Cyberpunk 2077: Verschiebung zieht Morddrohungen nach sich

Kommentare (66)

Nach der gestrigen Verschiebung von "Cyberpunk 2077" sahen sich die Entwickler von CD Projekt mit vereinzelten Morddrohungen konfrontiert. Ein Szenario, dass das Studio dazu bewegte, verbal in die Offensive zu gehen und die Morddrohungen offen anzuprangern.

Cyberpunk 2077: Verschiebung zieht Morddrohungen nach sich
"Cyberpunk 2077" erscheint im Dezember.

Nachdem das ambitionierte Rollenspiel „Cyberpunk 2077“ zuletzt für eine Veröffentlichung im November vorgesehen war, räumten die Entwickler von CD Projekt am gestrigen Dienstag ein, dass es zu einer weiteren Verschiebung kommen wird.

Ein Entwicklung, die dem einen oder anderen offenbar sauer aufstieß. Wie die Verantwortlichen von CD Projekt auf Twitter offen anprangerten, sahen sich die internen Entwickler vereinzelt mit Morddrohungen konfrontiert, die nach der Bekanntgabe der erneuten Verschiebung von „Cyberpunk 2077“ an die Betroffenen verschickt wurden.

Entwickler machen die Drohungen öffentlich

Via Twitter wandte sich daher Andrzej Zawadzki, der sein Geld als Senior-Game-Designer bei CD Projekt verdient, an die Öffentlichkeit und kritisierte die Morddrohungen. Gleichzeitig bat er die Spieler um ihr Verständnis, da es immerhin noch Menschen wie du und ich sind, die ihr Bestes geben, um mit „Cyberpunk 2077“ die bestmögliche Erfahrung abzuliefern. Auch wenn dies bedeutet, dass der Release noch einmal kurzfristig verschoben werden musste.

Zum Thema: Cyberpunk 2077: Weitere Verschiebung angekündigt – Statement von CD Projekt

„Ich möchte eine Sache in Bezug auf die Verzögerung von @CyberpunkGame ansprechen. Ich verstehe, dass Sie wütend und enttäuscht sind und Ihre Meinung dazu äußern möchten. Das Senden von Morddrohungen an die Entwickler ist jedoch absolut inakzeptabel und einfach falsch. Wir sind Menschen, genau wie Sie“, so Zawadzki.

Nach der erneuten Verschiebung soll „Cyberpunk 2077“ nun am 10. Dezember 2020 für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 und Stadia veröffentlicht werden.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Banane sagt:

    @xjohndoex86

    Das mit der Nachricht kann mir nicht passieren, die hab ich deaktiviert.
    Mir kann und soll keiner Nachrichten schicken.

    Hatte das früher auch so eingestellt, dass mir jeder einfach ne Nachricht schicken kann.
    Hab das meiste in den Privatsphäre-Einstellungen schon lange deaktiviert.

    Interessiert doch keinen das Gesülze der Anderen.

  2. Kanth sagt:

    @xjohndoex86

    Nicht ganz vergleichbar, aber in Japan gab es letztes Jahr einen Brandanschlag auf Kyoto Animation, einem Anime Studio, mit über 30 Toten. Der Täter galt auch bloß als aggressiver Stubenhocker, der ein Problem mit dem Studio hatte.

    Komplett runterspielen sollte man das niemals und die Leute sollten dafür auf jeden Fall strafrechtlich belangt werden. Wo ich dir allerdings zustimme ist, dass das mittlerweile eine Art Trend unter den Trollen ist und sie genau auf diese Reaktionen abzielen.

  3. xjohndoex86 sagt:

    @Banane
    Es passiert auch seeehr selten aber wenn, dann muss ich umso mehr feiern.
    Da ist dann jemand wirklich so angep*sst, dass er sich voller Hass die Mühe macht noch mal extra eine Nachricht zu schreiben. Mir geht da das Herz auf. *_*

  4. merjeta77 sagt:

    Zum Glück interessiert mich das Spiel nicht.
    Aber ist schon kackfrech von Entwickler schon zum 100x das Spiel zu verschieben.
    Leute ich kann euch nur abraten das Spiel zu kaufen, und bitte nicht solchen unfähigen Entwickler zu unterstützten.

  5. TemerischerWolf sagt:

    @Kanth Stimme dir zu.

  6. xjohndoex86 sagt:

    @Kanth
    Das sind aber wirklich Gestörte und nicht einfach nur Frustrierte.
    Nie davon gehört aber sehr bedauerlich, das zu lesen.

  7. Akuma02 sagt:

    Gebe ich recht wie kann mann nur so ein Verschiebungsrekord aufstellen aq heftig ich werde es deshalb nicht unterstützen

  8. Korean619 sagt:

    Alles klar.

  9. Horst sagt:

    @johndoex86: Es macht aber einen Unterschied ob du übers Headset im Eifer des Gefecht was an den Kopf geschrien bekommst, oder ob dir jemand auf deine Mail ein Hasspamphlet schickt oder gar zu Hause einen Brief einwirft, in dem deine Familie bedroht wird! Ich glaube mich zu erinnern, dass das bei CD Projekt RED-Chef Zawadzki geschah. Oder wenn du einen Telefonanruf bekommst... da nimmt das alles doch etwas andere Züge an. Aber auch solche Hampelmänner, die einen über Headset bedrohen und nicht mit einer Niederlage umgehen können... einfach nur traurig. Das sind alles nur Spiele, klar können sich die Gemüter erhitzen, oder man ist aufgebraust weils Delays oder Glitches gibt, oder man einfach keinen guten Tag hat und abloost... aber so dermaßen durchdrehen wegen etwas, das an sich Spaß machen sollte... und da sollte man nicht drüber hinwegsehen, weil Morddrohungen sind schon ne sehr ernste Sache!

  10. ZaYn_BolT sagt:

    egal wie, verfrühte Ankündigung oder Verschiebung ist dem Entwickler selbst überlassen und rechtfertigt in keinster Weise so ein Verhalten.

    @moonwalker
    Ich würde das grundsätzlich nicht pauschalisieren, aber Ja im Grunde hast du recht.
    Aber es ist nicht nur die Jugend. Dieses Ego der Menschen ich bin mir selbst der Nächste ohne Verständnis für seine Mitmenschen hat so krankhafte Züge angenommen und seit Corona haben wir eine neue Etappe erreicht in dem die Menschen noch ungeduldiger, aggressiver und Ignoranter werden...

    Allein die Beiträge rund um The Last of Us Part II und auch zuletzt Tom Holland's Drake löst z.T. einen unnötigen Shitstorm aus.....

    Schaut euch mal auf Netflix " Das Dilemma mit den sozialen Medien ' an. Da gibt es interessante Einsichten!

    Hoffe auf mehr solcher Inhalte insbesondere wenn soziale Medien und Internet ihren Zweck verfehlen.

    Da sind leider aber die Menschen selbst dran schuld.Hauptsache wegen jeder Sache sich künstlich aufzuregen....naja....
    Zum Glück gibt es immer noch vernünftig denkende Menschen.

  11. DudeTrust sagt:

    Ich kann sowas null nachvollziehen, dass es bei einigen so eskaliert.
    Klar es ist legitim sich aufzuregen, vorallem wenn man schon vor Ewigkeiten vorbestellt und bezahlt hat, aber Morddrohungen sind einfach nur kindisch.
    Naja überall wo es Fanatismus gibt, gibt es auch eine Gruppe an Leuten, die den Scheiss zu ernst nehmen ( Fussball, Film, Musik usw.)

  12. TemerischerWolf sagt:

    @Dude Aufregen darf man sich natürlich...vor allem habe ich noch nie erlebt, dass ein Game nach der Gold Meldung verschoben wurde...

  13. SlimFisher sagt:

    @DudeTrust True! Religion kannst du noch ganz groß dazu schreiben. Damit meine ich jeden religiöse Fanatismus...

  14. ResidentDiebels sagt:

    Man kanns auch übertreiben. 99% der Drohungen im Internet kann man nicht ernst nehmen. Erst recht nicht von irgendwelchen verbitterten Fanboys.

    Dieses künstliche Drama um Internet kommentare in Social Media nerven einfach nur noch.

  15. Der Coon sagt:

    Solche Leute gehören in Knast und dann therapiert, wenn überhaupt möglich zu therapieren. Aber definitiv erstmal Fernseher, Internet und Konsolen entziehen. Tut denen wohl nicht gut

  16. Khadgar1 sagt:

    @merjeta

    Und ich kann dir nur raten nochmal die Schulbank zu drücken.

1 2