PS5 vs. Xbox Series X: Es geht nicht darum, mehr Konsolen zu verkaufen als Sony, meint Microsoft

Kommentare (84)

Laut Phil Spencer, dem Oberhaupt von Microsofts Gaming-Sparte, verfolgt Microsoft in der kommenden Konsolen-Generation einen neuen Ansatz. Daher geht es dem Redmonder Konzern nicht zwingend darum, mit der Xbox Series X mehr Konsolen zu verkaufen als Sony.

PS5 vs. Xbox Series X: Es geht nicht darum, mehr Konsolen zu verkaufen als Sony, meint Microsoft
Die Xbox Series X erscheint im November 2020.

In einem Interview sprach Phil Spencer, das Oberhaupt von Microsofts Gaming-Sparte, noch einmal über die Ende des Jahres startende neue Konsolen-Generation.

Wie Spencer anmerkte, verfolgt Microsoft in der nächsten Konsolen-Generation einen neuen Ansatz und legt es daher nicht darauf an, zwingend mehr Konsolen verkaufen zu müssen als der japanische Kontrahent Sony. Stattdessen sollen sich die Spieler als Mitglieder der Xbox-Community fühlen – unabhängig davon, auf welchem System sie die Spiele der Xbox Game Studios konsumieren.

Der klassische Konsolen-Krieg hat ausgedient

„Wir möchten, dass sich die Leute als Mitglied von Xbox fühlen. Bei dieser Mitgliedschaft in Xbox geht es nicht um ein Gerät, sondern um mehrere Geräte. Ich möchte für eine großartige Erfahrung auf dem Fernseher sorgen und ich denke, dass die Xbox Series X dies absolut liefern wird. Und ich bin unglaublich begeistert von der Reihe der Spiele, die wir entwickeln. Aber es ist ein grundlegender Unterschied zum traditionellen Konsolen-Krieg und wie die Leute darüber sprechen“, so Spencer.

„Wie viele Konsolen verkaufe ich im Vergleich zu einem anderen Unternehmen? Sony oder Nintendo oder andere Unternehmen damals. Darum geht es nicht. Das ist nicht unser Ansatz“, führte Spencer aus. „Wenn der traditionelle Konsolen-Krieg unser Ansatz wäre, dann würden wir unsere Spiele nicht auf den PC bringen.“

„Wir würden unsere Spiele nicht auf der Xbox One zur Verfügung stellen, wir würden nicht xCloud machen und den Leuten erlauben, Spiele auf ihren Handys zu spielen. Ich habe nichts gegen den Ansatz der anderen, aber wenn ich mit Fans und Kunden spreche, sage ich, wenn Sie ein Mitglied von Xbox sind, möchten wir die Erfahrung um Sie herum aufbauen.“

Die Xbox Series X wird im November 2020 den Weg auf den Markt finden. Einen konkreten Termin nannte Microsoft bisher nicht. Unbestätigten Berichten zufolge könnte das Redmonder Unternehmen aber spätestens im nächsten Monat für Klarheit sorgen.

Zum ThemaXbox Series X: Microsofts Spencer über die Betriebslautstärke und das Design der PS5

Letztendlich wird erwartet, dass der PS5-Absatz den der Xbox Series X um das Doppelte übertrumpfen wird. Analysten gehen davon aus, dass innerhalb von fünf Jahren 120 Millionen Exemplare der neuen Sony-Konsole ausgeliefert werden können.

„Der Lebenszyklus für Heimkonsolen kann von 6 bis 7 Jahren auf fünf Jahre verkürzt werden. Und PS5-Lieferungen können 120 bis 170 Millionen Einheiten erreichen, wenn der 5-Jahres-Zyklus ausläuft“, heißt es in einem recht optimistischen Bericht von Digitimes, der sich auf Quellen aus dem PS5-Backend-Lieferprogramm in Taiwan stützt. Zum Vergleich: Die PS4 kommt bislang auf mehr als 110 Millionen Verkäufe.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. giu_1992 sagt:

    Die Zeit hat sich halt gewandelt, grundsätzlich wäre es dem Spencer sehr recht, dass so viele Konsolen wie möglich verkauft werden, aber weniger wegen den reinen Hardware Verkaufszahlen, sondern eher wegen der Userbase und Abonnenten-Zahlen. Das was er da erzählt, ist völliger Marketing Bullshit, aber der Ansatz ist natürlich nicht verkehrt und grade MS hat halt die notwendigen Finanzen für sowas. Davon ab, fände ich es persönlich deutlich besser, wenn Sie der Series X zum Start einige Kracher spendieren, die die Power ausnutzen. Das Xbox Team hätte selbst merken müssen, dass sowas notwendig ist und andernfalls für einen Shitstorm sorgt. Ich zweifel nicht, dass sowas noch kommen wird, nur zu spät und das obwohl Sony sowieso schon ganz klar vorne ist, was reine Konsolenverkäufe angeht, hier hätte man ordentlich Boden gutmachen können

  2. keepitcool sagt:

    @Rasierer
    Da erkenne ich mich doch glatt wieder, bei mir ist es praktisch genau so:-). Ich picke mir auch nur noch die Rosinen bzw. die Blockbuster aus dem Kuchen und zocke tatsäöchlich mittlerweile auch nicht mehr als grob geschätzt 5-7 Games pro Jahr, zumindest was die großen Dinger angeht. Der Ubi-Kram kann mich ebenso wenig begeistern wie EA, Bethesda etc...

  3. GamingFürst sagt:

    Microsoft muss sich mit dem Gamepass und der X-Cloud auch erstmal beweisen, ist ja nicht so das es da keine Konkurrenz gibt. Der PC Markt wird von Steam dominiert, dazu kommen kleinere Shops der Publisher. Der Mobilmarkt von Google Play und dem Appleableger. Die Switch ist ebenfalls sehr erfolgreich. Streaming ansich ist noch eher in den Kinderschuhen. Überhaupt muss Microsoft den Service kontinuierlich mit Software versorgen (nicht nur Masse sondern auch Klasse). Also so Selbstläufer wie es einige darstellen wollen werden es nicht.

  4. giu_1992 sagt:

    @gamingfürst es gibt mittlerweile einige Anbieter für Gamepässe, der von Xbox ist halt noch einzigartig, weil die First Partys Day One dort für lau erscheinen und heruntergeladen werden können, du hast aber grundsätzlich recht, MS muss erstmal beweisen, dass Sie weiterhin so guten Content bringen können wie zuletzt, da waren auch viele tolle Third Partys vertreten.

    Was Streaming selbst angeht, da ist MS halt mit Azure wahnsinnig gut aufgestellt, selbst Sony baut da ja zukünftig drauf, denke mal xcloud wird relativ erfolgreich, sobald Sie Apple an Bord holen können, dann könnte das was werden. Bisher ist das alles Zukunftsmusik, da müssen Sie Ausdauer beweisen, dann ist das für den ganzen Markt gut, denn Sony als alleiniger Marktführer ohne Konkurrenz, würde sich negativ auf uns Spieler auswirken. Nintendo fährt ja seine eigene Schiene

  5. BluEsnAk3 sagt:

    Nur weil hier wieder ein Wochen altes Statement repostet wird, bedeutet das nicht gleich, dass Spencer sich wiederholt. Es ist nunmal die marketing strategy. Danach gefragt, was soll er auch anderes antworten. Man meint die Leute denken von 12-Mittag.

    Die Strategie die ms fährt, man kann davon ja halten was man will, hat überhaupt keine Relevanz dafür, wann und ob ein Preis inkl. Release vor Sony genannt wird. Auch wenn einige meinen, dass ms das müsse. Dann muss Sony das auch. Normalerweise richtet sich ein Konkurrent nach dem Marktführer, und nicht umgekehrt.

    Zuletzt hat maggus heute die Krone der Dummheit verdient.

    "Sie warten eigentlich bei allem ab... das sind solche laberbacken bei MS"

    Eigtl hat ms mit allem vor gelegt. Design, showcase, Spiele...

  6. GamingFürst sagt:

    @giu_1992 Microsoft hat die Mittel es mit ihrer neuen Strategie zu schaffen und auch mal eine eventuelle Durstrecke zu überbrücken. Man ist von der Basis her gut aufgestellt, nur ist die Frage wie lang der Geduldsfaden im Vorstand und bei den Aktionären ist. Der Gamingmarkt ist schwierig abzuschätzen, den Abgesang auf klassische Konsolen hört man jetzt seit ca 15 Jahren und die aktuellen Konsolen (PS4/XBox/Switch) haben sich hervorragend verkauft.
    Googles Experiment Stadia zeigt momentan das die Leute zurückhaltend beim Thema Streaming sind, was aber auch unterschiedliche Gründe hat. Ich finde es noch zu verfrüht zu sagen die Konsolenverkäufe sind nicht so wichtig. Zumindest diese Generation wird Microsoft noch Konsolen verkaufen müssen, auch um nach außen Stärke zu demonstrieren und nach innen für Ruhe zu sorgen.
    Sony wird erstmal weiter die sichere Schiene fahren, muss aber aufpassen und den Markt beobachten. Nintendo hat es sehr schlau gemacht, man hat sich mit der Switch zwischen den Märkten eingeordnet und hat nun seine Stammkundschaft, potentiell alle Sony und MS Kunden als Ergänzung zu den klassischen Konsolen und dazu noch den Mobilmarkt.
    Von 3 starken und erfolgreichen Kokurrenten kann der Gamer nur profitieren, da hast du Recht.

  7. GamingFürst sagt:

    Als Ergänzung zum Satz mit Sony: Sie werden die sichere (über Konsolenverkäufe) und natürlich sehr erfogreiche Schiene fahren. Damit einhergehend auch Top-Spiele (Exclusives) um Konsolen zu verkaufen.

  8. giu_1992 sagt:

    Gebe dir zu 100 Prozent Recht mit deinen Aussagen. Und Sony hat ein sehr gutes Standing bezogen auf Konsolen, das muss allerdings auch so bleiben, denn denen gings ja immer mal wieder sehr schnell, sehr schlecht. Mache mir da aber keine großen Sorgen, die PS5 wird schnell am Markt ankommen und die Userbase ist eh gigantisch. Ich lasse mir aber so 1 Jahr Zeit, bei neuen Playstation Modellen war es bisher immer besser etwas zu warten, bis das Teil wirklich marktreif war 😀

  9. Eloy29 sagt:

    Xcloud und Apple nun zumindest da hat MS aber die Rechnung ohne diese gemacht.
    Das dürfte es nie geben. Es wird Interessant zu sehen wie viele bei MS bleiben wenn der Gamepass ,den sie jetzt noch hoch subventionieren um einiges teurer wird. Wie viele ihnen dann verbleiben, denn für sehr viele ist der Ramsch Preis dort ausschlaggebend.

  10. Waltero_PES sagt:

    Bzgl. der (zahlenden) Kunden sollte man nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen: Sony hat 45 Mio. (zahlende) PS-Plus Kunden. Microsoft hat zwar 90 Mio. XBOX-Live Kunden. Microsoft unterscheidet aber bei der Offenlegung der Zahlen nicht zwischen zahlenden Kunden (XBOX Live Gold) und nicht-zahlenden Kunden, die die Basis-Variante nutzen. Im Grunde hat jeder Besitzer einer XBox einen Live-Account. Mit 45 Mio. zahlenden Kunden dürfte Sony hier weit vor Microsoft bzgl. der Einnahmen sein!

  11. usp0nly sagt:

    Irgendwie lustig wie den Herrn Spencer die Verkaufszahlen egal sind, man ihn aber permanent als einzigen Krähen hört:D
    Außer nach dem Halo Event, da war komischerweise für ein paar Wochen Ruhe.

  12. BekBoss sagt:

    Die, die gegen Sony schiessen. Einfach nicht vergessen, ohne Sony wäre die Xbox One so erschienen wie sie 2013 vorgestellt wurde...
    Mit OnlineZwang
    keine Spiele teilen
    Null neue Studios...etc etc
    und die One X hätte es auch nie gegeben.
    einfach mal Dankbar sein.

  13. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    „Eigtl hat ms mit allem vor gelegt. Design, showcase, Spiele...“

    MS ist in all den genannten Dingen lediglich vorschnell vorgeprescht. Was letztendlich aber dabei herauskam, hat man ja nun mehrfach gesehen. 🙂

  14. KoA sagt:

    @ giu_1992:

    „Was Streaming selbst angeht, da ist MS halt mit Azure wahnsinnig gut aufgestellt, […] denke mal xcloud wird relativ erfolgreich, sobald Sie Apple an Bord holen können, dann könnte das was werden.“

    Wie Eloy29 oben schon gesagt hat… Das wird sicher nicht passieren. Eher zieht Apple in Sachen Gaming etwas Eigenes auf. Die technischen Grundsteine dafür hat das Unternehmen ja. Im Zuge der bevorstehenden Umstellung auf deren eigene leistungsstarke ARM-Prozessoren, wäre da zumindest einiges vorstellbar. Mit Apple Arcade hat man dort ja bereits testweise den ersten kleinen Schritt in diese Richtung getan.

  15. Player1 sagt:

    "MS ist in all den genannten Dingen lediglich vorschnell vorgeprescht. Was letztendlich aber dabei herauskam, hat man ja nun mehrfach gesehen."

    Yup hat man.
    Cooles, durchdachtes Design; top Service, wie die herausragende AK; beste Technik; interessantes und abwechslungsreiches Spieleangebot und ein Ausblick auf kommende Grafikkracher.
    Also als Xboxfan kann man sich nun wirklich nicht beklagen was die Infos angeht!

  16. Acid187 sagt:

    Ich sag es gleich vorweg. Die PS4 ist ein super Produkt, mit super Spielen, die sich bestens verkauft. Die PS5 wird die gleiche Richtung gehen.

    Ich nehme jetzt mal Netflix als vergleichbares Geschäftsmodell und bitte kommt mir nicht mit bei Filmen ist Streaming was anderes, es gibt ja auch den Download.

    Werden alle Kunden wegrennen, wenn der Preis steigt? Netflix ist im richtigen Paket inzwischen bei 16Euro und die Entwicklung der Kundenzahlen ist okay.

    Braucht man 16Euro pro Kunden um ein funktionierendes Geschäftsmodell zu haben? Selbst bei 5 Euro pro Monat wirft so ein Modell ab 100 Millionen Usern schon Milliarden pro Jahr ab. 5*12*100Mio=6Mrd.

    Bedeutet Abo keine Qualität? Netflix, Amazon, Disney, haben ausreichend 1stParty und 3rdParty Qualität im Angebot die es mit Kino und TV aufnehmen kann.

    Bedeutet Abo kein Geld für gute Produkte? Bei 6 Mrd. im Jahr, kann man eine Mrd. nehmen und JEDEN Monat ein Spiel für 83Mio. produzieren.

    Lohnt sich das Angebot? Bei 16Euro kostet das Angebot 192Euro im Jahr. Dafür konnte man in den letzten 12 Monaten folgende Spiele spielen.

    A Plaque Tale: Innocence
    Age of Empires 2 DE
    Dirt Rally 2.0
    Dishonored 2
    F1 2019
    Fallout 4
    The Witcher 3
    Final Fantasy 15
    Red Dead Redemption 2
    Grand Theft Auto V
    Forza Horizon 4
    Gears 5
    Gears Tactics
    Hellblade: Senua's Sacrifice
    Metro Exodus
    Ori and the Will of the Wisps
    Wasteland 2 DC
    The Outer Worlds
    Wolfenstein 2
    Yakuza 0

    Das ist nur eine kleine Auswahl, aber selbst wenn ich jedes dieser Spiele für einen 10er im Sale geschossen hätte, hätte ich "keinen" Verlust gemacht.

    Als Erwachsener hat man keine Zeit für so "viel" Konsum? Dafür ist Netflix und Co. aber verdammt erfolgreich.

    Game Pass und Konsole sind für Kinder und PS4 für Erwachsene? Siehe Liste der Spieleauswahl.

    Schädigt dieses Modell die Industrie? Netflix, Amazon, Disney und Co. kaufen und produzieren genauso Content wie FreeTV und PayTV. Durch Regulierung müssen sie ihre unglaublichen Budgets sogar Weltweit investieren und nicht nur in den USA.

    Habe ich einen Nachteil, wenn ich ein Spiel am PC, Handy, Tablet und Konsole spielen kann? Ja habe ich, ich muss mich entscheiden. 😉

    Wird es nur noch CandyCrush Spiele geben, weil es auf Tablet und Handy verfügbar ist? So wie es auf Netflix nur noch YouTube Katzenvideos gibt, wird das wahrscheinlich so kommen.

    Schädigt das Modell die Vielfalt? Durch Regulierung müssen die Dienste auf der ganzen Welt Content kaufen, produzieren und anbieten. Die Vielfalt über Genre und über Länder ist umfangreicher als jemals zuvor.

    Man kann das ja alles doof finden und nicht wollen, das ist ja okay, aber bleibt doch objektiv.

  17. usp0nly sagt:

    ich denke die 17€ bei netflix decken gar nichts, die sind trotzdem mit Krediten unterwegs und im minus und der gamespass bringt auch nichts ein.

  18. Acid187 sagt:

    @usp0nly

    Netflix hat im 2. Quartal 2020 einen Umsatz von 6,15 Mrd US Dollar gehabt und dort im 2. Quartal 720 Mio. Gewinn gemacht.

    Sind Kredite und Verbindlichkeiten ein Anzeichen für ein nicht funktionierendes Geschäftsmodell? Nein, das ganze nennt sich Investition.

  19. Waltero_PES sagt:

    Die Frage ist doch, ob es Microsoft schafft, mit dem Gamepass neue Zielgruppen zu erschließen. Und da bin ich sehr skeptisch. Im Übrigen wandelt sich Netflix zu einer riesigen Geldverbrennungsmaschine. Auch bzgl. Netflix sollte man eine gesunde Skepsis bewahren.

  20. usp0nly sagt:

    Ich dachte gehört zu haben, das es ganz schön wackelig ist bei netflix, da die bei mir jetzt schon bestimmt das dritte mal die Gebühr erhöht haben, glaubte ich das auch. Gut wenn es nicht so ist.

  21. Acid187 sagt:

    Die Modelle sind definitiv keine Selbstläufer und am Ende muss jeder in den Firmen schauen das er effizient mit dem Geld umgeht. Da liegt es am Ende aber nicht an den fehlenden Einnahmen und am fehlenden Potential.

  22. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    Die subjektive Einschätzung der Qualität der Veröffentlichungen, ändert nichts an der Tatsache, daß MS hier zuerst an die Öffentlichkeit getreten ist. Auf mehr habe ich mich diesbezüglich nicht berufen

  23. proevoirer sagt:

    Sony macht das mit now ähnlich, aber nicht so gut wie MS.
    Wenn ich mich beschwere, dann über den Abodienst auf meiner Konsole, weil ich mit ms nichts zutun habe.
    Da muss mehr kommen in der nächsten Generation

  24. Grinder1979 sagt:

    bill gates hat doch dos bei steve jobs geklaut. XD

  25. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3 :

    „[...] ändert nichts an der Tatsache, daß MS hier zuerst an die Öffentlichkeit getreten ist.

    Na ja, aber worin liegt denn nun das wirklich Besondere bzw. was ist daran so bemerkenswert, dass MS in den von Dir oben aufgeführten Belangen zuerst an die Öffentlichkeit gegangen ist? Gibt es diesbezüglich irgendwelche wesentlichen Vorteile zu verzeichnen? Falls ja, welche?

  26. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    Bleib bitte beim Thema.

    "Sie warten eigentlich bei allem ab... " war die Aussage.

    „Eigtl hat ms mit allem vor gelegt. Design, showcase, Spiele...“ war die Antwort. Um mehr ging es nicht.

    "Na ja, aber worin liegt denn nun das wirklich Besondere bzw. was ist daran so bemerkenswert, dass MS in den von Dir oben aufgeführten Belangen zuerst an die Öffentlichkeit gegangen ist?"

    Es hat keine Relevanz dafür. Auch wenn du noch 100x danach fragst. Es wurde eine falsche Behauptung aufgestellt, und die habe ich berichtigt.

  27. RoyceRoyal sagt:

    Sony 8: 2 Microsoft

  28. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    „Es hat keine Relevanz dafür“

    Die Frage hat eine Relevanz hinsichtlich Deiner obigen Reaktion und der ebenso fragwürdigen Antwort auf den Kommentar von Maggus, dem Du ja immerhin, in Deiner gewohnt sachlichen Art, die „ Krone der Dummheit“ zugesprochen hast. Aber Dein vehementes Ausweichen und He­r­um­la­men­tie­ren bezüglich meiner obigen Frage, ist ja auch irgendwie schon eine Antwort! 🙂

    „Es wurde eine falsche Behauptung aufgestellt, und die habe ich berichtigt.“

    Und ich habe anschließend Deine „Berichtigung“ berichtigt.

    Ganz klar. 🙂

  29. BluEsnAk3 sagt:

    @KoA

    "Und ich habe anschließend Deine „Berichtigung“ berichtigt."

    Nein, du hast wieder nur dumm rum und am Thema vorbei gesabbelt - wie man es *von dir* gewohnt ist.

    Bei mir gibt es nichts zu berichtigen, wenn doch, Belege mir bitte wo ich falsch liege. Klip und klar, in einem Satz, sollte ja möglich sein, wenn dem so wäre.

    Wir können es auch auf ein Wort reduzieren, dann muss man nicht so viel Müll von dir lesen.

    Daher frage an dich (ja/nein)

    Hat Microsoft vor Sony die Konsole und ein showcase mit Spielen gezeigt?

  30. KoA sagt:

    @ BluEsnAk3:

    „Bei mir gibt es nichts zu berichtigen“

    Nein, überhaupt nicht! Niemals! 😀

    „Hat Microsoft vor Sony die Konsole und ein showcase mit Spielen gezeigt?„

    Ja, aber als „mit allem vor gelegt“, im Sinne von Vorlage bzw. Vorausliegen, hat dies ja nun wirklich gar nichts zu tun! 🙂 Wer ernsthaft derartige Belanglosigkeiten ins Feld zu führen versucht, um damit zugunsten von MS zu argumentieren, der macht sich, angesichts der diesbezüglich eher enttäuschenden Resultate rund um die letzten zwei MS-Veranstaltungen, nur unnötig lächerlich. 🙂

  31. BluEsnAk3 sagt:

    Schön, dass du deinen Fehler doch noch eingesehen hast.

  32. usp0nly sagt:

    Sieh es einfach ein blue.

  33. KoA sagt:

    @ usp0nly:

    🙂

  34. BluEsnAk3 sagt:

    Usp was denn?
    Falls da überhaupt etwas Sinnvolles jetzt kommt ich bin gespannt

1 2