Cyberpunk 2077: Umfangreicher als The Witcher 3 – Details zur Synchronisation

Kommentare (5)

Heute erreichten uns frische Details zur Synchronisation des ambitionierten Rollenspiels "Cyberpunk 2077". Wie es heißt, fallen die entsprechenden Arbeiten sehr umfangreich aus und übertreffen hinsichtlich des Aufwands sogar die Synchronisation von "The Witcher 3: Wild Hunt".

Cyberpunk 2077: Umfangreicher als The Witcher 3 – Details zur Synchronisation
"Cyberpunk 2077" erscheint im November 2020.

In den vergangenen Tagen ließen sich die Verantwortlichen von CD Projekt ausführlich über ihr neues Projekt „Cyberpuk 2077“ aus.

Unter anderem wurde versichert, dass nach den Verschiebungen der näheren Vergangenheit keine weitere Verzögerung zu befürchten ist. Darüber hinaus ließ uns das polnische Unternehmen wissen, dass die nach dem Launch von „Cyberpunk 2077“ erscheinende Mehrspieler-Komponente des Rollenspiels mit der Unterstützung von Mikrotransaktionen versehen wird. Ergänzend dazu erreichten uns nun Details zur Synchronisation von „Cyberpunk 2077“.

Umfang der Sprachaufnahmen übertrifft The Witcher 3

Laut dem Analysten und Industrie-Insider Daniel Ahmad arbeiten in China aktuell über 150 Mitarbeiter in vier unterschiedlichen Studios an der chinesischen Lokalisierung von „Cyberpunk 2077“. Dabei werden mehr als 100.000 Dialogzeilen eingesprochen, was über 10.000 Personalstunden entspricht. Unter dem Strich sollen die Arbeiten an der Synchronisation rund 15 bis 20 Prozent umfangreicher ausfallen als ihre Pendants von „The Witcher 3: Wild Hunt“ und der beiden Erweiterungen „Hearts of Stone“ beziehungsweise „Blood & Whine“.

Zum Thema: Cyberpunk 2077: CD Projekt wird in Kürze über die Post-Launch-Unterstützung sprechen

Bisher gelten diese Angaben zwar lediglich für die chinesische Version beziehungsweise die Mandarin-Fassung von „Cyberpunk 2077“, da bereits vor einer ganzen Weile versprochen wurde, dass das Rollenspiel für die wichtigsten Märkte lokalisiert wird, dürfte sich der Aufwand in Europa und Nordamerika aber auf einem ähnlichen Level bewegen.

„Cyberpunk 2077“ wird am 19. November für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen. Technisch angepasste Versionen für Googles Streaming-Dienst Stadia folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Die Retail-Version von „Cyberpunk 2077“ wird übrigens mit einem Wende-Cover ausgeliefert, mit dem es euch ermöglicht wird, die Disc-Fassung wahlweise mit dem männlichen Protagonisten oder dem weiblichen Helden in euer Regal zu stellen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Für mich persönlich viel, viel, viel zu groß! Leute, ich habe doch kein Bock, Monate lang an einem Spiel zu sitzen, wo sich doch wieder einiges wiederholt und wiederholt und wiederholt und wiederholt...

  2. Banane sagt:

    @The-Last-Of-Me-X

    Da bin ich ganz bei dir.

  3. AlgeraZF sagt:

    Einfach toll das sie diesen Aufwand und die Mehrkosten auf sich nehmen. Und das nur damit wir dieses tolle Spiel voll genießen können. Da kann sich Rockstar Games mal drei Scheiben von abschneiden!

  4. xjohndoex86 sagt:

    Na ja, R* konzentriert sich auf eine Synchro und die ist dann auch perfekt. TW3 fand ich mit der dt. Tonspur zwar überraschend besser als das Orginal, der Schuss kann allerdings auch nach hinten losgehen. Der dt. Synchros bei Sony z.b. sind zu 80% durchschnittlich. Da gebe ich mir eh lieber die Originaltonspur.

  5. Kintaro Oe sagt:

    Umfangreicher als TW3 ? Na hoffentlich bleibt es dann aber auch abwechslungsreich, ansonsten bin ich eher für kurz und knackig als ewig langgezogen. Dt. Syncro kann wie jede andere Synchro in die Hose gehen. Bestenfalls kann man sich seine Fav einfach auswählen und gut ist.

    Gruß

Kommentieren