Call of Duty: Titel des nächsten Teils enthüllt – Teaser-Trailer

Kommentare (6)

Nach zahlreichen Gerüchten und Andeutungen machte Activision gestern am späten Abend Nägel mit Köpfen und kündigte den nächsten Ableger seiner "Call of Duty"-Reihe offiziell an. Enthüllt wurde der Ego-Shooter mit einem ersten kleinen Trailer.

Call of Duty: Titel des nächsten Teils enthüllt – Teaser-Trailer
"Call of Duty Black Ops: Cold War" ist der nächste Teil der Ego-Shooter-Reihe.

Nachdem Publisher Activision zuletzt die „Modern Warfare“-Reihe wiederbelebt hatte, fragten sich viele Fans, was sie im nächsten „Call of Duty“ erwarten würde – die Antwortet lautet: der Kalte Krieg. Wie unter anderem IGN berichtet, wurde vor einigen Stunden „Call of Duty Black Ops: Cold War“ offiziell angekündigt. Den ersten Trailer, der das Szenario etwas näher vorstellt, könnt ihr euch weiter unten im Artikel ansehen.

„Kenne deine Geschichte oder du bist dazu verdammt, sie zu wiederholen“

Zehn Jahre nachdem das originale „Call of Duty: Black Ops“ das Licht der Welt erblickte, kehrt Activision nun zurück ins 20. Jahrhundert, in die Zeit des Kalten Krieges. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Gerüchte, der nächste Ableger der Ego-Shooter-Reihe werde sich dieses spannungsgeladenen Kapitels der modernen Menschheitsgeschichte bedienen. Entwickelt wird „Call of Duty Black Ops: Cold War“ von Treyarch mit Unterstützung des Studios Raven.

Wie das Video, das aus historischen Aufnahmen zusammengestellt wurde, zeigt, war die Zeit des Kalten Krieges (1945-1991) von Spannungen zwischen den Westmächten unter Führung der USA und dem Ostblock unter der Führung der damaligen Sowjetunion geprägt. Es gab während dieser Phase ein stetiges Wettrüsten zwischen den großen Militärmächten des Planeten. Die Akteure verhielten sich, als befänden sie sich miteinander im Krieg, ohne tatsächlich direkt gegeneinander Krieg zu führen.

Offizielle Enthüllung in der kommenden Woche

Weitere Details zu „Call of Duty Black Ops: Cold War“ sind gegenwärtig noch Mangelware. Ein Releasezeitraum ist zur Zeit ebenso unbekannt wie die Plattformen, für die das Spiel erscheinen soll. Wie der Teaser-Trailer jedoch bereits verrät, könnte sich das in der kommenden Woche ändern. Die richtige Enthüllung des nächsten Ablegers der Ego-Shooter-Reihe soll am 26. August 2020 erfolgen.

Was erhofft ihr euch von „Call of Duty Black Ops: Cold War“?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Doniaeh sagt:

    Was erhofft ihr euch von „Call of Duty Black Ops: Cold War“?

    Echte amerikanische Helden die ihre Stiefel ganz tief in böse Kommunistenärsche rammen! USA! USA! USA!

  2. L.A. Noire sagt:

    @doniaeh
    Activision arbeitet mit dem Pentagon zusammen!
    Call of Duty wird als Werkzeug benutzt um junge Menschen, meist aus ärmeren Familien in die US-Armee zu bringen. Es gibt viele interessante Artikeln:
    https://responsiblestatecraft.org/2020/07/24/how-our-endless-wars-have-pushed-the-us-military-to-court-young-gamers/

  3. Link sagt:

    Ein nichtssagender Ankpndigungstrailer zu einem Spiel, bei dem jeder schon wusste, dass es kommt und wie es heißen wird.
    Und der Trailer am 26. wird wie die anderen Reveal-Trailer schnell und geschnitten sein, aber auch nicht wirklich was verraten.

  4. Eloy29 sagt:

    Die jungen Menschen aus eher ärmlichen Verhältnissen gehen schon immer zu der Armee der USA weil sie ,da je eine reine Berufsarmee hier eine Chance zu sehen.
    Das durch Call of Duty mehr dadurch inspiriert werden Zweifel ich an.

    Mag stimmen , ich erwarte auch wieder einen Patriotischen Shooter in dem America First ist. Lässt mich kalt , das Spiel auch.

  5. olideca sagt:

    Ein COD ohne modernen Drohnen-Schnick-Schnack? Dann wäre ich dabei...

  6. KORG-Zero-8 sagt:

    Ich hätte gern wieder ein CoD welches man vernünftig spielen kann. Maximal 1 Waffenaufsatz, dem Setting aber angemessen. 3 feste Killstreaks. Gebalancte Perks (wenn überhaupt). Und einen der Technik entsprechenden Netcode. CoD 1 und 2 waren lange Zeit ohne Frust spielbar. Das originale Modern Warfare ging auch noch ok. Aber danach war einfach Sense. Klar sehen das viele der Jüngeren Spieler anders, aber die stammen eben nicht aus einer Zeit wo man für simple Ballerspiele noch einen kleinen Teil seines Hirns benutzen musste. Und da Treyarch bereits angekündigt hat, auch den Zombiemodus komplett umzustellen, habe ich die Befürchtung dass es dieses Jahr eher mau werden dürfte.

Kommentieren