PS5: Analyst geht von mindestens 200 bis 300 Millionen Verkäufen aus

Kommentare (62)

In den kommenden fünf bis sechs Jahren könnten 200 bis 300 Millionen Exemplare der PS5 verkauft werden. Daran glaubt der Analyst Norio Imanaka. Auslöser sei unter anderem die wachsende eSports-Szene.

PS5: Analyst geht von mindestens 200 bis 300 Millionen Verkäufen aus
200, 300 oder gar 700 Millionen Konsolen?

Mit der PS4 konnte Sony große Erfolge feiern. Mehr als 112 Millionen Exemplare wurden bislang abgesetzt. Offen ist die Frage, ob das Unternehmen diesen Erfolg mit der PS5 wiederholen kann. Immerhin pumpt der Konkurrent Microsoft viele Milliarden Dollar in die Gaming-Sparte.

Weniger pessimistisch scheint der Analyst Norio Imanaka zu sein. Er arbeitet für das Rakuten Securities Economic Research Institute und geht davon aus, dass die PS5 200 bis 300 Millionen Abnehmer finden wird – allein in den ersten fünf bis sechs Jahren.

eSport-Szene als treibende Kraft

Die Begründung lieferte er gleich mit: Laut der Ansicht des optimistischen Analysten könnte Sonys Next-Gen-Konsole die eSport-Szene dominieren, da die Konsole den PC ersetzen wird. Damit würde der Nutzerkreis über den gesamten Lebenszyklus der Konsole hinweg erheblich wachsen.

Imanaka verglich das Szenario mit anderen Sportarten. Genau wie NBA-Fans Schuhe von Nike wollen, würden eSport-Fans den großen Wunsch haben, eine PS5 zu besitzen. Zudem geht der Analyst davon aus, dass der größte Teil der PS4-Spieler dank der Abwärtskompatibilität der PS5 auf die neue Konsole umsteigen wird.

Während der Verkauf von 200 bis 300 Millionen PS5-Einheiten für Sony ein ziemliches Kunststück sein dürfte, geht der Analyst sogar noch einen Schritt weiter. Die Daten würden darauf hindeuten, dass die Konsole während ihrer gesamten Lebensdauer bis zu 600 oder 700 Millionen Abnehmer finden wird, was dem Vier- bis Fünffachen der Gesamtzahl der PS2-Verkäufe entspricht.

Der Terminator der Spieleindustrie

Damit nicht genug: Im zugrundeliegenden Artikel wird auch erwähnt, dass Sonys Next-Gen-Konsole das Potenzial hat, zum „Terminator“ der Spieleindustrie zu werden und den lang anhaltenden Konsolenkrieg zu beenden.

„Die PS5 steuert auf eine völlig andere Dimension zu – so anders als die Switch, die Xbox oder sogar die PS4“, so die Übersetzung von Bloombergs Takashi Mochizuki. „Die PS5 könnte ein Terminator der Spieleindustrie sein und den lang anhaltenden Konsolenkrieg beenden. […] Die PS5 wird ein ganz neuer symbolischer Turm für den Sony-Konzern sein.“

Zum Thema

Aus westlicher Sicht klingen die Zahlen und Prognosen natürlich recht unglaubwürdig. Allerdings öffneten sich in den vergangenen Jahren Märkte mit einem potentiellen Milliardenpublikum.

Was glaubt ihr? Sind die Annahmen von Imanaka völliger Quatsch oder könnte an seinen Gedankengängen etwas dran sein?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. RegM1 sagt:

    Ich mein die Spieleproduktion für AAA-Titel wird deutlich teurer, wenn wir bessere Assets und SP-Spiele wollen, dann hoffe ich doch, dass es auch mehr Käufer werden, wobei ich 200+Mio. schon sehr optimistisch finde.

  2. TemerischerWolf sagt:

    @RegM1 Richtig, für uns Gamer wäre das natürlich nur gut.

    @Kugel Ja, unbegrenzt subventioniert wird auch da sicher nicht. Das muss schon wieder verdient werden und auch an der Aussage mit den 1 EUR Angeboten ist etwas dran.

  3. Lederbanane sagt:

    200-300 Milliarden

  4. MCRN sagt:

    Hätte, könnte, sollte.

    Was für eine Aussage. Und dafür hat der bestimmt auch noch Geld bekommen... Ich werde auch Analyst.

  5. Spyro sagt:

    Sie würden nicht mal 300 mio Konsolen verkaufen wenn sie EA, Ubisoft, Take Two, Konami und Square Enix kaufen würden.

  6. consoleplayer sagt:

    Diese Analyse kann ich nicht nachvollziehen. Sony wird es diese Gen schwerer haben.

    -Kein verbockter Start von MS
    -die (vermutlich) stärkste Konsole hat MS
    -Investments von MS (EA, Zenimax,...)
    -Game Pass wird einige Spieler anlocken
    -Big Player steigen in die Gamingbranche ein

    Wenn es wieder 100 Mio werden, kann man von einem riesigen Erfolg sprechen. 200-300 Mio sehe ich hier einfach bei weitem nicht

  7. Rasierer sagt:

    Ja in China sind Konsolen ja teilweise schon wieder erlaubt. Glaube nicht das die Chinesen nach Trump US Technik bevorzugen werden. Vor allem da die Chinesen schon Spiele für Playstation machen.

    Da sind viele Millionen Konsolen zu verkaufen, eben nur nicht für Microsoft.

  8. Waltero_PES sagt:

    consoleplayer:
    Ich finde schon, dass Microsoft den Start mit der Verschiebung von Halo Infinite ordentlich verbockt hat. Man hätte das auch durch andere exklusive Launch Titel auffangen können. Haben sie aber nicht... Eine Konsole ohne Exklusivtitel an den Markt zu bringen, ist aus meiner Sicht schon ein kapitaler fail. Dazu kommt, dass die neuen Studios erst in zwei, drei Jahren liefern. Bis dahin hat Microsoft diese Gen schon verloren.

    Denke aber auch, dass es schwer wird, die 200 Mio. zu knacken. Man sollte bei alldem Nintendo nicht vergessen. Die Switch wird sicherlich besser als die Xboxen laufen. Die Großen stehen meiner Meinung nach den Konsolenverkäufen nicht entgegen.

  9. Spyro sagt:

    @ consoleplayer

    Microsoft hat seit der Einführung der One X kein einziges Spiel geliefert das zum Systemseller wurde. Stand heute wird es auch bis Ende nächsten Jahres keines geben. Ob 2022/2023 die Spiele die sie rausbringen auch Erfolge werden wird sich noch zeigen. Ich sehe bis auf die stärkere Technik kein einzigen Kaufgrund der für eine Xbox spricht. Der Gamepass wird kaum einen Casual hinterm Ofen vor locken und ihn dazu bewegen sich eine Xbox zu kaufen.

  10. usp0nly sagt:

    Erstaunlich ist das das bei Nintendo, da gibt es fast gar kein Multiplattformspiel und trotzdem die hohen Verkaufszahlen...

  11. dharma sagt:

    300 Millionen sind völlig utopisch, das hieße ja dass jeder 20ste Mensch weltweit(!) eine PS5 haben dürfte.

  12. consoleplayer sagt:

    Halo wäre natürlich nett gewesen zum Launch, das stimmt schon. Dennoch kommt Gears Tactics und Medium sollte auch um den Dreh kommen. Wer weiß was MS Ende Oktober/Anfang November noch bekannt gibt. Vielleicht schafft es ja noch der Flugsimulator. Abgesehen davon gibt es doch genug Thirds. Ich starte zB mit Valhalla.

    Man weiß zwar nicht wie viele Konsolen zur Verfügung standen aber ausverkauft ist die Series X.

    Sony, wird sicher wieder klar mehr Konsolen verkaufen. Das bestreite ich nicht, nur eben die 200-300 Mio.

1 2

Kommentieren