Xbox Series X: Der Großteil eures Xbox One-Zubehörs ist kompatibel

Kommentare (78)

Wie Microsoft in einer aktuellen Mitteilung versicherte, könnt ihr den Großteil eures Xbox One-Zubehörs auf der Xbox Series X weiter verwenden. Lediglich der fehlende optische Audio-Ausgang der neuen Xbox könnte mitunter für Probleme sorgen.

Xbox Series X: Der Großteil eures Xbox One-Zubehörs ist kompatibel
Die Xbox Series X erscheint im November 2020.

Bereits kurz nach der offiziellen Ankündigung der Konsole wies Microsoft darauf hin, dass das Thema Kompatibilität auf der Xbox Series X eine wichtige Rolle spielen wird.

Unter anderem können schon zum Launch der Xbox Series X fast alle Xbox One-Titel auf der neuen Konsole gespielt werden. Eine Ausnahme bilden lediglich Spiele, die die eingestellte Kinect-Hardware voraussetzen. In einer aktuellen Mitteilung legte das Redmonder Unternehmen noch einmal nach und wies darauf hin, dass ihr auch den größten Teil eures Xbox One-Zubehörs auf der Xbox Series X verwenden könnt.

34 Firmen arbeiten an Zubehör für die Xbox Series X

„Jedes offiziell lizenzierte Xbox One-Zubehör, das über USB verkabelt oder drahtlos an deine Konsole angeschlossen wird, funktioniert auf der Xbox Series X. Darüber hinaus werden auch alle Headsets unterstützt, die über den 3,5-mm-Anschluss deines Xbox-Wireless-Controllers angeschlossen werden“, so Microsoft. Für Probleme und etwas benötigtes Improvisationstalent kann lediglich der fehlende optische Audio-Ausgang der Xbox Series X sorgen.

Microsoft dazu: „Einige Headsets, die ein optisches Kabel verwenden, setzen möglicherweise eine Firmware-Aktualisierung voraus, damit der Spiel- und Chat-Audio über USB auf der Xbox Series X unterstützt wird. Soundbars und Headsets, die keine Updates erhalten, können direkt an den optischen Anschluss deines Fernsehers angeschlossen werden.“

Zum Thema: Xbox Series X: Händler nennt Termin für den Controller – Startdatum der neuen Konsole bekannt?

Alle weiteren Details zu diesem Thema wurden auf der offiziellen Website zusammengefasst. Abschließend wies Microsoft darauf hin, dass derzeit 34 Firmen an lizenziertem Zubehör für die Xbox Series X arbeiten. Um Verwirrung zu vermeiden und den Kunden die Auswahl möglichst leicht zu machen, wird das lizenzierte Zubehör unter dem „Designed for Xbox“-Label zusammengefasst.

Die Xbox Series X wird im November dieses Jahres erscheinen. Einen Preis oder einen konkreten Termin nannte Microsoft bisher leider nicht.

Quelle: News Xbox

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Galahad sagt:

    Bei MS 'For the Players' und bei Sony 'For the Payers'. Aber das kennt man ja.

  2. PixelNerd sagt:

    Ich habe kein Xbox One Zubehör, weil ich keine Xbox One habe. Was die Redaktion eines PS Magazins total überraschen dürfte.

  3. consoleplayer sagt:

    for the payers^^

  4. KoA sagt:

    @ big ron:

    „D.h. deine Aussage, dass Entwickler neue Features nicht voll nutzen würden, wenn alte Geräte kompatibel wären, hat überhaupt keine Grundlage.[...] Die alten Gamepads wären hier überhaupt kein Hindernis.“

    Da täuscht Du Dich aber ganz gewaltig! 🙂 Mal ein Beispiel:
    Ich möchte als Entwickler in meinem Spiel ein Rätsel einbauen, welches beispielsweise mit Hilfe der adaptiven Trigger via unterschiedlicher Druckstärken zu lösen ist. Genau so etwas ginge **nicht** umzusetzen, wenn man als Entwickler neuer PS5-Spiele auf die Nutzung bzw. Unterstützung alter DS4-Controller Rücksicht nehmen müßte. Dies würde etliche kreative Ideen und neue Ansätze bei der Spielentwicklung für die neue Technik von vornherein ganz extrem behindern.

  5. Silenqua sagt:

    Zu einer neuen Konsolengeneration gehört auch neues Zubehör. Neue Controller, neue Ladestation, neues Headset. Das Geld liegt bereit, jetzt müssen sie die Konsolen nur noch auf den Markt werfen 🙂

  6. consoleplayer sagt:

    KoA
    big ron hat doch geschrieben, dass die von beschriebene Situation bei der PS4 der Fall war und dennoch wurden die Funktionen kaum genutzt. Warum sollte es also bei der PS5 anders sein?

    Silenqua
    Die PS6 kann dann nur noch mit einem speziellen Sony TV und einer speziellen Sony Soundbar betrieben werden und es würde immer noch Leute geben, die so etwas feiern anstatt es kritisch zu hinterfragen.

  7. martgore sagt:

    „ Sony ist mehr als Kundenfreundlich, denn sie verzichten auf viel Kohle durch dass wegfallen von Cross Gen Exklusiv Titeln um denn Wechsel Nahtlos zu vollziehen.“ stimmt, man bringt dann entweder remaster raus oder nimmt ein altes Game und macht ein dlc zu einem eigenen „neuen“ Game (spiderman). ^^

    Also Geld wollen beide machen, das sollte man ihnen auch nicht verübeln.

  8. Waltero_PES sagt:

    consoleplayer:
    Ist denn das so schwer zu verstehen?! Bsp.: Haptisches Feedback. Man kann damit bei Shootern bspw. Ladehemmung simulieren. Wenn auch Controller ohne haptisches Feedback zugelassen wären, hätten einige Spieler Ladehemmung, andere nicht - und damit nicht. Konsequenz? Es gibt diese Funktion gar nicht in dem Spiel. Daher ist es nur konsequent, andere Controller auszuschließen. Bei Microsoft ist das dagegen gar nicht nötig, weil der neue Controller keine neuen Funktionen hat.

  9. consoleplayer sagt:

    Ich habe weiter oben ja auch schon geschrieben, dass man altes Zubehör auch NUR bei den Games nutzen sollen könnte bei denen die DS5-Features gar nicht zum Einsatz kommen oder falls gewünscht abgeschaltet werden können.

    Dieser Punkt ist nicht schwer zu verstehen 😉 Schwer zu verstehen ist allerdings für mich, warum ich bei Nextgen-Games, die die Features eh nicht nutzen, gezwungen werde dennoch einen DS5 zu verwenden. Wie gesagt, es geht nur um einen 2., 3. oder 4. Controller. Mal abgesehen von sonstiger Peripherie...

  10. Waltero_PES sagt:

    consoleplayer:
    Das wäre sicherlich möglich, aber nicht konsequent und würde dazu führen, dass auf solche Funktionen eher verzichtet wird. Man hat doch die Wahl: Plattformansatz Microsoft, konsequenter Nextgen-Ansatz Sony. Ich finde nicht, dass man einzelne Aspekte der beiden Strategien ständig kritisieren muss, da beide Ansätze (in der Theorie) schlüssig sind.

  11. big ron sagt:

    @KoA
    Du beschreibst wieder nur Wunschdenken. In keiner Konsolengeneration irgendeines Herstellers, ob mit oder ohne Kompatibilität alter Gamepads, wurden jemals durchgehend bei jedem Spiel alle Features des aktuellen Eingabegeräts sinnvoll eingesetzt.
    Du bist der, der sich irgendwas zusammenredet und sich "gewaltig" täuscht.
    Auch bei der PS5 wird es so sein, dass adaptive Trigger und die DualSense-Funktion sowie das Touchpad nicht immer überzeugend zum Einsatz kommen. Denn das ist nicht abhängig davon, ob es Abwärtskompatibilität zu alten Gamepads gibt, sondern wie viel Bock der Entwickler hat damit zu arbeiten.

  12. big ron sagt:

    @Waltero_PES
    Die Ladehemmung im Spiel hätte jeder Spieler, ob mit oder ohne DualSense. Das ist keine Funktion des Gamepads, sondern eine Funktion des Spiels. Bei DualSense würden nur die Schusstasten darauf reagieren, z.B. blockieren. Während man bei DS4 einfach die Taste drückt und es passiert nix. Die Ladehemmung selbst wird ja im Spiel durch irgendeine Art von Funktion, Animation, Zeitüberbrückung oder Nachladesequenz behoben und nicht durch den Controller.

  13. consoleplayer sagt:

    Waltero:
    Ich bin der Meinung, dass man schon einzelne Aspekte kritisieren kann, auch wenn man ansonsten mit dem Großen und Ganzen zufrieden ist.

    Jedenfalls bin ich gespannt, ob die neuen Features auch richtig ausgenutzt werden oder ob sich das als Marketing-Blabla herausstellt...

  14. Benwick sagt:

    @big ron
    Ich verstehe, was Du meinst. Ich sehe die Vorteile der "Sonderfeatures" des Dual Sense auch nur wirklich bei den Exklusivspielen. Warum sollte ein Third-Party Entwickler, der beispielsweise sein Spiel neben einer PS5 Version auch auf den PC, die XSX und eventuell noch auf die Switch bringt, die zusätzlichen Arbeitsstunden für die PS5 Variante aufbringen, um die haptischen Trigger und das Touchpad optimal zu nutzen?

    Das wird vermutlich nicht in der Form passieren, wie sich das viele wünschen würden(inklusive mir). Es ist eine simple Kosten/Nutzen Rechnung: "Bringt uns dieses Feature so viele zusätzliche Verkäufe ein, dass sich der Mehraufwand an Arbeitsstunden in Umsatz und Gewinn positiv bemerkbar macht?"

    Und da wird die Antwort vermutlich in den meisten Fällen "Nein" lauten. Diese Features werden sicherlich zwar unterstützt, aber vermutlich nicht in dem Umfang, der möglich wäre und sich von den Versionen der anderen Systeme merklich abhebt.

    Die Situation bleibt also wahrscheinlich die Gleiche, wie zur PS3(Sixaxis) und PS4(Touch Pad, Lautsprecher im DS4) Zeit: In den meisten Fällen werden die exklusiven Features eben auch nur von den exklusiven Studios genutzt und unterstützt.

    Es ist natürlich sehr schade, da Sony schon immer wieder versucht, ambitionierte Innovationen einzubringen. Aber wenn man das bei einem solch großen Markt immer als Einzelkämpfer versucht, diese Features zu etablieren, müssten weit mehr Hersteller dann noch nachziehen, damit die Entwickler gezwungen wären, das bei möglichst jedem Titel auf jeder Plattform zu berücksichtigen.

  15. Waltero_PES sagt:

    Reicht doch vollkommen aus, wenn derartige Features bei Exklusivspielen genutzt werden.

  16. Benwick sagt:

    @ Waltero
    Wäre es nicht trotzdem schöner, das bei mehr Spielen zu sehen. Ich finde es ja klasse, dass Sony verstärkt Exklusivtitel produzieren möchte, aber im Verhältnis zur Menge der 3rd Party Titel sind das eben dann doch nicht so viele.

  17. KoA sagt:

    @big ron / consoleplayer:

    „Auch bei der PS5 wird es so sein, dass adaptive Trigger und die DualSense-Funktion sowie das Touchpad nicht immer überzeugend zum Einsatz kommen.
    Denn das ist nicht abhängig davon, ob es Abwärtskompatibilität zu alten Gamepads gibt, sondern wie viel Bock der Entwickler hat damit zu arbeiten.“

    Es geht hierbei nicht darum, wie überzeugend die Umsetzungen jeweils im Einzelnen ausfallen, sondern darum, dass überhaupt die Motivation zur kreativen Nutzung und Integration der verschiedenen Features besteht.
    Diese grundlegende Motivation besteht aber eher nicht - wie oben bereits erwähnt - wenn von vornherein schon gar keine einheitliche Hardware-Basis gegeben ist, auf die sich die Entwickler verlassen können.

    Und dass die neuen Features des DS5 sehr wohl genutzt werden, sieht man an den zahlreichen Rückmeldungen unterschiedlicher Entwickler. Selbst Drittentwickler wie die Dirt5-Macher nutzen die Besonderheiten des DS5 für die Verbesserung der Spielerfahrung. Also bitte tut nicht so, als würden die neuen Features sowieso wieder nicht genutzt werden. Das Gegenteil ist bereits der Fall.

  18. big ron sagt:

    @KoA
    Natürlich besteht Motivation auch bei nicht einheitlicher Hardware. Du ignorierst, dass es selbst für die PS4 viele Gamepads von Drittanbietern gibt, die nicht immer dieselbe Funktionalität und Features haben wie der DS4 und trotzdem funktionieren sie alle offiziell. Hier ginge es um nicht mehr als Häkchen setzen in den Entwicklertools, um die Schnittstelle für ältere Hardware freizugeben, weil deren Funktionslayouts und Codes immer wieder auf den selben Routinen und Grundlagen basieren. Da muss man nicht mal groß programmieren. Vor allem nicht, wenn der Konsolenhersteller die Gamepadschnittstellen eh bereits in den Entwicklertools integriert hat. Drittanbieter z.B. nutzen die Codestruktur der offiziellen Gamepads und übertragen die auf ihre eigenen Gamepads. Egal ob die alle Funktionen mitbringen oder nicht. Was nicht da ist, wird im Code einfach deaktiviert. Selbst Emulationen sind ohne großen Aufwand möglich. Was viele Hersteller von Adaptern machen, um alte Gamepads auf neuer Hardware lauffähig zu machen. Das dadurch die Motivation fehlen soll, sich nicht mit den Features des aktuellen Gamepads beschäftigen zu wollen, ist doch Unsinn. Wenn die Motivation dafür fehlt, dann aus anderen Gründen.

  19. consoleplayer sagt:

    KoA
    Ich bin was das betrifft zwar durchaus skeptisch, aber trotzdem in der Hoffnung, dass es nicht gleich läuft wie bei der PS4. Mal abwarten, das wird man erst noch sehen. Ein paar Entwickleraussagen ändern an meiner Skepsis nichts, machen aber eben Hoffnung

  20. Waltero_PES sagt:

    Theoretisch kann man auch darüber viel diskutieren. Was haben wir hier nicht über mögliche Qualitätseinbußen infolge des Crossgen-Ansatzes von Microsoft diskutiert. Wollte hier auch keiner von der grünen Fraktion wahr haben, dass die Qualität der Spiele leiden könnte... Und nun habt ihr mit Halo Craigfinite gesehen, wie die Konsequenzen aussehen, wenn bei Exklusiv-Titeln zu viele Kompromisse eingegangen werden. Daher begrüße ich den klaren Weg von Sony - auch wenn es bedeutet, sich neue Hardware kaufen zu müssen.

  21. KoA sagt:

    @ big ron:

    Ich habe Dir oben bereits ein Beispiel gegeben, welches aufzeigt, dass Sonys Entscheidung, eine einheitliche Controller-Basis für die kommenden PS5-Titel zu schaffen, der Kreativität der Entwickler und deren daraus resultierenden Spielen nachvollziehbar zugutekommt. Anders lässt sich nun mal bei PS5-Titeln keine einheitliche Spielerfahrung erzeugen.
    Hier die Kompatibilität zum alten DS4 erzwingen zu wollen und diesbezüglich technisch nicht umsetzbare Spielelemente einfach außen vor und entsprechend wegfallen zu lassen, ist hingegen wohl so ziemlich der blödsinnigste Vorschlag, den man an dieser Stelle machen kann!
    Das ist letztendlich genauso unsinnig, wie die seitens MS erst kürzlich noch verfolgte Strategie, mit sämtlichen Next-Gen-Titeln kompatibel zur alten Hardware bleiben zu wollen. Auch das hat sich ja recht schnell als eine fatale und schwerwiegende Fehleinschätzung erwiesen. Im hiesigen Fall verhält es sich nicht viel anders. 🙂

  22. KoA sagt:

    @ Waltero_PES:

    „Was haben wir hier nicht über mögliche Qualitätseinbußen infolge des Crossgen-Ansatzes von Microsoft diskutiert. Wollte hier auch keiner von der grünen Fraktion wahr haben, dass die Qualität der Spiele leiden könnte... Und nun habt ihr mit Halo Craigfinite gesehen, [...]“

    Genau das ist mal wieder der Punkt. 🙂

    „Daher begrüße ich den klaren Weg von Sony - auch wenn es bedeutet, sich neue Hardware kaufen zu müssen.“

    Anders würde eine technische Weiterentwicklung von Hardware ja wohl auch keinerlei Sinn ergeben. Aber dieser Aspekt scheint hier von einige ja mal wieder gekonnt bzw. bewußt ignoriert zu werden. 😉

  23. consoleplayer sagt:

    Waltero
    Ich weiß ja nicht warum du "ihr vom grünen Lager" schreibst. Da ich mir beide Konsolen holen werde, gehöre ich sicher zu keinem Lager 😉

    Zum Thema Crossgen:
    Weder du noch sonst jemand hier, wird sagen können WORAN es liegt, dass Halo nur nach Currentgen aussieht - woher willst du wissen, dass es am Crossgen-Ansatz liegt? Kann doch auch daran liegen, dass 4k/60fps bei großen Arealen das Problem ist, oder ein Problem mit der neuen Engine usw... Das werden wohl nur die Entwickler selber wissen.
    Falls es sich aber schlussendlich bewahrheitet, dass sowas rauskommt, da sie Crossgen fahren, dann ist das für mich ebenso ein angebrachter Kritikpunkt. Betreffend Crossgen bin ich also auf jeden Fall auch skeptisch bzw. unsicher, wie auch beim Thema zuvor.

    Man muss wirklich nicht alles kritiklos hinnehmen; damit sind beide Hersteller gemeint 😉

  24. big ron sagt:

    @KoA
    Es gibt und gab nie eine einheitliche Controller-Basis bei Konsolen. Schon allein deswegen nicht, weil Drittanbieter oft abweichende Gamepad-Produkte veröffentlichen, die aber immer genauso von Entwicklern bei der Entwicklung berücksichtigt werden müssen und in den meisten Fällen genauso in den Spielen funktionieren wie die offiziellen Produkte. Du kannst dir deine Argumente von "einheitlichem Ansatz" also in die Haare schmieren. Der war nie vorhanden und wird es nie sein.

  25. Waltero_PES sagt:

    consoleplayer:
    Dann musst Du Dich nicht angesprochen fühlen.

  26. consoleplayer sagt:

    Ok 😉
    Auch wenn wir alle hier scheinbar unterschiedlicher, schwer änderbarer Meinungen sind, so kommt die Diskussion zumindest ohne grobe Beleidigungen aus ^^

  27. KoA sagt:

    @ big ron:

    „Du kannst dir deine Argumente von "einheitlichem Ansatz" also in die Haare schmieren. Der war nie vorhanden und wird es nie sein.„

    Indem Sony bezüglich der Unterstützung des DS5 bei PS5-Titeln bereits Vorgaben festgelegt hat, gibt es, ganz entgegen Deiner hiesigen Behauptung, bereits sehr wohl eine einheitliche Basis in Sachen Controller für betreffende PS5-Titel. 🙂

  28. big ron sagt:

    @KoA
    Na dann glaub mal ganz fest an Sonys Vorgaben. Vielleicht gehen sie ja in Erfüllung.

1 2