Spider-Man Remastered: Macher spricht über Peters neues Gesicht

Kommentare (14)

Die gestrige Enthüllung der ersten PlayStation 5-Szenen von "Marvel's Spider-Man Remastered" schlug hohe Wellen. Dies liegt jedoch nicht nur an den grafischen Verbesserungen, sondern vor allem an einem neuen Modell von Hauptfigur Peter Parker.

Spider-Man Remastered: Macher spricht über Peters neues Gesicht
In "Marvel's Spider-Man Remastered" basiert das Modell von Peter Parker auf Ben Jordan.

Gestern veröffentlichte Sony erste PS5-Szenen aus dem kommenden „Marvel’s Spider-Man Remastered“ und überraschte Fans dabei mit einem neuen Gesicht von Protagonist Peter Parker. Viele reagierten hierauf vor allem ratlos, da sich ihnen nicht erschloss, warum ein neues Modell für den Hauptcharakter des Spiels erstellt wurde. Ein Sachverhalt, zu dem sich, wie etwa Comic Book berichtet, inzwischen auch der Director des Games äußerte.

Neues Modell soll Synchronsprecher die „beste Performance“ ermöglichen

Genauer wandte sich Insomniac Games‘ Bryan Intihar per Twitter an die „Spider-Man“-Fans und ging näher auf die Entscheidung ein, John Bubniak durch Ben Jordan als Spider-Man auszutauschen. Diesbezüglich sagte er:

„Die heutige Nachricht über das neue Gesichtsmodell von Peter Parker hat einige von euch überrascht, und wir bei Insomniac verstehen eure Reaktion vollkommen. Verdammt, es hat sogar eine Weile gedauert, bis ich mich an Peter Parkers neues Gesicht gewöhnt hatte. Aber als wir über die Zukunft des Franchise und den Umzug auf die PS5 diskutierten, wurde schnell klar, dass wir noch glaubwürdigere Charaktere liefern mussten, um eine bessere Gesichtsübereinstimmung mit dem Schauspieler Yuri Lowenthal – den wir alle als Peter lieben – zu finden.

Uns liegt dieser Charakter genauso sehr am Herzen wie eure Verbundenheit mit ihm, also wisset bitte, dass wir diese Entscheidung/Änderung nicht leichtfertig getroffen haben. Wie während der gesamten Entwicklung von Marvel’s Spider-Man werden wir auch weiterhin eure Kommentare lesen, euch zuhören und immer nach Möglichkeiten suchen, jede Facette des Spiels zu verbessern. Gleichzeitig hoffe ich, dass Sie uns vertrauen können, dass diese Entscheidung unserer Meinung nach das Beste für die Zukunft des Franchise und unsere kommenden Ziele für diesen geliebten Marvel-Charakter ist.“

Der Wechsel solle laut Intihar und Insomniac Games somit primär dazu dienen, eine größere Übereinstimmung zwischen Peter Parker und Synchronsprecher Yuri Lowenthal zu erzeugen, der Spider-Man im Spiel seine Stimme leiht. Ob dieser Plan letztendlich aufgeht, erfahren wir, wenn „Marvel’s Spider-Man Remastered“ am 19. November 2020 als Bestandteil der „Marvel’s Spider-Man: Miles Morales Ultimate Edition“ für die PlayStation 5 erscheint.

Was ist eure Meinung zu Bryan Intihars Erklärung?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Yago sagt:

    Ist doch völlig in Ordnung, die Entscheidung ist nun von den Entwicklern getroffen worden und damit lebt man nun.

    Wer das doof findet spielt alt auf der ps4 die Version und kauft sich nur Spiderman Miles Morales

  2. klüngelkönig sagt:

    Um ein Zeichen gegen Trump zu setzen, Maske auf und gut iss! Hauptsache Kratos geht mal wieder zur Rasur...

  3. Enova sagt:

    Irgendwie ist das schon komisch mit Spider-Man, der ständig seine Schauspieler nach kurzer Zeit wechselt. Ist ja schon eine Tradition geworden xD

    Was bitteschön ist eine PSS? Bringt Sony noch ne Konsole raus? xD

  4. logan1509 sagt:

    PSS=PlayStationSuper

  5. James T. Kirk sagt:

    Wird halt nicht gekauft.

  6. FSME sagt:

    So ein Bullshit und in Spider-Man 2 dann wieder einen Wechsel, oder was? Daumen runter.

  7. Playzy sagt:

    Das Schlimme ist Peter Parker wird sicherlich in Miles Morales ebenfalls als Nebencharakter vorkommen und jünger als Miles aussehen

  8. Der Coon sagt:

    Buuuuuuh!!!

  9. ANUBlS sagt:

    So ein Schwachsinn! Alleine schon wegen der Synchro in deutsch etc.

  10. Red_One sagt:

    Was ist das denn für eine schwachsinnige aussage „um eine bessere abstimmung zwischen stimme und gesicht zu erzeugen“ wieso haben sie sich dann als erstes überhaupt für bubniak entschieden wenn er angeblich nicht gut passt ?

  11. Jin Kazama sagt:

    Naja bei der Fangemeinde kommt dieses Gesicht alles andere als gut an, man braucht sich nur mal die Likebar auf den Trailer anschauen. War wohl nen Griff ins Klo

  12. big ed@w sagt:

    Bisher spielte es in der Geschichte von Millionen von Film u Spielsynchronisationen nicht ein Mal eine Rolle wie das Gesicht des Synchronisators aussieht u am wenigsten bei diesem Spiderman,
    aber auf ein Mal verschwendet man viel Geld für komplett überflüssiges remodellieren eines Gesichts nach dem keiner gefragt hat-
    u der Fratzenträger hat sich seine Gesichtsrechte bestimmt auch noch gut bezahlen lassen.

    Sehr glaubwürdige Aussage.

    @Klüngel
    Ich hoffe doch sehr dass das purer Sarkasmus war.

  13. SchatziSchmatzi sagt:

    @Red_One
    Bin da ganz deiner Meinung.
    Wenn die so viel wert darauf legen, hätten sie mit Bubniak neue Gesichsanimationen und Synchro bearbeiten können. So wirkt seine Aussage einfach nur unglaubwürdig.

  14. Argonar sagt:

    Oha da musste wohl etwas mehr Tom Holland rein.
    Gefällt mir nicht, die alten waren nicht perfekt aber haben zum Spiel gepasst, das hier eher nicht.

Kommentieren