PS5: Game Pass-Konkurrenz laut Pachter keine gute Geschäftsidee

Kommentare (70)

Das Marketing von Microsoft dreht sich oft um den Xbox Game Pass, der die Spieler zahlreiche Titel zum Pauschalpreis spielen lässt. Laut Michael Pachter wird Sony wahrscheinlich aus wirtschaftlichen Gründen auf ein Konkurrenzprodukt verzichten.

PS5: Game Pass-Konkurrenz laut Pachter keine gute Geschäftsidee
Der Xbox Game Pass bietet einen Zugriff auf "über 100 großartige Konsolenspiele".

Microsoft richtet den Fokus in den kommenden Jahren verstärkt auf den Xbox Game Pass, der neben vielen anderen Titeln jedes neue Spiel der Xbox Game Studios umfasst. Mit 9,99 bis 12,99 Euro pro Monat fallen die Kosten für die Spieler überschaubar aus. Zudem kann der Dienst für nur einen Euro  getestet werden.

Zwar hat Sony mit PlayStation Now ein zumindest oberflächlich betrachtet vergleichbares Angebot in der Hinterhand. Doch verlangt der PS5-Hersteller für neue Spiele der First-Party-Studios weiterhin den Vollpreis. In einem mit dem Xbox Game Pass konkurrierenden Abo-Angebot sieht Sony kein nachhaltiges Geschäftsmodell. Auch Microsoft musste kürzlich einräumen, dass der Xbox Game Pass momentan nichts ist, mit dem große Gewinne eingefahren werden.

Michael Pachter meldet sich zu Wort

Während Microsoft mit dem Xbox Game Pass langfristige Ziele verfolgt, ist die Frage offen, ob sich Sony irgendwann dazu durchringen könnte, ein Konkurrenzprodukt auf den Markt zu bringen. An dieser Stelle kam der Analyst Michael Pachter ins Spiel, der zunächst auf PlayStation Now verwies.

„Nun, sie haben es, sie vermarkten es nur nicht sehr gut“, so Pachter auf die Frage, ob Sony jemals so etwas wie den Game Pass anbieten wird. „Sie haben PS Now. Sie haben nur nicht so viele Spiele. Und sie haben ihre Neuerscheinungen noch nicht hineingepackt. Und das ist das Problem, dass ihr Abonnement keine neuen Spiele hat und das von Microsoft schon.“

Pachter fuhr fort, dass ein Abonnementdienst wie der Xbox Game Pass, von dem auch der Analyst glaubt, dass er Microsoft nicht viel Geld einbringt, für Sony wirtschaftlich betrachtet nicht sinnvoll wäre.

„Die Frage ist also, wird Sony den Weg von Microsoft einschlagen?“ so Pachter weiter. „Ich bin mir nicht sicher, ob Microsoft mit diesem Modell Geld verdient. Daher denke ich, dass dies eine schlechte Geschäftsentscheidung sein könnte. Ich meine, Microsoft hat viel Geld auf der Bank, also können sie tun, was sie wollen. Aber Sony hat nicht so viel.“

Zum Thema

Laut Pachter verfügt Sony über gute Geschäftsleute, die intelligente Geschäftsentscheidungen treffen. Daher müsse es einen Grund dafür geben, warum das Unternehmen andere Wege beschreitet. „Und dieser Grund ist wahrscheinlich, dass es wirtschaftlich nicht so viel Sinn macht“, so der Analyst abschließend.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Knochenlutscher sagt:

    @ Twister M Fan

    Wen interessiert die Spielegrotte?
    Microsoft konzentriert sich für die Vorbestellungen halt auf die großen Händler. Die Spielegrotte ist viel zu klein und unbedeutend.

  2. Knochenlutscher sagt:

    @ uspOnly

    Der Umsatz ist unwichtig.

    Der entscheidende Gewinn ist bei Microsoft mit 44 Mrd. Dollar wesentlich höher. Samsung ca 19 Mrd.

    Quelle Statista.com

  3. big ed@w sagt:

    @Saleen
    bei ps3 Spielen wird sich an der qualität der Spiele auch mit der ps5 beim streamen nichts verbessern.
    1.)würde eine "Verbesserung" den Inputlag weiter erhöhen,da die Verbesserungen
    noch einen Rechenschritt vor der Bildausgabe erfordern

    2.)habe ich so meine Zweifel ob ein gestreamtes Spiel,dass gar nicht von der ps5 berechnet,sondern von aussenstehenden Servern,
    überhaupt von der ps5 verbessert werden kann?

    3)sind ps3 Spiele mittlerweile so alt und unpopulär,dass es sich einfach nicht rechnet für einen derart geringen Marktanteil noch gross was zu investieren.

  4. mps-joker sagt:

    Also ich empfand Forza 7 und Gears 5 schon als echte AAA spiele. Ich hatte viel Spaß mit den Spielen. Wegen Halo. Wegen der Grafik spielt man dieses Spiel auch nicht. Alleine weil es Halo ist und man im Halo Universum mit dem master chief spielen kann, strahlt das Spiel schon so viel aus dass man es einfach spielen muss. Denke dass es viele verborhre fanboys nicht verstehen können oder wollen

  5. clunkymcgee sagt:

    Sony hat doch bereits gesagt, dass ein eigenes Game Pass nicht nachhaltig wäre.

  6. consoleplayer sagt:

    Rikibu
    Ich bin da anderer Meinung was "etwas Neues probieren" oder "auf Nummer sicher gehen" betrifft.

    Gerade durch die Anzahl der Studios und eben den GP kann sich MS leisten mal einen Titel in den Sand zu setzen. Da der GP durch die restlichen 22 Studios noch mit besseren Spielen versorgt werden kann, macht ein gelegentlicher Fehltritt weniger aus.

    Die Einnahmen durch den GP bleiben in etwa gleich, weil nicht sofort alle das Abo kündigen.

    Wenn bei Sony mal ein teures Spiel floppt, fallen sie eben um sehr viel Geld um.

  7. usp0nly sagt:

    Was ist den spielegrotte,.

  8. consoleplayer sagt:

    mps-joker
    Fand Halo Infinite technisch auch nicht berauschend. Es war aber das klassische Halo-Feeling zu spüren. Auch wenn es so gekommen wäre, hätte ich sicher 500 Stunden versenkt xD Das Gameplay ist einfach geil.

    Mal sehen wie viel sich da noch tut bis zum Release.

  9. usp0nly sagt:

    Ok habe es gefunden.

  10. Shinobee sagt:

    Sony muss nur PS Now verbessern und mehr nicht.
    Die streams müssen inputlagfrei und mit mindestens 1080 P laufen.
    Es müssen auch noch Spiele länger verfügbar sein.
    Manche findet man ständig und Spiele wie Resi 7 oder Days Gone verschwinden nach 3 Monaten.
    Ansonsten und vor allem mit der Download Funktion einwandfrei

  11. Lox1982 sagt:

    @mps-joker
    Forza 7 ist gut aber nur mit Controller , mit Lenkrad war das nicht so toll vom FFB und dem Lenkeinschlag ist halt doch mehr Arcade von der Steuerung .

    Gears 5 na ja alles nach Gears of War 3 fand ich jetzt nicht mehr gut aber das ist wieder eine Geschmacksfrage .

  12. Lox1982 sagt:

    @Shinobee
    Mit Download okay aber Streaming muss ich sagen mag ich nicht weder bei PS Now noch bei Xcloud , Stadia und co
    Bin zu alt für den neuen Scheiss ich mag meine Discs 🙂

  13. Yago sagt:

    @Lox1982

    Streaming ja aber nur bei Netflix und Co. Kauf auch lieber auf disc oder auch mal online aber für Spiele brach ich kein Abo/Streaming.

  14. Knoblauch1985 sagt:

    Ich hoffe Sony nimmt für seine eigenen Studio Spiele 100€ damit das immer so hochqualitativ bleibt.
    Die uncharted reihe, das letzte god of war, spiderman, tlou 1&2.
    Meine Güte...diese Spiele...man ist mir die Kinnlade runtergefallen als ich gegen ende von spidy gegen alle gekämpft habe.
    Das war sowas von geil.
    Uncharted 4, das weglaufen das wegfahren von diesem einen truck...tlou 2...die grafik...die Emotionen.
    Das letzte god of war...die riesenschlange.
    Ich zock auf einer 5.1 Anlage und gerne nachmittags, frühen abend um es etwas lauter zu zocken...dieser bass in der stimme von der schlange.
    Jedes uc hab ich mindestens 2 mal gezockt.
    Man man man... Ich liebe zocken.
    Das hätte ich mir im Traum nicht vorstellen können zu atari Zeit.
    Atari, snes, sega mega drive, ps1/2, kurz pc, ps3, ps4 und seit 3 Monaten ein 4k tv und bald 4k zocken.
    Wuuuhhuuu.
    Ich freu mich auf den 19.11

  15. Shinobee sagt:

    @Lox1982
    Ich bin auch nicht fürs streaming, aber leider kommt man sonst nicht in den Genuss der PS 3 Spiele.
    Weil kein AK zu PS 3 und somit auch kein Download der Spiele möglich.
    Daher wäre es wenigstens geil, wenn 1080 P inputlagfrei zocken möglich wäre ^^

  16. Crysis sagt:

    @knoblauch1985, also 100 Euro pro Spiel müssen es nicht unbedingt sein, aber 70 bis 80 sind mir die Exklusivspiele allemal wert. Aber auch Crash Bandicoot 4 ist den vollpreis wert. Wenn man merkt, mit welcher Leidenschaft einige Entwickler die Spiele Entwickeln, unterstütze ich dies sehr gerne.

  17. Yago sagt:

    70-80 Euro, für ne normale Version ist völlig in ordnung aber 100 wäre bisschen doll 😀

  18. Hendl sagt:

    abbo modelle sollte man nie unterstützen !!!
    das ergebnis sehen wir an netflix, disney, sky... & co.
    ich will noch nicht für jeden käse einzeln zahlen,
    also finger weg vom gamepass oder sonstigen...
    weg von der abhängigkeit und wieder hin zum freien
    verkauf... nur so kann marktwitschaft funktionieren.

  19. Nathan Drake sagt:

    MS wird auf pay to win und Mikrotransaktionen setzten und das alles in ihrem Abo vermehrt anbieten.
    MS ist gut (bis jetzt nicht auf Xbox bezogen) darin, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen und die Leute glauben machen, sie haben ein guten Produkt.

    Der Satz "Now hat nicht so viele Games" stimmt vorallem beim Vergleich nicht.
    PS Now hat 700+ Games und somit viel mehr als ms

  20. KoA sagt:

    @ Gaia81:

    „Technisch liegt Sony hinter her“

    Dass Du beim Verfassen dieser Behauptung nicht einen einzigen Moment wirklich realistisch an die ganze Angelegenheit herangegangen bist, wird sofort klar, wenn man sich nur mal u.a. die Tatsache vor Augen führt, dass die PS5 es aufgrund ihrer technisch hervorragenden Architektur schafft, die ins PS5-System integrierte SSD-Speicherlösung mit mehr als dem doppelten Datendurchsatz zu betreiben, als MS das bei der Series X zustande bringt. - Fall erledigt! 🙂

    @ allgemein zur momentanen MS-Strategie:

    In Sachen Unrentabilität des Game-Pass, ist ja bereits schon alles mehrfach gesagt worden.

    Und wer jetzt wirklich glaubt, dass MS durch ihre ganzen Studio-Aufkäufe einen einzigartigen Vorteil in Sachen Games auf ihrer Seite zu verbuchen und zu bieten hätte, der sollte erst einmal abwarten, wie sich die Sache zukünftig tatsächlich entwickelt.
    Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass hochkarätige Kräfte nach einer solchen Übernahme-Aktion über kurz oder lang das angestammte Unternehmen verlassen, um in andere Studios zu wechseln, oder sich in ganz neuen Studios zusammenzuschließen, weil sie - wie so oft - nur so wirklich das Ausleben kreativer Freiheiten wirklich umsetzen können, anstatt die Vorstellungen und Vorgaben des Aufkäufers erfüllen zu müssen. 🙂

1 2

Kommentieren