkymcgee sagt:

    @Kalim1st
    "Wird so kommen aber die Leute werden nur Exclusives spielen und das ist das große Problem."

    Ich seh da kein Problem und Sony auch nicht. Schließlich spricht der Erfolg dieser Strategie für Sony 🙂

    Microsoft wird deutlich mehr Multiplarform Titel verkaufen bzw durch den Gamepass anbieten.

    Die Gamepass Games werden nicht eingerechnet. Das ist nur eine Zwangs-Auswahl-Videothek. Multiplattform mit PC ist halt nicht schlagbar, aber die Xbox Sparte wird trotzdem hinter Sony sein, wenn es um die reinen Konsolen Multiplattform Titel geht. Das siehst du in den aktuellen Sales bereits auch schon.

    "Während Du bei Sony Deine 60 Euro bezahlst, hast Du bei Microsoft dafür schon ein halbes Jahr Abo drin."

    Bringt mir nichts wenn MS am falschen Ende spart und halt unattraktive Spiele anbietet. Ich hatte 1 Jahr lang GamePass (am PC) und hab da 2-3 Triple A Spiele angespielt, die alle Einheitsbrei oder langweilig waren z.B. Gears 5 oder Outer Worlds. 🙂


    Kommentar melden

  8. MightyWings sagt:

    "von 12 MRd Umsatz bleibt genug Gewinn kleben"

    Kleben bleibt höchstens das rückgratlose Gewinde von yberionNixDeutsch und seinen fellow Xblobs.

    Ganz klar.


    Kommentar melden

  9. Waltero_PES sagt:

    Als Konsolenprimus zeichnet sich übrigens gerade Nintendo mit seiner Switch ab: Haben mit 59 Mio. verkauften Exemplaren in nicht einmal vier Jahren (!) und einem Faktor von 2,45 : 1 zur XBOX One diese bereits uneinholbar abgehängt. Betrachtet man die monatlichen Verkaufszahlen im Durchschnitt, liegt die Switch sogar leicht vor der PS4. Die Zahlen legen nahe, dass Nintendo (mindestens) bei über 100 Mio. verkauften Exemplaren landen könnte, ggf. sogar die PS4 insgesamt überflügelt. Die Switch ist vielleicht nicht 100%ig vergleichbar mit der PS4, da sie auch Handheld ist und insgesamt eine jüngere Zielgruppe anspricht. Von einer Nische, die Nintendo angeblich besetzt, kann man aber nicht mehr sprechen. Ein Sony-Monopol droht somit auch wg. Nintendo nicht. Und Microsoft wird ja auch weiterhin mitmischen - allerdings mit anderen Schwerpunkten und weniger Fokus auf die klassische Konsole.


    Kommentar melden

  10. usp0nly sagt:

    Man sieht auch sehr gut daran wieviel Geld MS und Sony rausballern, das für einen weiteren Konsolenhersteller kein Platz ist. Da kann kaum noch jemand mithalten, geschweige denn ein neuer Hersteller entstehen und die alten, sega usw. haben da auch keine chance mehr mal mit einer neuen Konsole um die Ecke zu kommen.


    Kommentar melden

  11. usp0nly sagt:

    *Ich habe Nintendo deswegen nicht genannt weil die für Marketing jetzt nicht so viel ausgeben wie Sony und Ms. Ich meinte neben Sony, Nintendo und Ms ist da kein Platz mehr.


    Kommentar melden

1 2 3