Cyberpunk 2077: Jason Schreier verteidigt seine Berichterstattung zur Crunch-Time

Kommentare (16)

Nachdem in der aktuellen GameInformer Show die Aufdeckung von Überstunden bei CD Projekt RED in Frage gestellt wurde, meldete sich der Gaming-Journalist Jason Schreier dazu unmittelbar auf Twitter zu Wort. Dort stellte er klar, dass anfallende Überstunden bei CD Projekt Red ein ernstes Problem darstellen.

Cyberpunk 2077: Jason Schreier verteidigt seine Berichterstattung zur Crunch-Time
Nach mehreren Verschiebungen wird "Cyberpunk 2077" am 19. November in den Handel kommen.

Ende September berichtete der Spiele-Journalist Jason Schreier über anfallende Überstunden beim polnischen Entwicklerstudio CD Projekt RED. Dort war von Sechs-Tage-Wochen sowie Nachtarbeit die Rede. Diese Maßnahmen sind offenbar notwendig, um den geplanten Release von „Cyberpunk 2077“ einhalten zu können.

Nachdem Schreier dies aufgedeckt hatte, äußerte sich der Studio-Chef des Entwicklerstudios in einem öffentlichen Statement dazu. Dort teilte er unter anderem mit, dass jeder Mitarbeiter für die zusätzlich geleistete Arbeit ordnungsgemäß vergütet wird.

Die notwendigen Überstunden wurden von vielen Seiten als gar nicht so kritisch betrachtet. Schließlich sei es normal, dass es im Berufsleben zu Überstunden kommen kann und sie zudem in diesen Fall gut bezahlt werden.

Jetzt wurde dieses Thema in der neuesten Ausgabe der GameInformer Show aufgegriffen und diesbezüglich erwähnt, dass die Berichterstattung von Schreier nicht ganz der Wahrheit entspreche. Ein Großteil der Mitarbeiter könne die verordnete Mehrarbeit nachvollziehen und leistet aus eigenem Willen Überstunden.

Aus diesem Grund veröffentlichte Schreier gestern einen Twitter-Beitrag, in dem er auf diese Äußerungen eingeht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Im genauen Wortlaut schrieb er Folgendes: „In einem Game Informer-Podcast wurde kürzlich angedeutet, dass meine Berichterstattung über die Crunch-Time für Cyberpunk 2077 falsch ist. Vergesst nicht, dass ich fast ein Dutzend CDPR-Entwickler interviewt habe. Hier ist eine E-Mail von Studioleiter Adam Badowski aus dem Juni 2020, in der er sich bei den Angehörigen der Entwickler für all die Überstunden entschuldigt.“

Im Anschluss ist ein Bildausschnitt dieser Nachricht zu sehen. Dort steht unter anderem, dass bereits vor dem Juni Überstunden angesagt waren. Der Chef entschuldigt sich bei seinen Angestellten und deren Angehörigen für die lange Crunch-Time. Durch die Verschiebung auf den 19. November musste diese nämlich verlängert werden.

Zum Thema

In einem weiteren Beitrag geht Schreier genauer auf das Thema ein. Er meint, dass eine Firma mit Crunch-Kultur nicht grundsätzlich böse sei. Jedoch habe er noch nie so viele Leute gesehen, die so viel dafür tun, um die Realität zu leugnen oder die Tatsachen herunterzuspielen, wie es bei der Entwicklung von „Cyberpunk 2077“ der Fall ist.

In seinem dritten und letzten Beitrag geht Schreier darauf ein, ob die Mitarbeiter die zusätzlichen Überstunden wirklich freiwillig abarbeiten. Er selbst fragte nämlich ein paar Entwickler des Studios, ob die Mehrheit von ihnen wirklich eine Sechs-Tage-Woche haben wollte. Sie antworteten, dass ein Gespräch nie stattgefunden habe. Einer berichtete, dass sie eine Email erhalten haben und dann ein Treffen mit den Teamleitern stattfand. Zur angeordneten Crunch-Time seien sie verpflichtet gewesen.

Obwohl Crunch-Times in der Öffentlichkeit schon häufig kritisiert wurden und die Entwickler versuchen, diese zu vermeiden, scheinen sie nach wie vor fester Bestandteil der Gaming-Branche zu sein.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Schtarek sagt:

    Überall spricht man von Crunch ausser wenn es um CD Project geht, dort sind es abgestimmte ueberstuenden. XD

  2. Christian1_9_7_8 sagt:

    Ich frag am Montag mal meinem Chef wie er seine ständige Crunch-Time verteidigt..Auf die Antwort bin ich mal gespannt

  3. AlgeraZF sagt:

    Was der Typ da gleich rum Schreiert. Es geht nur um 6 Wochen. Die Entwickler wollen das Projekt nach all den Jahren bestimmt auch endlich mal fertig bekommen. Danach wird es ja wieder entspannter.

  4. Schtarek sagt:

    Und da haben wir die erste relativierung xD

  5. RegM1 sagt:

    Das Problem ist, viele der Leute die Crunch-Time kritisieren hatten nie ein sehr großes Terminprojekt an dem etliche Leute beteiligt waren und trotz Uni-Abschluss scheinen sie die Notwendigkeit von Überstunden nicht zu verstehen.
    Journalisten halt....

    Problematisch wird die Geschichte imho wenn man jedes Jahr zu mehr als 3-4 Wochen Überstunden gezwungen wird.
    Viele Unternehmen bieten das allerdings auch auf freiwilliger Basis an.

  6. Pro27 sagt:

    Immer dieses mimimi von Leuten die keine Ahnung von Arbeit haben.

  7. Aspethera sagt:

    Sind wir doch ehrlich bei THe last of us 2 haben die leute nur rumgeheult wegen der crunch time weil ihnen die spoiler nicht gefallen haben und haben das halt als ausrede genutzt. in wahrheit ist denen das völlig egal und das beste beispiel dafür ist jetzt CDPR, sie wolle einfach nur das spiel haben

  8. ResidentDiebels sagt:

    Dort war von Sechs-Tage-Wochen sowie Nachtarbeit die Rede
    -------------------------------------------------

    Willkommen in der echten Arbeitswelt!

    Sich über sowas aufzuregen, zeigt nur wie verweichlicht und überdramitisiert unsere Gesellschaft geworden ist, weil sie wissen sie können mit jedem Drama nonsens druck auf Firmen ausüben über Social Media und deren Lemminge auf Twitter, FB etc.

    Es gibt jobs in DE da werden die Überstunden nicht einmal bezahlt. Und da muss man sich solche Entwickler weicheier anhören die wegen paar 6 Tage wochen die zudem bezahlt sind, rumjammern.

    Dieses ganze Thema ist nur noch peinlich und sollte von der Gaming Welt ignoriert werden. Spiele Entwickler verdienen keine Sonderbehandlung nur weil sie gute Games machen.

  9. Schtarek sagt:

    Aha resident und weil es anderswo ebenfalls nicht ideal läuft hat man die Klappe zuhalten?...

  10. Dekolovesmuffins sagt:

    @Algera
    Der ausfürliche Bericht gibt an, dass schon seit 2019 gecrunched wird. Hört auf CDPR den Schw*nz zu lutschen. Das Wohlsein der Entwickler ist viel wichtiger als euer Drecks-Game.

    @ResidentEvil
    Schäm dich für diese Aussage. Mehr gibt es dazu nichts zu sagen.

  11. Bukowski sagt:

    Kann das Gejammer nicht nachvollziehen. Wir sind ein Zweimannbetrieb. Bei uns ist jeden Tag das ganzen Jahr CrunchTime.
    Solche Waschlappen...

  12. Schtarek sagt:

    Aha cool Story, bro.

  13. lllPaladinlll sagt:

    Schtarek ist gewerkschaftlicher Vetrauensmann XD
    Klar sollt man nicht Alles über sich ergehen lassen.
    Hier sehe ich aber nur einen Presse Fuzi und Clickbait :))
    Also Schreier 😉

  14. Schtarek sagt:

    Eigentlich nicht. Mich triggern nur solche verhamlosungen

  15. Vaiel sagt:

    Was hier viele nicht verstehen ist Crunch != Überstunden!
    Aber die meisten hier haben noch nie richig gearbeitet!

    Gruß

  16. Schtarek sagt:

    Solche Verallgemeinerungen zb.

Kommentieren