Final Fantasy XIV: PS5-Unterstützung und das große Update 5.4 „Futures Rewritten“ angekündigt

Kommentare (2)

Wie Square Enix bekannt gab, wird das Online-Rollenspiel "Final Fantasy XIV" Anfang Dezember mit dem umfangreichen Content-Update "Futures Rewritten" bedacht. Zudem nannte das Unternehmen erste Details zur PS5-Unterstützung des MMOs.

Final Fantasy XIV: PS5-Unterstützung und das große Update 5.4 „Futures Rewritten“  angekündigt
"Final Fantasy XIV" kann auch auf der PS5 gespielt werden.

Im Rahmen des aktuellen Produzentenbriefs ging Square Enix‘ Naoki Yoshida ausführlich auf die Zukunft des Online-Rollenspiels „Final Fantasy XIV“ ein.

Unter anderem wurde darauf hingewiesen, dass „Final Fantasy XIV“ dank der Abwärtskompatibilität der PS5 auch auf Sonys neuer Konsole gespielt werden kann. Technisch wird dabei auf die PS4 Pro-Settings zurückgegriffen. Gleichzeitig profitiert ihr auf der PS5 von der SSD und den damit verbundenen kurzen Ladezeiten. Des Weiteren kündigte Yoshida das umfangreiche Content-Update „Futures Rewritten“ an, das unter der Versionsbezeichnung 5.4 ins Rennen geschickt wird und Anfang Dezember erscheinen soll.

Patch 5.35 macht den Anfang

Weiter geht es zunächst allerdings mit dem Update 5.35, das am 13. Oktober 2020 und somit schon in der kommenden Woche erscheint. Das Update umfasst unter anderem das neueste Kapitel der Auftragsreihe der Königinnenwache. Die damit verbundene Geschichte stammt aus der Feder des Game-Designers Yasumi Matsuno, der in der Vergangenheit unter anderem an „Final Fantasy XII“ mitwirkte. Gleichzeitig wird der neue Kampfinhalt „Bozja-Südfront“ freigeschaltet, der euch in eine neue Region entführt.

Zum Thema: Final Fantasy XVI: Handlung und Kämpfe weiter detailliert

Doch welche Inhalte warten nun mit „Futures Rewritten“? Zum einen überarbeiten die kreativen Köpfe rund um Game-Director Naoki Yoshida die verschiedenen Klassen, um sowohl im PvE als auch im PvP für einen möglichst fairen Wettbewerb zu sorgen. Neben neuen Missionen für das Hauptszenario hält die Möglichkeit Einzug, sich auf zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden der Smaragd-Waffe entgegenzustellen.

Jobs, ein Raid und der neue Erkundungs-Modus

Hinzukommen der Acht-Spieler-Raid „Edens Verheißung“, der Dungeon „Matoyas Atelier“ sowie eine neue Traum-Prüfung, in der eine verstärkte Version eines bestehenden Primae auf Helden der Stufe 80 losgelassen wird. Spieler des Blau-Magiers hingegen dürfen sich auf eine neue Stufenobergrenze, die Chance, neue Blaumagie von Feinden zu erlernen oder neue jobspezifische Ausrüstung freuen.

Zum Thema: Final Fantasy XVI: Erscheint das Rollenspiel früher als gedacht?

Eine weitere Neuerung versteckt sich hinter dem sogenannten Erkundungs-Modus. Hier dürft ihr die Dungeons von „Shadowbringer“ auf der Suche nach Schnappschüssen durchstreifen, ohne Gefahr zu laufen, von Monstern attackiert zu werden. Abgerundet wird das Update 5.4 von einem neuen spielbaren Instrument in Form der Violine, überarbeiteten Regeln und zeitlich begrenzten Turnieren für „Triple Triad“ sowie der vierten Phase des Wiederaufbaus von Ishgard.

„Final Fantasy XIV“ ist für die PS4 und den PC erhältlich.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. usp0nly sagt:

    Nach w.o.w war das für mich das beste mmo.

  2. Christian1_9_7_8 sagt:

    & usp0nly ok gut zu wissen, kann man ja mal reinschauen..

Kommentieren