PS5 und Xbox Series X: Capcom prüft Erhöhung der Preise von Spielen

Kommentare (29)

Es sieht danach aus, dass die nächste Generation teurer als gewohnt wird. Nachdem ein erster Publisher die anstehende Preiserhöhung offiziell machte, könnten andere Unternehmen wie Capcom nachziehen.

PS5 und Xbox Series X: Capcom prüft Erhöhung der Preise von Spielen
Kommt "Resident Evil Village" für 75 Euro auf den Markt?

Vor einigen Wochen ging Take-Two in die Offensive und gab bekannt, dass Next-Gen-Spiele mit einem Preisaufschlag versehen werden. Statt der rund 70 Euro, die in der laufenden Generation als Standardpreis für Vollpreisspiele gelten, verlangt das Unternehmen für PS5- und Xbox Series X-Games ganze 75 Euro.

Ubisoft betonte später, dass die erste Welle der eigenen Next-Gen-Spiele nicht mehr als die aktuellen Versionen kosten werden. Allerdings schloss es der Publisher nicht aus, dass PS5- und Xbox Series X-Veröffentlichungen nach Weihnachten 2020 zu einem Premium-Preis erscheinen könnten.

Auch Electronic Arts meldete sich zu möglichen Preiserhöhungen zu Wort. Das Unternehmen möchte die Branchentrends in Bezug auf die Preisgestaltung für Spiele der nächsten Generation genau beobachten. Das Xbox-Oberhaupt Phil Spencer wollte sich Berichten zufolge nicht dazu äußern, wie viel Microsofts Launch-Titel der Xbox Series X  kosten werden, sofern sie nicht ohnehin verschoben werden.

Statement von Capcom

Auch Capcom meldete sich inzwischen zu Wort. In einem Statement betonte das Unternehmen, dass es zwar noch keine festen Pläne gibt, der Publisher die aktuelle Situation aber genau im Auge behalten möchte.

„Wir haben derzeit keine feste Richtlinie“, so das Unternehmen auf die Frage nach den Preisen für Titel der nächsten Generation. „Wir werden unseren Ansatz nach einer Analyse unserer Stärken und Schwächen unter genauer Beobachtung der Branchentrends in Betracht ziehen.“

Bisher hat Capcom zwei Spiele angekündigt, die für Konsolen der nächsten Generation veröffentlicht werden sollen. Dazu zählen „Resident Evil Village“ und eine neue IP namens „Pragmata“.

Zum Thema

Ein branchenweiter Trend? Das Analyseunternehmen IDG Consulting betonte kürzlich, dass mehrere Publisher eine Anhebung der Preise ihrer Spiele für PlayStation 5 und Xbox Series X in Erwägung ziehen könnten, da die Entwicklungskosten voraussichtlich steigen werden.

„IDG arbeitet mit allen großen Spieleverlagen zusammen. Und unsere Überprüfungen der Kanäle deuten darauf hin, dass auch andere Publisher eine Anhebung der Preise ihrer Spiele der nächsten Generation für bestimmte Franchises erwägen“, so der CEO Yoshio Osaki.

Offen ist die Frage, wie viel die beiden Konsolen PS5 und Xbox Series X kosten werden. Sony und Microsoft schweigen weiterhin zu diesem Thema.

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Banane sagt:

    Ist doch egal was so ein game kostet.
    Hauptsache es macht Spaß.

    Und bei games, bei denen man sich nicht sicher ist ob man den Vollpreis zahlen will, wartet man einfach auf nen sale.

    Ich hoffe, ich konnte einigen von euch ein wenig behilflich sein. 😉

  2. WiSEWOLF sagt:

    @Banane
    Wieder mal True that!!!!

  3. Horst sagt:

    @Banane: Was soll ich heute bloß anziehen?!

  4. Magatama sagt:

    War klar. Ein Publisher fängt an, die anderen ziehen nach.

  5. samonuske sagt:

    bei 75 Euro fast 80 Euro,ist ja dann schon einmal fast das doppelte was ein PC Spiel bei Release kostet. und wenn man bedenkt, das viele Entwickler quacken das die spiele noch leichter zu programmieren sind,ist mal wieder ein zweigleisige Aussage.

  6. DrSchmerzinator sagt:

    Sie sollen gleich 100€ für ein Spiel verlangen. Ist doch egal....

  7. Banane sagt:

    Völlig egal, niemand muss es zahlen. Ist alles freiwillig. Und wenn sie 200 Euro verlangen für ein game.

    Verlangen kann man viel. Die Frage ist halt, ob mans auch bekommt.

  8. iceman8899 sagt:

    Ja aber zu Ps2 & Ps3 Zeiten waren doch auch die Spiele erheblich besser auf dem PC und kosteten auch nur 45€ wie heute auch noch , also irgendwie beißt sich das für mich

  9. Banane sagt:

    Ich verkaufe übrigens mein 20 Jahre altes Fahrrad.
    Verlange 2.000 Euro dafür. Preis ist nicht verhandelbar.

  10. usp0nly sagt:

    Da die meisten Spiele müll sind, wird man dann in Zukunft zweimal darüber nachdenken ob man es sich kauft.

  11. Farfan20 sagt:

    Wer zahlt denn bitte jemals den UVP eines Spiels? Ich zahl für jeden neuen Titel durch günstiges Guthaben max 45€ zu Release.

  12. olideca sagt:

    Sind wir mal ehrlich: wenn manche Games uns zig Stunden Spass bereiten - dann sind 70 Euro wirklich nicht viel.

    Würde mir bei einer Erhöhung nur wünschen das Spiele zukünftig getrennter angeboten werden: z.B. nur Kampagne, nur MP - oder Packetpreis. so als Beispiel 50 MP, 50 Kampagne oder beides zusammen 90.... als Beispiel.

  13. olideca sagt:

    @Farfan20: wer digital möchte muss bei Sony UVP zahlen....

  14. hizi sagt:

    Klar....viele Spiele kommen zwar vollkommen unfertig auf den Markt und werden erstmal zu tode gepatched aber sicher bezahl ich dafür NOCH mehr als jetzt schon 😉 ich hab keinen Stress und kauf die Spiele wenn sie zu einem vernünftigen Preis zu haben sind. Mehr als 60€ zahl ich nicht für ein halbwegs neues Spiel

  15. Gurkengamer sagt:

    Da Lob ich mir das ich bei Spielen so wählerisch bin und nur AAA Titel zocke , für alles andere gibt's ja Plattformen wie eBay Kleinanzeigen , rebuy und co, hehe ..

  16. Stefan-SRB sagt:

    Ich habe seit Jahren kein Spiel mehr für 60€ geholt geschweige denn mehr. Immer auf mydealz rumgelungert und paar Monate später gabs das für den halben Preis oder weniger. Wird bei ps5 nicht anders sein. Dumm ist halt nur der, der sich die ps5 ohne Laufwerk holt.

  17. Banane sagt:

    Ich kauf mir auf jeden Fall die PS5 ohne Laufwerk.
    Gerade weil ich es eben so handhabe wie in meinem ersten Post oben erwähnt.

    Spiele, die ich unbedingt gleich haben will, kaufe ich zu jedem Preis, ob das nun 60, 80 oder 100 Euro sind, ist mir egal.
    Und alle anderen games hol ich mir billig im sale.

    Dieses Disc ansammeln bei den games hab ich schon lange hinter mir gelassen.

  18. Trinity_Orca sagt:

    Ist ja klar das genau die richtigen die Preisgestaltung der nächsten Generation sehr genau beobachten möchten

  19. SkaZooka sagt:

    Wäre cool, wenn man die Spiele in so einer Art Flatrate im Abo könnte. *duck und weg*

  20. TeamBravo sagt:

    @Farfan wo kaufst du denn dein Guthaben? Im Deep Web? 😀

  21. PixelNerd sagt:

    Das wird Leute nur zur Services wie den Gamepass treiben.

  22. xjohndoex86 sagt:

    Mehr als 70 Glocken zahle ICH jedenfalls nicht für 'ne Standardversion. Hier will man die treuen Erstkäufer wieder am meisten über den Tisch ziehen und dann am besten noch mit Mikrotransaktionen zukleistern. Sollen lieber zusehen, dass sie die Preise stabil halten. Solche Aussagen sind eine Farce, wenn man sieht wie schnell die Spiele im Sale verramscht werden.

  23. SemperFI187 sagt:

    So ein schmarrn was manche hier ablassen. Der Preis is das wichtigste. Angebot und Nachfrage regelt den Preis. Is es zu teuer wird es weniger Absatz geben, somit weniger Käufer... da machen paar Prozent von einem spiel viel aus. Werde bestimmt keine 75 Euro für ein game zahlen. Da warte ich lieber. Somit verdienen die Publisher deutlich weniger, der Preis ist entscheidend

  24. Awaken sagt:

    damals hab ich für 45 DM ein AAA-titel am releasetag gekauft - das war bevor ihr da wart und eine meinung hattet

  25. The_Hoff sagt:

    @Awaken
    damals da habe ich zum Teil satte 150DM für ne SNES-Catridge auf den Tisch legen müssen.
    Da hält sich die Preisentwicklung für Konsolen-Spiele in den vergangenen 25 Jahren noch in Grenzen.

  26. proevoirer sagt:

    @SemperFI187
    Absolut richtig.
    Die meisten wollen aber nur sagen dass sie Geld haben 🙂

  27. Saleen sagt:

    Sicher....
    Auch wenn die Entwickler bezahlt werden wollen ist das hier ein zweischneidiges Schwert.
    Bevor ein Spiel auf die Platte kommt, muss es erstmal fertig gepatcht werden. Bis dahin ist locker nochmal der Preis gefallen ^^

    Erstmal kommen die ganzen Goddies wie Vorbesteller schnick schnack und Co. KG
    Irgendwo werden noch Hardcore Mikrotransaktionen eingebaut und so weiter....
    Ach man... Was ne fucking Entwicklung eigentlich.

  28. Maiki183 sagt:

    guckt euch doch mal die spiele an.
    ausnahmen wie z.b. horizon zero dawn oder the last of us 2 die komplett und ohne großes gepatche spielbar waren, mal ausgenommen.
    ansonsten gibts auf dem markt gefühlt nur early access zum vollpreis und auf der ps5 wird sich das nochmal deutlich steigern.
    ohne season pass und item shop geht bei den meisten nichts mehr.

  29. Grinder1979 sagt:

    NeoGeo 450 DM für 16bit Cartridge in den 90ern

Kommentieren