Assassin’s Creed Valhalla: Ex-Creative-Director Ashraf Ismail offenbar von Ubisoft entlassen

Kommentare (20)

Im Juni 2020 entschloss sich Ashraf Ismail bereits dazu, von seinem Posten als Creative-Director hinter "Assassin's Creed Valhalla" zurückzutreten. Aktuellen Berichten zufolge soll ich Ubisoft nun dazu entschlossen haben, den langjährigen Mitarbeiter zu entlassen. Wir verraten euch, was es mit dem Ganzen auf sich hat.

Assassin’s Creed Valhalla: Ex-Creative-Director Ashraf Ismail offenbar von Ubisoft entlassen
"Assassin's Creed Valhalla" erscheint für die PS4 und die PS5.

Bereits im Juni 2020 erreichte uns die Meldung, dass sich Ubisofts Ashraf Ismail dazu entschloss, seinen Posten als Creative-Director hinter „Assassin’s Creed Valhalla“ niederzulegen.

Damit reagierte Ismail laut eigenen Angaben auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, in denen es hieß, dass er unter der Vortäuschung falscher Tatsachen Kontakte und Beziehungen zu anderen Frauen unterhalten haben soll. Einräumen wollte der verheiratete Ismail die Vorwürfe allerdings nicht und wies lediglich darauf hin, dass er seinen Posten aufgibt, um intern für Ruhe zu sorgen und die weitere Entwicklung von „Assassin’s Creed Valhalla“ bei Ubisoft Montreal nicht zu gefährden.

Internes Schreiben scheint Ismails Entlassung zu bestätigen

Laut einem internen Schreiben von Ubisoft, das den Kollegen von Kotaku vorliegt, haben sich die Verantwortlichen des Publishers dazu entschlossen, noch einen Schritt weiter zu gehen und Ismail zu entlassen. „Nach einer Untersuchung durch ein externes Unternehmen wurde festgestellt, dass Ashrafs Anstellung bei Ubisoft beendet werden musste“, wird aus der internen Mitteilung an die Angestellten von Ubisoft zitiert.

Zum Thema: Assassin’s Creed Valhalla: Creative-Director Ismail tritt aus persönlichen Gründen zurück

Weiter heißt es: „Wir können keine Einzelheiten über diese vertrauliche Untersuchung bekannt nennen.“ Somit ist unklar, ob sich die Vorwürfe gegen Ismail erhärteten. Allerdings findet die Kündigung in einem Zeitraum statt, in dem es bei Ubisoft zu internen Untersuchungen aufgrund des möglichen Fehlverhaltens führender Mitarbeiter kam.

„Assassin’s Creed Valhalla“ wird am 17. November 2020 für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 und Stadia veröffentlicht. Darüber hinaus wird an Umsetzungen für die beiden Next-Generation-Konsolen Xbox Series X und PlayStation 5 gearbeitet.

Quelle: Kotaku

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Jimmymann sagt:

    Wow, mittlerweile wird man also schon gefeuert, wenn man seine Alte betrügt. Nur noch Waschlappen in dieser Welt.

  2. SlimFisher sagt:

    Naja, man weiß ja nicht was da tatsächlich vorgefallen ist....

  3. ResidentDiebels sagt:

    So ist das, wenn man kein Gutmensch ist und sich der Masse beugt, verliert man ganz schnell seinen Job. Social Media Mob-Mentalität sei "dank".

  4. Eloy29 sagt:

    Wenn man seine "alte" betrügt...Hmmm dein Frauenbild ist wohl eher noch das aus der Steinzeit.

    Ohne genau zu wissen was dort vorgefallen ist , kann es keine Beurteilung dessen geben.
    Wird ja alles hinter verschlossenen Türen gehalten.

  5. James T. Kirk sagt:

    Ein großer Verlust für Ubisoft.

  6. -KEI- sagt:

    "Kotaku"

    Alles klar. Wieder mal vollpfosten am werk.

  7. big ed@w sagt:

    @Jimmymann

    Wenn so ein Kriecherclub es überhaupt wagt einen meiner "Brüder" zu entlassen(der den Posten vermutlich ohnehin nur aufgrund von Affirmative Action bekommen hat)
    dann muss der aber ordentlichst über die Strenge gehauen haben
    so dass man sich sicher ist dass gar keine Rassissmus Gegenargumente vor Gericht kommen können.
    Das geht garantiert weit über etwas Fremdgehen mit 1-2 Mitarbeiterinnen hinaus,vor allen Dingen bei Franzosen.

    (u niemand gibt einen hohen gut bezahlten Posten mal eben so auf.
    Dann lässt man selbigen bestenfalls ruhen bis die Vorwürfe geklärt sind)

  8. L.A. Noire sagt:

    Wenn die Olle den Mann betrügt, dann passiert nichts oder?

  9. big ed@w sagt:

    @LA Noire
    du glaubst doch nicht allen ernstes dass jemand einen Posten räumt wegen einer popeligen Nummer??
    Ich hatte schon ausgeführt dass etwas handfestes vorgefallen sein muss(Kommentar wurde nicht freigegeben) wenn man es wagt ihn zu kündigen.

  10. Moonwalker1980 sagt:

    Jimmyman, L.A.Noire: ihr beiden geistigen Amöben kapiert es immer noch nicht um was es hier geht, oder!? Hier geht es darum, dass er in der Firma falsche Angaben zu seinem Familienstand gemacht hat. Warum ist das wichtig? Erstens belügt man seinen Arbeitgeber nicht, und zweitens, noch viel wichtiger: es geht schlicht und einfach um Geld, es geht um Unterstützungsgeld, es geht um Kindergeld, es geht auch darum, dass Mitarbeiter Anspruch auf Pflegeurlaub haben wenn der (Ehe-)Partner krank ist. Es gibt Firmen, meistens sind das größere, wo zB Ehepartner eines Mitarbeiters Anspruch auf vergünstigte Medikamente haben, eben wie der Mitarbeiter selber.

    Aber Hauptsache sofort wieder irgendeinen Verschwörungs Schwachsinn verzapfen. Versucht es mal mit Bildung, dann bräuchten wir uns nicht immer solchem Schwachsinn beschäftigen müssen.

  11. Moonwalker1980 sagt:

    Aber ok, play3 suggeriert mit seinem Bildzeitungsniveau ja auch, dass es darum ginge, dass dieser Typ fremdgegangen sei, was tatsächlich absoluter Schwachsinn ist, denn darum gehts unterm Strich eigentlich nicht. Und das macht play3 jetzt mindestens schon zum zweiten Mal so bei diesem speziellen Thema, aber auch bei anderen News. Immer nur die Hälfte bekannt geben um so reißerisch wie möglich zu sein. Das Niveau von Play3 sinkt halt leider unaufhörlich.

  12. Black_Star_Nero sagt:

    @Moonwalker1980
    Hast du zufällig eine Quelle zu deiner Behauptung, dass er falsche Angaben bei der Firma selbst gemacht hat?
    Ich finde nur etwas, dass er falsche Angaben bei Frauen gemacht hat, sodass sie glaubten, er wäre ledig, dies soll wohl öfters vorgekommen sein und wie ich vermute wichtigere Sache ist, dass er wohl seine Position in der Firma ausgenutzt hat um an Frauen heranzukommen, die in der Gamer -industrie tätig sind.

  13. VerrückterZocker sagt:

    Willkommen in der politisch korrekten falschen Welt fährt man sich schon an weil jemand "Alte" sagt als wenn die Frauen stets korrekt sind und nie irgendwelche Bezeichnungen benutzen die andere als Steinzeit ansehen. Kommt Mal klar mit euren scheißWeltverbessererkram! Es wurden tatsächlich schon Leute zum Rücktritt aufgefordert weil die Männer fremdgegangen sind, wie Scheinheilig. Als wenn Frauen nie fremdgegangen wären oder Männer getäuscht hätten.
    Die meisten der Leute hier kann man wohl nicht ernstnehmen.

    Er wurde nicht gekündigt, er hat gekündigt bevor Ubisoft ihre scheinheilige Moralkeule schwingt. Man redet von leben und leben lassen, dazu gehört leider auch die Schattenseiten eines Menschen. Kann jeder halten wie er möchte, mir fällt da nur der Film Dogma zu ein. Wie sehr ich mich freuen würde, wenn Leute sowas durchziehen würden

  14. Rikibu sagt:

    Sommerlochnews?
    Wozu diese Info, wenn der wahre Grund, wieso jemand gegangen wird, nicht bekannt ist?
    Personalkarusselle drehen sich ständig, aber ist das ne News wert?
    Wenn der alte Creative Director weg ist, hat die Marke vielleicht die Chance, zurück zu dem zu finden, was sie mal auszeichnete

  15. DerInDerInderin sagt:

    @black_star_nero

    Wirst du von ihm nicht bekommen. Der Lappen kritisiert und beleidigt hier jeden der nicht seiner Meinung ist. Hält sich für ach so schlau, und ist eigentlich nur ein bemittleidener, einsamer troll der versucht sich schlau dahin zustellen um sich in seinem tristen dasein besser zu fühlen. Richtig ekelhaft überheblicher Typ der keine Freunde hat.
    Und das beste ist, dass er sich für ach so lustig hält, wenn er die usernamen witzig umwandelt. Hahaha du bist ja so ein Witzbold Poowalker1980.
    Wenn man seinen geistigen Ausfluss als Quatsch entlarvt sieht und hört man nichts mehr von ihm.
    Sobald er merkt das seine haltlosen Argumente/Behauptungen nur heiße Luft sind, entzieht er sich jeglicher Diskussion.
    In diesem Sinne. Hau rein und genieß das Wochenende.

  16. Kalim1st sagt:

    Ihr mit Euren Politischen Gelaber.
    Er soll in der Hölle brennen.
    Jeder soll in der Hölle brennen, wenn er jemanden betrügt.
    Schmutz mehr nicht.
    Eckelhaft.

  17. Waltero_PES sagt:

    Manche Unternehmen verbieten es bspw. Ihren Führungskräften, Beziehungen mit Untergebenen zu haben. Wenn dagegen verstoßen wird, droht beiden die Kündigung. Hört sich aber do an, sls sei der Grund vorgeschoben.

  18. Rikibu sagt:

    Schlimm genug, dass sich Unternehmer erdreisten, Einfluss aufs Privatleben derer zu nehmen, die den Wert eines Unternehmens erst erschaffen.

  19. Frank Castle Returns sagt:

    China ,Russland,Japan,Türkei,Korea,Indien,Brasilien usw.lachen über den Westen und was draus geworden ist ! Echt Traurig 🙁

  20. Kalim1st sagt:

    @Rikibu
    Ich will auch keinen Menschen bei mir arbeiten haben, der so wiederwärtiges in seinem Privatleben macht.
    Privat hin oder her, dass sagt trotzdem alles über dieser Schmutz Charakter aus.

Kommentieren